Babies - total langweilig.....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von agostea 06.09.06 - 10:35 Uhr

Hallo ihr Lieben !

Muss auch mal wieder einen Thread eröffnen...

Bin irgendwie leicht genervt...
Meine beiden sind jetzt 7 Monate alt und ich langweile mich total denn -

man kann noch nix machen mit den Süssen. Immer liegen die nur in der Gegend rum,dann zieht man diverses Spielzeug raus,wedelt ihnen damit vor der Nase rum, gaga, kitzelt hier,schmust da....und dann ?
Liegen sie wieder in der Gegend rum...#augen

Ist ja toll,die Entwicklungsschritte zu beobachten und Babies sind ja auch total süüss zum knuddeln und so.

Aber LANGWEILIG. Ich kann einfach nix gescheites mit ihnen Anfangen...und das ödet mich an...#gaehn
Dann wird gequängelt,weil sie gerne mehr machen würden,als sie können,dann wollen sie nicht liegen,aber auch nicht auf den Arm,nicht links rum nicht rechts rum....ja wat denn nu ??

Bin heilfroh,wenn sie Älter sind. Dann hab ich lieber "Stress" wenn sie laufen können,als das hier jetzt.

Könnt ihr das verstehen ?

Gruss
agostea

Beitrag von baby09 06.09.06 - 10:39 Uhr

Huhu!

So ähnlich hab ich auch mal gedacht. Heute denke ich "würde sie doch nochmal "blöd" in der Gegend rumliegen ;-)

Es hat halt alles seine Vor- und Nachteile!


LG Yvonne mit Joana *08.09.2005

Beitrag von snusnu 06.09.06 - 10:43 Uhr

HMMM, kannst gerne mal ´meinen nen Tag haben, der will nur beschäftigt werden und aktion und glaub mir das strengt an!!!

LG Saskia

Beitrag von charliepogo 06.09.06 - 10:48 Uhr

Jaaaaa, ich kann Dich verstehen!!!
Und was glaubst Du, wie es ist, wenn man nur ein Kind hat?!?!

Ich liebe - selbstredend - meinen kleinen, aber ich muss gestehen, dass ich auch nicht darin aufgehe und die Erfüllung darin finde, ihm irgendwelche Sachen zum Angucken und Ausprobieren zu geben - und das monatelang.
Ich versuche schon immer unterschiedliche Dinge zu machen (durch die Luft wirbeln, ihm Sachen erklären), aber irgendwann ab nachmittags langweile ich mich und bin froh, wenn der Papa nach Hause kommt.
Häufig singe ich ihm was vor, aber irgendwie sind es doch jeden tag die gleichen Dinge, die ich mache:
Vormittags Besorgungen oder Kurse, nachmittags One-woman-show für den Lütten mit den o. g. Sachen.

Allerdingsl liegt Jaron leider zu selten in der Gegend rum, sondern will permanent beschäftigt werden. Und das schlaucht!!!
Ich kann es schlecht erklären. Ich finde wenig Zeit für mich bzw. den haushalt, weil Jaron sich dann unbeachtet fühlt, aber das, was ich mache, erscheint mir soooo langweilig. Und trotzdem bin ich abends mehr geschafft als nach so manchem 10-Std.-Arbeitstag im Büro. Es ist also mehr eine innere Leere als die "äußere" nach dem Motto "ich habe nix zu tun".

War aber immer schon so, dass ich mehr mit größeren Kindern anfangen konnte. Ich war auch nie eine derjenigen, die bei jedem Baby in Entzücken und "Ui, ist der süß"-Rufen ausbrechen.

LG

eine mitfühlende Anke

Beitrag von agostea 06.09.06 - 10:51 Uhr

Gut nachvollziehbar....;-)

Bin heilfroh,das ich ab Mittags arbeiten gehen kann...dann hab ich wenigstens mal was anspruchsvolleres zu tun,als ewig nörgelnde Babies zu bespielen....#augen

Beitrag von lena84 06.09.06 - 10:50 Uhr

hi nochmal ;-)

also ich hab genauso gedacht! mein hase hat die ersten 2 monate NUR geschlafen!

tags-und nachts!

nur zum stillen alle 4 stunden wach, danach wieder 4 std ratzen!

war echt langweilig, er war echt zu lieb ;-)

mit 5-7 mon konnte er auch noch nicht viel...langweilte mich auch ab und zu...ABER: jetzt ist er 9,5 monate und seit er stehen (mit 7mon+3wo), krabbeln und laufen (seit 8mon) kann ist es manchmal echt der horror!!!!!!!!!!!

man kann nicht putzen, nicht kochen, nicht aufräumen...einfach NICHTS denn er will überall mit und zieht sich überall hoch (macht küchenschränke auf...klettert an meiner hose hoch...).

ich sag dir, es war vorher angenehmer!

ich hoffe nun, das er noch ein bissl älter wird, damit er richtig laufen kann und auch versteht was ich sage ;-)

lg
lena

Beitrag von agostea 06.09.06 - 10:57 Uhr

Huhu...;-)

Naja...sicher sehe ich die Zeit des laufen lernens und was da noch so kommt auch mit gemischten Gefühlen - so punkto Stressfaktor und so...

