Schwiegermutter,Oma

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von dani875g 06.09.06 - 15:21 Uhr

Hallo ihr Lieben.Ich war vorhin richtig traurig.Hatte vor paar Wochen schon mal zu diesem Thema geschrieben.Es geht um meine Schwiegermutter, zu der wir seid 2 Jahren keinen Kontakt mehr haben,ich lasse jedoch seit kurzen meinen 6 Jährigen Sohn zu ihr gehen(am Teich treffen),naja vor einer Woche hatte sie meinen Sohn versprochen,das er noch einen Wunsch frei hat weil er Einschulung hatte,er hat sich natürlich riesig gefreut und gleich seine Legozeitung rausgesucht die er ihr zeigen wollte was er gerne haben möchte(was für 20 Euro)mit der Zeitung war er vorhin bei ihr und sie sagte dann zu ihm das sie ja nur Arbeitslosengeld bekommt.Warum verspicht sie das denn vorher dem kleinen,wenn sie jetzt auf ihr Geld kuckt.Muß das ein 6 Jähriger schon wissen?Wie denkt ihr dadrüber.Liebe Grüße Dani.

Beitrag von schnuffelschnute 06.09.06 - 15:46 Uhr

Hallo Dani,

ja, auch ein 6jähriger sollte schon wissen, dass das Geld nicht auf Bäumen wächst, meiner Meinung nach!
Was meinst du, wie viele Kinder der meinung sind, dass das Geld aus dem Automaten kommt und unbegrenzt verfügbar ist?

Erklär ihm, dass die Oma nicht soviel Geld hat und ihm trotzdem was schenken möchte, dass er sich eben nach was weniger teurem umsehen soll!

Ich finde es lieb von der Oma, dass sie trotz wenig Geld etwas für den Enkel kaufen möchte.

Es kommt doch nicht auf die Summe an.

LG

Ariane + Natascha (8) + Maya 17 Wochen

Beitrag von sissy1981 06.09.06 - 16:00 Uhr

#pro

Beitrag von susanni 06.09.06 - 15:55 Uhr

Hallo,

du arme.
Die Oma findet Lego bestimmt nicht toll oder das bestimmte Legoteil. 20 Euro sind schlieslich nicht die Welt. Wenn sie will, dann kann sie auch.
Dann soll sie deinem Sohn schenken, was sie will. Kinder sehen nicht so aufs Geld, das kann ja auch ein Spieleabend oder ein Picknick sein.
LG Suse

Beitrag von schnuffelschnute 06.09.06 - 15:57 Uhr

Entschuldige, aber was hat das denn damit zu tun?

Als ich damals keinen Job hatte, wären 40 DM (die es damals waren) sehr sehr viel Geld für mich gewesen?

Wenn sie will, dann kann sie auch... *kopfschüttel*

Beitrag von susanni 06.09.06 - 17:04 Uhr

40 Dm oder 20 Euro sind nicht die Welt und jeder Mensch kann Priorit. setzen und gggs. sparen.

Es handelte sich offensichtlich um ein einmalige Angebot der Oma, und nicht um eine Dauerbeschenkung.

Offensichtlich ist der Junge ja auch dann lehr ausgeganen anstatt das er eine Alternative erhalten hat.

Von der Oma kann man erwarten, dass die weiss, was sie verschenken will.
Von dem Kind ist das nicht zu erwarten.

Ich verstehe den Einwand nicht von dir. Es sollte nicht hochtrabend klingen oder arrogant, sondern war nur auf die Sitatuion bezogen#hund

Beitrag von sissy1981 06.09.06 - 17:45 Uhr

Ich hoffe dass du nie erkennen musst wie viel Geld 20 Euro sein können wenn man es zum leben braucht - einiges

Beitrag von schnuffelschnute 06.09.06 - 20:00 Uhr

Anscheinend warst du noch nie in Geldnot!

Wer sagt, dass der Junge leer ausgeht?

Beitrag von siomi 06.09.06 - 17:24 Uhr

Also ich finde das auch nicht in Ordnung. Wenn sie sagt er hat einen Wunsch frei und darf sich was aussuchen, dann sollte dass auch so sein. Sonst hätte sie sagen müssen, sie kauft ihm ein kleines Geschenk was sie aussucht.

Klar muss ein Sechsjähriger auch wissen das Geld nicht an den Bäumen hängt, aber dann hätte sie ihm so ein Versprechen nicht geben dürfen!

Versprochen ist nunmal versprochen!;-)

Beitrag von risala 06.09.06 - 18:00 Uhr

hi!

sprich doch mal mit deiner s-mutter....

ich weiss selbst, das einem 20€ verdammt weh tun können...

klar, sie hat gesagt er hat einen wunsch frei (hätte dir vielleicht besser eine grenze gesagt), aber vielleicht kannst du ihr ja was dazugeben? od dieses teil besorgen und ihr anbieten, den betrag auf 2-3x zurückzugeben... denn sie wird diesen wunsch nicht abgelehnt haben, weil sie von lego nichts hält, sondern einfach, weil 20€ im moment nicht drin sind. und dein sohn muss ja nicht wissen, dass du dich beteiligt hast. er wird sich bestimmt riesig freuen, wenn die oma ihm in der nächsten zeit diesen wunsch erfüllt....

ach ja, und auch mein sohn bekommt von mir gesagt, wenn etwas zu teuer ist, dass wir es uns nicht leisten können - und der ist erst 3,5 jahre alt! und glaub mir, mein mann und ich verzichten sehr oft auf eine zeitung oder andere kleinigkeiten (großes ist für uns eh nicht drin), damit wir fabian ein paar wünsche erfüllen können... und wir sparen schon seit 2 monaten auf weihnachten....

also, nimm es der oma nicht übel... hilf ihr lieber das versprechen einzulösen!

gruß
kim

Beitrag von witch71 07.09.06 - 09:33 Uhr

Es handelt sich eindeutig um ein Missverständnis.

Die Oma hat blöderweise nicht gesagt, was ungefähr sie sich vorgestellt hat (ein Eisbecher? ein Geschenk? eine Unternehmung? welche Preisliga etc.).
Und Ihr habt blöderweise nicht gefragt, seit davon ausgegangen, dass "ein Wunsch frei" eben bedeutet, dass man sich irgendwas aussuchen darf. 20 Euro sind ja auch nicht unverschämt viel, aber eben für manche Leute einfach zu viel.

Erkläre bitte dem Jungen dieses Missverständnis und sprich auch nochmal mit der Oma, was sie mit "ein Wunsch frei" denn gemeint hat. Sei ihr aber bitte nicht böse, es war ganz sicher nur ein Missverständnis.. merks Dir aber gut für nächstesmal, damit Ihr dann vorher reden könnt, was genau gemeint ist.

Falls er das Legoteil jetzt nicht haben kann, weisste ja wenigstens schon was für Weihnachten.. oder so. ;-)

Beitrag von dani875g 07.09.06 - 12:26 Uhr

Hallo.Danke für Deine Antwort.Das Problem ist das wir seit 2 Jahren keinen Kontakt mehr zu der Oma haben,deshalb können wir auch nicht miteinander so einfach reden.Liebe Grüße Dani.