Immer dieses Theater

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von snusnu 06.09.06 - 10:20 Uhr

Ich muss mich jeden Tag aufs neue zusammenreisen, dass ich nicht doch irgendwann mal kurz davor bin meinen Kleinen zu schütteln. An das Theater zum einschlafen hatte ich gedacht gewöhnt man sich, aber ist doch nicht so! Ich hab das gefühl, es wird immer schlimmer! Erst konnte ich ja sagen, ok der 19 Wochen Schub, doch der ist rum. Dann meint meine Mutter: das sind die Zähne und das Wetter. Aber ich kann doch nicht wochenlang alles aufs Wetter und die Zähne schieben!!!!!!!!! Er ist hundemüde und schreit, wenn ich ihn jetzt auf den Arm nehm, dann schläft er sofort, doch ich willihn nicht immer den ganzen Tag aufm Arm haben, denn er macht immer nur 30 min nickerchen und das so alle 1,5 bis 2 Stunden, auch aufm Arm und dann wiegt mein Mops auch 8 kg und die gehen in die Arme:-[
Ausserdem schmeisst er ständig seinen Schnulli raus und den braucht er zum einschlafen.
Ich hab langsam echt keinen Bock mehr auf dieses Theater. Ich hab auch schon versucht ihn mal nicht schlafen zu legen, doch dann ist es noch schlimmer, denn mal von alleine hinlegen und Augen zu machen, im Leben nicht!!
Ich dacht nach den 19 Wochen wird es mal bisschen besser#heul

So, das musste sein. Sorry für das #bla#bla#bla#bla

LG Saskia und Collin 22 Wocehn

Beitrag von 75engelchen 06.09.06 - 10:24 Uhr

Heee büdde nich schütteln:-(

Dein kleiner will Dich dochnicht ärgern.

Weis auch nicht was das sein kann. Ich würde aber lieber mal mit dem Kia sprechen. Vielleicht weis der nen Rat !

#liebdrueck LG Engelchen

Beitrag von snusnu 06.09.06 - 10:29 Uhr

nee, falls es mal soweit sein sollte, geh ich lieber in ein anderes Zimmer und ruf meine Mutter an.
Würd ihn nie schütteln!!!!!!!!!!

Beitrag von 75engelchen 06.09.06 - 10:34 Uhr

#liebdrueck

Beitrag von lanzaroteu 06.09.06 - 10:24 Uhr

robin(1okilo) wird immer noch in den schlaf geschaukelt und schlaeft auch tagsueber noch oft auf dem arm....

irgendwas wird immer sein...zaehne, alptraeume, schub...

die arme gewoehnen sich dran;-)

lg ute

Beitrag von jasminb 06.09.06 - 10:35 Uhr

Du hast was vergessen, dass Kind gewöhnt sich auch daran........

Beitrag von snusnu 06.09.06 - 10:40 Uhr

Ja und davor hab ich angst, denn er wird ja auch nicht leichter!!!!!!!

Beitrag von jasminb 06.09.06 - 11:08 Uhr

Ja, dann mach es doch einfach nicht mehr.......ich könnt jetzt zwar noch einiges hierzu schreiben, werd ich aber lassen, sonst krieg ich nachher wieder von den "Übermütter" eins auf den Deckel.

Beitrag von ayshe 06.09.06 - 12:21 Uhr

das glauben leider viele und distanzieren sich deshalb vor dem kind.

ein kind nimmt, was es BRAUCHT,
hat es genug, ist es zufrieden und das war es dann.

meine tochter löst sich zb immer mehr und mehr,
weil SIE es will, sie "kämpft" sogar dafür ;-)

Beitrag von ayshe 06.09.06 - 12:16 Uhr

hallo ute,

meine hatte mit 6 monaten die 10kg-grenze überschritten.

ja!

ich habe mich sehr gut daran gewöhnt, habe irre geld gespart, da ich nie ins fitneßstudio mußte und trotzdem gut durchtrainiert ;-)

lg
ayshe

Beitrag von jeanny1103 06.09.06 - 10:29 Uhr

Hy !
Ich muss dich enttäuschen aber mein kleiner ist jetzt knapp ,5 Monate alt und es ist immer noch nicht vorbei *g*

Das Säuglingsschreinbe wird zu einem richtigen weinen, von zornigen geschrei bis zu hysterischen.
Es gibt Momente da frage ich mich "wollte ich wirklich mal ein kind ?....... war ich wirklich so blöd ?... warum sagt einem das keiner vorher ? "
Aber die gehen vorbei, spätestens wenn er mich mit seinen 2 Zähnchen anlächelkt und zu glucksen beginnt.

