haushalt-ich schaff es nicht mehr -hilfe!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von schmuddl 06.09.06 - 00:39 Uhr

HALLO

nachdem sich mein freund von uns getrennt hat (ich +kind 13 monate) hat sich so ziemlich alles zum neg. gewendet.
die trennung hat mich total aus der bahn geworfen, ich bin träge habe keine lust mit der kleinen was zu unternehmen,und das schlimmste: ich komm mit dem haushalt nicht mehr klar. es schaut bei mir sehr schlimm aus,SEHR SCHLIMM.
um euch ein bisschen einblick zu gewähren : es liegen überall windeln ,im flur unter meinem bett,im bad...
die spülmaschine wird weder ein noch aus geräumt das schmutzige geschirr liegt überall in der küche rum. der boden ist eine reine katastrophe!!
von der wäsche will ich garnicht erst anfangen 3 volle körbe über einen meter hoch,die schränke sind leer und es wir immer nur neues dazu gekauft! (finanziell kein problem)!
in der stube liegen handtücher ,klamotten essen dass meine tochter rum wirft!!
das einzige was sauber ist ,ist das kinderzimmer!
ich bin bis 2 oder 3 uhr morgens wach! stehe um 8 uhr morgens auf,windeln wechseln frühstück für leonie ,dann lasse ich die kleine im kinderzimmer und geh wieder schlafen bis mittags !!!!dann wird essen für leonie gemacht (bis dahin hab ich nichts gegessen) und dann macht sie mittagschlaf....
ich esse erst gegen 21 uhr irgendwas fertiges.
ich könnte mir eine putzfrau leisten aber sogar vor ihr würde ich mich schämen :(
ich habe mir überlegt die schmutz wäsche einfach weg zu werfen da einige sachen die feucht waren schon schimmeln (HEUL) ...
es ist einfach grauenhaft ,ich war NIE so .
vor der trennung war ich JEDEN tag mit leonie unterwegs ,bei schlechtem wetter gingen wir ins indoor-spielplatz,wir waren im freibad und und und

ich weiss nicht wie ich da je wieder rauskomme!!!!
jeden tag nehme ich mir vor was dagegen zu tun ,von alleine wirds ja nicht sauber ,
aber ich schaffe es nicht!!!
ich bin nur noch am heulen und fühle mich sowas von unwohl,nach aussen wirke ich sehr gepflegt (maniküre,pediküre,regelmässig zum frisör...) das würde nie jemand glauben was hier abläuft !!
ich bin vor einem jahr erst hierher gezogen ,richtige freunde habe ich nicht und meine familie wohnt in der schweiz...

keiner weiss wie es mir geht .

mit meinem ex werde ich wohl noch kontakt haben da wir zusammen ein unternehmen führen (bin aber zurzeit in erz.urlaub) , ich habe so angst dass er es doch mitbekommt und mir eventuell die kleine weg nimmt ,das traue ich meinem ex nicht zu ,aber es ist normal dass sich der vater sorgen um sein kind machen würde..

so , danke ihr lieben für ´s zu schwafeln lassen ,

hat jemand ähnliches durchgemacht ?

manu :-(

Beitrag von *mal frag 06.09.06 - 01:05 Uhr

Was erwartest du jetzt für Kommentare??
Du lebst wie ein Schwein, da wäre es nicht so falsch, wenn der Vater das Kind da rausholt.
Auch wenn du unter der Trennung leidest, vermutlich auch Depressionen hast, dann hilft es nichts, wenn du dich gehen lässt.

Naja, im Übrigen denke ich, dass du ein Fake bist.
Brauchste bischen Aufmerksamkeit??

Du solltest dich schämen, hier so einen Müll rauszulassen.

Beitrag von schmuddl 06.09.06 - 12:27 Uhr

danke für eure entworten,
egal ob aufmunternd oder nicht! denn ich weiss dass was hier bei mir los ist , wirklich unter aller sau ist!

es ist wirklich kein fake !!!

vor 5 wochen ging ja alles wie von selbst, aber wie gesagt seid der trennung schaff ich es nicht mehr!

aber ich werde mich heute abend wenn leonie im bett ist mal an die arbeit machen!!!

