Endometriose und Geburtsverlauf

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von xund 06.09.06 - 14:10 Uhr

Hallo

Ich habe Endometriose IV Grades und bin trotzdem schwanger geworden #huepf!

Bis jetzt war eigentlich klar, dass ich im Geburtshaus entbinden möchte. Nun ist mir gesagt worden, dass Endometriose-Patientinnen zwar oft eine schnelle #freu, aber komplizierte Geburt haben #schock (z.b. Saugglocke, Plazenta-Ausschabung, Steissgeburt).

Ich bin jetzt etwas irritiert (weder mein FA noch meine Hebamme haben da jemals etwas in diese Richtung verlauten lassen).

Kann mir jemand von euch Erfahrungsberichte weitergeben? Oder evt. eine Homepage mit Geburtsverlauf bei Endo? Ich weiss, dass jede Geburt unterschiedlich ist und auch bei "normalen" Frauen alles mögliche sein kann. Aber falls es erwiesen sein sollte, dass Endo-Geburten heikler sind, dann möchte ich das Risiko nicht eingehen und halt doch im Krankenhaus entbinden #heul!

Liebe Grüsse
Xund & #baby (SSW 28)

Beitrag von tekelek 06.09.06 - 17:32 Uhr

Hallo !
Das habe ich ja noch nie gehört. Ich hatte auch eine ausgeprägte Endometriose, bin vor 4 Jahren deswegen auch operiert worden, habe aber mittlerweile zwei Hausgeburten hinter mir !
Wer hat Dir denn diesen Schwachsinn erzählt ??
Meine Geburten waren zwar kein Spaziergang, aber es gab keine der von Dir genannten Komplikationen ....
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (20 Monate) und Nevio (3 Tage)

Beitrag von baby23 06.09.06 - 21:16 Uhr

Hallo tekelek,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Eures Zweiten !!! #paket

Vielleicht erinnerst Du Dich ja noch, wir waren damals gemeinsam im Schwangerschaftsforum und ich meine Du warst vorher auch im KiWu-Forum. Unsere Tochter Emilia (kompletter Name: Danielle Emilia) ist auf den Tag genau 18 Monate und 2 Tage alt, also fast im selben Alter wie Eure Emilia-Sofie. Wir waren also zur selben Zeit #schwanger. Freut mich übrigens riesig, dass es mit dem zweiten Kind auch gleich geklappt hat bei Euch.

LG

baby23 + Emilia, die jetzt hoffentlich endlich schläft und nicht mehr stundenlang ihren aus dem Mund gefallenen Nunni sucht

Beitrag von xund 07.09.06 - 11:25 Uhr

#danke für Deine Antwort.

Da bin ich froh.

Ich finde es immer gut, alle Seiten zu beleuchten und auch den Skeptikern ein Ohr zu schenken - umso happier bin ich um Bestätigung meiner Ansicht und Einstellung.:-p

Zur Geburt eures zweiten gratuliere ich euch ganz #herzlich und wünsche mit den zwei Rackern viel Spass!

Liebe Grüsse
Xund

Beitrag von hebigabi 07.09.06 - 07:46 Uhr

Ich habe noch NIE gehört, dass sich eine Endometriose auf den Geburtsverlauf niederschlagen kann und habe es im praktischen Arbeitsleben auch noch nie mitbekommen, denn eine BEL oder Saugglockengeburt hat nie etwas mit der Endom. zu tun.

LG

Gabi

Beitrag von xund 07.09.06 - 11:29 Uhr

Hallo Gabi

Vielen Dank für Deine Antwort.

Ich bin für jedes Feedback, welches mich und meine Einstellung unterstützt, dankbar. ;-) Erst recht, wenn es von einem Profi kommt :-D.
Liebe Grüsse

Xund und Knopf (28 SSW)

Beitrag von ivonella 07.09.06 - 19:51 Uhr

Hallo!

Ich habe auch Endometriose und habe im März diesen Jahres eine Tochter zur Welt gebracht. Ohne Komplikationen, ganz normal. Innerhalb 5 Stunden war Sie da.

Ich habe gehört bzw. gelesen, das man Unfruchtbar sein kann bei Endometriose, oder das man lange brauch um schwanger zu werden. Ich war innerhalb 3 Monate, nachdem ich die Pille abgesetzt hatte, schwanger.

Ich denke das es bei jeder Frau anders ist. Das kann man nicht pauschalisieren. Ich würde daher eher in einer Klinik entbinden, falls es doch zu Komplikationen kommt, sind dann wenigstens gleich Ärzte zur Stelle. Bei Geburtshäusern (weiß ich aber nicht genau) sind nur Hebammen anwesend.

Trotzallem viel #klee und alles Gute bei der Geburt
Ivonne