Stillen im Krankenhaus und Besucher?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rumorosa 06.09.06 - 11:22 Uhr

Hallo zusammen

Naja ich weiss die meisten machen sich Gedanken über die Geburt etc. Meine Familie sagt schon ich sei bekloppt, dass ich mir um das Stillen im Krankenhaus Sorgen mach und nicht um die Geburt. #kratz

Bei mir ist es einfach so, dass meine Brüste enorm an Masse zugelegt haben. Hab jetzt Cup E...Leider sind die jetzt auch nicht mehr so feste und hangen ziemlich.

Nun möchte ich aber unbedingt stillen, ich schäme mich aber total vor meinem Besuch die Brüste auszupacken und das Kind zu stillen.

Bei meiner Family hab ich da keine Hemmungen, aber wenn z.b Leute aus dem Geschäft meines Mannes kommen oder gemeinsame Freunde, Grosseltern oder irgendsowas.

Geht es noch jemandem ähnlich oder bin ich einfach nur bekloppt? #schock#hicks

Wie macht ihr das? Das Krankenhaus in dem ich entbinden werde hat auch speziell ein eingerichtetes Stillzimmer mit Sofa etc. Darf ich mich dann einfach während des Besuches dort zurückziehen oder soll ich denen einfach sagen, ich sollte jetzt stillen, es ist mir aber unangenehm vor euch.

Och menno, ich komm mir so bescheuert vor. #heul

Liebe Grüsse
rumorosa & Leon 37 SSW

Beitrag von tuningrulezzz 06.09.06 - 11:25 Uhr

Äääähhhmmm`???? #kratz#kratz#kratz
Wenn du im Krankenhaus Besucher hast und du stillen willst/sollst, wird dein Besuch kurz rausgeschickt, dass du und dein baby Ruhe habt, oder meinst du, da sitzen Hinz und Kunz in deinem Zimmer und schauen dir beim stillen zu?
Da werden die Krankenschwestern schon was dagegen sagen und deinen Besuch bitten kurz vor die Türe zu gehen ;-)

Beitrag von rumorosa 06.09.06 - 11:26 Uhr

Hui da bin ich aber erleichtert....

Habs eben auch schon anders mitbekommen...Als ich ne Freundin von mir besuchen ging, hat die ihre Brust ausgepackt und die Kleine gestillt. Deshalb dachte ich, dies sei normal und ich bin irgendwie zu verklemmt. *g*

Beitrag von tuningrulezzz 06.09.06 - 11:29 Uhr

Nein, das ist unterschiedlich, manche stört es nicht und manche eben schon!
Mich persönlich würde es auch stören!
Bei uns im Krankenhaus ist es eben so, dass die Besucher während die Mama stillt, eben in dieser Zeit ein Kaffee trinken gehen oder ein Zigarettchen rauchen in der Krankenhauskantine....
Und wenn dies bei dir nicht so ist, dass die Schwestern deinen besuch bitte kurz vor die türe zu gehen und dir ist es dennoch peinlich, dann sag du es eben. Glaube mir, dir wird keiner darum böse sein, denn es ist ja schließlich noch ein wenig mit deiner privatsphäre mitverbunden ;-)

Beitrag von hebigabi 06.09.06 - 11:35 Uhr

Das wird keine Krankenschwester tun, denn es NIEMAND Zeit dazu, durch die Zimmer zu laufen und Besucher vor die Tür zu schicken, weil eine Frau stillen will ---> das ist absolutes Wunschdenken.

Außerdem haben manche Frauen auch damit kein Problem.

LG

Gabi

Beitrag von kati_n22 06.09.06 - 11:52 Uhr

Wollte grad sagen, mir macht das stillen nämlich nix aus, und ich fände es dreist wenn da eine Schwester einfach meinen Besuch rauswirft weil ich stille.

Da wirst Du dich dann selbst drum kümmern müssen, aber das wird ir keiner Krumm nehmen, wenn Du dann Ruhe willst...

Beitrag von 400 06.09.06 - 11:27 Uhr

Hi,

na das ist ja mal ein ganz neuer Aspekt. Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht, wenn ich ehrlich sein soll. Aber ich kann es gut nachvollziehen, wenn du nicht vor aller Welt deine "Milchbar" eröffnen willst. Würd ich auch nicht machen. Ich kenne das andere Extrem: eine Bekannte von mir hat sogar Stillfotos auf ihre Homepage gestellt. Muß ja jeder selber wissen, aber ich fands nicht besonders prickelnd.

Ich denke, der Rückzug ins Stillzimmer ist völlig o.K. Der Besuch kann ja dann Kaffee trinken oder so.

