Ich hab angst

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von jasmin3486 05.09.06 - 19:51 Uhr

Hallo zusammen!

Ich weiß ihr lest das jetzt bestimmt zum 1000.mal aber nun zu meiner situation:

Ich bin 20Jahre alt und habe seit 2 jahren einen Freund, wir sind beide gesund und verhüten aus diesem Grund ausschliesslich mit der Pille (Ovulationshemmer)! Das Problem ist, dass ich knapp 36std nach dem GV einen Eisprung hatte (sicher nach billings-methode)! Mein FA meint das ich mir das Pille-nehmen sowieso hätte schenken können, da bei meinen seelischen problemen eine wirkung so gut wie ausgeschlossen war und der eisprung somit eine offensichtliche bestätigung (zu den umständen: mein Vater ist kürzlich und sehr unerwartet im alter von 45jahren gestorben)!
Ist alles schon sehr Schei+++! Klar, dass ich nur durch einen SS-Test sicherheit bekomme, aber ich habe einfach angst und dieses warten ist so schlimm! Ich mache mir nichtmal sorgen, wie ich es schaffen soll mit einem Baby, es wäre hart, aber auch zu schaffen (selbst die Ausbildung müsste ich nicht abbrechen: Erzieherin m. allg Hochschulreife) ich mache mir nur angst und sorgen wie ich es IHM sagen soll! Ich hab angst vor Vorwürfen und auch angst dass er geht (er ist ebenfalls 20 und kurz vor seinem studium)....
Ja im grunde mach ich das was ich nicht machen sollte: ich mache mich verrückt! und mal ganz nebenbei habe ich seit über einer woche ziehen im unterleib,seit samstag überempfindliche brustwarzen und heute morgen hab ich mich auch übergeben! Kann alles andere als ne Schwangerschaft sein, kann auch einbildung sein...jedenfalls ist es nicht schön!
Soll ich es ihm jetzt sagen? oder soll ich es ihm sagen wenn es sicher ist? und meint ihr dass ich mir berechtigt sorgen mache?

Würde mich sehr über antworten freuen (lasst meinen Thread nicht im Forum vergammeln ;-) ) liebe grüße, Jasmin

Beitrag von lavinia78 05.09.06 - 20:04 Uhr

Liebe Jasmin,

lass Dich erst mal ganz doll #liebdrueck.

Natürlich würde so grundsätzlich alles auf die Erstanzeichen einer Schwangerschaft zutreffen, Gewissheit bringt aber wirklich nur ein Test, bzw. eine Untersuchung beim FA.
Wann sollte denn Deine Mens kommen, oder bist Du schon überfällig?
Es gibt nämlich auch Test die frau VOR dem Ausbleiben der Regel anwenden kann.

Mhhh, weißt Du, wie Du aggieren würdest, würde sich Dein Gefühl bestätigen?
Es gibt unheimlich viele Anlaufstellen, die Dich/ Euch im Falle einer Schwangerschaft unterstützen, sodass Dein Freund studieren kann und Du Deine Ausbildung beenden kannst.

Wenn Du möchtest darfst Du Dich gerne über meine VK bei mir melden.

Alles Liebe für Dich, Sandra

Beitrag von willow19 05.09.06 - 20:57 Uhr

Erstmal mein herzliches Beileid, wegen Deinem Vater. Tut mir wirklich leid, dass Du ihn schon so früh verlieren musstest.

So, nun zu Deiner eventuellen Schwangerschaft. Ich kann es schon verstehen, dass Du Angst hast, Deinen Freund davon zu erzählen, aber Ihr seit immerhin schon 2 Jahre zusammen und wenn er Dich liebt, wird er zu Dir stehen. Ihr seit beide noch jung, aber auch nicht zu jung. (grins, war mit 20 2-fache Mama)
Du kannst ja zu ProFamilia gehen, oder zur Diakonie oder zur Caritas, wenn Du mit jemanden reden möchtest und Dir Rat holen, falls Du wirklich alleine da stehen solltest.
Wenn Du willst, kannst Du mir auch eine E-Mail schreiben an:
Joan2@t-online.de

Liebe Grüße

Beitrag von jasmin3486 05.09.06 - 21:40 Uhr

Hallo Sandra und Willow!

Vielen lieben Dank für eure netten antworten!

