Gedanken über die Geburt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von blondie2710 06.09.06 - 11:15 Uhr

Hallo Ihr lieben#schwanger

sagt mal geht es auch auch so #gruebel

Ich habe jetzt nicht unbedingt Angst davor weil ich ja nicht weiß wie es ist.:-p
Aber was ist wenn plötzlich noch wo anderst was raus kommt #schock ,das wäre mir mega peinlich.

Geht es euch auch so das ihr euch um solche Sachen Gedanken macht#kratz

Lg blondie +Babyboy 22SSWder dringend einen namen braucht#hicks

Beitrag von claudia130879 06.09.06 - 11:20 Uhr

Hallo!

Ja, diese Gedanken kenn ich.
Hatte mir darüber ehrlich gesagt erstmal keine Gedanken gemacht, aber jetzt hat die Hebi im GVK erzählt, dass es ganz normal ist, dass erst der Darm ausgedrückt wird - ich denke, das meintest du, oder? - bevor das Kind kommt.
Davor graut es mich auch schon.
Die Hebi redet sich da einfach, für die ist es normal.
Aber das geht auch rum! Das schaffen wir schon.
(Ich ja leider noch etwas eher als du!)

Alles Liebe!
Claudi + Zwillis (36.ssw)

Beitrag von kathi3210 06.09.06 - 20:46 Uhr

IcMein Sohn ist jetzt 20Monate alt!! Und eins könnt ihr mir glauben, während der Geburt denkt man daran ganz bestimmt nicht mehr!!!! MFG kathi:-)

Beitrag von maryleon 07.09.06 - 09:40 Uhr

also meine schwester mußte mit dem taxi transportiert werden da ging die geburt recht schnell und auf den weg ins krankenhaus hat sie Stuhlgang gemacht shit #schockihr war das schon peinlich aber auch irgendwie scheiß egal denn die wehen sind viel häftiger als der gedanke an die peinlichkeit... der taxifahrer hat zusätzl noch n 100 euro bekommen dann wars gescgwätzt und er hat sie auch noch besucht...

Übrigens wie findest du den namen LEON oder LOUIS?#huepf

übrigens das Stuhlgang mit kommt ist u U völlig normal wenn man presst da presst man ja alles nach unten .ich hatte meinen leon gepresst und immer gesagt ich muß jetzt n STINKER machen da kommt bestimmt was die hebbi hat immer gesagt nur weiter machen ist alles ok und das war mein baby nicht der stuhlgang also las es auf dich zukommmen und TOI toi toi...;-)

Beitrag von smiley72 07.09.06 - 13:39 Uhr

Hallole, also bei meinem 1. Kind habe ich vorab einen Einlauf bekommen, so dass ich erst mal ne halbe Std. auf der Toi verbracht habe und das Papier aufgebraucht habe. Ich denke mal, wenn die Hebamme das nicht anbietet, sollte man danach fragen, es ist einem nämlich sonst wirklich unangenehm. Toitoi#liebdrueck

Beitrag von samcat 08.09.06 - 20:17 Uhr

hallo, also ich bin schon mama und ich habe mir vor der Geburt auch Gedanken darüber gemacht. Ich habe mir von der Hebamme ein Kliestier geben lassen, welches ich dann selber, als es los ging auf Toilette genommen habe. Ist zwar auch eklig aber ich hatte gedacht, besser als da vor allen Leuten.....Das Ende vom Lied war, dass gar nichts kam und bei der Geburt auch nicht (:, obwohl ich ganz normal gegessen hatte. Also alles Gute für die Geburt und für die danach beginnende schönste Zeit des Lebens ! Lg

