Zähne, Schub oder Krankheit???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ministoffel 06.09.06 - 15:42 Uhr

Hallo!

Also mein Lütter ist ein total pflegeleichtes Kind, aber im Moment ist er echt etwas merkwürdig... Er kaut ständig auf seinen Fingern rum und sabbert was das Zeug hält. Außerdem weint er manchmal so, als wenn er Schmerzen hätte. Der Bauch ist es aber nicht! Können das schon die Zähne sein??? Dann ist er von einem Moment auf den anderen mega glücklich und am Lachen und keine zwei Sekunden später weint er... Außerdem hab ich das Gefühl, er will ständig an die Brust und kuscheln und im nächsten Moment will er auf den Boden und sich bewegen (rückwärts robben). Aber der nächste Schub wäre doch eigentlich erst so in zwei Wochen dran, oder??? Und dann spuckt er auch ziemlich oft. Meine SchwieMu sagt, dass mein Freund auch ein totales Spuckkind war. Ist es einfach nur das oder doch krank??? Er spuckt ab und an echt in hohem Bogen und das stinkt voll sauer!!! Oder liegt es daran, weil er ständig an die Theke will??? Ab wann gibt man Zäpfchen gegen das Spucken und ab wannist das Spucken bedenklich???

Danke für´s Lesen und Antworten!

LG Svenja mit Dustin (morgen 17 Wochen)

Beitrag von tanteju78 06.09.06 - 17:08 Uhr

Hallo Svenja,

vielleicht ärgern ja die Zähnchen UND er steckt schon im 19 Wochen Schub. Der kann ja durchaus schon früher anfangen und wenn dein Kleiner ja auch schon so fit ist und rückwärts robbt, dann lernt er ja auch schnell neues dazu. Und das ist ja anstrengend.

Das mit den Zähnen hatte meiner so ab der 12/13 Woche, er riss sich da immer am Ohr (weil juckt), kaute überall drauf herum und sabberte was das Zeug hielt. meine KiÄ sagte dann bei der Vorsorge, dass die Zähne wohjl in den Kiefer einschiessen und das für manche Kinder eben schmerzhaft ist. Das eigentliche zahnen kann aber noch dauern: Mein kleiner ist nun 5,5 Monate alt und hat immer nochkein Zähnchen.

Das mit dem Spucken macht meiner übrigens auch, teilweise kommt eine Std nach demStillen noch angedaute (wegen der magensäure natürlich auch säuerlich riechende Milch) hoch. Aber weil er ansonsten gesund und lebhaft ist, mache ich mir da keine Gedanken.

Zäpfchen gegens Spucken? Da hab ich noch nie was drüber gehört. Oder meinst du gegen die Zahnchmerzen? Da kannst du es besser erst mit Osanit oder so versuchen. Das ist homöopathisch und kann also auch bei "Verdacht" gegeben werden, da es keine Nebenwirkungen hat.

LG,
Ju

Beitrag von ministoffel 06.09.06 - 21:24 Uhr

Ja, gegen´s Spucken. Hab von meiner KiÄ Emesan S Zäpfchen bekommen, falls es mit dem Spucken zuviel wird. Aber ab wann ist zu viel?

Beitrag von tinka2177 06.09.06 - 18:19 Uhr

Hallo Svenja!

Können die Zähne und der 19-Wochen-Schub sein. Bei uns ist es genauso. Jannik kaut ständig auf seinen Fingern oder Faust rum und natürlich auf allem anderen was er zu greifen bekommt. Habe ihm jetzt einen Beißring gekauft, den findet er klasse #freu. Ich habe gelesen, dass der 19-Wochen-Schub bis zu vier Wochen dauern kann und daher auch schon etwas früher anfängt.
Was das spucken angeht, kann ich Dir leider nicht helfen, da Jannik nicht ganz so viel spuckt.

Liebe Grüße
Katja mit Jannik (*29.04.2006)