sohn ,15, sitzengeblieben, nimmt alles locker, diskutiert wg. allem

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von usy 06.09.06 - 07:44 Uhr

hallo,

mein sohn ist 15. er ist letztes jahr sitzengeblieben.
nun gut, habe gedacht, dass er daraus jetzt irgendwie eine lehre zieht. aber nun läuft die schule und ich merke bereits jetzt schon, dass für ihn scheinbar alles so locker weiter läuft wie bisher.

angeblich keine hausaufgaben!
wenn er nach hause kommt, das erste was er macht, ist den pc und den fernseher an :-[ wenn ich da gerade zufällig anrufe und ihn tippen höre oder den tv höre, sagt er er hätte nichts an (lüge!).

hinzu kommt, dass er alles was die schule betrifft schludrig macht und wenn ich dann "kontrollen" ansetze, dann hat er ständig eine ausrede...."zu spät, ich bin müde"...oder ähnliches.

wenn er von mir einen auftrag bekommt, zb mir den stundenplan schreiben...sag ich zu ihm..."bitte mach es gleich"... dann reagiert er genervt und meint, er macht das später.... es passiert natürlich nichts. ich muss ihm zig mal für ALLES nachlaufen.

natürlich tendiere ich dann dazu, dass er einfach alles "sofort" erledigt, weil ich auch sonst ständig daran denken muss. ich habe ihm das sogar mehrmals erklärt, dass ich ihn mehrmals seine sachen nach seinem tempo erledigen lassen wollte, ich ihm aber dauernd neu auffordern musste. und das dies für mcih auch anstrengend ist.

naja, hinzu kommt noch, dass er nachmittags alleine ist. ich kann nicht wirklich kontrollieren, ob er seine hausaufgaben macht und wie er sie macht. wenn ich abends dann gucke, klar zeigt er mir etwas, ob das aber das richtige ist, weiss ich nicht und kann ich so nicht kontrollieren.

grundsätzlich habe ich ständig wegen allem und jene unendliche diskussionen, weil er einfach nur immer ausreden und ausflüchte sucht, was er wann und warum nicht getan hat, oder tun will.

mich belastet das enorm. hinzu kommt, dass sein vater, lebt von uns getrennt, mich ständig für sein sitzenbleiben verantwortlich macht, weil ich arbeiten gehe und der sohn alleine ist nahcmittags.

:-[

ich bin derzeit wirklich etwas überfordert und glaube auch sicher, dass ich manchmal dann schon beim sohnemann genervt reagiere, aber wenn alles was ich versuche einfach nicht funktioniert....bin ich auch irgendwann mit meinem latein am ende#heul

lg usy

Beitrag von willow19 06.09.06 - 08:12 Uhr

Ich würde mit dem/der Klassenlehrer(in) sprechen. Ihr könnt das dann so machen, dass er z.B. extra nen Zettel für Dich mit den Hausaufgaben bekommt, wo Du auch unterschreiben musst. Vielleicht macht er seine Sachen dann alleine, denn ich denke, in dem Alter wird es ihm dann peinlich sein, wenn er alles unterzeichnen lassen muss und dass das dann auch wieder kontrolliert wird. Aber ich würde auf alle Fälle das Gespräch mit den Lehrern suchen, denn noch ist das Schuljahr "frisch" und dann kann auch noch was getan werden. Vielleicht haben die ne gute Idee, wie man ihm dazu bringen kann, dass er seine Aufgaben einigermaßen gut erledigt, aber zu viel Druck darf auch nicht dahinter stehen.

Liebe Grüße

Beitrag von usy 06.09.06 - 08:33 Uhr

hallo willow,

auch das mit hausaufgaben abzeichnen und so haben wir ebenfalls schon durch.
funktioniert nicht wirklich und er ist 15. nicht alle lehrer spielen da mit...

ist auch noch eine neue schule. soll ich da wirklich schon so hin?

lg usy

Beitrag von willow19 06.09.06 - 08:37 Uhr

Ich würd schon hin gehen. Gut, ich hab keine Erfahrungen mit eigenen Schulkindern, kenne aber auch solche Fälle und kann mich noch gut erinnern wie ich immer war. Bei mir waren die Jungs immer wichtiger. *lol*
Aber wie gesagt, jetzt ist es ein neues Schuljahr und schludert er jetzt schon, sieht das dann ja auch wieder nicht so gut aus. Lieber jetzt, bevor dann fast alles zu spät ist.

