Ernährung durch Bioprodukte

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 1melone. 06.09.06 - 12:43 Uhr

Hallo alle zusammen,

stehe noch ganz am Anfang meiner Schwangerschaft und beschäftige mich gerade viel mit dem Thema gesunde Ernährung.
Eigentlich war ich immer ganz stolz auch meine Ernährung, bis meine Kollegin meinte, ich solle doch Bio-Produkte kaufen. #gruebel
Angeblich sei das schädigend (oder zumindest nicht hilfreich) für das ungeborene.

Achtet ihr auf Bioprodukte? Hab da bisher ehrlich nicht drauf geachtet. Wenn ich Gemüse oder ähnliches gekauft habe, habe ich nie Bioprodukte gekauft.

Wie macht ihr das? Hab auch ehrlich gesagt nirgendwo einen Beitrag darüber gelesen.

Freu mich auf eure Antworten. #freu

Lieben Gruß

Melli

Beitrag von marion2 06.09.06 - 12:48 Uhr

Hallo,

der Gedanke deiner Kollegin ist erstmal gut.

Allerdings ist "Bio" nicht immer "Bio". Lies mal dies hier: http://www.bio-siegel.de/ Da gibts ein paar interessante Informationen zum Thema.

LG Marion

Beitrag von dask 06.09.06 - 12:54 Uhr

Hallo Melli.
Grundsätzlich würde ich sagen, Lebensmittel aus dem Bioladen oder von Hof sind nicht nur gesünder (da ungespritzt etc.) sondern auch weit schmackhafter. Ich gehe sehr gerne beim Biobauern in unserer Nähe einkaufen und Max bekam bis vor ca. 3 Monaten ausschließlich Bioprodukte. Allerdings können wir uns eine reine "Bio" Ernährung nicht leisten. Ich kaufe für Max nach wie vor viel vom Hof, für uns jedoch muß ganz normales Supermarkt Obst/Gemüse reichen.
Saisonbedingtes Obst oder Gemüse ist jedoch auf dem Hof oft noch günstiger als im Supermarkt #huepf.
Dani mit Max (17 MOnate) und no.2 (16.ssw)

Beitrag von finnya 06.09.06 - 12:57 Uhr

Ich esse auch größtenteils Biozeug, ausserdem bin ich Vegetarierin und kaufe oft im Reformhaus ein, dort gibt es Fleischersatzprodukte ("Unechte Currywurst" etc) aus biologisch angebautem Soja.
Allerdings habe ich mich immer schon so ernährt, nicht erst seit ich schwanger bin, denn ich finde auch, dass es besser schmeckt und gesünder ist es natürlich allemal (leider aber auch wesentlich teurer).

Beitrag von anyca 06.09.06 - 13:02 Uhr

Bei Käse etc. mußt Du im Bioladen allerdings aufpassen, daß es keine Rohmilch ist! Auch bei Bio-Eiern soll die Verkeimung höher sein als bei Eiern aus der Legebatterie. Also die Rechnung "Bio=gut" geht nicht unbedingt immer auf.

Beitrag von marion2 07.09.06 - 08:24 Uhr

Hallo,

das mit den Eiern halte ich für Quatsch.

Wir bekommen unsere Eier immer von meiner Oma - die sind absolut "Bio". Probleme mit Keimen hatten wir noch nie.

LG Marion

Beitrag von deida 06.09.06 - 13:11 Uhr

Ich ernähre mich schon seit fast 3 Jahren fast ausschließlich über Bio-Produkte, da ich viele Dinge in normalen Lebensmitteln nicht vertrage und auch ein Probleme mit vielen Spritzmitteln habe.

Bio ist zwar oft teurer, als normale Lebensmittel, aber meistens schmeckt das Obst und Gemüse deutlich besser, als im normalen Laden. Nicht saisonale Produkte sind meist sehr teuer, wohingegen saisonale Produkte recht günstig zu bekommen sind. So Grundnahrungsmittel wie Mehl, Reis, Nudeln, Kartoffeln sind auch nicht so arg teuer. Bei Nüssen habe ich schon oft festgestellt, dass die Bionüsse deutlich bessere Qualität haben. Der Vorteil von Fertigprodukten aus dem Bioladen ist auch, dass sie keine künstlichen Aromen, Farb- und Konservierungsstoffe und auch keine Süssstoffe enthalten. Es wird einfach nicht so viel reingepanscht in die Lebensmittel! Mir tut das gesundheitlich sehr gut und mein Mann findet auch, dass das Essen besser schmeckt, wenn es aus Biolebensmitteln gekocht ist. Na, ja, sonst sind die Lebensmitteln halt nicht gespritzt, die Tiere bekommen kein Antibiotika zur Vorsorge verabreicht, der Käse ist auch wirklich Käse und kein Gemisch aus anderen Sachen,...

Das mit den Eiern ist leider wahr, ebenso gibt es deutlich mehr Käse aus Rohmilch als in normalen Läden (aber das muss ja immer dran stehen und an der Käsetheke kann man nachfragen). Aber da wir die Eier eh nur ganz durch essen dürfen, macht es nichts.

Wie du merkst: Ich bin eine echte Bio-Vertreterin. Leider kostet uns das so 10-15 % mehr pro Monat, aber das ist es mir echt wert (besonders, weil es viele Produkte, die ich esse, garnicht im normalen Laden gibt (Hafermilch, Mandelmus,...)!

Liebe Grüße, deida