Neuanfang .aber wie ? Planung einer eigenen Firma

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von superweib16 05.09.06 - 21:21 Uhr


Hallo Ihr Lieben !

Kurz und knackig . Ich bin ernsthaft am Überlegen mich selbständig zu machen.
Mein Gedanke ein privates ,kleines aber feines Pflegeheim bzw. Beteutes Wohnen zu schaffen . Ideen habe ich genug wie es theoretisch laufen kann ,aber wie fange ich an . Oder brauche ich selbst irgenwelche Voraussetzungen ? ich habe leider keine Ahnung bzw . wo man sich auch Hilfe suchen kann oder etc.
Zu mir ich bin selbst gelernte Krankenschwester.

Mfg anne

Beitrag von silver206 05.09.06 - 21:32 Uhr

Hallo,

wenn Du, wie Du schreibst, keine Ahnung hast, wie Du die Selbstständigkeit in Angriff nehmen musst, solltest Du genügend Kapital haben, um Leute zu bezahlen, die sich damit auskennen.

Ist denn generell Kapital vorhanden? Ich denke da nicht nur an Miete etc, sondern auch an Personalkosten, Inventar, etc.

Sei mir net böse, aber wenn Du hier diese Frage stellst, kann ich mir net vorstellen, dass dieses Vorhaben glückt. In diesem Forum kannst du kaum diese speziellen Antworten bekommen, die Du suchst.


Überleg es Dir lieber nochmal...

Irene

Beitrag von superweib16 05.09.06 - 22:00 Uhr

Hallo !

ich bin für jeden Ratschlag dankbar evl . ist ja auch einer dabei der sagt lass es sein - der dann auch begründet ist.
Andersherum kenn ich aber auch viele die bei null ohne alles angefangen haben und sich Unterstützung von Staat geholt haben .
Also danke für die ehrliche Meinung

Beitrag von kerstinmitlea 05.09.06 - 22:03 Uhr

Mal eine bescheidene Frage: Weisst Du überhaupt welche Vorraussetzungen man haben muss um eine "kleines Pflegeheim" oder ähnliches "aufmachen" zu können?

Wenn Du Dich noch nichtmal darüber informiert hast Gute Nacht.

Mal eben selbstständig machen kanns Du vergessen!

Oder geht es mal wieder um die Frage was der Staat dabei für Dich tun kann?

Gruss Kerstin

Beitrag von superweib16 05.09.06 - 22:08 Uhr

Hallo !

Mit Sicherheit habe ich nicht daran gedacht was ich vom Staat bekommen kann ,ich habe nur mal eine Anfrage von einem guten Freund bekommen ,der mir diese Farge stellt und ich versuche jetzt auf mehrere Wege u.a. auch diesen hier herauszubekommen was man alles haben muss um das Vorhaben in die tat umzusezten. ---oder als ich AG zu agieren .
ich selbst stehe im Arbeitsverhältnis.Ich muss ja nicht gleich 30 Patienten aufnehem ,man kann ja auch klein anfangen ,oder ?

Beitrag von kerstinmitlea 05.09.06 - 22:13 Uhr

Es macht keinen UNterschied ob Du 10 oder 30 Patienten hast, die Grundvorraussetzungen sind trotzdem die gleichen. Bei Pflegeheimen u.ä. gibt es bestimmte Vorraussetzungen die man erfüllen muss. Hast Du was im Bereich Pflege gelernt? Wo willst Du das machen, auch da müssen Dinge erfüllt werden. Wie kommst Du an Patienten heran? Hast Du einen Finanzplan? Wie läuft die Finanzierung? Adäquates Personal etc etc...

Beitrag von superweib16 05.09.06 - 22:20 Uhr

Jupp .wie du aus meinem Beitrag entnehmen kannst bin ich Krankenschwester und habe Erfahrung im Umgang mit Patienten ich habe im Alten heim und Krankenhaus gearbeitet und zZ in der häuslichen PFlege.

Beitrag von kerstinmitlea 05.09.06 - 22:23 Uhr

Das ist ja ganz schön, aber als Krankenschwester einfach mal ein Pflegeheim aufmachen... da musst Du immerhin spezielle Ausbildung haben, nicht?

Und der Rest? Finanzen, Patienten, Personal und Örtlichkeit?

Beitrag von superweib16 05.09.06 - 22:25 Uhr

ist ja nicht so meine Art aber können wir uns im chat mal treffen babywunsch oder so

Beitrag von kerstinmitlea 05.09.06 - 22:28 Uhr

ja ok

Beitrag von eineve 05.09.06 - 22:41 Uhr

zuerstmal - die grundlagen der buchführung, dann wie führe ich überhaupt einen betrieb wirtschaftlich - dann kannst du die frage des gebäudes in angriff nehmen um eine gediegene kostenkalkulation auf die beine zu stellen.

da du vom fach bist - krankenschwester - dürften dir die zukünftigen lieferanten und abrechnungmodalitäten der kassen bekannt sein.


jedenfalls - du wirst nicht draumherum kommen - auch bei fetter eigenkapitaldecke - dir die kenntnisse anzugeignen die von nöten sind ein derartiges "kleines schnuckeliges" unternehmen aufzuziehen.

Beitrag von hebigabi 06.09.06 - 08:29 Uhr

Ich würde mich mal bei anderen Pflegeheimen informieren, welche baulichen und gesundheitsamtlichen Vorschriften da auch dich zukommen, denn alleine das ist meist schon so viel, dass manche Pläne nicht zustande kommen.

LG

Gabi

Beitrag von huppala 06.09.06 - 13:43 Uhr

Hallo Anne,

eine Existenzgründerberatung wäre hier angebracht. Wo kommst Du her? Ich kenne ein paar gute Leute

LG, Anne

PS: am besten über VK