Liebe Grüße

Beitrag von usy 06.09.06 - 08:56 Uhr

hallo, hatte geplant so und so in zwei wochen hin zu gehen. um zu gucken, was sich so hausaufgabenmässig ergibt.

das ziehe ich auf alle fälle durch!

hab ihm auch schon gesagt, dass es konsequenten gibt, wenn ich höre, dass er wieder ständig die HA nicht gemacht hat.

pc ist dann erstmal weg.

lg usy

Beitrag von willow19 06.09.06 - 09:00 Uhr

Ja, manchmal muss Strafe dann einfach sein. Für mich wäre es das Schlimmste gewesen, wenn meine Eltern mir meine Stereoanlage entzogen hätten. Kam aber glücklicherweise nie dazu, weil ich mich dann doch angestrengt habe.
Ich drück Dir die Daumen, dass er kappiert, wie wichtig das jetzt alles ist.

Liebe Grüße

Beitrag von usy 06.09.06 - 09:06 Uhr

danke dir!

ist schon alles nicht so einfach. finde es teilweise auch sehr anstrengend, auch diese ständigen diskussionen, weil es einfach nur nach seinem kopf gehen will.

etwas dickkopf ist ja schön ;) aber manchmal muss auch ein machtwort gesprochen werden.

zieht sich ja bei meinem mit dieser schludrigkeit durch alle lebensbereiche...

usy

Beitrag von willow19 06.09.06 - 09:22 Uhr

Ja, glaub Dir, dass das nicht so einfach ist. Wie gesagt, ich weiß ja noch, wie ich war. Und ich "freue" mich jetzt schon drauf, wenn meine Kinder dann mal so weit sind. ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von kessi27 06.09.06 - 09:28 Uhr

hallo Usy,

bei meinem auch...
Den muß ich sogar ständig ermahnen..:
Putz dir die Zähne, wasch dich gründlich,
räum das Zimmer auf,
Zieh dir was sauberes an usw usw usw..
Und immer wieder widerworte... ;-)
Wieso? Die Hose ist doch sauber (in wirklichkeit total grün vom Rasen, aber hauptsache er hat dagegen gesprochen)
Zimmer ist sauber... (Überall liegt noch Müll rum, da frage ich mich manchmal, ob er das garnicht sieht)
So ist das mit allem...
Die Hausaufgaben kann ich manchmal garnicht lesen, so schlimm ist die Schrift, aber wehe mama sagt was dagegen, oder er es ordentlicher machen soll...
Dann wird der richtig bockig und jault rum, mit auf den Boden stampfen usw.. #kratz
Klar das da schon einge Streits vorprogramiert waren, vor allem wenn er das Theater aufführte wenn die kleinste ihren Mittagsschlaf machte.
Naja jedenfalls hab ich mit dem Lehrer ausgemacht, das ich zwar danach sehe, das er die Aufgaben macht, aber nicht dafür grade stehe, wenn sie nicht ordenlich sind.
Die Konsequenz bekommt er dann in der Schule, wenns nicht ordentlich ist, muß er es eben vom Lehrer verordnet nochmal machen.
Tja.. Pech.. selber Schuld ;-)
Ich denke nur so lernen sie mehr Eigenverantwortung, aus Fehlern lernen..
Wenn wir Muttis immer hinter her sind und uns um alles kümmern und womöglich noch die Schuld dafür aufbrummen lassen, dann werden die Jungs immer so bleiben.. ;-)

Beitrag von kessi27 06.09.06 - 09:04 Uhr

Hallo Usy,

mir gehts genauso wie dir..
Nur mein Sohn ist erst 14 und ich bin sogar zuhause..
Ich würde dir auch nur empfehlen zu der Schule zu gehen, oder den Klassenlehrer anzurufen.
Das mit den Unterschriften habe ich auch so gemacht.
Mein Sohn hat in der Schule die Aufgaben aufgeschrieben und der Lehrer unterzeichnet, damit ich so auch wußte, das es die richtigen Aufgaben sind.
Also ich denke schon das da jeder Lehrer mitmacht, wenn man das Problem erläutert und den Sinn dieses Handeln klar macht.