danke

Beitrag von mariella70 06.09.06 - 14:44 Uhr

Hi Du,
du scheinst in eine Depression geraten zu sein. Dies ist ein sehr gut behandelbarer Zustand, bei dem durch innere oder wie in deinem Fall äußere Einflüsse der Hirnstoffwechsel etwas aus dem Ruder gelaufen ist. Auch Überforderung kann zu diesen Symptomen führen.
Bitte vertraue dich deinem Arzt oder Gynäkologen an, auch ein Pfarrer oder eine Gemeindeschwester kann dir schnell Hilfe vermitteln. Gegen diese Trägheit und dieses "in Watte gepackt traurig sein" gibt es wirksame Medikamente. Was du selbst sofort tun kannst ist:
Raus an die Sonne! So lange wie möglich.
Bewege dich, gehe, laufe hüpfe auf einem Trampolin, das hilft wirklich ein bisschen.
Wenn du sehr viel schläfst (mehr als 8 bis 9 Std.), schlafe weniger.
Wenn du sehr wenig schläfst (unter 6 Std), schlafe mehr.
Wenn du heute aufräumen möchtest, dann beginn mit einer schaffbaren Menge, beschere dir keine Frustration. 1 Zimmer reicht, morgen ist das nächste dran.
Vielleicht ist es auch besser, nur grob zu räumen und dann eine Putzhilfe zu engagieren?
Die Unordnung bei dir ist nur ein Symptom deiner momentanen Erkrankung - du musst dich nicht dafür schämen. Wärest du meine Freundin, würde ich dir einfach beim Putzen helfen und nen Prosecco mitbringen#glas. Ich war als ganz junge Frau auch mal an diesem Punkt, auch ich bekam damals besonders meine Wohnung nicht mehr auf die Reihe.
Ich habe das dann später mehr als einmal bei Frauen in deiner Situation erlebt und wir haben es immer gemeinsam hinbekommen (bin ein guter Putzteufel und liebe Herausforderungen...), allerdings sollte parallel eine Behandlung (Medikamente und Gesprächstherapie) erfolgen. In so einem Fall zahlt die Kasse.
Alles Liebe, kannst mich gerne anmailen, wenn du magst
Mariella

Beitrag von alfred_tetzlaff 06.09.06 - 01:18 Uhr

Wenn die Höhle so aussieht hole dir eine Putzfrau! Was meinst du wenn du so weiter machst! Und es jemand sieht wo wird dein Kind dann sein???
Schwing morgen früh deinen Ar... aus dem Bett nimm dein Telefon und ruf eine Putzhilfe an!
Wie weit willst du sinken?
Laß dich das gesagt sein dein Tief kann ganz schlimme folgen für euch haben!
Pack dich an den hammelbeinen hol dich aus der scheiße raus! Aber flott!!!
Wenn du das in den Griff bekommst kannst du immer noch nachdenken :Was mache ich weiterhin aus meinem Leben!
:-[Man dooo tu es für dein Kind es kann nichts dafür! Und wenn du dich wieder im Griff hast wisch die schlechte Zeit aus deinem Gedächtnis!
Auch für dich wartet irgendwo der passende Mensch der dein Kind und dich möchte! Laß dich nicht durch sowas runter ziehen!
Ja ist schwer aber sowas nein.
Morgen bzw. heute fängst du bitte an!!!

Sowas hätte es zu meinen Zeiten nicht gegeben.

Beitrag von brianna123 06.09.06 - 04:48 Uhr

Vielleicht solltest du dir ärztliche Hilfe suchen!

Siehe zu, dass du deinen Haushalt so schnell wie möglich in den Griff bekommst. Wenn das die Nachbarschaft oder sonst wer mitbekommt, kann es gut möglich sein, dass das Jugendamt zu dir kommt, wegen der Gefahr der Verwahrlosung!

Auch wenn du keinen Partner hast, das Wichtigste ist dein Kind. Vernachlässige es nicht, sonst bist du irgendwann ganz allein!

Deine Kleine tut mir leid. Da ist schon der Papa nicht mehr da und nun kümmert sich auch die Mutter nicht mehr!

Sabrina

Beitrag von ichbinich06 06.09.06 - 06:41 Uhr

guten morgen

also bei mir sieht es ja shon chaotisch aus, aber so schlimm dann auch wieder nicht.

ich bin auch ab und zu träge, habe auch keine lust was im haushalt zu tun, aber ich mache dann wenigstens etwas und mach dann ein wenig mit meiner tochter......mich stört dann der haushalt nicht, man kann ja ab und zu den haushalt auch mal liegen lassen

aber wenn du dir schon eine putzhilfe leisten kannst dann tu es auch, bevor deine tochter doch von dir weg geholt wird ist dir noch weniger geholfen!!!!

bitte sei mir jetzt nicht böse, aber gut zu wissen das ich das alles ohne putzhilfe schaffen zu mindest ein wenig........aber ich werd gleich erstmal anfangen mit putzen, das is jetzt ein richtiger reiz für mich........sorry nicht persönlich nehmen