Beitrag von tuningrulezzz 06.09.06 - 11:20 Uhr

Ja, ich denke ständig darüber nach #hicks
Denn ich denke immer mein Freund würde nichts eher amüsanter finden, als dieses was dort noch so alles rauskommen könnte #schock#schock#schock
Aber mit jedem, mit dem ich darüber sprach haben alle erstmal gelacht und gesagt: "In dieser situation interssiert es dich herzlich wenig, wo da noch was raus kommt, du willst einfach nur dein kind haben!"
Naja, ich bin mal gespannt, viele sagen ja auch, vorher wird einen einlauf gemacht, dass sowas nicht passiert, aber was ist wenns doch schnell gehen soll und der Darm gefüllt ist?? #schock#gruebel#schock#gruebel
Naja, einfach abwarten, so schlimm wirds schon nicht werden.
Achja und wie wäre denn der name Pascal?
LG Denise 30.Woche + Babyboy

Beitrag von blondie2710 06.09.06 - 11:23 Uhr

#danke für deine Antwort und den namen habe ihn mir notiert muß mal mkit meinem mennel drüber reden:-p

Alles Gute für die Geburt wünsche ich Dir#liebdrueck

Beitrag von pia_2005 06.09.06 - 11:21 Uhr

Hallo Blondie !

Als ich in der 22. SSW war, hatte ich auch noch keine Angst ... ;-) Das kam erst die letzten zwei, drei Wochen ... #schwitz

Und über das Thema das Du ansprichst, hab ich auch schon nachgedacht... Aber wenn das wirklich passiert, ist es

1. UNS in dem Moment wahrscheinlich eher sch....egal ;-) und
2. haben die Hebammen & Co. das sicherlich schon öfter erlebt....

Aber - Wenn´s dann so richtig zur Sache geht, glaub ich macht man sich darüber keinen Kopf mehr #schein

Liebe Grüsse

Pia #klee (38.SSW)

Beitrag von kati_hoss 06.09.06 - 11:43 Uhr

Hallo Blondie,

darüber solltest du dir wirklich keine Gedanken machen. Habe nun schon zwei Geburten erlebt und es ist bei keiner bisher passiert und wenn, dann ist es wirklich so, dass es dir in dem Moment egal ist. Außerdem ist man so konzentriert und mit sich beschäftigt, dass man es vielleicht auch gar nicht merken würde. Bei meiner zweiten Entbindung kann ich mich nicht mal mehr an den Blasensprung erinnern.

Die Hebammen und Ärzte kennen das auch und haben damit überhaupt kein Problem.

Bei meiner zweiten Entbindung war es so, dass ich ohnehin einen Tag vorher Durchfall bekam und der Darm somit leer war. Beim ersten Kind habe ich einen Einlauf bekommen. Sicher nicht angenehm, aber auch nicht weiter dramatisch.

Wenn du dir da wirklich Sorgen drüber machst, dann würde ich um einen Einlauf bitten, (wenn sie dir den in der Klinik nicht ohnehin anbieten), das heißt auch dein Kind hätte mehr Platz für die Geburt, die Geburt geht dadurch auch schneller und du mußt dir keinerlei Gedanken/Sorgen machen, dass du beim Pressen Sachen "verlierst", die dir peinlich sein könnten.

Liebe Grüße
Katrin + Boy 35. SSW

Beitrag von finnya 06.09.06 - 12:40 Uhr

*g* Ja, vor meiner ersten Geburt hatte ich auch voll Angst, dass was peinliches passiert -immerhin sollte mein Mann ja auch dabei sein und so.. Ausserdem wollte ich keine männlichen Ärzte und habe mir über echt alles nen Kopf gemacht.

Und dann, als es soweit war -alles futsch! Wirklich, wenn es richtig losgeht ist dir alles und zwar wirklich alles scheißegal! Da können tausend Leute drumrumstehen und du den schlimmsten Durchfall haben und es kratzt dich kein Stück..

Naja, zum Glück ist bei mir nix passiert, musste auch nicht stark pressen, da ich die Wehen dank PDA sowieso nicht gespührt habe, also nix peinliches raus gekommen und als während der Geburt der -männliche- Chefarzt reinkam war´s mir auch echt schnuppe.