Aber ich denke, so wie sich unsere Söhne verhalten ist ganz normal...
Das nennt man Pupertät...
Ich muß auch ständig rum diskutieren, und sei es nur wegen dem Spülmaschinen ausräumen ( das ist seine Aufgabe, die er sich zudem noch selber ausgesucht hat)
Mehr als Spülmaschine ausräumen, Papiermüll runter bringen und höchstens mal bei den gelben Säcken helfen, und natürlich das eigene Zimmer in Odrnung halten, mehr Aufgaben hat mein Sohn nicht mal... und das nicht mal täglich...
Aber selbst das scheint an manchen Tage schon zuviel zu sein.

Naja, da kann man wohl nichts machen, da müssen alle Eltern durch... ;-)
Aber zu den Hausaufgaben nochmal...
Lass sie ihn doch Abends machen, wenn du da bist.
Kann verstehen, das er sich nach der Schule erst vorn Tv fläzt..
Ich war in dem Alter nicht anders...
Man braucht ja auch erstmal bißchen Zeit zum abschalten.
Mein Sohn macht die Hausaufgaben meist mittags schon,
wir hatten das ein paarmal Abends versucht, aber dann hat er (vieleicht extra?) solange dabei gesessen, das er regelmäßig zu spät ins Bett kam.. ;-)
So haben wir es dann wieder auf mittags verschoben.
Er muß es nicht sofort machen, aber schon noch bevor er raus geht und sich mit Freunden trifft.

Konnte dir jetzt sicher auch nicht weiter helfen,
aber du siehst, du stehst nicht allein da..
#liebdrueck
Kessi

Beitrag von usy 06.09.06 - 09:18 Uhr

hallo kessi

das problem ist mit abends aufgaben machen, ist dass er fussball hat und abends spät heim kommt.

in dem alter sind die trainigsstunden ziemlich spät.

das ist ja eben das dumme!!! und dann kommt er teilweise um halb zehn nach hause....weiss nicht, ob das so klug ist. vor allem regt er sich ja schon auf, wenn ich ihn da vokabel abfragen möchte.

aber ich könnte mal mit ihm reden und fragen, wie er es sich vorstellt und wann und wie er es machen möchte. vielleicht finden wir ja eine einigung.

vielleicht an drei tagen abends...die anderen beiden tage mittags...mal gucken *grübel*

lg usy

Beitrag von usy 06.09.06 - 09:27 Uhr

das schlimme ist, dass ich auch noch ein schlechtes gewissen habe, dass ich nachmittags nicht zu hause bin. aber was ist die alternative....?!?! arbeitslos??

das kann es ja nicht wirklich sein. und hinzukommt, dass mir sein vater desahlb auch noch ständig vorwürfe macht!!!

ich bin schuld, dass er sitzen geblieben ist und er würde wieder sitzen bleiben und dann wäre ich auch schuld...weil ich ja arbeiten muss....

:-[#heul

usy

Beitrag von kessi27 06.09.06 - 09:37 Uhr

Hey...
lass dir sowas bloß nicht einreden...
Ich bin auch zuhause und emin Sohn ist trotzdem so...
Das ist halt die Pupertät..
Die einen kommen besser da durch, die anderen schlechter..
Und wenn unsere Jungs eh noch nie die besten waren, dann kann man schon auch mal sitzen bleiben.
Ist doch kein Beinbruch...

