Werd bald wahnsinnig - KITA / Schlafen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mundm10 06.09.06 - 14:15 Uhr

Hallo,

ich brauch mal dringend eure Erfahrung bzw. Zuspruch.

Also, Romy ist seit dem 21. 8. in der Kita. Die Eingewöhnung hat super geklappt, relativ zügig und sie hat nicht einmal geweint. Ich hatte vorher auch immer das Gefühl, dass ich für sie nicht mehr ausreichend bin, da sie auch ein ziemlicher wirbelwind ist. Sie braucht halt Action und die hat sie ja in der Kita genügend. Wenn sie da ist, ist sie lt. Erzieherinnen auch sehr neugierig, spielt, tanzt, lacht etc. und verhält sich super.

Nun kommt das große Problem: Romy hatte bisher immer noch ein Vormittagsschläfchen gebraucht, was sich ja nun durch die Kita erledigt hat. Ich hole sie um 13 uhr dort ab und möchte sie dann gerne zu Hause zum Mittagsschlaf hinlegen. Aber ich kanns echt vergessen. Sie heult Rotz und Wasser, kreischt bis zum gehtnichtmehr. Ohne 20 Minuten zu weinen schläft sie nicht ein. Ich bin mir 100% sicher, dass sie totmüde ist. Abends haben wir meistens auch das Problem. Kreischen, heulen das selbe Programm.

ich weiß echt nicht mehr weiter. Sie tut mir auch leid, da ich ja weiß wie müde sie ist. Selbst wenn ich mich mit ihr hinlegen will in unser Bett, will sie nicht schlafen. hätte ja sein können, dass sie kuscheln will, Nähebedürfnis hat. Nichts zu machen.

Heute auch wieder - sie ist schon beim Mittagessen in der Kita eingeschlafen, aber zu Hause steht sie wie eine Eins im Bett und weint.

Könnt ihr mir helfen? Ist das wirklich nur ne Phase wegen der Eingewöhnung? Wann geht das denn wieder vorbei? Kann bald echt nicht mehr#heul

Danke fürs zuhören...#danke

Liebe Grüße

Melanie + Romy *4.3.05

Beitrag von katrinm77 06.09.06 - 14:19 Uhr

Hallo Melanie,

ich kann mir gut vorstellen, dass das mit der Eingewöhnung zu tun hat. Sie muss nach dem ganzen Trubel in der Kita erstmal runter kommen und kommt so nicht so schnell zur Ruhe. Könntest Du den Mittagsschlaf noch etwas nach hinten schieben und vorher noch was beruhigendes (Buch lesen, Geschichten erzählen) mit ihr machen?

Ansonsten hilft nur Geduld und Zähne zusammen beißen.

Katrin

Beitrag von tonni 06.09.06 - 14:24 Uhr

hallo melanie,

puh, ihr armen 2....
ida (*17.03.05) hatte auch immer mal wieder so phasen. anfangs, als sie tagsüber gar nicht mehr schlief, ausser im auto, war ich knallhart und habs echt durchgezogen sie weinen zu lassen. nach einer weile - einfach so einshclafen mit erzählen, selten noch weinen. aber die phasen gabs immer mal wieder....
ein patentrezept gibts nicht, wenns die sachen von denen du dachtest dass sie es sein könnten - nähebedürfnis z.B. nicht sind, würde ich es vesuchen jeden tag mit ein zwei ritualen immer und immer wieder geliuch zu machen. und es eine weile durchziehen. wie es für euch okay ist müsst ihr herausfinden. wenn ida weint konnte ich zum beispiel lange nicht wieder reingehen - das theather wurde nur noch 100 mal schlimmer. heute gehts, ich setz mich neben ihr bett, sie muss liegenbleiben. wir kuscheln die köpfe aneinander (eben so halb duch die gitter ;-) ), ich summe ihr einschlaflied. wenn sie sich beruhigt hat, sage ich ihr, dass mama nun rausgeht und momentan funktionierts.

schau was für euch okay ist. und mach es eine weile lang immer wieder gleich. am besten auch immer zur selben zeit.

viel viel erfolg...
tonni

Beitrag von ayshe 06.09.06 - 14:27 Uhr

aslo meine tochter (und auch fast alle anderen aus der gruppe)
war zuerst auch völlig überdreht und chaotisch nach der kita.

das hat sich aber alles nach einiger zeit gelegt ;-)
es ist wohl erstmal einfach alles zuuuu aufregend :-)


lg
ayshe

Beitrag von maxi03 06.09.06 - 14:42 Uhr

Hallo,

auch wenn's schwer fällt ruhig Blut!

