Liebe zur Tochter

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von schwaaaaaaaaaaarz 05.09.06 - 22:48 Uhr

Gutnabend,

Ich wusste nicht wo ich posten sollte, verzeiht mir wenn ich hier falsch bin.

Mich interessiert eure Meinung zum folgendem Thema:

unsere Tochter ist halbes Jahr alt. Sowohl Papa als auch Mama (ich) kuscheln mit ihr jeden Tag mehrmals. Dabei wird gestreichelt, gespielt, gekitzelt, abgeknutscht usw...

Manchmal liebe ich sie dabei so dass ich mich fast schäme... sie ist so hübsch und weich und lieb... es grenzt fast an erotische Gefühle. Nicht dass mich das anmacht, um Gottes Willen! Aber es hat eben was erotisches...

Meinem Mann geht es auch so. Wir haben beide drüber gesprochen und sind der Meinung das die Übergänge bei diesem Thema fliessend sind. Wir stehen dazu dass die Liebe zu unserer Tochter auch was körperliches beinhaltet (hat mit Sex GAR NICHTS zu tun). Sie ist sooo knuffelig...


Geht es euch auch so?

S.

Beitrag von eluisa 05.09.06 - 22:58 Uhr

also ich glaube so ein kleines wesen kann man nur lieb haben;-)
von meiner besten freundin der kleine,....wenn ich den seh#augen#hicks....ich könnt den "totknudeln" (nicht wörtlich nehmen)

also alles im grünen bereich finde ich#pro



ps.so lange man intimbereiche ausläst!!!!!!

Beitrag von glasregen 06.09.06 - 08:16 Uhr

Hallo,

solange es sich nicht um "Intime" Bereiche handelt ist das völlig Okay.

Ich habe als Kind immer Zärtlichkeiten vermisst, weil meine Eltern sowas nicht konnten.

Bei meinem Sohn geniesse ich das Kuscheln, Drücken, Abknutschen...aber es bleibt mein Sohn....Ich finde es toll, wenn er nun mit fast 5 trotzdem immer mal wieder vom Spielen aufsteht, zu mir kommt und mir ein Küsschen gibt...*schwärm*

Ich finde es schön, wenn man dem Kind dadurch Geborgenheit und Liebe geben kann....ABER: Natürlich im Rahmen der Kindlichkeit

liebe Grüsse

Nici

Beitrag von winterfee 05.09.06 - 23:32 Uhr

Oh ja, das kann ich super gut nachvollziehen.

Ich hab damals, als mein Sohn noch kleiner war auch immer gedacht, dass niemand sein Kind so sehr liebt wie ich meins.

Man fühlt sich einfach so dolle zu diesen kleinen lieben Wesen hingezogen. Ich glaub, das hat die Natur so eingerichtet..das soll so sein.

Mit Erotik hat das nichts zu tun...eher mit total Hingabe zum Kind und absoluter tiefer Elternliebe.

Beitrag von teh41 06.09.06 - 07:13 Uhr

Hi Mama,

meine Tochter habe ich von Geburt an auf alle erdenklichen Weisen gestreichelt, geherzt und geküßt, vor allem konnte ich mich an ihrem Duft nicht satt schnüffeln (dieser verlor sich leider nach dem Abstillen). Diese körperliche Nähe gab ihr Geborgenheit (sie entspannte sich dann stets) und ließ mich spüren, welche Verwantwortung ich dafür trage, sie zu schützen, ihr Urvertrauen wachsen zu lassen, ihr Geborgenheit und Wärme zu spenden. Selbstredend waren diese Zärtlichkeiten und Hautkontakte auch ein körperliches Erlebnis aber bar jeder Erotik. Heute ist sie sechs und liebt es nach wie vor, sich seitlich, mir den Rücken zuwendend, an meine Seite zu kuscheln, dort zu schlafen, zu blödeln oder mir einfach nur etwas zu erzählen.
Und nach wie vor spüre ich dann ganz deutlich meine beschützenden Instinkten, meinen Willen ihr Wärme und Geborgenheit zu spenden.
Ich habe mir allerdings vorgenommen, wenn sie so 13/14 Jahre alt geworden ist, diese Form der Zärtlichkeit in die Hände eines jüngeren Sachbearbeiters zu übertragen, das muss wohl so sein (knurrrrrr)!#heul

Nebenbei, mit meinem Sohn ist's genauso, der Knabe ist neun Monate und zwei Tage alt und wenn seine Schwester schon verschmust ist, dann setzt der Bursche noch einen drauf, unglaublich und einfach nur schön.

Manchmal, wenn ich meine Wichtel so betrachte, wie sie da völlig entspannt, Geborgenheit und Nähe genießend liegen, manchmal frage ich mich dann, was Kindern angetan wird, denen dergleichen Zuneigung nicht zuteil wird? Deren Eltern (-teile) diese Wärme nicht geben können oder wollen? - Wie auch immer, ich schweife ab.

Jedenfalls, Eure Form der Elternliebe ist mir sehr vertraut und viel mehr wert als jeder Eurobetrag auf dem Sparbuch des Kindes.

