Baby mag anscheinend keine Möhren. Und jetzt???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kimkai 05.09.06 - 21:33 Uhr

Hallo!

Mads ist 6 1/2 Monate alt und wir haben gestern unsere ersten Beikostversuche mit Möhrenbrei gemacht. Er hat immer schön den Mund aufgemacht, aber immer wenn er den Brei im Mund hatte hat er ganz schlimm gewürgt, solange bis selbst die runtergeschluckte Menge wieder rauskam. Ich habe gedacht er muß sich bestimmt erst an den Geschmack gewöhnen. Heute Mittag hatten wir aber das gleiche Theater. Nur das er jetzt sogar den Kopf weggedreht hat und geweint hat. Der KIA sagt auch wenn er es nicht mag, rein damit:-[. Ich habe dabei aber kein gutes Gefühl. ich will meinem Kind doch nicht die Freude am essen nehmen! Deshalb habe ich heute Pastinake gekauft. Ob das hilft? Darf ich jetzt so einfach wechseln? Achja, Mads kam übrigends 6 1/2 Wochen zu früh auf die Welt. Kann es vieleicht damit zusammen hängen? Ist er vieleicht noch nicht reif für Beikost? Er kaut aber immer schön mit wenn wir essen und klaut uns bald die Gabel aus der Hand? Ich bin total verunsichert. Vieleicht hatte noch jemand so ein Problem und kann mir helfen!#kratz

LG
Kim + Mads (24.02.06)

Beitrag von sanne1975 05.09.06 - 21:42 Uhr

Hallo,

ganz eindeutig: dein Baby ist noch nicht beikostreif. Tu euch den Gefallen und breche den Versuch ab. Lass 2 Wochen Gras über die Sache wachsen und dann versuche es nochmal.
Dass dein Kind sich für euch und das Essen interessiert KANN ein Hinweis - MUSS aber kein Zeichen - für Beikostreife sein.
Wenn er beim Zähneputzen, Bier trinken oder Fenster putzen zusieht und sich interessiert, heißt es ja noch lange nicht, dass er alle diese Dinge machen will oder kann.
Dein Baby nimmt seine Umgebung ganz genau wahr - es lernt durch beobachten.
Es hat eindeutig signalisiert: "Mama, ich kann mit Brei noch nichts anfangen. Ich muss würgen und das ist unangenehm."

Also: locker bleiben und später einfach noch mal versuchen!

#blume Sanne

Beitrag von kimkai 05.09.06 - 21:52 Uhr

Genau das habe ich auch schon gedacht. Aber der KIA hat mich heute total verunsichert. Er meint der Mads darf nur noch vier Mahlzeiten am Tag haben. Aber er wird nicht immer von 4 mal 200ml 1er Nahrung satt. dann braucht er halt alle paar Tage mal 5. Mads ist ein bißchen rund und er sagt wir sollten möglichst zügig umstellen. Außerdem quatschen natürlich alle von aussen rein. Das er die Beikost braucht da ja seine Geburtsreserven ausgehen usw. Naja, ich denke ich werde das nochmal mit meinem Mann bequatschen. Der ist nämlich auch ganz scharf auf Beikosteinführung!

LG
Kim

Beitrag von candy_esra 05.09.06 - 21:45 Uhr

Hi kim

Aso ich hatte das Problem auch am Anfang allerdings 3 Tage lang. Und immer bei einer neuen Sorte.
Und dann war es lecker und es hat ihr geschmeckt.
Ich denke du musst dich gedulden und immer ein paar Löffelchen bis er auf den Geschmack kommt.

Und wenn es doch nicht klappt dann probier halt mal Pastinake, was ich ja noch komischer find #gruebel also vom geschmack aber wenns den kleinen schmeckt #koch

Viel Erfolg und Gruß

ESRA&ILAYDA *5.3.2006

Beitrag von diary2801 05.09.06 - 23:25 Uhr

Hallo Kim!

Ja sicher ist das ein anderer Geschmack, an den man sich gewöhnen muss. Unser Luca ist auch zu früh geboren und jetzt 10 Monate alt. Wir haben Trick 17 gemacht und Möhre mit Obstbrei gemischt gegeben. Danach konnte er nicht genug bekommen. Man muss das nicht immer pur geben. Sehr gut schmeckt das mit Apfelbrei. Luca isst jetzt alles vom Tisch mit und mit Beikost hat er schon mit 5 Monaten angefangen. Und alles läuft supi.
Das hat nix mit Reife zu tun.

LG

Diana#sonne