Habt Ihr einen Garten?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sabiene24de 06.09.06 - 13:17 Uhr

Hallo Zusammen,
wollte mal rumfragen, ob bei Euch allen die Kinder in dem Luxus leben, einen eigenen Garten zum Spielen zu haben? Mein Sohnemann ist jetzt 6 Monate alt, wir wollen nächstes Jahr im März umziehen und sind auf der Suche nach Reihenhäusern oder so, aber alle sind so furchtbar teuer und zum mieten bekommt man keine. Bei uns in Niederbayern ist der Grund ziemlich teuer, so dass alle nur mit Minimalgarten ausgestattet sind, in dem man keine Schaukel aufstellen kann, Fussballspielen oder so geht da auch nicht#schmoll. Mein Mann und ich sind auf mehr als 1000 Quadratmetern Grund aufgewachsen und machen uns ein schlechtes Gewissen, weil wir unserem Sohn das nicht bieten können:-(. Ich weiß nicht, ob man ohne Garten auch glücklich sein kann? Leider können wir uns dort, wo wir groß geworden sind kein Haus oder Wohnung kaufen, weil es keine Berufsaussichten gibt.
Habt Ihr alle einen Garten, oder gibt es auch glückliche Kinder ohne eigenen Garten?
Bitte haltet mich nicht für verrückt, aber ich bin sehr idyllisch aufgewachsen, habe das sehr genossen und möchte meinem Kleinen einfach das Gleiche ermöglichen.
Vielen Dank für Eure Antworten!
Bine

Beitrag von schnuffelschnute 06.09.06 - 13:21 Uhr

Hallo Bine,

wir haben ein Reihenhaus mit kleinem Garten. Es passt eine Schaukel rein und Ball spielen geht auch, der Garten ist ca. 150 m² groß, also nicht wirklich viel, aber es reicht! Arbeit macht er allemal genug!
Ich würde den Garten nicht mehr missen wollen.

LG

Ariane

Beitrag von anna112 06.09.06 - 13:22 Uhr

Hallo Bine...

ich selbst, bin ich ärmlichen Verhältnissen und Wohnung ohne Garten aufgewachsen.
Ich habe damals nichts anderes kennengelernt.
Es war mein Paradies.

Ich habe selbst bis vor einem Jahr in einer Großstadt gelebt und dort leben viele meiner Freunde in Wohnungen mit Kindern, ohne Garten. Die sind alle glücklich.

Ich sags mal so...wenn man nichts anderes kennengelernt hat, dann kann man das auch nicht vermissen.

Wir haben jetzt selbst einen kleinen Garten, der zum Fußballspielen sehr knapp ist, wo jedoch ne Schaukel paßt.
Doch mir war es wichtig, daß es genug schöne Spielplätze hier in der Nähe gibt. Und das gibt es hier...( als Ausgleich )


Gruß Anna112

Beitrag von sully0904 06.09.06 - 13:23 Uhr

Hallo!

Wir haben keinen eigene Garten. Aber wir haben das Glück gegenüber von meinen Eltern zu wohnen und die haben einen großen Garten, den wir natürlich mit benutzen dürfen!

Glaube aber nicht das glückliche Kindheit mit einem Garten in Zusammenhang steht! Es gibt ja auch überall Spielplätze! Und Mutter- oder besser Elternliebe ist mit einem Garten nicht zu vergleichen!
Ich hatte auch einen schöne Kindheit ohne Garten!

Susanne

Beitrag von khia26 06.09.06 - 13:27 Uhr

Hallo Bine!

Ich selbst bin auch mit Garten groß geworden. Ich habe wirklich viele schöne Erinnerung daran... Mein Mann ebenfalls.

Und natürlich möchten wir das auch mal unserer Kurzen bieten können. Zur Zeit wohnen wir in einer 75qm Wohnung, allerdings mit einer ziemlich großen Dachterasse (ca. 25qm), so dass sie auch ein Planschbecken hat und auch mal draußen spielen kann. #freu
Aber es ist doch noch was anderes, wenn man einen richtigen Garten hat, mit Schaukel, Sandkasten, Klettergerüst etc.