Eines verstehe ich allerdings überhaupt nicht.
Warum schreibst Du über so etwas ergreifend schönes und natürliches in schwarz?


Für starke Kinder!


Thomas

Beitrag von enti1976 06.09.06 - 15:43 Uhr

Kuschel lieber weiter mit deiner Tochter als dass du mit 13/14 aufhörst... grad in dem Alter verändert sich der körper und so viel ... mit dem man als Mädel erst mal klar kommen muss... bei mir hörte mein Vater dann auch auf - auf Angst, es könnte dann jemand meinen, er mache sich an seine Tochter ran, oder so.... hatte eben Hemmungen, als ich anfing, weibliche Formen zu bekommen - das hab ich natürlich gemerkt und daraufhin angefangen, meinen Körper zu hassen (und wurde extrem magersüchtig - mit 42 kg war es eben vorbei mit weiblichen Formen...)

Quak, Enti

Beitrag von zaubersternchen72 06.09.06 - 07:55 Uhr

Ich glaube dieses innige Zuneigung verspürt jedes Elternteil gegenüber seinen Zwergen.

Warum sollte man sich schämen für die Liebe die man empfindet?
Ich liebe meinen kleinen Sohn abgöttisch. Ich würde am liebesten in ihn hinnein krabbeln. Ihn zu spüren, streicheln, liebkosen und zu riechen ist das aller größte. Aber dies geht allen in meiner Familie so. Meine großen Mädchen sind auch unentwegt am schmusen, küssen, streicheln und er mit seinen 10 Monaten geniest diese Zärtlichkeiten ohne Ende.

Lana

Beitrag von birke77 06.09.06 - 13:07 Uhr

Hallo,

also eure Gefühle teile ich ebenfalls vollkommen, jedoch finde ich, dass es garnichts mit Erotik zu tun hat! Ehrlich, Erotik kann man zwar auf verschiedene Weisen interpretieren, jedoch sehe ich diesen Begriff in diesem Zusammenhang als unpassend an.

Mein Mann und ich haben uns damals, als Aaron noch ein winziges Baby war, auch über unsere Elterngefühle unterhalten und wir sind beide fast tot umgefallen, als sich herausstellte, dass wir beide absolut das Gleiche (aber eher aus dem Tierreich bekannte Verhalten) Verlangen verspürten: wir beide hätten unseren Sohn von Kopf bis Fuß "ablecken" können #huepf Komisch, oder? So wie halt Tiere es mit ihren Neugeborenen auch tun.... #hicks SO kann' s gehen!

LG und viel Spaß beim Schmusen!

VIcky

Beitrag von bamboo 06.09.06 - 19:46 Uhr

hallo,

mir geht es genauso mit meinem sohn (13 monate)
ich empfinde mein kind auch teilweise erotisch, so wie du es auch beschreibst.
um nicht angegriffen zu werden, habe ich den begriff -erotik- aus einem lexikon kopiert:

"Die Erotik bezeichnet ursprünglich die sinnlich-geistige Zuneigung, die man einem anderen Menschen entgegenbringt."

ich streichle auch meinem sohn liebevoll über den po, empfinde "erotisches"... im sinne des zitates.

zur zeit gibt mein sohn mir küsschen, ich schließe dabei auch mal die augen und genieße seine hingabe mir gegenüber.
ich könnte meinen sohn danach in die luft werfen, damit er nur so quietscht und turbulente stimmung aufkommen lassen.
tu ich aber nicht. ich drücke ihn fest an mich und genieße diese manchmal "prickelnde" stimmung.

ich denke zu wissen, was du meinst. mir geht es auch so.

gruß antje

Beitrag von frau38 06.09.06 - 21:05 Uhr

Hallo S.

ja, mir geht es mit meinen beiden Söhnen (5+2) genauso. Ich könnte Sie den ganzen Tag knuddeln und liebhaben.

Ich habe mal einen Beitrag im Fernsehen gesehen, da wurde genau das beschrieben, daß genau diese Gefühle (das weiche, knuffige, duftige) bei manchen Menschen die Hemmschwelle zur sexuellen Abart überschreitet.

Aber deswegen dürfen wir unsere Kinder trotzdem liebhaben.

LG

Beitrag von knubbelig 07.09.06 - 12:22 Uhr

Mir gehts ganz genauso mit meiner Tochter (3 Jahre).

Ich nehme sie jeden Tag in den Arm und kuschel mit ihr. Ich muss ihr immer auf ihre weichen Wangen küssen und wenn ich sie zum Duschen oder so ausziehe, muss ich ihren schönen runden Bauch einfach Streicheln und Küssen.
Wenn ich ihren süßen Popo sehe, dann muss ich ab und zu da "reinbeißen", alles an ihr empfinde ich als schön und Perfekt und liebe es!! Sogar ihre Vagina finde ich sehr schön, ich weiß nicht, ob das normal ist und ich würde sie da bestimmt auch nicht Streicheln. Für mich ist meine Tochter einfach nur das vollkommenste Wesen!!