Habe gerade mal so nach gerechnet, unsere war ähnlich alt, als wir das Vormittagsschläfchen weggelassen haben.

Wir haben ab dem 9. Monat viele Schlafprobleme gehabt. Habe viel gegrübelt und auch geweint, wenn die totmüde Kleine nicht schlafen wollte.

Versuch sie durch Schaukeln oder am Bett sitzen in den Schlaf zu begleiten. Singen, erzählen irgendetwas, das zeigt, dass du da bist.

Ich schätze, dass ist die Eingewöhnung. Sie bekommt so viele Eindrücke, die sie verarbeiten muss. Lass ihr Zeit und gib ihr besonders viel Nähe.

Unsere (29 Monate) macht heute noch tierisch Theater, wenn sie so übermüdet ist, dass das mit dem schlafen so gar nicht klappen will.

Bin so froh, dass bei uns der Kitaschlaf (seit 1.8. Kitakind) so problemlos klappt, aber auc eigener Erfahrung wiess ich, dass so ein "Schlaftheater" an den Kräften zerrt.

Ich wünsch dir noch viel Kraft, viele nerven und Durchhaltevermögen. Es wird besser ;-)

LG

Beitrag von mundm10 06.09.06 - 20:21 Uhr

Hallo,

danke erstmal für die Antworten.

Ja ich versuch jedes Mal aufs Neue ruhig zu bleiben. Mit Singen und Buch lesen komme ich bei Romy leider nicht weit. sie ist so quirlig, dass sie mir eher vom Arm springt als das ich das Angefangene zu Ende bringen kann. #schmoll

Hatte auch vergessen zu schreiben, dass sie morgens auch nicht wirklich lange schläft. Wenns richtig gut läuft, dann bis kurz vor 7. Da will ich mich auch echt nicht drüber beschweren. Aber meistens ist es dann 5/5:30 #gaehn

Ich frag mich immer, wie die kleine Maus das durchhalten will 5:30 aufstehen und nicht vor 21:00 Uhr schlafen. Heute war der Mittagsschlaf ne ganze halbe Stunde.

SEUFZ

Melanie

Beitrag von ningelnine 07.09.06 - 10:04 Uhr

Hallo Melanie,

ich finde, das wenn Dein Mäusl an einen Vormittagsschläfchen gewöhnt ist, sollte sie dieses auch noch weiterhin erstmal machen. Von heute auf morgen ist dieses Schläfchen nicht rauszubekommen...
In unserer Kita sind auch Kleine, die genau das selbe "Problem" (was ja garkeins ist) haben und da werden die Kleinen ganz einfach vormittags ein halbes Stündchen hingelegt.

Ich denke das Romy überreizt ist und nicht zur Ruhe kommt, wenn sie dann daheim ist, weil sie einfach schon viiiel zu lange munter ist.

Rede doch mal mit der Kita, ob die Möglichkeit besteht, das sie vormittags noch ihr Schläfchen machen kann. Wird ja wohl irgendwie einzurichten sein.

Und dieses Schläfchen müsste dann immer weiter rausgezögert werden, bis sie dann richtigen Mittagsschlaf macht.

Das dauert halt nun mal seine Zeit, von heute auf morgen geht das garnicth.

Ich hoff ich konnt Euch etwas helfen
Ganz liebe Grüße
Janine und Melina (12 Monate) die auch schon in die Kita geht und einen Mittagsschlaf dort abhält...

Beitrag von 211273 07.09.06 - 12:10 Uhr

Hallo Melanie,

ich würde mit 2x Tagsschlaf probieren.

mein Sohn Diego (22.07.05) ist seit Februar in der Kita. Da er auch ein Frühaufsteher ist, macht er dort ein Vormittagsschläfchen, ca. 45 Min. Um 13 hole ich ihn ab, wir spielen was ruhiges, dann gibt's einen kleinen Snack und gegen 15 h geht er nochmal schlafen (schläft von alleine ein).

So ist er nicht überdreht oder übermüdet, so dass wir noch ein wenig Zeit zusammen haben und er ruhig schlafen geht.

Viel Glück
AS