Geburt - Übelkeit und Übergeben ??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von hedonism23 06.09.06 - 10:58 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Muss mich wieder mal mit einer "blöden" frage an euch wenden.

bin jetzt ET - 8 und mich plagen seit ca. 2 wochen wieder übelkeit und brechreiz und mittlerweile muss ich schon fast jeden tag kotzen :-(

mein fa meint dazu nur, dass es wahrscheinlich vom sodbrennen her kommt und ganz normal ist, solange ich keine kreislaufprobleme bekomme, was ja gott sei dank nicht der fall ist.

Er meinte allerdings auch, dass es sein kann, dass sich durch die Wehen der brechreiz noch verstärkt und naja, ich dann auch während der geburt kotzen muss und im notfall dann infusionen gegeben werden müssen oder ein ks gemacht werden muss.

Hat irgendjemand auch diese probleme oder tipps, was essen oder trinken, damit die übelkeit vergeht? Wäre echt sehr dankbar, da ich vor einem ks doch ziemlichen horror habe und das gern umgehen möchte!

LG
Verena + Zoe ET -8

Beitrag von zenaluca 06.09.06 - 11:03 Uhr

Hallo Verena!

Also ich habe mir bei der Geburt die Seele aus dem Leib gekotzt - aber deshalb habe ich weder Infusionen noch einen KS bekommen. Man hat mir nur eine Schüssel hingehalten, die ich dann auch gar nicht mehr getroffen habe#augen

Ich denke, das bezieht sich vielleicht auf eine Geburt, die wirklich lange dauert und nur wenn Du Dich ständig übergeben musst, sprich Dich nicht mehr auf die Geburt konzentrieren kannst.

Nachdem mein Magen mal leer war, musste ich mich auch nicht mehr übergeben. Allerdings war mein erster Gedanke nach der Geburt: Kann ich bitte was zu Essen haben ;-)

LG Larissa (31ssw) + Eliano (15.09.04)

Beitrag von nathalie84 06.09.06 - 11:48 Uhr

Hallo Verena,

ich habe zwar noch keine Kinder bin auch nicht schwanger, aber eine Freundin hat mir erzählt das sie ihre Tochter sprichwörtlich "ausgekotzt" hat.
Sie hatte keine Schmerzen bei den Wehen, sondern musste sich - immer wenn eine Wehe kam, hat man dann auf dem CTG gesehen immer übergeben-.
Ihre Hebi hat gemeint das sowas sehr selten ist aber dennnoch vorkommt.
Frag doch einfach mal deinen FA, der kann dir sicher besser erklären.

Gruß und alles Gute Nathalie

Beitrag von jindabyne 06.09.06 - 12:26 Uhr

Hallo Verena!

Ich habe mal gehört, dass es durchaus sein kann, dass durch die Hormonumstellung kurz vor der Geburt Frauen sich wieder übergeben müssen. Das ist absolut kein Grund zur Besorgnis, denn es ist genauso "normal" wie die Überlkeit am Anfang der SS!

Ingwer ist gut gegen Übelkeit (1l Wasser über drei Scheiben Ingwer in Thermoskanne gießen und 2-3 Stunden ziehen lassen, dann über den Tag die Kanne leertrinken). Allerdings kann Ingwer wohl auch wehenfördernd wirken, darum wird in der SS oft davon abgeraten - aber da Du schon ET-8 bist... ;-)

Übrigens habe ich unter der Geburt auch mein Mittagessen wiedergesehen (völlig unverdaut - habe erst später erfahren, dass unter Wehen der Magen Pause macht und alles, was man dann isst, erstmal warten muss...).

Dass man wegen Übergeben bei der Geburt einen KS kommen muss, ist denke ich ein absolut seltener Extremfall...

LG Steffi

Beitrag von sweetbaby06 06.09.06 - 13:48 Uhr

Hallo Verena,:-)

bei mir war es so, dass ich mich in der ganzen Schwangerschaft nicht einmal übergeben musste#freu. Ab u zu mal Übelkeit aber das wars.
Aber während der Geburt musste ich mich vor lauter Schmerzen übergeben:-[. Aber zum Glück "nur" drei mal in zehn Stunden.

Ich denke mal , dass Infusionen dann gemacht weden, wenn "frau" nur am brechen ist, wegen der Gefahr des austrocknens.

Wünsche Dir noch ne schöne Restkugelzeit und eine schöne Geburt;-)

LG Dani

Beitrag von katrinm77 06.09.06 - 14:24 Uhr

Hallo Verena,

ich hab mich bei Felix's Geburt 5 Mal übergeben. Aber das war eher nebensächlich. ;-)

Wenn das Sodbrennen als Grund angesehen wird, würde ich was dagegen unternehmen. Es gibt da diverse Tipps wie Milch trinken, Mandeln kauen, Rennie aus der Apotheke. Ich bin erst 15. SSW und habe zur Zeit mit einem extremen Überschuß an Magensäure zu kämpfen, kann aber keine Milchprodukte zu mir nehmen, da ich sonst sofort wieder brechen muss. Seit zwei Tagen trinke ich Sojamilch und habe das Gefühl, die Magensäure in den Griff zu bekommen.

Katrin