Ich schiebe es auch immer auf die Zähne, auf den Mond, auf den Wachstum, auf meine Tagesverfassung.

Wenn es mal ganz schlimm mit seinem schreien ist, lass ich ihn.
Dann gehe ich kurz aus dem Zimmer, atme tief durch höre mir vielleicht mein Lieblingslied über Kopfhörer laut an, und dann zurück ins Zimmer, auf zur nächsten Runde.


Mein kleiner nimmt zwar keinen Schnuller sondern braucht sein Fläschchen (was noch schlimmer ist) aber als er noch ein Schnullerkind war hat es geholfen ihm einen Teddy ins Bett zu legen und zwar so das der Schnulli gesützt wird. (eh klar das er so liegt das der Sonnenschein noch Luft bekommt)

Vielleicht konnte ich dir helfen, falls nicht, tja dann hoffen wir beide das die zeit irgendwann mal besser wird *g*

gruss
jeanny + Flo (17.12.05) der momentan nicht weiss ob er lustig oder grantig sein soll und deswegen das lachen mit raunzen mischt #schwitz

Beitrag von snusnu 06.09.06 - 10:33 Uhr

Es ist schön, verstanden zu werden und das gleiche hab ich mich auch schon gefragt.
Und ja, wenn sie einem anlächeln ist es vorbei! Vorhin hab ich ihn dann halt ausm Bett geholt und da hat er mein Gesicht in die Hände genommen und mich umarmt und da konnte ich nicht mehr böse sein.
Jetzt hat er es gepackt und schläft mal kurz.

LG saskia

Beitrag von jeanny1103 06.09.06 - 10:38 Uhr

na bitte es geht ja *g*
und du wirst sehen das solche Momente immer öfter kommen werden #huepf

Beitrag von baby09 06.09.06 - 10:32 Uhr

Hey Saskia!

Dein kleiner Mann macht das doch nicht um Dich zu ärgern! Mach Dir das bitte immer wieder bewusst. Und bevor Du ihn schüttelst (was hoffentlich nie nie nie vorkommt) geh an die drische Luft und atme mal tief durch. Oder mach Dir nen Kaffee, schrei mal laut die Wand an, oder tu sonst was, um Dich abzureagieren. Irgend etwas hält ihn vom Schlafen ab. Vielleicht verpasst Du immer den richtigen Zeitpunkt!? Oder er hat Hunger, Bauchweh, will nicht alleine sein... Kannst Du ihn nicht ablegen, wenn er auf Deinem Arm eingeschlafen ist? Was ist, wenn Du ihn auf Deiner Brust einschlafen lässt? Dann könntest Du auch die Augen mal zu machen. So mache ich das oft mit meiner Tochter. Sie ist fast ein Jahr alt und schläft bis heute nur äußerst selten alleine ein. Ich muss ihr immer helfen. Klar, bin ich auch oft genervt und wenn ich merke, dass ich gleich die Geduld verliere, gehe ich lieber mal aus dem Raum und lasse sie ein paar Minuten schreien. Vielleicht hat Dein Kind auch Verspannungen!? Wart Ihr schonmal bei einem Osteopathen? Joana ist im Nacken und in der Hüfte verspannt. Deshalb haben wir am Dienstag einen Termin bei Dr. Biedermann in Köln. Ich hoffe, dass er uns helfen kann und dass Joana danach endlich alleine in den Schlaf findet! Es gibt aber auch einfach "Mama-süchtige" Kinder, die nicht alleine sein wollen. Das gibt sich dann irgendwann von alleine. Solange musst Du da einfach durch #liebdrueck Hast Du mal versucht, feste Schlafenszeiten einzuführen? Manche Kinder brauchen einen sehr geregelten Tagesablauf um die nötige Ruhe zu finden. Kannst Du ihn nicht in seinem Bett beruhigen, durch streicheln, singen etc.? Vielleicht hilft es ja auch, wenn Du für den Tagesschlaf ein kleines Ritual einführst!?

LG und alles Gute - bitte nicht die Geduld verlieren! Dein Sohn braucht Dich! Er ist noch sooo klein!

