Gibt es auch Ex-Bräute, die etwas enttäuscht von ihrer Hochzeit waren?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von ela2000 05.09.06 - 20:13 Uhr

Hallo alle zusammen

Man sagt ja der Hochzeitstag sollte der schönste im Leben sein.
Aber gibt es auch hier welche die sagen, an diesem Tag hätten
gewisse Dinge anders laufen sollen?
Vielleicht enttäuscht waren?
Oder richtig grosse Pannen passiert sind?

Also ich kann von meiner Hochzeit sagen,
das sie eigentlich richtig schön war.
Nur am Abend kam die Nachricht, das der Babysitter
nicht kam und somit meine Schwiegermama zu spät
zur Feier (konnten dann glücklicherweise noch Ersatz
organisieren)
und eigentlich hatten wir vielen Leuten gesagt, das wir nicht
abgeneigt sind Spielchen zu machen.
Aber leider gab es kein einziges.
Die ganze Feier war auch um ca 1 Uhr nachts zuende (Angefangen 19:00 Uhr)

Bin gespannt auf eure Berichte

Liebe Grüsse
Michaela

Beitrag von angel_28 05.09.06 - 20:28 Uhr

Hallo,

ich glaub so ein bischen weiß ich was du meinst und fühl das genauso
Unsere Hochzeit war auch sehr schön und ich bin richtig wehmütig, weil ich so gerne nochmal feiern möchte
Aber die Feier ansich ist teilweise auch etwas anders abgelaufen als ich mir gewünscht hätte
Sehr viele Leute kamen gar nicht rein zum tanzen und Co sondern standen draußen in Gruppen an den Stehtischen
Und viele saßen drinnen einfach in kleinen Gruppen an den Tischen und sahen gelangweilt aus, weil sie sich nicht unter die andere Gäste mischen wollten und tanzen blöde fanden.
Und gegen 12:20 sind dann auch schon die Hälfte der Gäste gegangen. Wir haben zwar noch bis 4 Uhr weitergefeiert aber ich hätte mir auch gewünscht das bis 4 Uhr richtig der Bär tobt*gg

Also im Nachhinein hätte ich einiges anders gemacht. Evtl doch eine Tischordnung bestimmt damit die Cliquen sich mischen und draußen nicht so viel aufgebaut damit es sich nicht so verläuft*schnüff

Beitrag von losty 06.09.06 - 08:08 Uhr

Hallo,

insgesamt war unsere Hochzeit auch ein super schöner Tag. Ich denke es gibt immer etwas, was anders oder besser laufen könnte. Bei unsere Feier war es ähnlich wie bei Michaela. Durch das verteilte wurden dann auch kaum Spiele gemacht, aber die die gemacht wurden waren voll lustig und es hat auch gereicht. Meine Schwiegereltern haben sich bei unser Feier ziemlich in den Mittelpunkt gestellt, was ziemlich blöd bei meiner Familie und Freunden ankam. Am Vorabend gabs von ihnen einen Überraschungspolterabend zu dem sie meine Familie net eingeladen hatten, das fand ich ziemlich schade. Aber der Hammer war wie die Feier geendet hat. Hab mit meiner Mama unseren Kleinen vom Babysitter abgeholt (war nur 500m entfernt) und als ich wieder kam waren allen Gäste weg. Konnte mich nur von ein paar Freunden verabschieden, die uns mit nem Taxi entgegenkamen. Da haben meine Schwiegereltern einfach die Feier aufgelöst und sind nach Hause gefahren (wohnen bei uns in der Nachbarwohnung) und meine Mama, mein Mann und ich konnten zusehen wie wir Sack und Pack vom Kleinen und was sonst noch so anfällt im Taxi verstaut bekommen. Da war ich dann doch etwas sauer, aber meinen Tag hab ich mir davon net versauen lassen.

lg Sabine

Beitrag von smash79 06.09.06 - 09:50 Uhr

Hallo !!

