Kaiserschnitt mal anders!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von lizzzamelonyehuf 05.09.06 - 23:04 Uhr

hallo,
also mit meinen beiden mädels schaff ichs momentan leider noch nicht, meinen kompletten geburtsbericht einzustellen, aber ich wollte mal eines loswerden...

der ks ist ja hier immer heiß diskutiert...

also die geburt meiner ersten tochter am 29.12.03 war wesentlich schmerzhafter, als jeder schmerz nach dem ks...

ganz, ganz schlimm war für mich der ks selber. das gefühl der betäubung, ich bekam keine luft und hatte das gefühl, ich müßte mich übergeben....es war schrecklich....wirklich schlimm....keine schmerzen, aber ich bin mit diesem gefühl nicht klargekommen, dass ich jetzt tatsächlich aufgeschnitten werde. dazu muß ich sagen, dass ich die nacht zuvor wehenhemmer bekommen habe, die zusätzlich herzrasen auslösen......

nun zu den schmerzen danach: sie waren zwar nicht gerade fein, ABER: nach der spontangeburt meiner ersten tochter waren die schmerzen 5x so schlimm, denn dort konnte ich tatsächlich nicht laufen oder sdg...

am selben abend des ks bin ich aufgestanden ud habe meine tochter selber versorgt. ja, es war sehr schmerzhaft, aber nichts im vergleich zur spontangeburt. viel schlimmer war die op selber...ich konnt4 nichteinmal sagen, dass sie mir sofort eine vollnarkose geben sollen...

das war ja nun doch schon einer halber geburtsbericht :-)

nun muß ich aber wieder :-) :-) :-)

ganz liebe grüße und nen wunderschönen abend!!!

die stolze melly mit zwei wunderhübschen mädels im schlepptau #liebe #liebe #liebe

Beitrag von raleigh 06.09.06 - 09:01 Uhr

Ich lag nach dem KS 2 Tage auf dem Rücken mit massiven Kreislaufproblemen und konnte mich nicht ohne ein Band am Fußende des Bettes aufrichten, während alle anderen Mütter gleich aufsprangen und ihre Babys versorgen konnten :/

Beitrag von samuria 06.09.06 - 12:54 Uhr

Ich bin 2 Tage nach meinem Kaiserschnitt schon auf eigenen Wunsch nach Hause gegangen, da ich so gut wie keine Schmerzen hatte und auch schon wieder aufstehen konnte. Zu hause hat mich dann mein Mann versorgt und die Hebamme.

Beitrag von svenjam1980 07.09.06 - 03:09 Uhr

Ich bin der Meinung, dass jede Geburt - ob KS oder spontan - von Frau zu Frau sehr unterschiedlich ist!

Eine Bekannte aus dem Geburtsvorbereitungskurs hat 4 Tage vor mir Ihr Kind per Not-KS bekommen - sie kam mich im KH besuchen! Da war der KS 5/6 Tage her - sie schleppte den Kleinen mitsammt Kindersitz ohne Probleme und hat von Anfang an ihr Kind allein versorgt! Und ich hing durch wie sonstwas!

Natürlich sind die Frauen nach einen Spontangeburt meistens fitter - aber wie man an meiner Bekannten sehen kann gehts auch nach einem KS anders!

Beitrag von bcis 07.09.06 - 10:20 Uhr

also,ich fand denschmerz danach gigantisch schrecklich,und mußte!! alleine sofortwieder aufstehen,dasbaby versorgen,da kein personal da#augen die sich um das baby kümmerten

am schlimmsten fand ich das gefühl,gelähmte so schwere beine #schock zu haben,auf dem op tisch und abhängigzu sein,von leuten,die mich hinlegen#augen

wirklich traumatisch

#gruebel