Yvonne mit Joana *08.09.2005

Beitrag von snusnu 06.09.06 - 10:39 Uhr

Schüttel würde ich ihn nie, aber das gefühl zu haben, macht mir auch schon mal angst! Ich hab schon vieles probiert, feste schlafzeiten, rituale auch am Tag, nix. Auf der Brust einschlafen will er auch nicht, nur wenn ich ihn in den Arm nehme und dann bloss nicht weg legen, sonst ist er wach:-[ und dann ist s aus.
Ich weiss, da muss ich durch! Doch es macht als nur fertig zwischendurch, vorallem wenn man weg ist und alle Leute meine, Ach hast du ein liebes Kind!Die sollten den Teufel mal zu HAuse erleben :-p
Naja, jetzt schläft er mal ( in seinem Laufstall) Hab ihn rein gelegt und ihn quängeln lassen und siehe da, er ist mit seinem Schwein im Arm eingeschlafen. Und wenn ich ihn dann so sehen, könnte ich mich ohrfeigen, dass ich vorhin so sauer war.:-[

LG Saskia

Beitrag von snusnu 06.09.06 - 10:42 Uhr

Aber es tut auch schon mal gut sich auszulassen und mal zu #heulen!!!!!!! Und dann zu sehen, dass es anderen auch so geht und nicht immer alles nur toll ist!!!!

#danke

Beitrag von soistdasnunmal 06.09.06 - 10:54 Uhr

hallo
mein sohn ist über 2 jahre und ich liege neben ihm und er schläft dabei ein.
was erwartest du? warum bist du so ungeduldig? warum setzt du dich nicht gemütlich hin und genießt das dein baby es genießt deine nähe zu haben? du musst ja nicht stehn und ihn tragen? leg dich zusammen mit ihm aufs sofa. er wird noch oft deine nähe brauchen, nicht weil er dich ärgert sondern weil du seine mama bist. und es hat nicht immer einen grund....zähne....schübe.... es gibt auch kuscheln, ängste, nähe. einfach so.
L.G.

Beitrag von entichen 06.09.06 - 11:28 Uhr

Hallo,

ich kann Dich wirklich gut verstehen. Luca ist auch so.

Aber ich kenn eine Sache, die da hilft: Gewöhn Dich dran!!!

Du kannst es nicht ändern. Wenn er auf Deinem Arm einschläft, dann ist das doch schön. Er schreit nicht und Du begleitest ihn in den Schlaf. Dann leg ihn hin und wenn er aufwacht, nimmst ihn halt wieder hoch.

Ich mach schon lange alles einhändig, weil ich Luca ständig auf dem Arm hab.

Anfangs hab ich versucht, ihm beizubringen allein zu liegen und zu spielen, aber das hat alles nur schlimmer gemacht, weil er von da an immer Angst hatte, dass ich weggeh, wenn ich ihn hinleg.

Dann hab ich ihn halt immer auf dem Arm gehabt und angefangen, ihn neben mich auf die Couch zu legen oder mich zu ihm auf die Decke zu setzen und zu spielen.

Jetzt hab ich ihn soweit, dass er 2 - 3 Mal am Tag für ca. 10 - 15 Minuten allein (VÖLLIG ALLEIN - HURRA!!!) spielt und ich kann was anderes machen.

Luca schläft auch selten länger als ne 3/4 Stunde. Entweder wacht er lieb auf oder er schreit. Wenn er schreit, nehm ich ihn schnell hoch und trag ihn wieder in den Schlaf, wenn er lieb aufwacht, ist er wirklich ausgeschlafen und steht auf...

Also gewöhn Dich dran, dann ist es für euch beide leichter. Akzeptier diese Eigenart Deines Kindes (auch wenns schwer fällt, ich weiß) und Du wirst sehen, es bessert sich von ganz allein.

LG
entichen

Beitrag von kleine_kampfmaus 06.09.06 - 11:54 Uhr

Hallo Saskia,

mensch, da bin ich ja echt froh, dass es doch noch Eltern gibt denen es so geht wie uns! Hab schon gedacht Maxi wär der einzigste, der nicht wirklich schlafen will #schwitz

Ich hab das selbe Theater wie Du. Er will nur an der Brust o. auf dem Arm einschlafen. Von "wach ins Bett legen" will ich gar nicht reden - da schreit er sich so in Rage, dass ich ihn überhaupt nicht mehr ruhig kriege.

Lass ihn meistens bei mir einschlafen, leg ihn dann ins Bettchen und in der Nacht hol ich ihn zu mir und lass ihn bei mir. Hab seit der Geburt bis auf ca. 5 Nächte nicht mehr als 2-3 Stunden Schlaf, weil er natürlich auch Nachts nicht ohne o. g. Mittel einschläft #schmoll

Es ist wirklich anstrengend, vor allem, weil Maxi tagsüber auch allerhöchstens 1 Stunde schläft und die auch nicht am Stück und nur wenn ich ihn auf dem Arm hab :-(

Aber ich geb die Hoffnung nicht auf, dass es sich doch noch bessert und er irgenwann mal mitkriegt, dass schlafen auch was schönes ist ;-)

LG
Kleine Kampfmaus + Maximilian (19.04.06)