Unser Ziel ist, dass wir im nächsten Jahr (wenn mein Männe seine Probezeit beendet hat) nach einem Haus mit Garten Ausschau halten - ggf. nach einem Grundstück und dann selbst bauen (auch, wenn wir uns dafür natürlich verschulden müssen, aber das ist es uns wert)... :-)

Liebe Grüße
Catrin + Alissa *6.10.05
(Homepage-Link in der VK)

Beitrag von berti.puh 06.09.06 - 13:27 Uhr

Hallo Bine !

Wir haben auf dem Grundstück meiner Schwiegereltern gebaut, mein Mann hat fast alles selber gemacht dadurch ging das. Der Garten ist nicht riesig aber zum spielen reicht es.
Meine kleine liebt es draussen zu sein. Natürlich ist das mit Garten perfekt für Kinder aber ich denke wenn sie in einem liebevollen Zuhause aufwachsen geht es auch in einer Wohnung ohne Garten. Man kann ja trozdem viel rausgehen.


LG Katja + Lena Marie

Beitrag von regeane 06.09.06 - 13:28 Uhr

Hi Du!

Es gibt Millionen glücklicher Kinder ohne Garten! Aber es ist natürlich schön, wenn dann wenigstens ein Park mit Spielplatz in der Nähe ist.
Wir haben, als wir Kinder planten, uns eine EG-Wohnung mit Garten gesucht, was hier im Münchner Umland recht teuer ist... aber was tut man nicht für den Arbeitsplatz *seufz*

Ein Garten ist schon wunderschön für Kinder, aber wenn ihr ne Wohnung sucht, die nen Park und Spielplatz hat und ruhig gelegne ist, dann ist das auch super!

Tja und wir planen übrigens in den nächsten Jahren nach Niederbayern zu ziehen, weil da der Grund noch erschwinglich ist ;-)

Grüßle,
Regeane

Beitrag von leonigluecklich 06.09.06 - 13:32 Uhr

Wir haben Haus mit garten, allerdings haben wir den Garten für unsere Hunde (züchte)

dafür haben wir uns aber noch einen Garten gepachtet, der Kostet mit Strom und Wasser gerade mal 100 Euro im jahr. Vielleicht ist das eine Lösung für Euch! Viel Glück!

Beitrag von toffifee007 06.09.06 - 13:35 Uhr

Hallo!

Wir wohnen mit meinen Eltern zusammen und zum Haus gehört ein großer Garten. Ich wohne schon mein ganzes Leben hier (Stadtrand). Es ist schon toll, wenn man das Baby mal im KiWa schlafen lassen kann. Und ausserdem freue ich mich auf nächsten Sommer, wenn wieder geplanscht werden kann!!


Vielleicht findet ihr noch was passendes... :-)


LG
Ina + Maya 14Wo.

Beitrag von joulins 06.09.06 - 13:41 Uhr

Hallo Bine!

Wir leben (derzeit noch) in einer großen Stadtwohnung - also ohne Garten, aber mit einem kleinen begrünten Innenhof, in dem es sogar einen Sandkasten gibt. Leider ist dieser nicht nutzbar, weil irgendein Tierfreak aus dem Erdgeschoß regelmäßig den Inhalt der Vogelkäfige auf das letzte bißchen Wiese kippt, wodurch in Massen Tauben angelockt werden - bäh! Da ziehe ich den nächstgelegenen Spielplatz vor, der außerdem halt die ganzen Spielplatzklassiker bietet (Schaukel, Rutsche, Wipper, Klettergerüste etc.). Zudem können meine beiden Racker da auch mal LAUT sein. Aber es ist schon anstrengend - zwei Kinder spornen und stiefeln, Treppen runter, hinlaufen (IMMER mit Hindernissen) ... nach spätestens 20 Minuten muß der Große aufs Klo (obwohl ich vorher garantiert 20x gefragt habe #augen), also zwei Kinder wieder eintüten, nach Hause laufen, mit Sack und Pack Treppen rauf, dann das ganze Spiel von vorn ... (Ich muß dazusagen, daß ich kein großer Fan von "in die Spielplatzecke pinkeln" bin, wenn es sich vermeiden läßt. Ich denke mir immer, wenn das jeder macht, ist der Spielplatz bald so versifft wie unser Innenhof.)

