Erfahrung mit fremder Aufsicht fürs Kind

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von probabys 06.09.06 - 10:58 Uhr

Hallo
Hat jemand Erfahrungen darin wie das klappt wenn man vom Pflegedienst o.ä. eine Aufsicht fürs Kleinkind bekommt? Ich weiss echt nicht mehr weiter. Habe bis jetzt trotz Bemühungen noch keine Lösung wie ich meine Tochter unterbringe wenn ich im Krankenhaus bin. Der Gedanke sie zu Fremden zu geben macht mich verrückt.
Danke für eure Antworten schonmal.

Beitrag von soistdasnunmal 06.09.06 - 11:10 Uhr

hallo
kannst du sie mitnehmen?
kommt darauf an was du hast und wie alt deine tochter ist, ich kam mal ums krankenhaus herum, aber man bot mir an mein kind mitzunehmen, da er noch klein war.
oma? geschwister?nachbarn? kannst du jemanden in deine wohnung holen, das dein kind wenigstens zuhause ist? pflegedienste kommen meiner ansicht nach nur einige stunden ins haus, nicht 24 stunden. ?
L.G.

Beitrag von probabys 06.09.06 - 11:25 Uhr

Mitnehmen...ich bekomme mein zweites Kind. Ja, ich könnte mal fragen ob die das anbieten. Allerdings weiss ich nicht wie man ein Kind was gerade läuft , sie ist 13 Monate, den ganzen Tag im Zimmer beschäftigt. Zumal ich evtl. einen KS bekomme und dann ans Bett gefesselt bin. Familie wohnt weiter weg.
Die Tagesmutter die sich anbot nimmt gerade ein neues Kind auf und ist somit ausgebucht. Babysitter für zuhause die sich anbieten sind alle zu jung oder rauchen, was ich nicht toleriere. Oder im Gespräch stellte sich heraus das denen auch schon mal die Hand ausrutscht.
Habe auch schon im neuen Kinderhaus angerufen die angeblich super flexibel sind und ein neues Konzept haben. Man kann dort das Kind unterbringen zwischen 7 und 20 Uhr so wie man es braucht. Allerdings machen die jetzt die Einschränkung das das nicht für eine Woche geht. Sondern nur auf Dauer und am Anfang 2 x die Woche für 4 Std. Und bis 20 Uhr geht doch nicht. Ha Ha. Ällebätsch. War nur ein Scherz das Angebot. Das nützt mir ja auch nichts.
In Deutschland kurzfristig eine kompetente Betreuung für Kinder unter drei Jahren zu finden ist ja fast unmöglich.
Echt armselig was der Staat sich da leistet.

Beitrag von soistdasnunmal 06.09.06 - 11:49 Uhr

hallo
also wenn du ganz alleine bist, ohne mann und ohne familie, ohne babysitter der dem kind schon bekannt ist und ins haus kommen kann....wobei bei babysittern muss man mal kompromisse eingehen, ich bin absolute nichtraucherin, aber wenn ich einen ganz lieben babysitter hätte der draussen mal eine raucht.........
also so absolut alleine, ohne mann und ohne jemanden überhaupt, würde ich entweder jemanden aus meiner familie für eine woche zu mir holen. oder mich dort für 2 wochen einquartieren und mein kind dort bekommen.
L.G.

Beitrag von melanieto 06.09.06 - 11:43 Uhr

Hallo,
gibt es keinen Papa? Davon hast Du nichts erwänh, soweit ich weiß muß der Arbeitgeber ihn freistellen, wenn Du ins Kh mußt und er die Betreuung des ersten Kindes übernehmen muß.

Wo wohnst Du denn? Vielleicht können wir Dir helfen eine Betreuung zu finden?

Liebe Grüße
Melanie

Beitrag von probabys 06.09.06 - 13:13 Uhr

Hallo
Der Papa hat sich mit mir gerade selbstständig gemacht. Er würde schon zuhause bleiben aber dann sind unsere Kunden wieder weg, die wir uns müsahm erkämpft haben. Aber danke für den Tip. Ich habe eben in der Bücherei eine Telefonnummer einer Sozialpädagogin bekommen und dort eben angerufen. Sie hört sich ganz vernünftig an. Werde morgen mit ihr einen Termin zwecks kennenlernen ausmachen. Falls das nichts wird komme ich auf dein Angebot gerne zurück. Vielen Dank.
Grüße zurück.
Probabys

Beitrag von rain72 06.09.06 - 12:25 Uhr

Hallo,
wende Dich mal ans Jugendamt und/oder deine Krankenkasse (die erstattet nämlich die Kosten für die Betreuung). Das Jugendamt müsste Dir eine kompetente Betreuung vermitteln können.
Alles Gute!
rain72

Beitrag von probabys 06.09.06 - 13:17 Uhr


Krankenkasse habe ich schon angesprochen. Da muss man die Kraft nehmen, die gerade frei ist auch wenn sie einem nicht zusagt. Deshalb hatte ich mal um Erfahrungsberichte mit solchen Kräften gebeten.
Ich hätte es auch schöner gefunden wenn meine Tochter nicht den ganzen Tag alleine mit einer Erwachsenen ist ,sondern auch mit anderen Kindern spielen könnte, da sie sehr gerne mit anderen Kindern zusammen ist.
Ich habe eben in der Bücherei eine Telefonnummer einer Sozialpädagogin bekommen und dort eben angerufen. Sie hört sich ganz vernünftig an. Werde morgen mit ihr einen Termin zwecks kennenlernen ausmachen.
Vielen Dank für deinen Tip.
Grüße
Probabys