Schmerzen in Knochen und Muskeln...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von dropsi_2 06.09.06 - 09:33 Uhr

Hallo,

was mich nervt, steht ja schon oben.

Kennt das jemand?

Ich hab das immer mal wieder, aber nicht ständig. Mal mehr mal weniger.

Rheuma-Test vor zwei Jahren war negativ...

Wäre dankbar für Tipps.

Danke

Gruß Katy

Beitrag von kugelbaerchen 06.09.06 - 10:07 Uhr

Hallo Katy,

schau mal hier:

http://www.fibromyalgie-fms.de/

Meine Schwiegermama hat Fibromyalgie.
Wenn Du Fragen hast, kannst Du Dich gern über meine VK melden.

Viele Grüße,
Silvia

Beitrag von marion2 06.09.06 - 10:09 Uhr

Hallo,

ich hab seit ca. 23 Jahren Gelenkschmerzen. Rheumatest war auch bei mir negativ. Seit 12 Jahren war ich nicht mehr beim Arzt - seitdem gehts mir besser. Therapiert keiner mehr an mir rum.#augen Außerdem hat der letzte Arzt gesagt, die Schmerzen wären wachstumsbedingt und lassen nach, wenn ich aus der Pubertät komme. Nunja #kratz ich bin jetzt 30 - wie lange dauert das noch?;-)

Ist es bei dir vom Wetter abhängig? Mir machen Wetterumschwünge zu schaffen.

Wurdest du auch auf Muskelrheuma untersucht? Das wird wohl mit nem normalen Rheumatest selten festgestellt.

LG Marion

Beitrag von 2641 07.09.06 - 22:35 Uhr

Hallo marion2,
wenn Du schon, 23 Jahre Gelenkschmerzen hast und der Rheumatest negativ war, liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Arthrose vor. Unter Arthrose versteht man Gelenkverschleiß. Dabei werden die Knorpelschichten, die im Gelenk die Aufgabe der Reibungsminderung haben langsam zerstört. Meistens geht mit der Knorpelzerstörung ein Nachlassen der Gelenkflüssigkeitsproduktion einher.
Oft ist das sogar die eigentliche Ursache. Es gibt verschiedene Auslöser der Arthrose. Eine der Hauptursachen liegt in der heute hauptsächlich angebotenen denaturierten Nahrung, die in vielen Fällen zu Übergewicht führt und damit den Auflagedruck in den Gelenken verstärkt. Außerdem kommt es durch die denaturierte Nahrung zu Engpässen bei wichtigen Substanzen, die für die Funktion und den Erhalt der Gelenke für unseren Körper zwingend notwendig sind. Das aus verschiedenen Anteilen der Grundsubstanzen vom Körper benötigte richtige Verhältnis kommt leicht aus dem Gleichgewicht, was dann wieder zu noch schnellerer Zerstörung der Gelenke führt.
Entgegen der Meinung einiger Zeitgenossen, die behaupten, sie könnten Arthrose heilen, ist dies leider nicht möglich. Man allerdings etwas gegen die Arthroseschmerzen tun: Nämlich
für die Erhöhung der Gelenkflüssigkeitsproduktion zu sorgen.
Wir müssen uns die Gelenke als Teile einer Maschine vorstellen.
Auch da müssen die aufeinander reibenden Flächen und Lager geschmiert werden, sonst verschleißen sie viel zu schnell und
Am Ende steht der Schrottplatz. „Gut geschmiert läuft gut“
Das gleiche bewirkt die Erhöhung der Gelenkflüssigkeitsproduktion. Das würde auch Dir helfen.
Auch Du kannst etwas gegen die Arthroseschmerzen tun und
Dann auch schmerzfrei trotz Arthrose werden.
www.schmerzfreitrotzarthrose.de
Liebe Grüße
Bernd Askanas

Beitrag von jasminb 06.09.06 - 10:59 Uhr

Wurde schon mal das Blut auf Borreliose (Borrelientiter)untersucht. Die Borelliose ist eine durch Zecken übertragene Krankheit, die auch Muskel, Nerven - und Gelenkschmerzen auslösen kann.