Warum tun Omas sowas?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sunshine1970 06.09.06 - 13:15 Uhr

Hallöchen, Ihr Lieben!
Wir haben folgendes Problem, was ich gerne verstehen möchte.
Wir wohnen mit meiner Schwiegermutter in einem Haus. Und es kam nun schon des öfteren vor, dass wenn unsere Große (knapp 2 Jahre) grad erst bei ihr in der Wohnung ist, etwas zu Essen bekommt. Es ist so, dass die Große wirklich nicht am Hungertuch nagt, sondern eher ins Gegenteil schlägt, aber jetzt auch nicht übermäßig. 85 cm, 14 kg. Meine Mutter macht das komische nicht.
Also, nicht dass Ihr denkt, es handelt sich hierbei um ein SM-ST-Problem.
Es wurde schon mehrfach darüber gesprochen, letztes Gespräch am Wochenende.
Mein Mann und die Große waren bei meiner SM unten (15 Min.) und als sie wieder hoch kamen, war die Große im Gesicht total verschmiert. Hab natürlich nachgefragt. Und mein Mann meinte, er hätte seiner Mutter auch gesagt, dass wir gleich mit den Mäusen Kaffee (Kakao) trinken und Kuchen essen möchten, sie möchte das bitte lassen.
Was macht sie? Och komm meine Maus, ein kleines STückchen. Als sie nicht mehr bekam, als diese 3 STücke, hat sie natürlich gemosert.
Ich höre so etwas von mehreren und frage mich deshalb, warum Omas oder ältere Leute so etwas tun?
Weiter finde ich es nicht in Ordnung, dass sie somit unsere Autorität gegenüber dem Kind untergräbst.
Büddee mal Eure Meinung, das wär super lieb. Bin auch ein kritikfähiger Mensch, falls ich das alles zu eng sehen sollte (glaub aber nicht).
Dankööö,
Sun

Beitrag von nixnick 06.09.06 - 13:33 Uhr

Tja, ich glaube dir, daß es sich hierbei nicht um ein SM-ST -Problem handelt...bei uns ist das lange Zeit genauso gewesen mit meiner Ma. Ich denke es handelt sich einfach nur schlicht um die Denkweise von Omi`s die ihren lieben kleinen Enkelkindern eben einfach nur Gutes wollen, dazu scheint zu gehören, eben auch zu den unpassendsten Augenblicken den Kids irgendetwas ins Mäulchen zu stopfen. Ewig lang hat mich diese Tatsache zur Raserei gebracht und irgendwann hab ich mir meine Ma halt mal "vorgeknöpft" und ihr gesagt, wie es zu Laufen hat. Wir haben uns darauf einigen können das es 1,5 Std. vor jeder Mahlzeit eben nix mehr extra gibt und seitdem klappt es eigentlich ganz gut. Meine Ma war auch nicht verletzt deshalb, sondern hatte vorher ( wie sei selbst einsah) schlichtweg nicht nachgedacht.

LG Nix

Beitrag von witch71 06.09.06 - 13:38 Uhr

"Liebe geht durch den Magen"

Das bedeutet in dem Falle, dass die Oma "füttern" als schnellste und effektivste Möglichkeit ansieht, dem Enkelchen ihre Liebe zu beweisen.

Frag sie doch mal, ob das so sein kann. Und alternativ solltest Du Dir anderes überlegen, was die Oma als Liebesbeweis geben könnte. Ein aufgeblasener Luftballon macht z.B. nicht dick.. ;-)

Beitrag von emozzione 06.09.06 - 13:46 Uhr

Hallo sunshine,

ich mal wieder. Aus meinem 'reichen Erfahrungsschatz' heraus bin ich der Meinung, man kann da nur begrenzt was machen #kratz. Das liegt glaube ich einfach an dieser Generation, da ging noch viel 'über den Magen'. Meine Oma hatte immer Schokolade für mich und später habe ich kapiert, dass das halt einfach ihre Art war zu zeigen, dass sie mich mag. Und umgekehrt war es für sie ein Zeichen von Zuneigung, wenn ich es gegessen habe. Meine Schwiegermutter war genauso.