ABER: wir haben das Haus meiner Schwiegereltern geerbt, mit einem großen Garten. Das werden wir jetzt ausbauen und daher sind wir meistens am Wochenende schon da, und haben auch schon einen großen Spielturm in den Garten gebaut - es ist einfach ein Riesen-Unterschied! Wenn man einen eigenen Garten hat, hält man sich an schönen Tagen eigentlich nur draussen auf, und geht für bestimmte Verrichtungen rein - in einer Stadtwohnung ist man drinnen und geht für bestimmte Dinge raus.

Es bedeutet einfach eine große Entlastung für dich als Betreuungsperson. Die Kinder werden sich in einem Garten gut beschäftigen können - jedenfalls tun unsere Kinder das. Und ich kann mal in Ruhe Wäsche aufhängen oder sogar mal Fingernägel schneiden ;-)

Da ihr ja die Wahl habt - zumindest habe ich das (vom finanziellen Aspekt mal abgesehen) deinem Posting entnommen, würde ich dir zuraten, euch einen vernünftig großen Garten zuzulegen. Dein Sohn wird auch mal größer - und wenn er mal 4 oder 5 ist und mit einem Freund im Garten spielt, hast du deine Ruhe - im Unterschied zu einer Stadtwohnung, wo du immer mit von der Partie sein mußt, weil es einfach zu gefährlich wäre, sie allein draußen rumlaufen zu lassen.

Ich wünsche euch alles Gute bei der Suche nach einem günstigen Häuschen!
Gruß von Joulins #cool

Beitrag von tenji875 06.09.06 - 13:42 Uhr

Hallo,

also ich bin der Stadt ohne Garten groß geworden. So schlimm wars nicht.

Jetzt haben wir ein Haus mit Riesengrundstück, aber dafür wohnen wir am "Arsch der Welt" - ohne Auto ist man hier echt aufgeschmissen. Also ich denke, daß Kinder auch ohne Garten glücklich sein können.

LG Peggy + Marina (die sowieso viel lieber spazieren geht, als im Garten "rumzuliegen" ;-))

Beitrag von blubella 06.09.06 - 13:44 Uhr

Denk nur an die Kinder in der Großstadt. Dort haben wohl die wenigstens einen Garten und ich würde nicht behaupten, dass die Kleinen (wie auch unser Paulchen) unglücklicher sind, als andere Kinder. Klar, ich bin auch auf dem Lande aufgewachsen und hatte ganze Felder als Spielplatz und zum toben, aber man muss es auch von der Seite sehen: Die Kinder werden es nicht vermissen, weil sie es ja gar nicht anders kennen. Und wenn es dann mal zu Besuch in einen großen Garten geht, dann ist das eben eine schöne Abwechslung.

Und zur Lösung des "Problems": vielleicht sucht ihr oder später das Kind selber euch Spielkameraden, die einen großen Garten haben? :-)

LG, blubella + Paulchen (6 Monate)

Beitrag von curlysue1 06.09.06 - 13:59 Uhr

Hallo,

wir haben ein Einfamilienhaus im grünen mit großem Garten, wir kennen das allerdings auch nicht anders wohnen immer schon auf dem Land, das hat Vor und Nachteile.

Manchmal würde ich mir wünschen wir hätten keinen Wald und keine Felder dann wäre auch weniger arbeit da.

LG

Curly mit Max 21 Monate und Mia 19.ssw

Beitrag von samina2277 06.09.06 - 17:14 Uhr

Hallo Bine,

ich kenn die Sorgen, da ich selber auch mit grossem Haus und Garten aufgewachsen bin.

Wir haben uns bei Hauskauf dann aber lieber ein etwas kleineres gesucht, denn ich möchte nicht jeden Cent 5mal umdrehen. Aber ein kleiner Garten war mir schon wichtig, haben jetzt ca. 150qm und das reicht auch vollkommen aus.

Lieber etwas kleiner und bezahlbar, als jeden Tag Sorgen zum haben wie lange man das Haus noch bezahlen kann. Dein Kind wird nicht anders kennenlernen und von daher auch nichts vermissen.

LG
Samina und Nicholas der auf der Terasse liegt und schläft