Brei in der Flasche,wie dosiere ich?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von flaschenkind05 06.09.06 - 14:34 Uhr

Hi,

also meine zweite Tochter ist 4 Monate alt, ich habe vor knapp 1 1/2 Wochen angefangen ihr die erste Feste Nahrung zugeben.

D. h. am ersten Abend nahm sie den Brei auf dem Löffel gut an, doch schon am zweiten Tag fing sie an zu würgen als ob sie eckelanfälle bekommen würde (beim Hustensaft war dies auch zu anfang sie spuckte ihn erst immer aus). Allerdings klappt es mit dem Löffel auch noch nicht so wirklich. Meiner erste Tochter hatte damit keine Probleme. Normalerweise würde ich sagen ach komm egal versuche es mit dem Brei in ein zwei Monaten nochmal, doch da sie ein Spuckkind ist muß ich eh die AR füttern, möchte daher das sie so schnell wie möglich feste Nahrung zu sich nehmen kann.

Jetzt meine Frage:

Die Dosierung für den Brei ist zwar angegeben, für die Löffelfütterung, doch wie siehts mit dem Brei in der Flasche aus? Ich finde das der Brei in der gleichen Zubereitung viel zu fest ist und das diese gar nicht durch den Breisauger gezogen werden kann. Soll ich die Breimenge einfach verringen, Flüssigkeit in der angegebenen Menge einfache lassen?

Wie macht ihr das?

Habe außerdem heute beim Schlecker erfahren, daß von Nuk weder Tee noch Brei sauger in Größe 1 noch geben soll, oder eventuell nur noch Milchsauger geben soll.

Habt ihr davon auch schon mal was gehört?

Danke

Beitrag von sandra_und_luca 06.09.06 - 14:40 Uhr

WEnn sie den Brei noch nicht vom Löffel essen möchte, dann ist sie warscheinlich auch noch nicht bereit für Beikost...warte lieber noch ne weile und probier noch mal von vorne...
Brei in der flasche sollte man eigentlich nicht unbedingt geben(ich weiss hier spalten sich die meinungen). der Brei sollte ausschliesslich mit dem Löffel gefüttert werden, da er sich bereits im mund mit dem Speichel zersetzt und so schon die verdauung programmiert ist. mit der flasche liegt der Brei wien klumpen im magen, mal bildlich geschrieben.

lg
sandra

Beitrag von svenja2006 06.09.06 - 14:49 Uhr

Hi!

Ich gebe Svenja abends ne Breiflasche, weil sie den Löffel auch noch net mag.

Ich gebe ihr Reisschmelzflocken von Hipp (da steht sogar die Zubereitung für den Flaschenbrei drauf Sandra!!!!), da mache ich ihre Milch rein, etwas Obst, Öl, Milchzucker. Das passt auch gut durch den Breisauger.

Ich kann dir zu den Saugern nix sagen, wir nehmen schon lange die 2er Nuk Sauger.

Viele Grüße, nicole und Svenja 5 Monate

Beitrag von sandra_und_luca 06.09.06 - 14:54 Uhr

Also ich hab bei meinem Sohn auch früh mit Beikost angefangen, aber so richtig kapier ich nicht was das ganze immer soll mit diesen Breiflaschen, wenn eure kleinen nicht vom löffel essen, dann weil si sie eben auf den Brei keinen Bock haben, für mich hört sich das immer nach zwang an, also ab inne Flasche, milch trinken se ja auch daraus.#augen

Beitrag von svenja2006 06.09.06 - 14:58 Uhr

Hallo Sandra!

Meine kleine ist sehr interessiert an Beikost. Gurke, Brezel, Banane etc, da macht sie gerne mal dran rum wenn wir zu abend essen. Sie hat also sehr wohl Lust auf was anders als die Milch, kann aber mit dem Löffel nicht. Was ist dabei?

Es gibt Männer die trinken Bier ausschließlich aus der Flasche, andere brauchen unbedingt ein Glas dafür. Wieso darf ein Kind dann nicht auch Brei aus der Flasche bekommen?

Sei doch einfach etwas offener!!!!!

LG, Nicole und Svenja

Beitrag von sandra_und_luca 06.09.06 - 15:01 Uhr

Ich denke ich bin offen genug, aber warscheinlich erkläre ich es ncohmal: Die verdauung fuindet bereits im mund statt, d.h. der Brei wird von dem Speichel zersetzt, aus der flasche landet der Brei wien klumpen im magen, diese Vorverdauung mit dem Speichel ist äusserst wichtig.

lg
sandra

Beitrag von zwillima 06.09.06 - 15:02 Uhr

Hallo,

vielleicht weil Brei kein Getränk ist?

zwillima

Beitrag von sandra_und_luca 06.09.06 - 15:03 Uhr

Meinst du jetzt mich??

Beitrag von svenja2006 06.09.06 - 15:07 Uhr

Milch ist auch kein Getränk! Und sie kommt aus der Flasche, ausser ihr füttert die dann auch mit dem Löffel...

Beitrag von sandra_und_luca 06.09.06 - 15:12 Uhr

Warum soll milch kein Getränk sein???????#augen
tolle logik........das is echt son thema bei dem ich immer etwas sauer werde.......es ist doch ziemlich logisch, das Brei nunmahl zur Beikost gehört und die nunmal mitm Löffel gefüttert wird.....aber macht wat ihr wollt.....

Beitrag von sanne1975 06.09.06 - 15:16 Uhr

Huhu,

also eigentlich kommt die Milch aus der Brust...

