Stubenrein - Wie habt ihrs gemacht???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von coolmum 05.09.06 - 22:46 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Wir haben zwar schon drei Hunde (die klar, auch alle Stubenrein sind ;-)) aber es ist schon zu lange her, bzw musste ich die nicht zur Stubenreinheit bringen weil sies schon wussten wie das so abläuft.

Jedenfalls haben wir seid gestern unseren vierten kleinen Wuffel und der gnädige Herr will mich etwas ärgern in der Hinsicht ;-)

Wie habt ihrs gemacht, dass eure Stubenrein wurden?

Ich schildere jetzt mal die Sitation, vielleicht könnt ihr mir ein paar gute Tipps geben.

Also wir wohnen im 1. Stock, im EG wohnt meine Mutter bei der wir tagsüber ziemlich oft sind. Wenn wir unten sind und die Tür zum Garten offen ist, dann ist alles kein Problem, dann geht er wunderbar selbstständig in die Wiese. Aber wenn wir oben sind, dann meldet er sich nicht im geringsten. Er wird nicht unruhig, winselt nicht, läuft nicht zur Tür, gar nichts.
Er macht halt einfach.
Nachts kommt er die ersten Nächte noch in seine Box die im Wohnzimmer steht. Da winselt er wenn er muss. Klar, ist ja sein kleines Revier, das er nicht dreckig machen will. Da bringen wir ihn in den Garten und alles is gut.
Vorher ist er in seine offene Gitterbox gegangen und pieselt.... Ich hab dann gleich "nein" gesagt, aber was soll ich denn machen?

Könnt ihr mir ein bisschen helfen?

Vielen Dank und liebe Grüße

#coolmum

Beitrag von dragonfire13 05.09.06 - 22:57 Uhr

Alle 2 Stunden rausgehen auch nachts.
Nach jedem spielen,nach jedem Fressen und nach jedem Schläfchen.

So hat es hier geklappt.

Beitrag von angel06 05.09.06 - 22:57 Uhr

Alle 2 Std. raus, zusätzlich nach jedem spielen, fressen und schlafen.

Maya meldet sich auch nicht und trotzdem klappt das prima.

Den Hund nachts einzusperren ist zwar eine Möglichkeit, aber ich finde das für mich persönlich total daneben.

Beitrag von dragonfire13 05.09.06 - 22:59 Uhr

Den Hund nachts einzusperren ist zwar eine Möglichkeit, aber ich finde das für mich persönlich total daneben.


Kann ich mich nur anschließen.

Beitrag von finnya 06.09.06 - 10:50 Uhr

Ich würde den Hund nachts auch nicht einsperren.
Dann lieber morgens ein Pfützchen wegwischen.

Habe gerade selber einen 10 Wochen alten Welpen Zuhause und die Kleine macht auch einfach, wenn sie muss ohne sich zu melden.
Ausser wenn sie ein Häufchen machen muss, dann merkt man es ihr an, denn dann schnüffelt sie auf dem Boden rum -dann muss man halt gaaaanz schnell sein *g*

Eigentlich werden Hunde von alleine stubenrein, sie haben einen Lieblingsuntergrund, auf dem sie ablegen (Gras, Erdboden) und wenn man sie immer lobt, wenn sie dort machen, wo sie sollen, dann tun sie es auch nur äusserst ungern irgendwo anders. Aber wenn sie halt Not haben, weil sie müssen und sie nicht raus können, dann machen sie wo sie gerade sind.
Ausserdem sind kleine Hunde ja wie Babies, sie können ihre Blasen- und Darmtätigkeiten nicht kontrollieren und einhalten. Wenn sie müssen, dann machen sie, da hilft wirklich nur alle zwei Stunden raus zu gehen.
Wenn sie älter werden geht das von allein, man muss nur feste Rausgehzeiten einführen, dann passen sie ihren Rhythmus daran an.

Beitrag von coolmum 06.09.06 - 13:52 Uhr

Ich noch mal.

Zum Thema nachts einsperren wollt ich sagen, dass es für Joker völlig in Ordnung ist. Er geht auch tagsüber zum schlafen freiwillig in seine Box und fühlt sich darin wohl (sonst würde er wohl nicht selbstständig rein gehen und es sich gemütlich machen). Er hat in dieser Box seine Decken die er in der Welpenkiste bei der Züchterin schon hatte und die liebt er.

Wenn er Theater machen würde oder so, dann wäre er selbstverständlich nicht da drin, aber wenn er sich wohl fühlt, dann sehe ich keinen Grund warum er nachts nicht da drin sein sollte.

Liebe Grüße
#coolmum

Beitrag von spider99999 06.09.06 - 22:04 Uhr

Hallo mum,
ich habe da mal eine Frage, geht Ihr mit dem Hundi auch "richtig" Gassi oder immer nur in den Garten?

Bei uns hat das folgendermaßen funktioniert, mind.
alle 2 Std. Gassi gehen und zusätzlich nach jedem
trinken, fressen, schlafen und spielen. Und was noch
ganz wichtig ist, immer wenn er sein Geschäft gemacht
hat, dann loben, loben und nochmals loben! Es hat
allerdíngs auch bei uns ca. vier Wochen gedauert.
Liebe Grüße Kim

Beitrag von coolmum 06.09.06 - 23:10 Uhr

Hallo Kim,

na klar gehen wir auch richtig Gassi mit ihm. Allerdings nicht alle zwei Stunden sondern nur ca 3 mal am Tag. Ich hab auch ein 1 jähriges Kind und da kann ich nicht ständig mit ihm Gassi gehen (ging natürlich schon, aber ist halt doch immer ein Gepacke).

Wenn er in der Wiese (egal ob im Garten oder beim Gassi gehen) sein Geschäft macht, dann flipp ich immer aus vor Freude ;-)

Also ich denk mal dass ich das schon so richtig mach, aber ich wollt hier halt nochmal nachfragen ob vielleicht noch jemand irgendwie anders zum Erfolg gekommen ist.

Vielen Dank für deine Antwort

Liebe Grüße
#coolmum & #hund-Baby Joker