Kupferspirale und Antibotika?

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von loeckchen83 06.09.06 - 12:22 Uhr

Hallo,
ich habe da mal eine doofe Frage.
Ich habe vor kurzem eine Kupferspirale eingesetzt bekommen.
Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich hierbei auch bei Antibiotika aufpassen muss!? Oder ob ich mir da keine Gedanken machen muss.
Kann mír da jemand eine Antwort drauf geben?
Denn so schnell noch ein Kind wollen wir noch nicht.
#dankeschon mal für Antworten.

LG Kirsten

Beitrag von arwen111 06.09.06 - 12:28 Uhr

Zusätzlich verhüten!!!Bis zum nä.Zyklus.

Beitrag von fiorii 06.09.06 - 14:39 Uhr

Warum sollte sie verhüten???

Das trifft vielleicht auf die Hormonspirale zu aber auf die Kupferspirale???#kratz

Erklär mir das mal bitte!

fiori#blume

Beitrag von arwen111 06.09.06 - 19:07 Uhr

Hab ich auch gedacht.Bis meine Chefs(arbeite beim Gyn)mir das gesagt haben,weil eine Patientin mal nachfragte.

Beitrag von fiorii 06.09.06 - 14:39 Uhr

Hallo,

nein,brauchste nicht.

Die wirkt doch nicht über Hormone sondern über Kupfer.
Und ich denke kaum das Antibiotika Auswirkung auf das Kupfer hat.

fiori#blume

Beitrag von enti1976 06.09.06 - 18:22 Uhr

Antibiotika machen der Kupferspirale ncihts - wirkt durch das Kupfer, das die Beweglichkeit der Spermien hemmt und wirkt durch die Lage einer einnistung entgegen. Beide diese Mechanismen funktionieren auch mit Antibiotika.

Quak, Enti