Beitrag von lbunny 06.09.06 - 07:17 Uhr

ich finde eure antworten richtig traurig!

euch fehlt jede empathie, für phasen im leben, indem ein mensch nicht mehr funktionieren kann.

sicher ist das was sie schreibt , sehr bedenklich.
dennoch wäre der hinweis, dass man sie hier nicht auffangen kann und sie dringend hilfe braucht, angebrachter und ausreichend.

ihr überschreitet hier meiner meinung nach kompetenzen, die schwere folgen haben könnten.


jetzt zu dir:
versuch dich aufzuraffen und gehe zum jugendamt,dort stellst du den antrag auf eine familienhelferin. sie wird auch mit dir besprechen, welche therapien für dich hilfreich sein könnten.
oder melde dich beim sozialpsychatrischendienst...
wenn dir das alles zuviel ist, ruf einfach mal die seelsorge an...
rede mit ihr über deine probleme und ängste. es ist wirklich total unkompliziert.
auch , wenn du es tun wirst, schämen brauchst du dich nicht.
es gibt diese hilfestellungen und systeme nicht, weil du die einzige bist, die gerade nicht funktioniert, sondern weil es viele menschen betrifft.
du bist nicht die einzige!
die menschen die solche stellen bekleiden, wissen was hinter deinem problem steht und verurteilen dich nicht!
und es ist schon sehr gut, dass du dich hier mal ausgeschrieben hast. es ist ein anfang sich zu öffen..gehe diesen weg weiter und
nimm die hilfen an, die unser staat bietet.

Beitrag von *mal frag 06.09.06 - 07:56 Uhr

Da ist jede Empathie fehl am Platz!.
Lies dir doch mal die Formulierungen genau durch!
Und der schwarze Nick ist doch schon albern.
Meiner Meinung nach hatte da eine Lady Langeweile und hat versucht, eine Lawine loszutreten.

Beitrag von lbunny 06.09.06 - 08:23 Uhr

wenn so ist..ist es super..ein mensch ( bzw zwei) weniger der leidet!

ich mein,wenn du denkst es ist ein fake braucht du nicht zu antworten...denn dann müsstest du auch besseres zu tun haben, als deine zeit damit zu verschwenden.
und die meisten antworten sind nicht auf einen fake bezogen, sondern gehen auf fiese und trampelige art mit dem thema um.

im übrigen, sowas kann jeden erwischen, also fühl dich mal nicht zu sicher...
nach meiner eigenen erfahrung und in meiner arbeit mit menschen, die ebenfalls unterstützung brauchen...ist die situation die sie beschreibt nicht utopisch...oder besonders phantasievoll.

ob nun fake oder nicht...einige anlaufstellen zu nennen, hilft vielleicht im falle des fakes, anderen, die in ähnlichen situationen stecken und nicht posten. aber lesen!

Beitrag von hezna 06.09.06 - 08:30 Uhr

Wie schaffst du es nur, das dein Kind mit 13 Monaten mehrere Stunden allein in seinem Zimmer bleibt und spielt???

Meiner ist noch nie länger als fünf Minuten freiwillig drin geblieben und wenn er dann mal rauskommt, stellt er nur Unsinn an...

Ich habe so meine Zweifel an dem, was hier geschrieben wurde.

Hezna #klee

Beitrag von lexilein 06.09.06 - 08:39 Uhr

Du hast schon erkannt, dass es so nicht weitergehen kann. Das ist doch schon einmal das wichtigste.
und nun reiß dich endlich zusammen und ändere etwas. Wenn Du es allein nicht schaffst, alles aufzuarbeiten, dann nimm dir doch ein Putzfrau. Du schreibst ja, dass es finanziell kein Problem ist.
Man, du hast ein Kind, du trägst Verantwortung! Komm endlich in die Hufe!Klar ist man nach einer Trennung erst mal am Boden, aber es muss doch weitergehen!

Beitrag von beimlein 06.09.06 - 09:03 Uhr

hallo,

ich denke, du brauchst sehr, sehr dringend professionelle hilfe.

schaff es bitte, zu einer stelle zu gehen, zb caritas oder jugendamt, sozialhilfe-station, kirche oder lebensberatung. ruf dort an, wenn du den gang nicht schaffst. schildere ehrlich deine situation.

dies ist kein problem von unordnung oder eine frage des sich-zusammen-reissens.

du hast eine schwere krise.

nimm das ernst.

tu bitte sofort etwas.

bleib nicht alleine.

gruß b.


p.s.
ich bin auch sehr bestürzt über die antworten hier. hier wird rumgeholzt und von sich ausgegangen, dass es schon unzulässig ist.
auf eure hilfe möchte ich mich nie verlassen müssen.