Also, ich hoffe ich darf hier auch mitreden, hab auch bereits ne Hochzeit hinter mir, bin allerdings mittlerweile geschieden #schmoll

Unsere Hochzeit im Jahr 2002 war mir persönlich einfach ne Nummer zu gross. Es war Stress pur, und vieles konnte ich gar nicht richtig wahrnehmen :-( Zuhause abgeholt wurden wir mit einem Hubschrauber #augen, dann den ganzen Nachmittag ein Spiel nach dem andern, ich bin nicht mal zum essen gekommen :-[ Während der Kutschenfahrt redete mein Bräutigam lieber mit dem Kutscher als mit mir :-[ Abends im Restaurant wars zwar etwas ruhiger, aber dafür wollte mein (Ex)-Mann lieber mit seinen Freunden ein Bier trinken anstatt mit mir zu tanzen :-[

Daheim war dann das Chaos, Klo + Badewanne mit Erde gefüllt, Luftballons im Schlafzimmer, und überall Mücken, weil die "Helfer" abends die Türen
offengelassen haben :-[

Die Hochzeitsnacht verbrachte ich dann in einem nach Gummi (Luftballons) stinkenden Schlafzimmer, mückenjagend neben einem besoffenen, nach Alkohol stinkenden (Ehe)-Mann #heul

Wenn ich jemals in meinem Leben nochmals heiraten sollte (naja, den passenden Mann #herzlich hätte ich ja bereits gefunden ;-)) dann auf alle Fälle im kleinsten Rahmen ohne grossen Aufwand.

Ich denke dann hat man viel mehr davon als wenn man von 150 Leuten umringt wird, und man gar nicht dazu kommt mit den einzelnen zu reden #augen

Zudem muss ich sagen, dass er einfach der falsche Mann war, denn wenn ich so zurückdenke rollts mir echt die Zehennägel hoch :-[ #heul

So, das waren so meine Erfahrungen, hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen...

Liebe Grüsse
Smash79

Beitrag von maggy83 06.09.06 - 10:07 Uhr

hallo,

ich glaube es geht bei jeder Hochzeit irgend etwas schief! Bei uns hat es auch was mit dem Nachwuchs zu tun. Als wir geheiratet haben war unser Sohn auf den Tag genau 8 Monate alt. Damit wir die feier nicht so zeitig beenden mussten haben wir für ihn ein extra zimmer dazu gemietet, wo er dann schlafen sollte...
Doch leider kam einiges anders als geplant. Bei unseren Gästen war noch ein Paar mit einem 5 Monate alten Baby dabei. Statt einen Babysitter zu beschaffen für ihren wurm oder sich was anderes einfallen zu lassen lag dann der kleine irgend wann im Zimmer meines Sohnes und als unser Sohn müde war mussten wir eine Stunde Auto fahren, damit er einschläft,da der andere kleine ja schon im Zimmer geschlafen hatte. Nach dem dann unser Sohn auch im Zimmer lag und eine Stunde vergangen war sprangen die anderen auf einmal auf und ich habe bloß gesehen, wie sie richtung Kindeerzimmer liefen (die hatten sich das Babyphon unter den Nagel gerissen). Als ich hinterher bin, habe ich gesehen, wie sie ihren Sprössling raus geholt hatten und mein kleiner jämmerlich geweinte. Als wir ihn dann endlich wieder nach längerer Zeit zum schlafen gebracht hatten kamen Verwandte ins zimmer gestürmt und haben lallend uns ein Gedicht vorgetragen und uns dann Nachtmützen aufgesetzt. Dann kam mein Schwiegervater gleich darauf noch reingestürmt und hat gesagt ich soll den Brautstrauß werfen (das Ritual wollten wir eigentlich weg lassen...) und nach so viel tumuld war junior wieder wach und wollte nicht mehr schlafen.
Nachdem das Brautpaaar ständig abwesend war, hatten dann auch die Gäste langsam keine Lust mehr und so war der letzte Gast 1:15 Uhr verschwunden...#schmoll#heul
Aber sonst war unsere Hochzeit schön!
#freu

Beitrag von jazzanova05 06.09.06 - 11:19 Uhr

Hallo Michaela,

entäuscht ist nicht das richtige Wort.