Und da meine Tochter lt. Aussage meines Mannes bei der Geburt aussah wie das Michelinmännchen (ein Röllchen am anderen), war ich da anfänglich auch immer vorsichtig. Jetzt hatte ich die Wahl, entweder meiner SM alles Füttern strengstens zu verbieten, was möglicherweise zu Heimlichkeiten, Krach und sonstigem geführt hätte, oder mir etwas zu suchen, wo ich wusste, das schmeckt meinem Kind und ist "unbedenklich". Das hat auch immer mal gewechselt und ging von Reiswaffeln, Knäckebrot, Zwieback durchaus auch mal zu Schokolade oder Butterkeks o.ä.

Das war erlaubt (natürlich in Maßen), aber da hat sich meine SM zum Glück dran gehalten und mir war es lieber, als wenn sie heimlich gegeben hätte, da kann man es nämlich nicht kontrollieren. Ich suche halt eher den Kompromiss als den Streit.


Viele grüße

Kirsten

Beitrag von sunshine1970 06.09.06 - 14:11 Uhr

Hi, Ihr Lieben!
Erst mal vorab lieben Dank für Eure zahlreichen Antworten.
Wisst Ihr, ich hab ja auch gar nichts dagegen, dass sie ihr etwas gibt. Von mir aus kann sie ihr auch vormittags beim Spazieren gehen ein Eis kaufen oder ein süßes Brötchen oder sonst was. Das ist mir egal.
Was ich nicht verstehe (und ich möchte es einfach verstehen), warum immer sofort, wenn sie in die Wohnung kommt?
Ach Mensch, ich weiß auch nicht. Es ärgert mich halt maßlos, weil es halt so oft vorkommt oder aber sie rennt ihr mit dem Essen - wenn wir im Garten sind - hinterher, obwohl die Große ga rnichts mehr möchte. Ja toll, und wenn sie sie dann bekommt, macht die Große logischerweise den Mund auf.
Ich hatte am Montag dann mit ihr darüber gesprochen und auch gefragt, ob das vielleicht was mit der Kriegszeit (Hungerzeit) zu tun hätte oder so (ich bin ein Mensch, der VERSTEHEN möchte)?
Sie: "Nein, ist ja totaler Quatsch, aber wann dürfe sie denn sonst den Kindern mal was geben?!"
Heute Vormittag hatte sie dann die Große (ist bei uns so fest). Ich habe ihr gestern schon Sachen runter gegeben (Kakaopulver, 1 Kinderschoki-Riegel, Klamotten und so). Habe ihr dann gesagt, dass es gut möglich ist, dass die Maus eine ganze Schnitte frühstücken wird.
"Ach, und wenn sie zwei isst, ist auch nicht dramatisch!":-[ Ich war aber brav und habe nichts dazu gesagt.
Ich habe ihr dann heute morgen noch eine Banane mitgegeben mit der Bemerkung, dass diese anstelle des "zweiten Brotes" genommen werden könne.
Ich denke, das war doch ok, oder? Habe keine Lust mehr, keine Zeit und keine Kraft, andauernd wegen irgendwerlcher Dinger zu diskutieren.
An Emozzione: Der Tip mit dem Schlüssel war prima, auch wenn sie es plötzlich nicht mehr in Anspruch nimmt. Im übrigen hatte sie ihren Schlüssel dann nach unserem Gespräch am Montag SOFORT rein geholt. Naja, hab ich logischerweise akzeptiert.;-)

Beitrag von emozzione 07.09.06 - 12:38 Uhr

Hallo,

das freut mich aber mit dem Schlüssel. Lasst Euch ein bisschen Zeit, bis es sich einspielt, wird schon werden.

Was das Essen betrifft, war das mit der Banane doch gut. Ich glaube, man muss Ihnen einfach Alternative bieten. Früher gab es halt diese ganze Vielfalt noch nicht und da ist man (Oma) dann eher einfallslos.

Grüße

Kirsten

Beitrag von mizzy 13.09.06 - 00:38 Uhr

...und selber üben sie sich in Enthaltsamkeit, wenn sie mal bei uns zu Gast sind... #augen

Gruß, Antje