Ich bin jetzt ES+8, sollte ich schwanger sein, würde ich das Kind bekommen, man kann ja nicht einfach sagen "ne jetzt passts mir nicht" Ich würde es schaffen ein Kind großzuziehen, zur not auch alleine! Ich mache mir keine Sorgen um meine Zukunft, zumindest nicht um meine Ausbildung, denn meine Schule ist für sowas eingerichtet, weil komischerweise in jedem Jahrgang mindestens 3 schwangere sind (seit existenz der Schule) und auch Mütter die Ausbildung bei uns beginnen (Ein phänomen unter Erzieherinnen)!
Ich frage mich ob ich es Ihm sofort sagen soll, oder ob ich damit eventuell unnötig stress mache! Eigentlich hat er ja auch ein recht es sofort zu erfahren! Heute hab ich ihm erzählt wie übel mir war und dass ich mich übergeben musste, er fragte zwar, ob ich einen Grund dafür wüsste und ich sagte ihm dass es der geruch von der Zahnpaste war, aber männer schalten ja auch nicht so schnell, beziehungsweise ziehen sie eine Schwangerschaft als letzte Ursache der Übelkeit in Erwägung!

Mein Problem ist, dass ich zuviel denke, aber abschalten kann man das ja auch nicht...ich lese von so vielen Frauen die sich so sehr ein Kind wünschen und keinen Erfolg haben und wiederum lese ich von so vielen die ungewollt Schwanger sind! Ich weiß nicht ob man überhaupt nach ES+8 Symptome haben kann? Ich weiß nur dass 36 std vor einem Eisprung ein extremst ungünstiger Zeitpunkt für GV ist!
Ich habe eine sehr gute Freundin mit der ich über vieles reden kann, aber wirklich helfen kann sie mir auch nicht, sie ist einfach nur da und sie wird auch da sein wenn ich nächste woche zu meinem FA bez. eines SS-Test gehe...
Mit meiner Mutter kann ich auch viel reden, sie geht auch ziemlich locker damit um (sie ist da so der sehr gelassene typ) ich glaube auch nach der Sache mit meinem Vater kann sie nichts mehr schocken

Beitrag von willow19 05.09.06 - 22:28 Uhr

Ich an Deiner Stelle, würde schon mit ihm reden. Sag ihm, dass Du ein komisches Gefühl hast und welche Bedenken Du hast. Vielleicht reagiert er etwas komisch, aber meistens lässt der 1. Schock schnell nach. Und da Ihr ja schon en Weile zusammen seit, denke ich doch, Ihr könnt da drüber reden. Habt Ihr noch nie über dieses Thema einfach mal so gesprochen?

Liebe Grüße

Beitrag von juliana1972 06.09.06 - 08:32 Uhr

Hallo Jasmin,

ich bin ein wenig verwundert über die Aussage Deines FA, dass die Wirkung der Pille aufgrund der psychischen Belastung wirkungslos wäre. Das ist absolut inkorrekt.

Außerdem ist es im Falle einer Pilleneinahme nicht annähernd zuverlässig möglich anhand der Billings-Methode (Zervix-Schleim-Bestimmung) Deinen Eisprung zu ermitteln. Um hier auch nur annähernd gesicherte Aussagen zu bekommen, muss man diesen Verfahren über einen längeren Zeitraum anwenden und natürlich ohne jegliche Einnahme von Hormonen.

Alles Gute

Juliana

Beitrag von jasmin3486 06.09.06 - 16:54 Uhr

Hallo Juliana!

Über die Zervix-schleim bestimmung konnte man bei mir den eisprung sicher ermitteln, da man unter der einnahme von ovulationshemmern gar keinen zervix-schleim in jener konstanz, wie bei einem eisprung, absondert! ich nehme die pille seit 2 Jahren und nie zuvor hatte ich eine solche absonderung enddeckt-habe an diesem tag mit meinem FA telefoniert, weil ich mir nicht sicher war was das anderes sein könnte als rohes eiweiß!


