U6 und Augenarzt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von petra88 05.09.06 - 21:39 Uhr

Erst mal ein Hallo an alle. Wir sind gerade frisch aus dem Babyforum hierhin gewechselt.

Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen. Hier mal die Daten von der U6 (Geburt):

Gewicht:12.230 g (3.910g)
Größe: 85 cm (53 cm)
KU: 48 cm (35,5 cm)

Mit der Größe weicht er immer weiter von der Kurve im gelben Heft ab. Daher will die Ärztin in rd. 3 Monaten noch mal kontrollieren. Hat jemand auch so ein Riesenkind? Was passiert, wenn sich die Größe weiter so rasend entwickelt? Muß dazu sagen, daß weder ich noch mein Mann besonders groß sind, eher durchschnittlich.

Außerdem wurde er vorsorglich zum Augenarzt geschickt, da ich Brillenträgerin bin (und das wohl schon seit ich angefangen habe zu laufen wie meine Mutter mir jetzt erzählte). Aber wie läuft den so eine Untersuchung ab? Schließlich kann Yannick ja noch nicht sagen, welche Buchstaben er lesen kann. War von Euch schon mal jemand mit einem so kleinen Wurm beim Augenarzt?

Vielen Dank für Eure (hoffentlich) zahlreichen Antworten

Petra und Yannick (geb. 01.09.2005)


Beitrag von anro 05.09.06 - 21:47 Uhr

Hi,

mein Kleiner ist am 7.08.05 geboren. Habe den KIa auch bei der U6 angesprochen wegen Augenarzt, da wir beide Brillenträger sind.

Er meint zw. 1-2 jahren, eher mit Tendenz zum2. Geburtstag sollen wir zum Augenarzt. Der macht nicht die herkömmlichen Test wie wir sie kennen sondern schaut eher wie die Kleinen reagieren.

Ich lasse uns noch ein bisschen Zeit, denke so in einem halben Jahr rufe ich mal beim Augenarzt an.

LG Anro mit Tobias *7.08.05

Beitrag von pantheroha 05.09.06 - 21:47 Uhr

Hallo Petra,

ich musste mit unserem Kind auch vorsorglich zum Augenarzt, da ich auch Brillenträgerin bin. Unser Sohn war da gerade mal 9 Monate alt. Also es lief so ab, dass ich ihn auf den Schoß nehmen musste und der Arzt mit der Lampe ich seine Augen geleuchtet hat und er die die Hand kurz vor das eine Auge hielt und dann geleuchtet und mit dem anderen Auge hat er das dann genauso gemacht und dadurch konnte er dan feststellen das soweit alles in Ordnung ist.

Gruß Carmen und Leon 22.07.05

Beitrag von anro 05.09.06 - 21:50 Uhr

Hi,

ist ja interessant, was die schon mit so kleinen machen können?

Musst du im nächsten Lebensjahr nochmal zum Augenarzt oder war es das?

Lg Anro

Beitrag von pantheroha 05.09.06 - 21:55 Uhr

Hallo Anro,

ja soll in einem Jahr zur Kontrolle wieder kommen. Weil er evtl. auch eine leichte Hornhautverkrümmung haben könnte, da ich die auch habe, mal gucken was dann bei der nächsten Untersuchung rauskommen wird, ist ja noch ein bischen hin.

Gruß Carmen

Beitrag von henrike502 05.09.06 - 21:50 Uhr

Hi Petra,

ich war mit meinem Sohn Luca auch schon bei so einer Untersuchung. Erstmal haben sie getestet, ob er in irgendeiner Art und Weise schielt - haben ihm nur was vor die Augen gehalten und von ihm wegbewegt etc.
Tja und dann wollten sie halt noch gucken, ob er fehlsichtig ist. Haben ihm 3x Tropfen in die Augen gegeben - immer mit einer Wartezeit von 10 Minuten dazwischen, damit sich seine Pupillen erweitern. Er fand das ziemlich schrecklich..hat nur geweint. Dann mussten wir zu dem sehr unfreundlichen Doc rein und er hat dann mit so nem Meßgerät noch in seine Augen geguckt, aber noch nix festgestellt, außer der für Kleinkinder üblichen Weitsichtigkeit. In 3 Jahren müssen wir jetzt zum Glück erst wiederkommen.

Weiß nicht, ob ich das gemacht hätte, wenn ich gewusst hätte, wie das abläuft - andererseits bin ich froh, dass er noch völlig normal gucken kann - bei uns sind Mama + Papa kurzsichtig.

Also drücke Euch die Daumen..:-)
Liebe Grüße
Henrike + Luca (13. Monate)

Beitrag von kiri127 05.09.06 - 21:57 Uhr

Hallo,

ich war vor ein paar Wochen mit meiner Tochter (19 Monate) beim Augenarzt, da sie bei Müdigkeit einen leichten Silberblick bekommt. Zuerst wurden wir vor ein gerät gesetzt, wo sie reingucken sollte. Erst das linke , dann das rechte Auge. Ich glaube, die haben den Augendruck gemessen. Später beim Doc drinne hatte ich sie auch auf dem Schoß und er hat ihr auch lediglich mit einer Lampe in die Augen geleuchtet und auch eines dabei zugehalten. Soweit war alles in Ordnung und wir sollten dann um den 2. Geburtstag rum nochmal reinschauen. Evtl. würde sie dann eine Brille zur Korrektur bekommen.

LG
Kirsten

Beitrag von 2fragezeichen 06.09.06 - 07:15 Uhr

Moin!!

Mein Kleiner war auch 85 cm groß bei der U6. Und er ist weiter so gewachsen. Mit 2 Jahren war er 98cm groß, mit 3 Jahren 1,06m und jetzt mit 3 Jahren und 10 Monaten ist er 1,14m groß.

Wir sind von uns aus vorsorglich zum Augenarzt gegangen, da war Shawn keine 2 Jahre alt.
Der hat dann morgens von mir Tropfen zur Pupillenerweiterung bekommen und dann hat der Arzt mittags reingeguckt. Mit seinen Geräten konnte er da einiges feststellen. Shawn hatte zu dem Zeitpunkt eine leichte Hornhautverkrümmung und war leicht weitsichtig. Er meinte, dass sich das wieder rauswachsen kann. Wir müssen halt jährlich zur Untersuchung hin.

P.S. Die Untersuchung mussten wir selbst bezahlen. War wohl etwas spezielles, was keine Krankenkasse übernimmt.


Bye
Verena