PCO - Bitte helfen: Abnehmen trotz Normalgewicht

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von friuli 06.09.06 - 09:34 Uhr

Hallo,

ich freue mich sehr, wenn ihr mir vielleicht Tipps geben könnt. Ich habe PCO und seit einer ganzen Weile versuchen meine FÄ und ich mit allem drum und dran (Hormone), meinen Eisprung #ei auszulösen. Aber es passiert nichts .

Ich habe gehört, dass PCO mit dem Körpergewicht zusammenhängt #kratz. Aber ich wiege ganz normal viel und bin eigentlich recht schlank.
Weiß eine von euch, ob es trotzdem etwas bringen kann, wenn ich abnehme? Bitte gebt mir Tipps :-).

Liebe Grüße

Friuli

Beitrag von felia 06.09.06 - 09:50 Uhr

Hi Friuli,
abnehmen wird dir vermutlich nicht helfen, es sei denn du wärst übergewichtig, was du ja nicht bist. Also, lass dich da nicht verrückt machen!
Was für Hormone hast du schon genommen?
Hast du einen Ogtt (Insulin-Blutzucker)Test machen müssen?
Hast du noch mehr Symptome als die vielen Zystchen im Eierstock?
Sorry, dass ich so viele Fragen an dich habe, aber dann können dir hier vermutlich mehr helfen. :)
Lies dich auf jeden Fall auch durch die Seiten www.pco-syndrom.de und www.pcos-selbsthilfe.org.
Liebe Grüsse,
felia

Beitrag von friuli 06.09.06 - 13:56 Uhr

Hallo felia,

danke für deine Infos. Ich würde dich gerne einmal anmailen, wenn ich darf!

Liebe Grüße

Friuli

Beitrag von anni 06.09.06 - 09:57 Uhr

Hallo Friuli,

es gibt zwei Formen von PCO. Viele Frauen sind übergewichtig (Typ 1) und die können durch Gewichtsabnahme eventuell etwas gutmachen. Bei Typ 2 (zu dem auch ich gehöre, 55 kilo bei 172 cm Körpergröße) hilft die Gewichtsreduktion leider nichts.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.

Liebe Grüße,

Anni #herzlich

Beitrag von friuli 06.09.06 - 13:57 Uhr

Hallo Anni,

dankeschön für deine Info #sonne!

Liebe Grüße

Friuli

Beitrag von sabse2103 06.09.06 - 12:42 Uhr

hallo,

also bei mir hats auch geklappt und ich war nicht übergewichtig. wichtig ist sport...du sollst nur dein stoffwechsel in wallungen bringen. das heisst nicht, dass du radikal abnehmen sollst.

ausserdem solltest du auch mal versuchen den kopf frei zu machen. habe mit entspannungsübungen angefangen und mein leben nicht mehr mit schwanger werden gefüllt. hört sich zwar doof an...aber ich bin der meinung, dass viel die psyche mitspielt. meine gyn hat mir auch geraten abstand zu nehmen.

ich war im urlaub..........fingen an haus zu bauen.........und schwupps ist es passiert.

ausserdem hat mir jemand die blockade gelöst...hab mir hilfe von einem profi geholt.


liebe grüsse
sabrina

p.s. natürlich will ich nicht damit sagen, dass das PCO- syndrom eine kopfsache ist..( UND dAS IST ES SICHER NICHT!!!!).man sollte nur am jeden ende die heilung oder den eisprung hervorrufen. das heisst auf der medizinischen und psychischen seite.
ich hoffe ich versteht mich!

Beitrag von friuli 06.09.06 - 13:59 Uhr

Hallo sabse,

danke für deinen Informationen. Toll, dass du inzwischen schwanger bist #pro! Herzlichen Glückwunsch #sonne!

Ich hatte auf so einen Bericht wie von dir irgendwie gehofft! Was hast du denn an Sport gemacht und wieviel und hat sich auch dein Testosteronspiegel verändert?

Liebe Grüße

Friuli

Beitrag von sabse2103 06.09.06 - 14:36 Uhr

hi friuli,

schwanger bin ich seid montag leider nicht mehr. hatte eine fehlgeburt.

ich bin joggen gegangen ausserdem hatte ich bei weight watchers angefangen.

ich hab es selber gemerkt, dass mein testosteronspiegle weniger wurde. mein körper veränderte sich merklich. meine fa wollte den spiegel nochmal messen bevor wir mit der therapie beginnen..aber da wurde ich ja schon vorher schwanger!

gruss sabrina

p.s. habe ein jahr ohne medikamente probiert....sport gemacht und e.t.c.
agnucaston habe ich auch genommen (pflanzliches mittel)

Beitrag von friuli 08.09.06 - 15:18 Uhr

Hallo sabse,

oje, das tut mir wirklich unheimlich Leid für dich. Ich drücke dich mal #liebdrueck. Hoffentlich bist du jetzt nicht entmutigt, denn ich habe schon oft gehört, dass Fehlgeburten ein ganz normales Risiko sind. Das hat höchstwahrscheinlich gar nichts mit deiner Vorgeschichte zu tun.

Ich drücke dir die Daumen, dass du es so gut wie möglich überwindest und bald wieder #schwanger bist!

Danke auch für deine weiteren Infos #pro.

Liebe Grüße

Friulis

Beitrag von silberlocke 07.09.06 - 11:15 Uhr

Hi Friuli
nicht jede PCO-Lerin ist übergewichtig und daher wird Dir verm keine Reduzierung helfen.

Lass einen Insulinresitenztest beim Diabetologen oder Endokrinologen machen. Wenn Du IR bist, dann zahlt die Kasse ab einem Wert von 2,5 das Metformin (reguliert PCO super zum Normalen Hormonpegel und Stoffwechsel hin) ohne die "schlechten" Nebenwirkungen von zb Clomi.

Hier meine Links zu PCO zusätzlich.
http://www.google.de/search?hl=de&q=PCO+Schwangerschaft+Metformin&meta=lr%3Dlang_de

LG Nita

Beitrag von friuli 08.09.06 - 15:19 Uhr

Hallo silberlocke,

das sind ja eine Menge Informationen. Danke dir #danke! Ich lese gleich mal nach!

Liebe Grüße

Friuli