Es gibt einige Sachen die mich persönlich wirklich wütend gemacht haben:

- Schwiegereltern kamen absichtich ne halbe Stunde zu spät zum Standesamt, Schwiegervater hatte sogar ne Fackel... #augen

- Wir haben sehr groß nach dem Standesamt mit Kollegen und Freunden gefeiert, und es sind bestimmt 30 bis 40 Gäste kurzfristig nicht da gewesen, ein Teil sogar ohne abzusagen

Am Tag vor der kirchlichen Trauung frag ich wann ich zur Kirche abgeholt werde (das war so ziemlich das erste was ich geklärt hatte) und dann sagt mir mein vermeintlicher Fahrer, meine Trauzeugin hätte gesagt, ich könnte zur Kirche ja laufen... Da hab ich das erste Mal geheult, ich renn doch nicht nen Kilometer im Brautkleid mit Schleppe bei 30 Grad durchs Dorf.... :-[ Also hat mein Vater mich mit seinem Auto abgeholt.

- Schwiegervater hatte wieder ne Fackel

- Der im Vorgespäch nette Wirt, war total unfreundlich auf dem Saal

- Hatte nur warme Getränke am Brauttisch, der auch noch nichtmal vernünftig eingedeckt war (Gott sein Dank war bei den Gästen alles in Ordnung)

- Familie ist zum Großteil schon vor Mitternacht verschwunden

- Unser Hotelzimmer lag unter dem Dach, war nicht ordentlich sauber gemacht und hatte WINTER Bettwäsche drauf, und das bei bestimmt 35 Grad Innenraumtemperatur, und das Bett hat wie die Hölle gequitscht, das wir nur 3 Stunden geschlafen haben...

- Der Wirt hat Cocktails trotz ausdrückliches Verbot ausgeschenkt (200 Euro auf der Rechnung)

- Nach den Flitterwochen stellte sich raus, das keiner in der Kirche gefilmt hatte, obwohl es so mit der Pastorin abgesprochen war, das war das aller aller schlimmste für mich...

Aber nach über einem Jahr kann ich sagen, das eingentlich nur die guten Dinge überwiegen....


LG Jazza

♥22.06.2005 & 24.06.2005♥

Beitrag von annie77 06.09.06 - 19:49 Uhr

Oh ja!!!

es gibt denk ich auch fast jeden der Pannen hatte..wie schlimm für jeden selbst ist ansichtssache-denk ich#gruebel

bei uns war s schon heftig-für meine begriffe.
Wir hatten nen polterabend sehr groß und dann nen relativ kleine hochzeit,nur engste family und 3pärchen als engste freunde.es fing damit an das meine beste freundin und trauzeugin mir drei tage vor der hochzeit die freundschaft gekündigt hat,weil ich-aufpassen-einen tag nicht mit ihr geredet hab,da ich sauer war weil sie auf dem polterabend so nen sauerei gemacht haben...ich war echt fertig....#schock
ich war und bin schwanger unddas hat mich echt mitgenommen.sie sind dann auch nicht zur hochzeit gekommen,haben auch nicht gratuliert-nix(sind auch noch unsere nachbarn).
wir haben echt nicht aufs geld geachtet und uns alles geleistet was wir wollten und alles gut geplant...aber das was man nicht kaufen kann,das ist das problem....mir ging es osbald ich im lokal saß so schlecht und ich hatte so schmerzen im bauch das ich um 9 meine eigene hochzeit verlassen mußte:-[#heulund alles nur weil ich mich so über meine jetzt EX freundin aufgeregt hab.Schade.auch im nachhinein schrecklich...wir hatten kein hochzeitstorte anschneiden, kein tanz eröffnen,kein über die schwelle tragen und keine hochzeitsnachT#schein

witzig und als panne bezeichne ich das meine schwiegereltern und díe ganze verwandschaft auf dem falschen standesamt waren,fand ich zwar in dem moment nicht so doll,aber jetzt???;-)wir mußten dann verschieben um ne halbe std,geht alles....