Konsequenzen würd ich deinem Sohn auf jedem fall geben..
Wie gesagt bei meinem ist es so, das er nicht raus darf bevor die HA fertig sind.
Du könntest bei deinem zb eine versteckte Zeitschaltuhr einbauen, so das er nicht unbegrenzt an PC oder TV kann.
Ach da gibts so viele möglichkeiten..
zb wenn er die Hausaufgaben mittags nicht macht, dann muß er abends eher heim und sie dann machen.
Und wenn er sagt er hat keine auf...
dann forderst du die Rufnummer vom Lehrer...
bei mir reichte oft schon dir Androhung das ich den anrufe..
Sollte die Androhung nicht reichen, dann ruf den Lehrer wirklich an und frag nach..
Dein Sohn muß sehen, das es dir ernst ist, und das du und Lehrer zusammen arbeitet.
Er muß sehen, das er mit Lügen bezüglich Schule und Aufgaben nicht weiter kommt, weil du eben guten Draht zum Lehrer hast und es sowieso raus kommt..

Die Kids heute merken, das Schule und Eltern kaum noch miteinander arbeiten, jeder schiebt die Schuld für Versagen auf die andere Seite..
Ist doch klar das die das auszunutzen versuchen..
Schieb dem einen Riegel vor..
aber lass dir von niemanden die Schuld dafür zuschieben..
Dann kann der werte Papa sich ja selber mal kümmern...
oder Vorschläge diesbezüglich machen.

Beitrag von usy 06.09.06 - 09:59 Uhr

hey kessie, danke für deine antwort.
was hat es mit der zeitschaltuhr auf sich?

kannst du mir das näher erklären?

ich hatte es immer so, dass ich die karte fürs internet versteckt habe und er mich sozusagen anrufen muss, wo die ist.
aber wirklich kontrollieren, was er gemacht hat ohne internet kann ich ja auch nicht.
dann wartet er eben ne stunde, macht da nix und dann ruft er an und dann sagt er hat alles gemacht. setzt über geschriebenes das aktuelle datum, so das sihc denke, das war die HA...

es ist echt schwer...#gruebel

usy

Beitrag von nadine67 06.09.06 - 09:41 Uhr

ich denke dein problem ist, dass du dir auch wirklich die schuld gibst und du ein schlechtes gewissen hast...die folgen sind dann, dass man dann vielleicht nicht immer so konsequent ist wie man sein sollte.
irgendwann artet es dann so aus und man fragt sich, was man falsch gemacht hat und die kinder wären undankbar usw.

dieses problem haben leider ne menge leute


lg

nadine

Beitrag von usy 06.09.06 - 10:02 Uhr

hi nadine,

klar hab ich ein schlechtes gewissen. aber wenn ich drüber nachdenke, weiss ich auch nicht wirklich, was ich ändern kann. ausser daheim bleiben und ständig mit meinen augen über meinen sohn wachen....

aber lässt er das zu? sicher nicht...

ich denke haben nicht alle mütter in gewisser art ein "schlechtes gewissen"....weil sie vielleicht etwas doch anders machen hätten können..

ob meine konsequenz davon abhängt denk ich jetzt nicht...es ist eher, dass ich mir schwer tue diese ständigen diskussionen auszufechten.

usy

Beitrag von nadine67 06.09.06 - 10:34 Uhr

ja,da hast du wohl recht.
ein schlechtes gewissen hat jeder mal.

ich gehe auch arbeiten, trotzdem gibt es bei uns gewisse regeln und die schule ist das wichtigste.
allerdings muss ich zugeben,ich bin schon etwas sehr radikal und wenn etwas nicht läuft...nun,das hat es nicht zu geben und wird geändert.

der "blöde" spruch:" solange du deine füsse unter meinen tisch stellst...!"... hat bei uns schon ne gewisse bedeutung.

er hat ne menge freiraum und bekommt auch eine menge,allerdings sobald was nicht ok ist hat er sofort die konsequenz zu tragen.

zb. er hat jetzt eine neue englischlehrerin und schreibt in der ersten arbeit eine nette 4 (er hat noch nie eine 4 gehabt )
dafür üben wir jetzt jeden tag 15 min. extra, ob er will oder nicht...da gibt es keine diskussion.
ich habe ihn gefragt, um wie viel uhr wir das machen und daran hat er sich zu halten.