Beitrag von hexemandy 06.09.06 - 19:51 Uhr

hallo blondie!

ich glaube, diesen gedanken hegt jede frau, aber um es kurz und knapp zu sagen: ich glaube, da kann nirgendwo anders was rauskommen, weil das kind jegliche nicht benötigte öffnung abdrückt ;-)
ich selbst habe vor knapp 13 wochen einen kräftigen jungen entbunden und es fühlte sich teilweise wirklich an als müsste ich auf die toilette, aber als ich auf selbiger saß, kam absolut nix außer dem gefühl, dass im sitzen zu entbinden sich irgendwie besser anfühlt als im liegen... bin dann wieder auf in den kreissaal gewankt und habe die sache zuende gebracht... #baby

also bloß keine panik! ich wünsche dir auf jeden fall viel glück.

ps: nimmst du deinen partner mit in den kreissaal??

viele grüße, mandy

Beitrag von vimawi 06.09.06 - 20:06 Uhr

Hallo Blonie,

keine Angst, das kann mal vorkommen oder auch nicht. Hatte auch Angst davor, dass außer meinem Kind noch was rauskommen würde. In dem Augenblick als die Presswehen angefangen haben, da habe ich darüber überhaupt nicht mehr nachgedacht. Später als alles vorbei war, zog mich mein Mann auf, ob ich meine Angst vor dem extra Mitbringsel vergessen hätte. Bei mir kam tatsächlich etwas mehr mit. Aber ich habe es gar nicht gemerkt und wenn mein Mann nichts gesagt hätte, dann würde ich es heute gar nicht wissen. Du merkst das nicht, denn Du hast so einen starken Druck nach unten und der Rest ist in dem speziellen Augenblick egal.

Also mach Dir keine Sorgen, es passiert selten und wenn es doch passieren sollte, dann wirst Du es wahrscheinlich nicht mitbekommen und Dir wird es wahrscheinlich auch niemand sagen. Von daher alles gute und viel Glück für Dein Kind.

Gruß Viola

Beitrag von engelbiest 06.09.06 - 22:01 Uhr

Hey Blonie,

ich hatte die Angst vor der Geburt meines Sohnes auch, hätte aber trotzdem auf keinen Fall nen Einlauf gewollt. Und dann ist es auch passiert und es war mir auch peinlich, doch die Hebamme die dabei war (hausgeburt) hat gleich gesagt "oh gut, jetzt ist es gleich geschafft" und "macht nichts" und mein Freund, der driekt hinterm Geburtshocker saß und mich hielt, hatte das nicht mal mitbekommen.

Viel Glück!

Beitrag von pamstef 06.09.06 - 22:10 Uhr

Hallo Blondie und alle anderen Dickbauchigen :-) ,

ich kann mich nur noch anschließen - es ist alles gesagt! Diese "Angst" oder Befürchtung, die hat wohl echt jede von uns, gell?

Bei meiner ersten Geburt habe ich einen Einlauf bekommen (feine Sache, dann ist alles raus), aber daran kann ich mich so richtig auch schon gar nimmer erinnern.

Bei meiner zweiten Geburt waren wir recht spät in der Klinik, der mm war schon 6cm offen, da wollte meine Hebamme dann keinen Einlauf mehr machen (übrigens: Einläufe sind auch Wehen fördernd! Gut, gell?). Also ohne Einlauf in die Wanne. Heraus kam "nur" unser Baby :-D - glaube ich ;-)

Das mit dem egal Sein stimmt. Bei der ersten Geburt fragte meine Hebamme mich, als es so richtig losging mit den Presswehen #schwitz, ob die Kinderkrankenschwester zuschauen dürfte. Ich meinte nur: "Hier kann jeder zugucken, ich krieg jetzt hier mein Kind!" Und so war es auch. Von wegen Intimsphäre - alles total egal!

Also, auf geht's, ich wünsche Dir und Euch anderen Mädels wunderschöne Geburten, freut Euch auf Eure Babys, denn es gibt nichts Schöneres auf der Welt, als diese kleinen Sonnenscheine !!!