Zu den psychischen belastungen muss ich folgendes sagen: Ich bin selber seit 8 Jahren psychisch krank und habe als nebenerscheinung eine mittelschwere depression, ich musste das gymnasium abbrechen bzw. hätte ich mich zurückstufen lassen müssen weil ich ein halbes jahr in der klinik war, dann zu der schrecklichen sache mit meinem Vater : er lag nach seinem unfall 3 wochen lang im künstlichen koma und sein zustand änderte sich tagtäglich von gut bis sehr schlecht(es ist sehr schwer vorstellbar unter welcher anspannung man steht, wenn man jedesmal angst hat ins KH zu fahren weil man nicht weiß was die ärtze sagen)! Er ist an einem Sonntag gestorben und am Montag war die Zeremonie in Deutschland und am montag abend flogen wir (mit sarg) in die türkei (es war sein wunsch) Wer islamische beerdigungen kennt, weiß dass 10tage lang jeden morgen koran am grab gelesen wird!
Wer da nicht (auch ohne vorherige erkrankung) unter extremen druck und anspannung leidet und gleichzeitig so traurig ist, ist nicht normal! Hinzu kommt auch noch der Klimawechsel, der bei frau ja generell wenig bis viel einfluss hat...naja und halt durchfall (bei 44 grad und kalten getränken auch nicht zu vermeiden).... Da hat der FA dann auch gar nicht mehr so unrecht wenn er sagt, dass ich mir das hätte sparen können! Naja, es lag wohl auch daran dass ich nicht näher auf die umstände eingegangen bin, die die wirksamkeit der Pille beeinflusst haben! Ich hoffe du hälst meinen FA nicht weiter für inkompetent :-D

@willow: wir haben schon öfter mal über sowas geredet und wir waren uns da ziemlich einig dass wir kein baby wollen, zumindest nicht jetzt und falls es doch passieren sollte dass ich schwanger bin, war für ihn abtreibung die einzige lösung...weiter haben wir auch gar nicht diskutiert, weil eine abtreibung für mich nicht in frage kommt und ich wollte nicht weiter über diese dinge diskutieren! Ich weiß auch nicht wie er jetzt dazu steht, weil er momentan ziemlich in das kleine baby von den freunden seines großen bruders vernarrt ist und er auch sehr oft das thema anschneidet: babynamen oder erziehungskonzepte(auch aufgrund meiner ausbildung)! Aber für ihn steht fest dass er jetzt kein baby will! irgendwo habe ich auch angst dass er mir unterstellt ich hätte das mit absicht getan und um ihm diese Vermutung auszureden fehlt mir momentan die kraft!

viele liebe Grüße, Jasmin

Beitrag von juliana1972 07.09.06 - 07:33 Uhr

Hallo,

sollte die Pille nicht gewirkt haben, so wird wohl ggf. der Durchfall eher daran Anteil haben als die psychische Belastung. Denn nochmals: die beeinflusst nicht die Wirkung der Pille, ggf. allerdings das "Einnahmeverhalten"!

Zervixschleim: Die Pille verursacht ja in erster Linie zusätzlich zur Verhinderung des Eisprungs eine Verdickung des Zervixschleims! Den man ja als Frau auch durch wahrnimmt. Es erstaunt mich sehr, dass Du sofort festgestellt hast (ohne dass Du eine regelmäßige Zervixschleimkontrolle durchführst), dass er glasklar war.

Entschuldige bitte, aber irgendetwas "stößt" mir bei Deinem Beitrag auf!

Viel Glück und vor allem eine gute Gesundheit

Juliana

Beitrag von jasmin3486 08.09.06 - 17:50 Uhr

Hallo Juliana! Wollte mich eigentlich über VK bei dir melden!

Der Zervixschleim ist mir auch nur so extrem aufgefallen, weil er wie ein rückholfaden eines Tampons herunterhing (entschuldige die detaillierte aussage)...

In wiefern stößt mein beitrag etwas in dir auf?
Ich gebe zu, ich bin verwirrt und total in angst und sorge und ich gebe auch zu dass ich mich vorher nie so intensiv mit meinem schleim beschäftigt habe...aber wenn man vorher nie bewusst wahrgenommen hat, dass man zu einer bestimmten zeit des zyklus rohes eiweiß ausscheidet, dann herausbekommt dass es ein eisprung war und einem danach und viel später erst einfällt dass man ja weniger als 40std vorher #sex hatte, ja dann wird man unruhig und liest alles was man in die finger bekommt und macht sich nochmehr verrückt!...das einzige was man machen kann ist abwarten ob die mens einsetzt, aber das sind jetzt noch 4 tage..... :-(

Im grunde weiß ich auch nicht was genau die wirkung der pille bei mir beeinträchtigt hat... ich habe in der schlimmen zeit auch nicht wirklich über sowas nachgedacht ... ich wollte mir hier lediglich ein bisschen was von der seele reden und versuchen irgendwo mit meinen ängsten und sorgen klarzukommen im moment!

Viele liebe Grüße, Jasmin

Beitrag von propfenpear 28.05.08 - 12:40 Uhr

ich finde das traurig.
Aber ein neues Leben
auf die Welt zu bringen,
ist etwas Schönes.
Viel Glück.

Hast du schon einen Namen?