mein sohnemann diskutiert auch super gerne,aaaber...noch bestimme ICH.
ich lass mir doch nicht von einem teenager erzählen wo es lang geht oder anschreien.

natürlich bin auch ich ab und zu ein kleines weichei und steck ihm hier und da etwas zuviel zu #hicks, aber ich kann mich absolut auf ihn verlassen,so wie er sich auf mich.

was er von mir verlangt...ehrlichkeit,vertrauen,respekt...erwarte ich auch von ihm und das weiss er.

hat er auch oft genug von mir zu hören bekommen #hicks

...und wenn er meint er müsste mich veräppeln, oder eine sache zu locker sehen...nun,dann hat er ein problem und das bin ICH #freu

lg
nadine



Beitrag von manavgat 06.09.06 - 13:27 Uhr

Ich würde eine Nachhilfe organisieren.

Nachhilfe ist Sonderbedarf, d. h. der KV muss das zusätzlich zum Regelbedarf zahlen (wenn er leistungsfähig ist).

Gruß

Manavgat

Beitrag von scullyagent 11.09.06 - 12:08 Uhr

Sieh an, ausnahmsweise mal einer Meinung.

Ich würde auch eine dritte Person einschalten, oder eben eine gute Ganztagsschule.
Denn erfahrungsgemäß nehmen Kinder / Jugendliche vo "Fremden" gewisse Dinge einfach besser an, als von den eigenen Eltern.

Scully

Beitrag von simone_2403 06.09.06 - 14:17 Uhr

Hallo

>>wenn er nach hause kommt, das erste was er macht, ist den pc und den fernseher an wenn ich da gerade zufällig anrufe und ihn tippen höre oder den tv höre, sagt er er hätte nichts an (lüge!). <<


Der #pc genauso wie der TV wär abgestöpselt.Punkt.
Wenn ich etwas erwarte und werd noch frech angelogen is bei mir schluss mit lustig.


>>hinzu kommt, dass er alles was die schule betrifft schludrig macht und wenn ich dann "kontrollen" ansetze, dann hat er ständig eine ausrede...."zu spät, ich bin müde"...oder ähnliches. <<

Dann käm von mir wieder das Argument zum TV oder PC bist du auch nicht zu müde.Ende der Diskussion.

>>wenn er von mir einen auftrag bekommt, zb mir den stundenplan schreiben...sag ich zu ihm..."bitte mach es gleich"... dann reagiert er genervt und meint, er macht das später.... es passiert natürlich nichts. ich muss ihm zig mal für ALLES nachlaufen. <<

Genau da liegt der Hase im Pfeffer.Er WEIß das du zieg mal hinterfragst und ihm nachläufst.
Er bekommt einen Auftrag das sofort zu erledigen,tut er das nicht....tja,irgendwann soll Mama mal was dringendes für ihn erledigen,da käm von mir die Retourkutsche.Keine Lust,Zeit,Bock,später oder sonstwas.Learning by doing nennt sich das ;-)


>>naja, hinzu kommt noch, dass er nachmittags alleine ist. ich kann nicht wirklich kontrollieren, ob er seine hausaufgaben macht und wie er sie macht. wenn ich abends dann gucke, klar zeigt er mir etwas, ob das aber das richtige ist, weiss ich nicht und kann ich so nicht kontrollieren.<<

Erkundige dich bei Lehrern oder Mitschülen was zu erledigen ist,so kannst du kontrollieren.