Alles Liebe,

Eure Pamstef.

PS: Wenn es losgeht oder losgehen will, kann Durchfall im Übrigen oft ein Zeichen sein, dass es wirklich losgeht. War bei mir auch beide Male der Fall. Muss nichts heißen, aber achtet mal drauf.

Beitrag von pantherseele83 06.09.06 - 22:24 Uhr

hi blondie

ich habe mir damals auch gedanken gemacht ob da nu mehr rauskommt... das wäre mir bestimmt peinlich dachte ich... hatte sich dann aber erledigt als ich per kaiserschnitt entbunden habe... nun aber bin ich wieder schwanger... habe sogar gute chancen auf normal entbindung... und zack... da iss dieser gedanke wieder... tja... wenn es passiert... was solls... es gibt so viele frauen bei denen das schon passiert ist... die hebammen sind des sicher gewohnt also mach ich mir da keinen kopp... und sollte mein mann es merken... tja... eine story mehr zu erzählen die zum lachen ist...
meine größte angst im moment ist eher dass meine kaiserschnittnarbe während der geburt platzt... davor habsch echt panik... naja... ich bin gespannt und hoffe dass alles gut geht... werde auch hoffentlich ne wassergeburt machen können... des wäre mein größter wunsch... ABER... wenn mein mann dann mit im becken sitzt und dann zufällig nochwas anderes rauskommt... *lach* na das wäre ja ma so richtig peinlich oder?;-)

gruß:
Pantherseele

Beitrag von insel_kind 06.09.06 - 23:13 Uhr

Hallo "blondie",

mach Dir mal keine Sorgen, eigentlich reinigt sich der Körper vorher von allein (innen).
Falls Du allerdings zur Entbindungszeit Probleme mit deinem Stuhl haben solltest,gibt Dir Deine Hebi gerne einen kleinen "Cocktail",der reinigt sanft den Darm.Und falls Du auf dem "Entbindungs-Stuhl" (oder wie auch immer Du entbinden willst) nich "pinkeln" musst,macht nix,die Hebamme legt Dir riesige Mull-Binden vor.Das brauchst Du dann sowieso,wenn die Fruchtblase platzt.
Wenn Deine Hebamme gut ist,erzählt sie Dir das alles schon in den Geburts-Vorbereitungs-Kursen,oder Du fragst sie halt einfach.
He,keine Sorge,das ist alles nur natürlich!!!
Ich hatte zur Geburt eine "PDA",eine Art "Unterleibs-Narkose",ich konnte nichts mehr anhalten,aber meine Hebi kümmerte sich um das "Problem".
LG
Anja

Beitrag von nefretete 06.09.06 - 23:45 Uhr

Hey Blondie da brauchst du dir echt keine Sorgen zu machen!

lass einerseits die Geburt einfach auf dich zukommen (ich würd jederzeit wieder, war alles so schnell in 3,5 Stunden durch und der Sohnemann geboren)! Denk einfach nur daran, dass du das süsse Geschöpf raus lassen willst, dann macht da schon alles auf und hopp ist er da, dein Schnüggel!

Wegen des eher ungewohnten Nebenprodukts... : halb so wild! Erstens hatte ich bevor die Wehen einsetzten noch zuhause eine kurze Phase lang Durchfall. Da war schon mal einiges 'erledigt'.
Und etwa 1 Stunde vor den Presswehen (eine riesige Erleichterung übrigens) kam dann halt ganz automatisch noch der Rest vom Znacht... Kannst du nichts dagegen tun, kommt sowieso und stört eh keinen! Echt! Die Hebamme ist's gewohnt, mein Mann ist auch nicht umgekippt und meine Schwester (war als sehr hilfreiche Frau noch dabei) hat nicht mal die Nase gerümpft.

Das ist echt nebensächlich, sobald du in den Wehen bist, denkst du nur noch ans Baby und da kannst du alles andere dem Schicksal überlassen.

geniesse die restlichen SS-Wochen, ruh dich aus!!! und freu dich auf ein wunderbares Erlebnis und ein Geschenk des Himmels...