Beitrag von lbunny 06.09.06 - 09:55 Uhr

freut mich sehr, dass du die antworten so ähnlich empfindest wie ich....

gut und hilfreich, finde ich den satz den du gefunden hast, der der posterin sicher einige erleichterung bringt:

"dies ist kein problem von unordnung oder eine frage des sich-zusammen-reissens.

du hast eine schwere krise. "

ich hoffe das nimmt ihr ein wenig den druck und das schuldgefühl.
wirklich eine schöne antwort!

Beitrag von anyca 06.09.06 - 10:15 Uhr

Wäre es möglich, daß Du am "Messie-Syndrom" leidest? Gerade dieses "nach außen sehr gepflegt, in der Wohnung sieht es aus wie Sau" klingt mir sehr danach! Für sowas gibt es Selbsthilfegruppen, googel mal danach.

Wenn Du gut englisch kannst, könntest Du hier mal schauen:

http://squalorsurvivors.com/index.shtml

Beitrag von manavgat 06.09.06 - 13:37 Uhr

Du hast eine Depression.

Geh zum Hausarzt und lass Dich an einen Psychiater überweisen, der dann mit Dir zusammen die Therapie bespricht.

Keine Angst, es geht wieder aufwärts, wenn Du Dir helfen lässt!

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von chrysalaki 06.09.06 - 13:38 Uhr

Gib Dir einen RucKKKKK!!!
Du schaffst das. Mach erstmal den Muell weg, dann stell mal eine Waschmaschine. 60 Grad Waesche und geh mit deiner kleinen spazieren. Lass Sie nicht alleine!! SIe wird Dir die Kraft geben weiterzumachen!!!
Lass es zu!
lg
Chrysalaki

Beitrag von fighter 06.09.06 - 14:01 Uhr

Heute oder in den nächsten Tagen setzt du dich abends mal hin und heulst dich mal richtig(!!) aus. Tu dir selber leid, fluche, sei böse, enttäuscht, sauer, weinerlich.
Und dann krempelst du die Ärmel hoch, schaust dich um und siehst dir deinen Feind an! Der Schmuddel IST dein Feind! Es geht nur noch um "Du oder ich"! Entweder DU besiegst ihn - oder er besiegt DICH! Mit allen Konsequenzen wie z.B. Jugendamt usw..

Versuch nicht alles auf einmal zu machen, sondern in kleinen Etappen, die dir Erfolgserlebnisse versprechen. Der Feind hat viele Gesichter, fang mit dem stinkigsten ;-) an und räume die Windeln weg. Feind wird schwächer! Putz das Bad - Feind beginnt zu taumeln. Lass die Spülmaschine rotieren - Feind fleht um Gnade! Lass die Waschmaschine rotieren - Feind röchelt nur noch schwach! Schwing den Staubsauger und die Reinigungstücher - Feind bettelt um den Gnadenschuss!
Jag den Feind raus und erteil ihm lebenslanges Hausverbot!

Ich wünsche dir viel Kampfgeschick und eine erfolgreiche Schlacht! :-)

Beitrag von alpenbaby711 06.09.06 - 19:50 Uhr

Hi du!

Ich möchte dir jetzt keine Vorwürfe für die Zustände bei dir machen, ich denke du solltest dir selbst darüber im Klaren sein das es so nicht weitergehen kann und auch nicht ok ist. Gut für dein Kind isses schon gar nicht.
Aber ich weiß auch wie Depressionen sind hatte sie selbst nach der Geburt. Gut mein Mann kam wenigstens abends heim, aber tagsüber war auch niemand da. Ich hatte damals dann auch kein Auto um mal zu jemanden fahren zu können, die Familie 300 km weg. Tja wie solls da gehen. Bin in Therapie hab Tabletten bekommen und heute kann ich sagen hab ich es im Griff. Mach es und zwar schnell. Hol dir Hilfe und sei ehrlich das es dir peinlcih ist aber du es alleine nicht mehr schaffst. DAnn haste eine chance und auch kein Kind

Ela

Beitrag von jungemama23 11.09.06 - 18:03 Uhr

hi,

mich würde mal interessieren wie du es schaffst das dein 13 Monate altes Kind den halben vormittag mit sich alleine spielt.
Ist ja beneidenswert falls es stimmt.

Yvonne