Rauchen... Brauche Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tequisun 06.09.06 - 10:15 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe vor der Schwangerschaft so um die 2 Schachteln am Tag geraucht. Als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, habe ich noch ca. 5 Zigaretten am Tag geraucht, seit ca. 2 Wochen rauche ich jetzt noch eine Zigarette nach dem Feierabend. Auf diese will ich auch verzichten, kann es aber nicht... Freue mich den ganzen Tag darauf.

Ich habe schon alles mögliche über das Rauchen in der Schwangerschaft gelesen, über die Risiken und darüber, was beim Zug an einer Zigarette passiert. Aber ich schaffe es trotzdem nicht, auf diese eine Zigarette zu verzichten. Sag mir dann immer: Diese eine wird schon nichts machen... Aber wer weiß das schon???

Habt Ihr vielleicht noch Tipps für mich?

Liebe Grüße
Sun

Beitrag von radoki 06.09.06 - 10:20 Uhr

naja, wenn Du vielleicht irgendwas anderes ebenso "geil" fändest wie die Zigarette würd ich sie einfach ersetzten, aber das kannst nur Du selbst rauskriegen. Aber ehrlich gesagt: eine Zigarette am Tag find ich persönlich jetzt auch nicht wirklich schlimm, bei drei vier sähs schon wieder anders aus...wünsch Dir natürlich trotzdem Kraft, dass Du es schaffst ganz aufzuhören!#pro

Beitrag von fifi4president 06.09.06 - 10:22 Uhr

Hallo Du,

erstmal ist das doch prima, dass Du schon so gut reduziert hast#pro

Hast Du schon eine Hebi? Meine Hebi bietet auch Akkupunktur an. Nicht nur für die Schwangerschaftsbeschwerden sondern auch zur Rauchentwöhnung.

Hab´s zum Glück nicht gebraucht (*stolz wie Osca bin*) aber vielleicht probierst Du´s mal damit?

Toi toi toi#klee,
Viola + #babygirl (24.ssw)

Beitrag von tequisun 06.09.06 - 10:30 Uhr

Hallo,

danke für den Tipp, versuchen kann ich das ja mal. Aber dazu noch eine Frage: Ich bin bei einem FA und habe keine Hebi. Wo kann ich denn eine Hebi finden und wer zahlt das? Übernimmt das die Kasse auch dann, wenn ich ganz normal zu einem FA gehe?

Grüße und Danke!

Beitrag von fifi4president 06.09.06 - 11:09 Uhr

Die Hebi wird von der Krankenkasse gezahlt!

Bei meiner FÄ lagen Infoblätter von den Hebis in der Umgebung aus. Da habe ich die Nummer her.

Ansonsten stehen die glaube ich auch in den gelben Seiten, oder die Krankenhäuser kennen Adressen!

Man kann sogar die VU bei der Hebi machen lassen und geht dann nur zum US zum Doc.

Liebe Grüße!

Beitrag von aggro 06.09.06 - 10:35 Uhr

Ich denke allein der Gedanke an dein Baby sollte dir den restlichen "Arschtritt" (sorry#freu) geben um ganz aufhören zu können..... oder meinst du nicht#kratz

War jedenfalls bei mir so. Habe als wir Nachwuchs geplant hatten schopn aufgehört, konnte es aber nicht ganz lassen, als ich dann wusste das ich schwanger bin habe ich bis heute keinen Zug mehr geommen...

Zwar heißt es immer es kann schaden -uss aber nicht #bla aber allein das Risiko das es meinem ungeborenen Kind schaden kann, reicht um es ganz einfach zu lassen.

Verantwortung für das Keine fängt ja nicht erst an, wenn es auf der Welt ist, sonder ab dem ersten Tag der Schwangerschaft.... dazu gehört auch das rauchen.....


Liebe Grüße


Katrin und Peanut (Anna) inside 34SSW

Beitrag von b1978 06.09.06 - 11:01 Uhr

Hallo Katrin!

Natürlich fängt die Verantwortung für das Baby nicht erst an wenn es auf der Welt ist, aber ich finde es immer wieder schade wie raucherinnen unter druck gesetzt werden und wie sie beschimpft werden.

Frauen die rauchen und SS sind geben es wenigstens zu, aber das größer Tabu thema, und auch viel viel viel schlimmere, sind Drogen. Das gibt keine freiwillig zu.

Ich finde es toll wenn es eine Frau schafft von 100 auf null zu kommen beim rauchen wenn sie erfährt das sie SS ist. Ich finde es aber auch schon toll, wenn es eine SS Frau schafft zu reduzieren.

Das mit dem rauchen aufhören ist wie mit dem SS werden. Bei den einen klappt es sofort und die anderen brauchen länger.

Bin selbst nichtraucherin. Aber ich verurteile keinen raucher.

So das musste jetzt mal sein.

lg b + #baby 32+1

Beitrag von aggro 06.09.06 - 12:47 Uhr

Ich denke ich habe eigentlich keinen beschimpft oder????

Beitrag von sine78 06.09.06 - 10:37 Uhr

Hallo Sun,

ich habe auch sehr viel geraucht, bevor ich erfahren habe, dass ich schwanger bin.

Als ich es dann wusste, habe ich auch sehr stark reduziert.
Aber das ganz Aufhören, war echt ein Graus für mich!

Allerdings hatte ich jedes mal, wenn ich eine geraucht habe, habe ich so ein schreckliches schlechtes Gewissen gehabt gegenüber meinem Würmchen, dass ich mir dachte, dass die Qualmerei jetzt ein Ende haben muss.

Hab mir dann einen Stopp-Tag ausgesucht, der nicht allzu weit in der Ferne lag und da dann ganz konsequent aufgehört! Und ich muss sagen, es war dann letztlich doch einfacher als erwartet. Als ich dann einige Tage nicht geraucht hatte, habe ich mich dann mit etwas belohnt. Das sollte man auf jeden Fall als Motivation anfangs machen...

Klar, ich habe oft auch noch das Verlangen eine zu Rauchen, aber dann denke ich mir, dass ich das meinem kleinen #stern einfach nicht antun möchte...

Aber dass Du schon so stark reduziert hast, ist super... Wer weiss, vielleicht kannst Du auch die Letzte einfach sein lassen....

Ich drücke Dir auf jeden Fall ganz doll die Daumen!!!

LG Simone mit Engelchen (13+6)

Beitrag von today 06.09.06 - 10:47 Uhr

hi sun,

ich finde es super,superklasse, dass du von 2 schachteln auf eine feierabend zig. reduziert hast.

klopf dir doch erst mal dafür auf die schulter, anstatt dich selber fertig zu machen und glaub mir mal, dann klappt das mit der einen auch noch.......

irgendwann wirst du drüber lachen...

liebe grüße
diane:-)