Alles Gute,
Nefretete

Beitrag von werdermania 07.09.06 - 05:16 Uhr

Hallo blondie & Baby!!!

Ich habe auch vor 1 1/2 Jahren ein Kind bekommen. Er heißt Lucas. Ich habe mich auch so dolle verrückt gemacht, aber es ist doch das normalste auf der Welt und die Hebamme und der Arzt/'artin sehen so etwas jeden Tag. Und außerdem passt die Hebamme auch auf. Wenn doch mal was rausguckt, dann wird es sofort weggetupft, so war es bei mir auch! Lass alles auf die zu kommen, sonst bist du bei der Geburt total verkrampft und denkst nur daran: "OH nein, jetzt dorf da bloß nichts anderes raus kommen oder pupsen!" Denk daran, das du bald das glück in deinen Händen tragen kannst!

Viel Glück bei dem großen Ereigniss... Drück dir/euch ganz fest die Daumen...

Du bekommst einen Jungen:
Lennox
Luca
Maximilian
Luis
Phillip; die Namen finde ich sehr schön...

Gruß Carolin

Beitrag von schlettig 07.09.06 - 08:31 Uhr

Hallo blondie,

ich muß sagen das mir das , bei meinem 2. Kind schon mal passiert ist.
Eigendlich ist ja,um soetwas zu verhindern der Einlauf vorher geplant.
Bei mir ging es dann doch so schnell,das ich nicht mal mehr zum baden und rasieren kam,vom Einlauf ganz zu schweigen...
Hat aber niemand was gesagt.
Das ist nämlich unter der Geburt auch ganz normal,selbst wenn man einen hatte,könnte das passieren.
Meißtens jedoch spürt man zwar das es sich so anfühlt als würde da was kommen,aber oft ist es nur der Kopf des Kindes.
Dann panisch alles "zusammenkneifen" damit kein Mallheur passiert wäre völlig falsch,das tut 1. noch mehr weh und dauert noch länger.
Versuche es so zu sehen,wenn Du dieses merken solltest ist das Köpfchen schon fast da,und das giebt einem Schwung und Auftrieb das man es bald geschafft hat und den Rest auch noch übersteht.

Also,alles gute für Euch

PS. Ich finde Luca schön , unseres wird aber ein Mädel...

Beitrag von balouw 07.09.06 - 08:55 Uhr

Hallo Blondie,

ich habe drei Kinder und es kam nur einmal etwas "ungewolltes", allerdings hat sich nur die Blase bei der ersten Presswehe entleert und das fand keiner schlimm (zumal vorher sowieso die Fruchtblase geplatzt ist...).

Bei meinen drei Kindern hat sich die bevorstehende Geburt sowieso immer mit ständigem Toilettenrennen angekündigt, so dass der Darm dann vermutlich leer war. Also: keine Angst, die Natur hat schon vorgesehen, dass Du zum Zeitpunkt der Geburt ausschließlich damit beschäftigt bist! Alles andere wird vorher oder nachher erledigt.

Ich finde "Flavio" ist ein schöner und seltener Jungen-Name.

Viele Grüße

Katrin

Beitrag von monie 07.09.06 - 10:22 Uhr

Hallo zusammen,

ich hatte auch die Mega Angst davor und noch vor vielem anderen. Blöd dazustehen vor meinem Mann ... und überhaupt vor der ganzen ausgelieferten Situation mit breiten Beinen vor mehreren Menschen.
Vor 6 Monaten ist sie nun zur Welt gekommen. Die Geburt war alles andere als einfach, damit standen noch mehr Leute vor meinen gespreitzen Beinen. Ich selbst könnte Euch noch nicht mal sagen was da alles mitkam, ich wollte meine Kleine nur noch raushaben und das so schnell wie möglich weil IHre HF immer mehr sank. Mein Mann hat mir nachher erzählt es roch mal so als ob da noch was aus dem Darm kam, aber selbst er war so beschäftigt und voller Eindrücke, daß er es kaum wahrgenommen und schon gar nicht störend empfunden hat.
Es ist halt so wenn mann mit "einem Finger entlang einer Leberwurst drückt" es kommt einfach alles raus was im Weg ist.....
Macht Euch keine Gedanken, ich würde es auch wieder tun...