Gruß, Suzy

Beitrag von insomnia79 06.09.06 - 11:27 Uhr

Hallo ;-)

ERst mal wollte ich letztes mal eh nur, dass unsere Eltern und Geschwister ins Krankenhaus kommen, sonst niemand. Ich finde, alle anderen können warten, bis sie das Kind sehen!
Und als ich gesagt habe, ich müsse jetzt stillen, sind die Leute eigentlich raus gegangen.
Mir war das Anfangs auch unangenehm. Aber irgendwann habe ich überall gestillt ;-)
Und den meissten Leuten ist das unangenehm, wenn sie da "zusehen müssen".
Wenn sie nicht raus gehen, kannst ja auch sagen, dass du dafür ruhe brauchst und es dir recht wäre, wenn sie wenigstens so lange raus gehen würden.
Aber bedenke, es kann auch sein, dass du mit noch jemand im Zimmer bist...

LG Esther mit Lara morgen 2 Jahre + Kleines 29. SSW

Beitrag von bunny2204 06.09.06 - 11:27 Uhr

Hallo,

also mein Besuch ist meist von alleine gegangen wenn ich gesagt hab, dass ich jetzt stille. oder ich bin einfach ins Stillzmmer.

Schließlich gehts nicht um den Besuch sondern um Baby und Mama!

Nach 2 Wochen war es mir übrigens ganz egal wer mir beim Stillen zugesehen hat, meist war es den anderen eher unangenehm :-)

lg Bunny #hasi (10. SSW)

Beitrag von buffydf 06.09.06 - 11:28 Uhr

hallo

also ich denke da wird jeder für verständniss haben das du deine brüste nicht jedem besucher zeigen willst.

stillen ist etwas intimes zwischen mutter und kind und wenn du nicht willst das die leute zusehen schick sie weg oder geh in den still raum.

mach dir deswegen keine sorgen es wird dich niemand verurteilen deswegen.

jeder besucher sollte und müsste dafür veständniss haben.

alles liebe buffy und eine schöne geburt wünsche ich dir

Beitrag von pasinuhe 06.09.06 - 11:28 Uhr

Achje, machst du dir aber Sorgen ;-)

Beim ersten Kind war mir das Stillen vor anderen Menschen auch noch unangenehm und ich habe die Leute einfach gebeten, daß sie so lange bitte vor der Tür warten - zumindest in der Zeit des Anlegens. Wenn das Kind erst mal angelegt ist, dann kann man sich durchaus so bedecken, daß man von Dir und Deiner Brust überhaupt nichts sieht.
Mit ein bißchen Übung gelingt das auch irgendwann schon beim Anlegen - notfalls kannst du dir auch eine kleine Kuscheldecke rüberlegen und nur das Gesichten rausschauen lassen.
Davon aber ganz abgesehen, eigentlich ist es sowohl für die Mutter als auch für den Mini viel schöner, wenn das Stillen eine Zeit der Zweisamkeit ist. Es ist also auch durchaus dein Recht ins Stillzimmer zu gehen und den Moment deinen Kind und dir zu gönnen.

Lieben Gruß und lass es mal auf dich zukommen, wirst sehen, es regelt sich irgendwie von selbst.

Pasi mit Juliane (12), Sophie (10), Tom (3) und Mini 8ssw

Beitrag von linchen1 06.09.06 - 11:30 Uhr

Hallo!

Also ich finde nicht, dass Du bekloppt bist! Ich will auch nicht vor jedem meine Brust auspacken. Hier empfehlen sie eh, dass man nicht unbedingt jeden ins Krankenhaus einladen soll, weil man die ersten Tage so mit sich selbst und dem neuen Erdenbürder beschäftigt ist.

Sag Deinem Mann doch, er soll die Leute von Arbeit dann mal zu Euch nach hause einladen.
Vielleicht gibt es in dem KKH ja auch ein Besuchszimmer oder einen Aufenthaltsraum. Dann gehst Du mit solchen Leuten eben dahin und dann kannst Du zum Stillen in Dein Zimmer. Da würde ich mir gar nicht blöd vorkommen! Lass Dich da von niemandem zu irgendwas zwingen (auch nicht von Deinem Gewissen so von wegen "das kann man doch nicht machen, ist doch unhöflich"), wobei Du Dich unwohl fühlst!!!! Ist schließlich Dein großes Erlebnis und das sollte Dir niemand kaputt machen. Ich denke mal, dass da auch alle Verständnis haben. Einigen wäre es vielleicht sogar peinlich, wenn Du vor Ihnen stillst...