>>grundsätzlich habe ich ständig wegen allem und jene unendliche diskussionen, weil er einfach nur immer ausreden und ausflüchte sucht, was er wann und warum nicht getan hat, oder tun will.<<

Diskussionen sind in dem Alter völlig normal und sind auch gut.Jedoch sollte man konsequent sein und eine Diskussion nicht ins Uferlose laufen lassen. Er muß lernen,das man nur etwas erwarten kann wenn man Dinge die wichtig sind erledigt.
Ich kann dich verstehn.Du bist genervt,fühlst dich selbst nich wohl bei dem Gedanken und zu guter letzt,macht dir der KV auch noch ein schlechtes Gewissen.Lass das nicht zu.
lg





Beitrag von usy 06.09.06 - 14:38 Uhr

hallo simone,

ja, vielleicht bin ich da einfach zu wenig zu hart. aber schwierig ist auch, wenn ich so bin, rennt er mir zu seinem vater, der ihn mit offenen armen schon erwartet.

klar, könnt ich sagen, dann soll er gehen. hatten wir ja auch schon...er war dort zwei monate...dann kam er wieder. nur ich habe auf dieses hin und her einfach keine lust mehr.

und ich komme mir einfach erpresst vor. und der vater macht mir druck, dass ich mehr hinter allem her sein soll, aber wenn dann der sohn rebelliert, ist er dann der erste, der mir in den rücken fällt!!!

zu deinen vorschlägen:


--Der genauso wie der TV wär abgestöpselt.Punkt.
Wenn ich etwas erwarte und werd noch frech angelogen is bei mir schluss mit lustig. --

--> ja, das kann ich machen, müsste ich mal gucken, was er dann macht. fakt ist, dass er es sowas von abstreitet, wenn ich behaupte beim "telefonieren" (obwohl ich es genau höre) dass er fernsieht ... er wird mich dermassen angreifen und mir unterstellen ich wäre ungerecht und ich wüsste es genau. und so weiter...#kratz


--Dann käm von mir wieder das Argument zum TV oder PC bist du auch nicht zu müde.Ende der Diskussion. --

--> das hab ich auch schon gebracht, das zieht GAR NICHT. er weigert sich dann wehement irgendetwas zu machen!!!


--Genau da liegt der Hase im Pfeffer.Er WEIß das du zieg mal hinterfragst und ihm nachläufst.
Er bekommt einen Auftrag das sofort zu erledigen,tut er das nicht....tja,irgendwann soll Mama mal was dringendes für ihn erledigen,da käm von mir die Retourkutsche.Keine Lust,Zeit,Bock,später oder sonstwas.Learning by doing nennt sich das --

--> ja alles gut und schön, aber mein ziel den stundenplan zu bekommen hab ich ja nicht erreicht!!! und der ist mir dann abe wichtig!


--Erkundige dich bei Lehrern oder Mitschülen was zu erledigen ist,so kannst du kontrollieren. --

--> das hatten wir auch, aber derzeit ist er in einer neuen schule und ich kenn da niemanden.und zu den lehrern gehe ich inzwei wochen.


tja, immerhin scheint es aber nicht nur mir alleine so zu gehen. wenigstens ein kleiner trost ;-)

danke, usy

Beitrag von simone_2403 06.09.06 - 18:03 Uhr

Oh Nein Usy.dir gehts nicht alleine so,sei dir da mal sicher ;-)

>>--> das hab ich auch schon gebracht, das zieht GAR NICHT. er weigert sich dann wehement irgendetwas zu machen!!! <<

Lass ihn sich weigern..DU sitzt am längeren Hebel.Glaub mir,er kommt früher oder später mit irgendwas an und wenn es sich nur ums treffen mit Freunden handelt....DANN bist du am Zug.Dann weigesrt du dich wehement und zwar mit dem Argument,das er auch nicht die Dinge erledigt die dir wichtig sind.

Es ist ein Geduldsspiel,aber nur so lernt er das das Leben nicht nur Sonnenseiten hat und Mama doch irgendwann das tut was er von dir erwartet.


Das mit deinem EX....auch da mußt du konsequent sein und vor allem ...lass dir blos kein schlechtes Gewissen einreden.Sollte er sich in dem Punkt nicht ändern,dir weiterhin in den Rücken fallen,dann soll er sich um die Erziehung seines Sohnes kümmern,mach ihm aber gleich klar,das dies dann ein Fahrschein OHNE Rückkehr ist.Er muß merken das es dir Ernst ist.Auch wenns schwer fällt,du mußt konsequenter werden.