Viele Grüße #freu
Eure monie mit der süßesten Maus

Beitrag von jette05 07.09.06 - 10:49 Uhr

Also ich habe inzwischen eine knapp einjährige Tochter. Mir ging es also vor einem Jahr genauso wie euch? Wenn es eure erste Geburt ist und alles halbwegs normal läuft, bleibt genug Zeit für einen Einlauf und dann passiert während des Pressens da nicht mehr viel. Man hat zwar irgendwie immer das Gefühl das der Darm drückt, aber das ist dann schon das Baby. Aber selbst wenn keine Zeit mehr für einen Einlauf bleibt ist alles halb so schlimm. Der Partner steht eh meist am Kopfende und kann dann auch nicht sehen, wenn da noch mehr als das Baby rauskommt. Und dir selbst ist es in diesem Moment auch vollkommen egal, hauptsache dein Baby kommt. Du hast dann eigentlich gar keine Zeit mehr zu solchen Gedanken, weil du mit dem Veratmen der Wehen bzw. mit Pressen vollauf beschäftigt bist. Und für Arzt und Hebamme ist das ganz normal, die erleben derartiges täglich. Übrigens hatte ich auch keine Angst vor der Geburt, eigentlich bis zum Schluß nicht. War nachher nur schon sehr ungeduldig, weil meine Maus mich 10 Tage über Termin warten ließ und dann auch nur mit Wehencocktail kam. Also bleibt locker und freut euch auf ein tolles einmaliges Erlebnis.
Gruss Jette & Nelly (11 Monate)

Beitrag von accessmiggi 07.09.06 - 10:54 Uhr

Hallo Blondie,

tja, das ist so eine Sache... Ich hatte auch Bedenken, aber erst nachdem unsere Hebamme im GVK erzählt hat, dass das häufig vorkommt. Als es dann so weit war, hätte ich im vollbesetzten Fußballstadion entbinden können und mir hätten sämtliche Körperflüssigkeiten sonstwo austreten können -- es wäre mir egal gewesen. Bei mir ist, glaube ich, auch ein wenig ausgetreten, weil es für einen Einlauf zu spät war. Auch erbrechen musste ich ein paar Mal. Aber ich wusste ja, dass es normal ist und habe mir daher während der Geburt keinerlei Gedanken darüber gemacht, Hauptsache das Kind ist bald da...

Ach ja, unser Sohn heißt schlicht und ergreifend Tim. Ich selbst mag weder exotische noch Doppelnamen.

Viel Glück und Erfolg bei Deiner Geburt,
Miggi

Beitrag von tastentanja 07.09.06 - 11:24 Uhr

Hallo Blondie,
mein Sohn ist jetzt 5 Wochen. Vor der Geburt hab ich mir darüber überhaupt keine Gedanken gemacht. Erst während der Geburt, als der Pressdrang immer stärker wurde hab ich zur Hebamme gesagt, dass ich das Gefühl habe ich müßte aufs Klo und was is, wenn denn was mit rauskommt. Sie hat gemeint ich soll darüber jetzt mal gar net nachdenken. Und ich muß ehrlich sagen, wenns dann soweit is is wirklich alles scheißegal. Du willst nur noch, dass dein Kind endlich kommt. Und das andere was da noch rauskam wurde vom Arzt und der Hebamme diskret weggemacht. Aber in dem Moment denkst Du da auch net drüber nach. Und gemerkt hab ich das auch net. Mein Sohn heißt übrigens Cedrik, wie der kleine Lord. Ich wünsch Dir alles gute!!!

Tastentanja

  • 1
  • 2