Beschäftigungsverbot?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maibaerchen 06.09.06 - 15:18 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Also mein Vertrag auf Arbeit(bin in einem Supermarkt) geht noch bis Ende Februar und mein ET ist der 3.März.Will danach auch nicht mehr dort arbeiten.Wir haben seit einiger Zeit einen neuen Chef und seitdem ist alles doof.Alles was ich (und auch meine Kollegen)mache wird kritisiert.Jedes mal muß ich mir anhören was ich angeblich alles falsch mache und zu langsam bin.Auf die Schwangerschaft wird auch keine Rücksicht genommen und es wurde mir schon indirekt gesagt daß sie mich am liebsten rauswerfen würden.Mich macht das psychisch alles ganz fertig und körperlich ist es auch eine schwere Arbeit.Nun meine Frage:Kann ich deshalb ein Beschäftigungsverbot bekommen?Wie läuft das?Stellt das jede Ärztin aus?Mag wirklich nicht mehr hingehen und mich fertig machen lassen.Vielen Dank schon für eure Meinungen.#blume
Beste Grüße.Katja und Purzel(15.SSW)

Beitrag von goda 06.09.06 - 15:31 Uhr

ich weiß leider auch nicht wie das läuft. bei mir auf der arbeit (arbeite in einem altenheim und bin in die soziale betreuung versetzt worden seit ich ss bin) kümmert sich irgendwie auch keiner drum. ich bekomme nicht mal größere hosen obwohl die schon von dort vor vier wochen bestellt wurden. soll ich nackt arbeiten oder was? und dann bin ich noch öfter krank weil ich so viel kopfweh habe und keine tablette nehme nur um zu arbeiten. da sind meine kollegen auch sauer auf mich. muss noch bis zum 14. dezember arbeiten. nur wie? würde lieber zu hause bleiben. mein vertrag endet auch fast zeitgleich mit dem mutterschutzende. könnte mir ja auch egal sein wie oft ich mich krank melde. meine tage sind dort ja eh gezählt.
konnte dir nicht irgendwie weiterhelfen, ich weiß. #bla aber ich bin grad ziemlich geladen (hormone??)
liebe grüße, goda +#baby(19+5)

Beitrag von nicalex 06.09.06 - 15:38 Uhr

Hallo ihr! Also ich will auch nicht mehr in meine alte Firma zurück danach. Darum lass ich es mir gut gehn und wenn ich nur ein bischen nervlich angespannt bin, bleib ich zu Hause. Wenn die mich nerven kann ich das die ganze SS so weitermachen. Dankt einem keiner wenn was passiert und ich weiß wovon ich spreche: FG letztes Jahr - zum Teil bestimmt auch weil ich geackert hab wie ne irre. Interessiert hatte AG nur wann ich wieder voll arbeitsfähig bin..und ich Depp ging nach 3 Tagen wieder arbeiten!!!! Also Mädels, unsere Würmer sind das Wichtigste und dazu muss es UNS gut gehen! Wir tun mit unseren Kleinen was für unseren Sozialstaat und die Rente unserer lieben Kollegen - die sollen also mal den Rand halten! Bleibt daheim ohne schlechtes Gewissen, wenns für euch körperlich bzw. seelisch stressig wird! Wünsch euch traumhafte Kugelzeit! #liebdrueck Nicole

Beitrag von siomi 06.09.06 - 16:18 Uhr

Darum lass ich es mir gut gehn und wenn ich nur ein bischen nervlich angespannt bin, bleib ich zu Hause. Wenn die mich nerven kann ich das die ganze SS so weitermachen.

Also entschuldige bitte, aber ich übergeb mich gleich! :-[

Warum kündigst du nicht einfach selbst? Ach ja, das Geld! Hast du eigentlich auch schonmal drüber nachgedacht, dass du Kollegen hast die deine Arbeit mitmachen müssen und wegen deiner "Krankheit" keiner als Ersatz eingestellt werden kann?
Bei mir auf der Arbeit gab es auch eine, die sobald sie wusste sie ist schwanger nicht mehr kam, weil sie wie du keinen Bock hatte. Meine drei Kollegen und ich hatten dank ihr, innerhalb von vier Monaten 150 Überstunden! Sorry, aber ich find für Leute wie dich sollte keine Kündigungsschutz während der Schwangerschaft gelten.

Nicht das wir uns falsch verstehen, natürlich ist die Gesundheit und das Baby am wichtigsten. Aber das was du machst find ich verantwortungslos und egoistisch ohne Ende!

Beitrag von elin666 06.09.06 - 21:38 Uhr

<< und wenn ich nur ein bischen nervlich angespannt bin, bleib ich zu Hause.>>

und wie machst du das dann bitte MIT kind???
da wirst du desöfteren mehr als nur "ein bisschen" nervlich angespannt sein. gibst du das dann weg oder läßt es schreien oder wie muß man sich das vorstellen? man man man, manche denken auch kinder-haben ist das reinste zuckerschlecken und zehnmal besser als arbeiten. einem chef und mitarbeitern kann man aber evtl. noch sagen, was einem nicht paßt - ein baby versteht das nicht!

viel spaß noch
E.

Beitrag von missacarlet06 06.09.06 - 15:54 Uhr

Ich empfehle dir, einfach mal das Mutterschutzgesetz durchzulesen. Da stehen auch die Faktoren drin, die zum Beschäftigungsverbot führen können (wenn deine Gesundheit und/oder die deines Babies gefährdet sind). Das Verbot stellt der FA aus.

http://www.lfas.bayern.de/sozialer_as/bestimmte_personengruppen/mutterschutz/muterschutz_dckbl.htm

Grüße

Scarlett

Beitrag von lisasimpson 06.09.06 - 16:28 Uhr

Hallo!

Also das Beschäftigungsverbot ist anders als die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung dann angebracht, wenn du nicht akut krank bist, sondern wenn es Faktoren bei dir auf der Arbeit gibt (u.a. auch Streß oder Mobbinig), die dir oder dem Baby schaden könnten.
Das Verbot kann theoretisch jeder Arzt ausstellen, meist haben jedoch vor allem Frauenärzte damit Erfahrung.

Wenn du das Gefühl hast, daß dir die Arbeit schadet, dann besprech das so mit deinem (Frauen-) Arzt.