Aber jetzt grad im Moment hätte ich echt gern mehr action. Ich habe schon ein schlechtes Gewissen,weil ich eigentlich immer heilfroh bin,wenn sie schlafen oder sich mit sich alleine beschäftigen und ich nix machen muss mit ihnen...#hicks
Weil es mich eben so ödet...

Naja...alles hat seine zwei Seiten...

Beitrag von yamamoto 06.09.06 - 11:03 Uhr

Ich konnte mit meinem Sohn in den ersten 1 bis 2 Jahren auch noch nix anfangen. Als Baby...na ja...süss...aber zu nix fähig der Zwerg. Er glotzt mich an, ich grinse zurück, keif ihm ins Bäckchen und spätestens dann wollte er doch wieder zur Mama......nicht sehr ergiebig so ganz kleine Menschen.

Jetzt ist er vier, ein richtiger Junge und Racker, so wie Jungs sein sollen. Wir können zwar noch kein Bier gemeinsam trinken oder richtige Männer gespräche führen aber dkommende Saison werde ich ihn das erste Mal mit zum Eishockey nehmen.

Also....es entwickelt sich....

Beitrag von agostea 06.09.06 - 11:06 Uhr

Schön zu hören ! ;-)

Genau auf diese Zeit arbeite ich auch hin....da hätte ich schon 1000 Ideen,was ich mit meinen Jungs alles machen könnte...#huepf

Beitrag von netti79 06.09.06 - 11:18 Uhr

Hmh, verstehe ich nicht. Steck sie doch in den Kinderwagen und geh mit ihnen an die frische Luft. Das tut euch allen gut und ist nicht langweilig.

Glaub mir, wenn du immer mit Argusaugen aufpassen und hinterherrennen musst, geht dir das irgendwann auch auf die Nerven, zumal es bei dir noch schwieriger wird, weil du ja zwei kleine Racker hast, die bestimmt mit Vorliebe in verschiedene Richtungen krabbeln und laufen.

Gruß Netti

Beitrag von agostea 06.09.06 - 11:36 Uhr

Frische Luft sowieso...Stundenlang....;-)

Beitrag von aprilmama2 06.09.06 - 11:36 Uhr

Das ist nicht dein Ernst, oder?
#augen
Andrea

Beitrag von agostea 06.09.06 - 12:14 Uhr

Doch - mein voller Ernst.

Soviel Zeit hab ich dann doch nicht,hier aus purer langeweile Threads zu verfassen. #augen

Gruss
agostea

Beitrag von sunshine1985 06.09.06 - 15:22 Uhr

hallo,

kann dich verstehen.meine kleine schläft sehr viel,was ja auch ok ist,aber wenn sie dann mal wach ist weiß ich nicht wie ich sie beschäftigen soll.
geh ab und an im fliegergriff mit ihr durch die wohnung und zeige ihr alles.ansonsten hab ich ihr nen spielbogen gekauft,da kann sie dann bissl beobachten.

aber sonst weiß ich auch nicht was ich mit ihr machen soll.

sie denkt bestimmt auch: "boah,wo bin ich denn hier gelandet,voll langweilig."

lg
julia + marileen 7 wochen

Beitrag von lona28 06.09.06 - 22:20 Uhr

Hallo!

Also ich fand die Zeit von von ca. 5,5-7,5 Monaten auch nicht so toll. Jan war ziemlich nörgelig, weil er nicht das konnte, was
er eigentlich machen wollte. Davor ist er immer brav unter
seinem Trapez gelegen und hat gespielt. Plötzlich war ihm
das zu langweilig, kann ich auch verstehen, aber mehr ging
halt nicht. Er konnte nicht krabbeln, nicht sitzen. Ich hab ihn
in dieser Zeit viel rumgetragen und die Welt erklärt.
Ich habe auch Kurse belegt, Musikgarten, Krabbelgruppe.
Das tut den Babys und den Mamis gut.
Jedenfalls kann er jetzt sitzen und krabbeln, sich hochziehen
usw. und ist wieder glücklich und zufrieden. Jetzt können wir
auch wieder besser miteinander spielen.

LG, Lona