LG,
Linchen & #baby 29.ssw

Beitrag von keimchen 06.09.06 - 11:35 Uhr

Hallo...

ich hab meinen Sohnemann die ersten Tage auf der Neugeborenen- Station gestillt, weil er ne Infektion hatte... und da ließ es sich nicht vermeiden, dass zum Beispiel Mama und Papa der anderen Babies im Zimmer waren... die wollten schließlich auch zu ihren Babies, also konnte man schlecht sagen: gehen Sie bitte mal raus. Am Anfang ist es schon komisch, wenn einem da jemand zuschaut... aber da ging es eben nicht anders.

Aber ich würde zum Beispiel nie, wie eine Bekannte von mir, beim Kaffeetrinken mit Geburtstagsgästen, am Tisch sitzenbleiben und den Pulli hochschieben und stillen, das wär mir nix, und da finde ich es höflicher, sich kurz in ein anderes Zimmer zu verabschieden... vor allem, da man ja in den eigenen 4 Wänden die Möglichkeit dazu hat... und es gibt sicher niemanden, der da kein Verständnis für hat...

LG Susi mit #sonne Leon inside (34+0)

Beitrag von hebigabi 06.09.06 - 11:37 Uhr

Bei Leuten, wo es dir unangenehm ist schnapp dir dein Kind und sag, du gehst jetzt ins Stillzimmer stillen, damit umschiffst du alle Probleme.

LG

Gabi

Beitrag von insomnia79 06.09.06 - 11:57 Uhr

Hallo ;-)

Gibts das in jedem Krankenhaus, also ein STillzimmer???
Kann mich nicht erinnern, dass es das in dem Krankenhaus gab, in dem ich letztes Mal entbunden habe. Aber es gilt als stillfreundliches Krankenhaus...

LG ESther

Beitrag von hebigabi 06.09.06 - 12:40 Uhr

So ziemlich alle Krh. haben einen Raum, wo man sich zurückziehen kann- oder halt direkt ins Säuglingszimmer.

LG

Gabi

Beitrag von patrix 06.09.06 - 11:39 Uhr

Hallo,

Schätze es ist dein erstes Kind, und ich würde doch einfach sagen : " Mach dir das zu nutze"

Ohne jetzt sofort auf Prinzipien etc zu pochen.
Sag doch einfach in Momenten wo es dir nicht genehm ist vor den Anwesenden zu stillen das du und dein kleiner noch üben müsst und etwas Ruhe dazu braucht.
Oder weihe eine Hebamme deines vertrauens ein die deinen Besuch für die paar Minuten rauskomplimentiert.#schein

Ausserdem wirst du dich im laufe der Zeit eh nach dem kleinen richten hast du zufällig ein neugieriger kleiner musst du dich sowieso zurückziehen (da er sonst nicht trinkt)

Wenn du später Übung hast wird es dir problemlos gelingen in der Öffentlichkeit zu stillen ohne das man was sieht.

Schonmal im voraus viel Glück bei der Geburt und dem stillen#liebdrueck

Patrix

Beitrag von rosalinchen29 06.09.06 - 11:46 Uhr

Hallo!
Ich kann deine Gedanken SEHR gut verstehen, ich war bei meiner ersten Tochter so gestresst mit dem Stillen und dauernden Besuch, dass es nach ein paar Wochen nicht mehr geklappt hat.#schrei
Bei der 2. habe ich den hebammen gesagt, wenn das Stillschild an der Tür hängen würde, dass sie bite daruf achten, dassnur mein Mann + Eltern reinkommen dürfen und dass die anderen eben warten müssten.
Meine 2. Tochter habe ich dann 7 Monate voll gestillt und es hat wunderbar geklappt!!! Ein tolles Erlebnis.
ich hoff, dass es bei Nr3 wieder so klappen wird!
Dir viel Glück!#klee
Lg nadine mit Anne, Marie & #ei 17. SSW

Beitrag von kati_n22 06.09.06 - 11:50 Uhr

Wenn Besuch da ist hat der sich eindeutig nach Dir zu richten!
Geh stillen ins Stillzimmer wenn Dir das angenehm ist, zur Not sag den Besuchern auch das Du jetzt in Ruhe stillen möchtest und das sie bitte für eine halbe Stunden mind. gehen sollen!

