Total depri

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jekyll 06.09.06 - 10:55 Uhr

Hallo ihr,

ich weiß gar nicht mehr ein noch aus. mir geht es in den letzten tagen psychisch wirklich schlecht. ich hasse mich selbst richtig. ich empfinde meinen körper als abstoßend und mich selbst als schlecht.
die ganze zeit rufen leute an und interessieren sich immer nur dafür ob das kind jetzt da ist und wie es dem kind geht. vielleicht fragt mal jemand anstandshalber wie es mir geht aber wenn ich dann sage wie es mir geht interessiert es eh niemanden. ich fühle mich richtig scheiße. am liebsten würde ich jetzt das kind bekommen und mich dann verabschieden. wäre wahrscheinlich besser für alle beteiligten so wie ich grad drauf bin. ich weiß dass ich meinen mann mit meinem verhalten verletze. das tut mir auch leid aber ich kann echt nicht mehr. ich fühle mich so schrecklich ausgebrannt.

Beitrag von sand8 06.09.06 - 11:26 Uhr

Hast du eine gute Hebamme, mit der du darüber sprechen kannst? Oder vielleicht sogar einen Therapeuten?

Hab bitte keine Scheu, wie du es hier im Forum ja schon getan hast, offen zu sein und anderen Menschen mitzuteilen, wie es dir geht und dass du im Moment - als Hochschwangere und später im Wochenbett - mehr Unterstützung und Zuspruch brauchst. Ist denn dein Mann für dich da?

Sicher bedeutest du den Menschen in deiner Umgebung viel und sie wären sehr traurig, wenn du nicht mehr da wärst.
Jetzt, so kurz vor der Geburt, befindest du dich in einer heiklen Lage und in einer Krise, aber ich bin sicher, dass es dir bald oder etwas später wieder deutlich besser gehen wird und du dich an deinem Kind freuen kannst.

Nach dem, was ich so gehört habe, bist du wirklich nicht die einzige, der es um die Geburt herum schlecht geht und ich bin sicher, dass du Hilfe bekommen wirst. Vielleicht kann sich auch dein Mann um Hilfe für dich kümmern, eventuell könntet ihr sogar daran denken, über deine Frauenärztin einen Facharzt für Psychiatrie zu konsultieren bzw. dich von dem besuchen lassen - denn die sind schließlich für die Behandlung solcher Krisen ausgebildet.

Alles Gute,
sand8

Beitrag von morgda 06.09.06 - 11:29 Uhr

hallo jekyll,

das klingt ja bei dir schon nach einer richtigen depression (wenn ich das mit dem verabschieden richtig verstehe...).
damit gehörst du meiner meinung nach in ärztliche behandlung. nicht dass das direkt in eine wochenbettdepression übergeht. #schock

miese tage haben wir alle mal in der ss, aber bei dir klingt es krasser. frage mal deinen frauenarzt um hilfe.

ansonsten kann ich dir nur raten, etwas schönes für dich zu machen. vielleicht wellness oder schön shoppen gehen. etwas, was dir halt freude macht.

ich wünsche dir alles gute und eine leichte entbindung.

lg morgda
(35 + 5)