Hauskauf - Vorvertrag ? HILFE!!!!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von kama2729 05.09.06 - 21:26 Uhr

Hallo !

Wir wollen uns ein Haus kaufen und damit wir die Förderung von der WfA bekommen, müssen wir einen Vorvertrag mit kostenlosem Rücktrittsrecht abschließen.

Kennt sich da jemand mit aus ? Was muss da alles rein und was nicht ? Wer regelt das, der Makler ?

HILFE !!!!

Gruß Kathrin

Beitrag von curlysue2 05.09.06 - 23:33 Uhr

Hallo Kathrin!

Auch wir haben ein Haus gekauft und einen Vorvertrag gemacht. Der Vertrag kann einfach zwischen Käufer und Verkäufer (sogar handschriftlich und formlos) geschrieben werden und ist rechtsgültig sobald unterschrieben.
Wir hatten beim Kauf des Hauses einfach nur drinstehen : Vertragspartner (kannst auch Alter, Beruf, FAm.-stand etc mit reinnehmen), die Bedingungen unter denen der endgültige Vertrag beim Notar zustande kommt, vereinbarter Kaufpreis,bis wann die Übergabe spätestens erfolgen soll.

Beim Verkauf unserer ETW hatten wir zusätzlich noch mit aufgenommen:
Zustand der WG bei Übergabe (z.B.. Besenrein)
bereits festgestellte bzw. versteckte Mängel
da die Familie einen Wunschnotar hat auch diesen

Der Vertrag für das Haus haben wir komplett handschriftlich gemacht und für die Wohnung hatte ich mir einen Entwurf im Compi erstellt. Wenn Du möchtest kann ich ihn Dir auch per email zum Anschauen schicken. Kannst mich in dem Fall über meine V anschreiben.

Ich würde auch noch das kostenlose Rücktrittsrecht mitreinnehmen. Sicher ist sicher.

Hoffe konnte Dir etwas helfen.

LG

curlysue

Beitrag von pubaer1 06.09.06 - 10:10 Uhr

Hallo,
wir wollten beim Verkauf unseres Hauses auch einen Vorvertrag mit den Käufern abschließen.
Nach Rücksprache mit unserem Notar ist so ein Vertrag (bei Immobilienverträgen) ohne notarielle Beurkundung leider unwirksam.
Wir haben dann also keinen Vorvertrag abgeschlossen, sondern den ganz normalen Notartermin abgewartet und unser Haus verkauft.

LG Tanja

Beitrag von curlysue2 06.09.06 - 14:32 Uhr

Hallo Tanja!

Mein Mann arbeitet in einer großes Wohnungsbaugesellschaft und hat die Info dass die von uns geschlossenen Verträge wirksam sind direkt aus der Rechtsabteilung.

LG

Manuela

Beitrag von pubaer1 07.09.06 - 08:52 Uhr

hmmm#kratz,
ich hab grad mal bei google geschaut. Auch hier steht überall, das bei Immobiliengeschäften (ob nun Kauf- oder Vorvertrag) eine notarielle Beurkundung zwingend notwendig ist (außer bei Immobiliengeschäften im Ausland). Alle anderen Verträge sind unwirksam.
Ich würde sicherheitshalber noch einmal ei einem Notar nachfragen - nicht das man sich in falscher Sicherheit wiegelt....

LG
Tanja

Beitrag von kerdel 07.09.06 - 13:28 Uhr

Hallo,
wollten wir vor 3 Jahren auch machen. Aber auch wir haben von einem Rechtsanwalt den wir fragten und die Verkäufer von einem Notar , den Sie fragten (2 verschiedene Personen) die Auskunft bekommen, dass ein Vorvertrag beim Hausverkauf nichts wert ist- da hier die notarielle Beurkundung fehlt und das Eigentum dadurch noch nicht übertragen wird.
Haben daher alle Sonderwünsche mit in den ganz normalen Kaufvertrag mit rein genommen, der notariell beurkundet wird.

Gruß
Kerdel