PCO und Eisprung auslösen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von julika83 06.09.06 - 11:26 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Wer von euch hat PCO und bei wem hat es geklappt beim FA mit Eisprung auslösen und wer wurde danach schwanger?

Habe PCO obwohl ich nicht dick bin (52 Kilo bei 1,66 Körpergröße). Habe die vielen kleinen Zysten an den Eierstöcken und seit Juli keine Mens. :-(

Mein FA meint, wenn ich bis in 4 Wochen keine Mens habe wird sie erstmal ausgelöst und vielleicht muss man dann im KH die Zysten entfernen. Hat das gleiche von euch auch schon jemand gemacht?

LG Julika

Beitrag von percanta 06.09.06 - 11:59 Uhr

Hallo Julika,
nur zum letzten Teil - von PCO war bei mir nicht die Rede, ich hatte aber dieses Jahr einen Zyklus von gut 120 Tagen #augen, hab einfach ungefähr ab Ostern meine Mens (vorher regelmäßig, Pille 9 / 2005 abgesetzt) nicht mehr bekommen und meine FÄ hat dann auch viele kleine (!) Zysten(bläschen) festgestellt, die am Termin direkt beim Eisprung im Frühling (nach welchem ich keine Mens mehr bekam) noch nicht da gewesen waren.
Ausgelöst wurde die Mens bei mir dann im Juli durch Gelbkörperhormone in Tablettenform. 10 Tage (etwa), und es hat 1a funktioniert, bekam die Mens schon vor Ende der Packung. Seit dem ersten Tag jener Mens nehme ich nun Mönchspfeffer, um den Zyklus wieder zu regulieren / stabilsieren. Meine FÄ hat betont, dass ich NICHT krank sei, auch die kleinen Zystchen/ Bläschen hätten nichts zu bedeuten und würden wieder weggehene, wenn sich alles wieder beruhigt hat. Ich war einfach mal (Stress wahrscheinlich #schein) mit den Hormonen ganz runtergefahren, hatte auch zB in der Vaginalflora fast überhaupt keine Bakterien mehr...
Nun bin ich im 2. Zyklus Möpf, und nach dem Monsterzyklus mit erlösendem Gelkörperhormon am SChluss kam dieses Mal die Mens pünktlichst nach 28 Tagen.
Schwanger bin ich noch nicht geworden, aber das wär wohl auch zu viel verlangt nach dem Chaos.... Zähle mich auch noch nicht zu den lange Übenden - und meine FÄ will mich erst wieder sehen, wenn die Möpf-Packung leer ist (halbes Jahr) - oder ich vorher schwanger bin, dann vielleicht auch ;-)

So, Teil der Fragen im Ansatz geklärt?!
Viel Glück!!
Percanta
(bin auch schlank, damit hat es bei mir nix zu tun)

Beitrag von bunny2204 06.09.06 - 12:08 Uhr

Hallo,

ich hab auch PCO mi vielen Zysten.

Ich hab im Juli erstmals Puregon gespritzt zur Eireifung und am 15. Juli wurde dann der #ei sprung mit Predalon ausgelöst.

Am 01.08. hab ich erfahren, dass ich #schwnager bin.

Hat sofort geklappt.

LG Bunny #hasi

Beitrag von sabse2103 06.09.06 - 12:32 Uhr

hi julika,

bei mir hats auch geklappt mit dem schwanger werden trotz PCO- sydrom. ich hatte aber glück und mein PCO war noch nicht so ausgeprägt. ich habe ein reifes ei produziert und bin dann schwanger geworden. mein termin stand schon fest um mit dem künstlichen eisprung anzufangen.

gruss sabrina