so das war s bei mir:-p

lieben gruß

Beitrag von elfenprinzessin 06.09.06 - 20:29 Uhr

unsere war einfach nur chaotisch

was war eine bullen hitze die hälfte der gäste hat am abendvorher abgesagt= feuerwehrkolegen meines mannes hatten am tag zuvor nen einsatz.
bei den fotos hat meine schw.mutter den affen für unseren sohn gemacht - die fotographin war sauer.
in der kirche war ich kurz vorm umkippen und konnte so kaum meinen text aufsagen, anschließend rannten alle kreuz und quer auser kirche raus also kein schönes raus gehen mit streukindern vorweg.

auf der feier sollte mein schwager fotos machen aber der kam erst viel später als die im vollen gang war und hatt dann nur die hälfte der leute fotografiert

dann hab ich auf der feier blutgespuckt und schw.eltern mußten mich verarzten = ärzte

tja und dann war die feier auch recht zügig zuende

:-(

Beitrag von yamie 07.09.06 - 10:53 Uhr

das einzigste wo ich etwas traurig war, war der moment, als es (nach der trauung) an fotoshooting ging.

wir hatten uns u.a. extra eine location ausgesucht, wo jeder gast noch hätte gemütlich spazieren gehen, oder uns bei den fotos zusehen können.
hab damit gerechnet, daß ein paar mitfotografieren und ich von denen dann günstig die abzüge bekomme.

leider hat mein schwiegervater zu allen gesagt, sie können schon zu den autos vorgehen, unsere fotos werden ja "nur" ca. eine halbe stunde dauern. :-[ (ging aber 1 1/2 std.)

hab das nicht mitbekommen, nur, daß alle plötzlich weg waren.

tja, kleine pannen passieren, is keiner vor gefeit.





lg
yamie





#huepf Traumhochzeit - 24.06.06 #huepf

Beitrag von troeli15 07.09.06 - 13:43 Uhr

Hallo Michaela,

Deine Diskussionsrunde finde ich super! Ich denke viele haben irgendwelche Pannen auf ihrer Hochzeit erlebt und denken, ach herjeh, nur bei mir ist was schief gelaufen, bei allen anderen war alles perferkt geplant :-p...
Ich habe auch noch ein wenig zu erzählen: Mein Hochzeit (22.7.06, kirchlich) war wirklich wunderschön, aber zwei Dinge haben mich tierisch geärgert und tun's irgendwie immer noch. Thema eins ist die Musik gewesen. Wir haben alles dem Onkel meines Mannes überlassen, der auch noch selber Musiker ist :-[. Wir hatten ihm rechtzeitig Bescheid gesagt, haben ihm Musik zur Verfügung gestellt und mein Schwiegervater hatte ihm sogar angeboten alles im Vorfeld auf seinen Rechenr zu packen, Playlisten zu erstellen etc. Wir hatten sogar genau abgesprochen, wann wir gerne Tanzen möchten, was für Musik zum Essen laufen sollte usw. Naja, am Nachmittag vor der Feier fing er dann endlich an, die Musik auf seinen Rechner zu spielen, wobei ihm dann auffiel, dass die entsprechenden Programme gar nicht da sind :-[:-[:-[. Die CD mit dem Hochzeitswalzer fand sich überhaupt nicht mehr und somit war es das mit Paartanzen. Zum Glück hatten mein Schwiegervater und einige Freunde von uns Ahnung von der Technik und der Musik, so dass wir zumindestens einen Tanz machen konnten und für die jungen Leute nach Mitternacht ordentliche Musik lief, aber trotzdem waren wir soooo wütend!
Naja, das andere was nicht so gut gelaufen ist, war die Regelung mit der Bedienung. Wir hatten unsere Geschwister und Cousinen gebeten sich darum zu kümmern (wir haben nicht in einem Restaurant sondern im Freien gefeiert). Ende vom Lied war, dass die aber alles alleine gemacht haben und niemanden um Hilfe gebeten haben, so dass die Mitternacht alle schlach platt waren ...
Im nachinein hätte ich doch Musik und Bedienung von professionellen Leuten machen lassen sollen.
Egal, war trotzdem wunderbar und einfach unvergesslich ;-)!
Steffi