LG
Kati

Beitrag von rain72 06.09.06 - 12:08 Uhr

Hallo,
nein, bekloppt bist Du nicht, man macht sich halt die wunderlichsten Gedanken, so lange alles noch "graue Theorie" ist. Keine Sorge, das klappt schon alles irgendwie!
Es ist sicherlich überhaupt kein Problem, wenn Du Deinem Besuch sagst, dass Du jetzt stillen möchtest und dafür Deine Ruhe brauchst. Die meisten werden dann schon rausgehen - gerade die Leute, mit denen Du sonst nicht so eng bist, werden wahrscheinlich sowieso rausgehen wollen - häufig ist das Zusehen unbeteiligten nämlich viel peinlicher als Dir das Stillen (unterschätz die Hormone nicht - Dir wird sowieso alles andere völlig egal sein, wenn es nur Deinem Kind gut geht).
Außerdem gibt es ja dafür das Stillzimmer - da darf aus genau diesem Grund niemand rein außer den stillenden Mamas. Übrigens gibt es das sicherlich auch deshalb, weil beide Beteiligten am Anfang Ruhe brauchen, damit das auch klappt mit dem Stillen. Bei vielen gaffenden Besuchern ist nämlich wahrscheinlich auch Dein Kind viel zu abgelenkt. Außerdem wirst Du das Stillzimmer auch dann als Rückzugsmöglichkeit brauchen, wenn Du in einem Mehrbettzimmer liegst, da kannst Du ja schlecht auch den Besuch von den anderen "Insassen" rausschicken!
Aber: Keine Panik, das regelt sich schon alles! Es ist überhaupt kein Problem, wenn Du einfach sagst, wie Du es haben willst - Du bist die Chefin!
LG
rain72

Beitrag von finnya 06.09.06 - 12:17 Uhr

Also ich hatte keine Probleme in der Öffentlichkeit zu Stillen, ich dachte zwar vorher, dass wäre total peinlich, aber als es dann soweit war, gab´s für mich nichts natürlicheres mehr.
Ausserdem hat man nach ein paar Tagen den Dreh raus, wie man am geschicktesten "auspackt" und das Baby anlegt, ohne das was zu sehen ist!
Also Baby schon vor die Brust halten, so dass der Kopf das gröbste (Brustwarze etc) vedeckt , dann Still-BH auf, Baby dran und gut -alles in zwei Sekunden geschehen, so schnell kann keiner gucken, wie das flutscht ;-)

Aber natürlich kannst du dich -besonders in den ersten Tagen im Krankenhaus ins Stillzimmer zurück ziehen, denn Leute drumherum könnnen das Baby ganz schön ablenken, dann trinkt es nicht, sndern guckt hektisch hin und her anstatt sich auf die Brust zu konzentrieren.
Bei meiner Tochter ist es das ganze Jahr, in dem ich sie gstillt habe so geblieben, wenn wir auf parties oder sonstwo waren, wo es etwas lebhafter zuging bin ich mit ihr sogar immer auf´s Klo gegnagen um dort in Ruhe zu stillen, aber wie gesagt, nicht weil es peinlich war, sondern weil Kinder am besten trinken, wenn sie Ruhe haben.

Beitrag von matw 06.09.06 - 12:25 Uhr

Ich finde diese Frage gar nicht bekloppt. Leider hat unsere Gesellschaft verlernt, dass es sowas wie emotionale Distanz gibt.
Genau aus diesem Grund möchte ich diesmal auch ambulant entbinden. Was weiß denn ich, mit welcher Frau ich mein Zimmer teilen darf bzw. was die für Angehörige hat? Wir haben jetzt bei uns in der Klinik extra einen Zivi im Kreißsaal, der "die Spreu vom Weizen trennt". Bei unseren ausländischen Mitbürgern ist es ja so Sitte, dass die ganze Sippschaft mit ankommt!
Bei meiner ersten Entbindung in einer Belegklinik gab es ein Kinderzimmer. Da durften nur die Mamas rein und dort wurde auch, unter Aufsicht fachkundiger Schwestern, gestillt. Das war oft der reinste Zufluchtsort für manche!!
Ich brauche auch unbedingt meine Ruhe und Abgeschiedenheit. Jeder Mensch ist anders, aber viele können das eben leider noch nicht akzeptieren.
Gruß Silly (27.SSW)

Beitrag von realman 06.09.06 - 16:23 Uhr

Hallo rumorosa,

erstmal keine Panik mit der Zeit hast Du raus, wie Du Stillen kannst ohne das etwas zu sehen ist.

Im KH bin ich immer ins Stillzimmer gegangen, da man dort immer um Hilfe fragen konnte und die Schwestern auch immer ein Auge darauf geworfen haben, das man richtig anlegt.
Wenn Ihr Besuch zuhause habt oder woanders seit kannst Du dich ja fürs Stillen un ein anderes Zimmer zurückziehen oder Dich etwas abseits setzen.

Alles Gute für die Geburt und eine schöne Stillzeit#herzlich