Die Flasche ist eine "künstliche Brust". Sie dient zur Fütterung mit Milch. Eben wie die Brust. Deiner Argumentation zur Folge hätten ja alle stillende Frauen erhebliche Probleme die Reisflocken in die Brust zu bekommen?
Wenn dein Baby würgt, na dann erübrigt sich doch - zumindest meiner Meinung nach - die weitere Gabe von Brei. Nur weil dein erstes Kind schon eher Brei essen konnte/wollte, muss dies nicht für dein zweites Kind gelten?
Ehrlich gesagt finde ich schon ein wenig fragwürdig seinem Baby den Brei auf Biegen und Brechen "einzuflößen". Essen wird so irgendwie zum K(r)ampf - für alle Beteiligten.
Ganz abgesehen davon habe ich die eigentliche Motivation für dieses Handeln nicht wirklich verstanden.

Just my two cents...

#blume Sanne

Beitrag von zwillima 06.09.06 - 16:12 Uhr

Milch ist von Natur aus dazu erdacht, daß sie getrunken wird; sozusagen ein Getränk.
Feste Nahrung sollte gekaut werden...einleuchtende Gründe hast Du ja von den anderen genug gehört.

Gruß
zwillima

Beitrag von zwillima 06.09.06 - 16:03 Uhr

Nee, ich hab Dir doch auch nicht geschrieben, oder?

L.G.
zwillima

Beitrag von ayshe 06.09.06 - 15:21 Uhr

weil die veraduung im mund beginnt.
speichel, enzymatischer abbau usw...


läuft der brei einfach den hals runter, ist diese vorstufe der verdauung einfach nicht gegeben, reine biologie, hat nichts mit offenheit oder meinung zutun.

Beitrag von odalina 06.09.06 - 15:38 Uhr

hallo,
deinem vergleich fehlt jede logik.

brei ist nicht für die flasche gedacht. auch wenn es einige hersteller draufschreiben.

sandra

Beitrag von mutti06 06.09.06 - 20:59 Uhr

hi,
ja,ich dneke,sie ist wirklich noch nciht reif dazu.
ich würde dir raten auf dien kind zu hörn,ich selber habe da auch einen fehle rgemacht und bereue es,gut zu achen sit es leide rnicht mehr.
sie wollte mittags udn abends nie brei das hat mcih sauer gemacht so dass ichs ihr reingezwängt habe, bs die doch keine ruhe gab un flasche nahm und schlef.
jetzt wieß cih,war nciht ok,sie wollte da noch flasche.
habs imemr wieder versucht udn auf einmal von heute und morgen klappte es anfangs bissle mit nörgeln aber heute macht sie den mund echt schon freiwllig auf,so dass ich nur noch 2 milchflaschen pro tag brauche.
wie gesat quäle dein kind nicht,mir tuts auch leid,aber dafür lobe ich sie jetzt immer,wenn sies shcön macht,ich hoffe,dass es da sbissle gut mahct wieder,auch wenns nciht geht.
deine tochter will eben abanes noch die flasche,lass sie ihr,irgendwnan wird sie die freiwllig nicht mehr mögen.

eine frage an die anderen noch.
wenn brei nciht gut ist für flasche,wieos schreiben das dann einige hersteller rauf?

Beitrag von odalina 06.09.06 - 15:44 Uhr

hallo,
ein eindeutigeres zeichen, dass deine kleine den brei NICHT will, gibt es doch gar nicht.
wieso ignorierst du das u "trichterst" ihr den "brei" per flasche ein?

diese kleinen wesen haben doch auch ein recht auf ihren eigenen willen, oder etwa nicht?

und hustensaft ist was anderes.

sandra

Beitrag von ayshe 06.09.06 - 15:47 Uhr

vor allem auf eigene "reifezeit" :-)

Beitrag von nisivogel2604 06.09.06 - 18:00 Uhr

Hallo,
ich hab einfach ausprobiert, wie die Konsistenz sein muss, damit Charlotte den Brei aus der Flasche gut trinken kann. Ich mach immer 150ml gesamt Menge. Erst 50ml heiß Wasser, dann 3,5 Löffel Pulver, umrühren und dann gieß ich auf 150ml auf. Geht wunderbar.

Tee und Milchsauger gibt es von NUK ab Größe 1. Breisauger ab Größe 2 (hat bei uns allerdings nur Schlecker).

LG Denise

Beitrag von flaschenkind05 06.09.06 - 21:30 Uhr

Hallo,

Danke für deine Antwort, fühle mich so ziemlich mit diesem Thema hier in der Runde allein gelassen, von wegen Kind noch nicht reif genug und so. Also sie ist ja meine zweite Tochter und reinzwingen tue ich es auf gar keinen Fall.

Ich habe die Dosierung nach Anweisung gemacht, als ich merkte der Brei ist doch noch zu dick etwas Flüssigkeit dazu gegeben und dann hat sie die Flasche leer gemacht.

Danke für deine Meinung, meine Meinung zu den anderen werde ich seperat noch einmal machen.

Beitrag von mutti06 06.09.06 - 21:53 Uhr

meintest du mich mti danke für die meinung?
we gesagt ch würde es auch nie mehr machen mti dem zwingen aber beim 1. macht man immer fehler,ich selber hatte es zum anfang auch in der flasche, schlief dadurch auch länger da länger satt denn pulver war angebrochen und zum wegwerfen war zu schade udn zu lange hälts auch nicht offen.
deswegen heute sst sie ja alles so,ist ja auch im 6. monat drin daals gerade 4. beendet,was sollte man da erwarten? :-)