Sooooooooooooo ein SChreck am vormittag

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von alpenbaby711 05.09.06 - 19:14 Uhr

Mensch heute vormittag ist mir vielleicht was passiert. Wird anderen sicherlich auch schon passiert sein doch ein Riesenschreck wars trotzdem. Aber net lange drum herum:
Bin heute vormittag mit meinem Sohn (16,5 Monate) in ein Geschäft, er lief auch schön an der Hand. Da wir nur ne Kleinigkeit kaufen wollten dachte ich mnir ich spare mir den Wagen. An der Kasse parkte ich ihn zuerst auf 4 Beinen. Als er dann aber zu dem vorderen Einkaufswagen wollte stellte ich ihn auf seine 2 Beine mit den Händen an die Wand der Kasse. Ist normalerweise auch kein Problem. Doch plötzlich, keine Ahnung was passierte, ist er auf der anderen Seite gegen die Wand der nächsten Kasse geknallt. Und zwar soooooooooo saublöd das er net nur ne Riesenbeule hatte sondern auch noch die Augenbraue aufgeplatzt ist. Ich schnell Kind genommen ( dabei selbst total erschrocken) und getröstet. Bekam auf mein Bitten auch gleich ein Tuch zum Draufdrücken und danach ein Pflaster. Arnika Globuli gaben sie mir auch. Fand ich total lieb wie die im Geschäft sich um uns kümmerten. Ganz ehrlich. Vor allem hat es einen Knall gemacht das hat der halbe Laden gehört. Tja und danach bin ich natürlich gleich zum Arzt. Der hat die Wunde geklebt und Kind ist jetzt wieder ganz friedlich und brav und liegt jetzt auch im Bett. Ich fand es soooooooo tapfer von dem Kleinen Kerl wie schnell er eigentlich wieder zur Tagesordnung ist und so. Und das bei dem Vorfall. Ist sicherlich anderen auch schon passiert. Trotzdem musste ich mich den Rest des Tages beherrschen net ständig zu sagen vorsicht, Vorsicht, Vorsicht.
Eigentlich kann ich ja net viel dazu, ich weiß auch das kann halt mal passieren. Trotzdem hab ich mir ziemliche Vorwürfe gemacht.

Eure Ela

Beitrag von gittakoch 05.09.06 - 21:13 Uhr

ich hätte an deiner Stelle auch so reagiert. Es sieht am anfang immer schlimmer aus als es ist. Aber man bekommt ersteimal einen riesen Schreck. Hoffe deinem kleinen geht es wieder gut.

Beitrag von alpenbaby711 06.09.06 - 11:33 Uhr

DAnke für deine Antwort. Ja ja soweit gehts dem wieder gut. Pflaster hält, und Kind ist eigentlich wie immer. Aber wenn er schon wieder so an den Wänden langflitzt muss ich mich immer beherrschen nicht zuviele angst zu zeigen das er sich nicht genau jetzt da noch mal was anhaut.

Ela

Beitrag von 31petra 06.09.06 - 13:26 Uhr

Kommt mir irgendwie bekannt vor. Erst reagiert man nur und hinterher denkt man bei jeder Gelegenheit - Vorsicht, nicht so schnell, etc. Aber das wird schon wieder.
Nele ist auch gefallen und hat sich an der Augenbraue eine Platzwunde geschlagen. Und ich stand auch noch genau vor ihr und habe es wie in Zeitlupe gesehen und wusste sofort, das geht nicht gut. Sie war bei den Nachbarn und hatte in jeder Hand einen Apfel. Ich stand auf der Treppe vor der Haustür und wollte sie reinholen. Sie rennt auf mich zu, stolpert über ihre eigenen Füße und schlägt mit dem Kopf genau auf die Steintreppe vor der Haustür.
Schreck lass nach. Kind aufgenommen, Platzwunde blutet ohne Ende usw.
Ende vom Lied - die Wunde wurde geklammert und jetzt Donnerstag sind bereits zwei Wochen vorbei und alles sieht halb so wild aus.....Wird wohl nur eine ganz kleine Narbe bleiben.....:-)

Beitrag von alpenbaby711 06.09.06 - 18:43 Uhr

Oh jaaaaaaaaaa und wie man reagiert. Ich kann von mir wenigstens behaupten keine Probleme beim Anblick von Blut zu haben ( hab dank Rotem Kreuz schon andere Sachen gesehen), doch das eigne Kind ist eben immer was anderes. Hab gleich brav nach Vorschrift reagiert. ABer dieser Ton als er da rangeknallt ist und ...... buuuuuuuuuuuuuuu das hör ich jetzt noch. War so ein ganz anderer Knall als man hört wenn man eben wo gegenrumpelt.
WEnn die Wunde deiner Tochter geklammert wurde wars wohl größer oder? Bei uns wurde ja "nur" geklebt. Ich schätze auch mal in 2 Wochen isses ziemlich durch. Zum Nachschauen musste ich ja nicht noch mal hat der Doc gesagt. Ich war schon froh das er net genäht werden musste. Für mich wärs ja egal also halt bei mir aber bei so nem Zwerg!!! Da sind se heute praktischerweise doch schon weiter das man das den Kleineren wohl oft ersparen kann.
Wie alt is Nele eigentlich?

Liebe Grüße Ela

Beitrag von 31petra 07.09.06 - 13:24 Uhr

Nele ist fast 19 Monate.
Die Wunde/also jetzt eher die Narbe ist ca. 1,5 cm. Wobei ein Großteil unter die Augenbraue fallen wird. Der Arzt sagt, wahrscheinlich bleibt sowieso nciht viel über.
Ja, man kann sich irgendwie an alle Details erinnern. Als Nele den Kopf hob, wusste ich sofort, diesmal ist was passiert und schon fing sie an zu weinen und das Blut floß.
Na ja. Vorbei. Reicht fürs erste. Aber man ist vielleicht schon gewappnet, was noch so alles passieren kann.
Grüße Petra#freu

Beitrag von alpenbaby711 07.09.06 - 18:48 Uhr

Ohhhhhhhhhh jaaaaaaaaaa beim nächsten Mal ist man schlauer. DAfür passiert dann was anderes.

Ela