Das mit der neuen Schule....kein Problem,lass dir vom Lehrer die Telefonnummer des Elternsprechers geben,versuch so schnell wie möglich Kontakt zu anderen Eltern zu knüpfen,das tut dir gut.Erstens weil man so prima komunizieren kann und zweitens wirst du sehn,das du nicht alleine mit deinen Sorgen da stehst.

Noch einen Trost....er wird älter und die Phase hält nicht mehr all zu lange an ;-)

lg

Beitrag von winterfee 06.09.06 - 14:29 Uhr

Hallo Usy,

ich bin auch mit so einem ähnlichen Früchtchen gesegnet...#augen..

Zuerst möcht ich dir auch sagen, dass du dir überhaupt kein schlechtes Gewissen einzureden brauchst weil du nachmittags nicht da bist.

Wir hatten komplett die gleichen Probleme und ich war längere Zeit zu Hause. Sitzengeblieben ist mein Sohn zwar nicht...aber er stand zum Beispiel in Mathe immer so zwischen 4 und 5. Also waren wir nicht wirklich weit entfernt davon.

Sitzenbleiben ist übrigens nicht wirklich ein Makel. Das muss man sich bewußt machen, auch wenn es schwer fällt und man sowas eigentlich für seine Kinder nicht möchte.

Wenn ich zu dollen Druck auf meine Sohn ausgeübt habe, dann hat er komplett dicht gemacht. Es war im Grunde immer eine Gratwanderung. Ich war irgendwann wirklich so entnervt, dass ich ihn über weite Strecken gelassen hab. Komischerweise hab ich nie von der Schule ne Rückmeldung bekommen, dass er seine Hausis nicht gemacht hätte...entweder schaut da niemand oder er hat sie in der Tat doch weitestgehendst gemacht.

Ich kann dir nur raten nicht zu verzeifeln. Diese Null-Bock-Phase ist wirklich normal in der Pubertät.

Mein Sohn hat diesen Sommer die Schule endlich beendet. Ich kann dir sagen, ich hab echt drei Kreuze gemacht.

Er hat trotz eher schlechtem Realschulzeugnis eine super Lehrstelle gefunden und ist jetzt Azubi mit Leib und Seele. Ich kenn ihn kaum wieder.
Kein Vergleich mehr mit dem faulen Schüler, der er noch bis vor gut 3 Monaten war.

Wenn ich bedenke, wieviel Nerven mich diese täglichen jahrelangen Auseinandersetzungen gekostet haben...ne das hätte so rückblickend oft nicht sein müssen.

Versuch das Verhältnis zu deinem Sohn zu entspannen. Wenn sie sich nicht gegängelt fühlen, dann lassen sie oft auch völlig normal mit sich reden. Im Grunde wollen sie ja auch keinen Stress...

Und vor allem, lass dich vom Vater nicht kirre machen. Solche Schuldzuweisungen sind doch völlig daneben und absolut überflüssig. Immer nach vorne gucken...alles andere macht eh keinen Sinn.

Beitrag von klaus_ 07.09.06 - 22:01 Uhr

tja,
das sind die Folgen der quasi vaterlosen Erziehung


Wenn meine Frau zu meinen Kindern sagt

"geht ihr ins Bett oder nicht" (ersatzweise: "macht ihr Hausis oder nicht" "räumt Ihr Zimmer aus .... " u.s.w."

dann machen die Kinder das halt
oder auch nicht !


Bei mir heißt die Anweisung
Es geht ins Bett - JETZT !
u.s.w.
und die wird befolgt.

Du hast bei Deinem Kind anscheinend keine natürliche Autorität .



Klaus

Beitrag von usy 07.09.06 - 23:03 Uhr

hallo klaus,

freut mich auch von einem mann zu hören...allerdings kann ich dem "oder auch nicht" zustimmen.

wenn ich was ganz sicher nicht der fall ist...dann das!

bei mir heisst es dann auch "ES REICHT"!

also das kann ich schon auch ;-)

lg usy

  • 1
  • 2