Wieso ist der KV so?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von carmen_28 06.09.06 - 15:58 Uhr

Hallo zusammen,

zuerst zu mir: der KV und ich waren nicht so lange zusammen, ich war schwanger, habe mich für das Kind entschieden und bin jetzt Alleinerziehend, meine Tochter ist jetzt 15WO. Der KV wollte erst eine Abtreibung etc., doch mittlerweile hat er die Vaterschaft anerkannt und wird voraussichtlich auch Unterhalt zahlen. Eines kann ich nur nicht verstehen - oder denken Männer so: er möchte sie schon sehen (im wahrsten Sinne des Wortes, ein Bild würde es auch tun!), mehr auch nicht. Er hatte sie bis jetzt noch nicht mal in den Arm, geschweige denn hat er ihr ein Geschenk gemacht oder dergleichen. Er kommt, setzt sich zu ihr hin, redet und schaut dann TV. Nach 2 - 3h geht er dann!!! Muß ich das verstehen?? Wenn ich ihn frage, wieso er sie nicht mal in den Arm nimmt oder so, sagt er nur, laß nur!!! #kratz
Vielleicht ticken Männer anders kann sein aber ich finde das super traurig, wie soll das bloß weiter gehen? vorallendingen hat er auch immer eine andere Ausrede wenn es ums Treffen geht. Das kann doch nicht sein.
Wie ist das bei euch so? Ich kann seine Art einfach nicht verstehen........#augen
Danke für eure Meinungen
carmen_28 + ciara adina 15WO#baby

Beitrag von agostea 06.09.06 - 19:09 Uhr

Der Typ ist ein Ignorant und hat null bezug zum Kind.

Wenn du das verinnerlicht hast,wirste besser damit umgehen können.

Habe auch so ein Exemplar - ok,ist schade,aber so what ?

Ich kanns nicht ändern und aktzeptiers eben.

Ich lege ihm keine Steine in den Weg,aber ich trag ihm seine Söhne auch nicht hinterher.

Gruss
agostea

Beitrag von wuschel77 06.09.06 - 19:52 Uhr

Hallo Agostea,

nur ne kleine Frage, ich habe auch so ein Exemplar als KV.

Wie hast Du das mit dem Umgang gemacht, wenn er die Kinder sehen wollte, aber an sich die Verantwortung nicht übernehmen konnte/wollte??
Bzw., die Kinder haben ja keine wirkliche Beziehung zum KV und die Kinder möchten den Umgang nicht wahrnehmen, wie gehst du als KM damit um?

Gruss
Wuschel

Beitrag von agostea 06.09.06 - 20:07 Uhr

Hallo Wuschel !

Nun, ich handle frei nach dem Motto:
Alles kann - nichts muss.

Ich lege dem KV keine Steine in den Weg - aber ich forciere auch nichts.
Möchte er seine Söhne sehen - ok. Meldet er sich nicht - auch ok. Ich selber verhalte mich passiv,d.h. ich würde ihn nicht von mir aus anrufen oder um ein Treffen mit den Kindern bitten.

Er ist alt genug,zu wählen,welchen Weg er gehen möchte.
Letztendlich wird er in der Pflicht stehen,seinen Kindern sein Verhalten zu erklären.
Aber ich muss mir nichts vorwerfen lassen.

Ich sehe das ganze inzwischen recht entspannt.

Sollten meine Söhne später,wenn sie älter sind und frei entscheiden können,keinen Umgang haben wollen - dann müssen sie das auch nicht.

Gruss
agostea

Beitrag von wuschel77 06.09.06 - 20:39 Uhr

Hallo Agostea

#danke für Deine Antwort, hat mich natürlich sehr gefreut...

Wie gedenkst Du das zu machen, wenn die Kids reden können und sich panik-artig gegen einen Umgang wehren würden?

Ward ihr verheiratet? Also hast Du ASR?

Gruss
Wuschel

Beitrag von agostea 06.09.06 - 21:09 Uhr

Gern geschehen. ;-)

Wir waren nicht verheiratet und ich habe alleiniges Sorgerecht.

Sollten meine Kinder sich dagegen wehren,würde ich versuchen zu ergründen,woran es liegt und ob es nicht doch einen Weg gäbe,KV und Kinder zusammen zu bringen - sofern der KV überhaupt interesse hat.

Wenn das nicht funktioniert,hat der KV eben Pech gehabt - denn die Kinder werden ihre Gründe schon haben,wenn sie ihn nicht sehen möchten. Und zum Umgang zwingen würde ich sie ganz sicher nicht !

Gruss
agostea

Beitrag von rap 06.09.06 - 19:25 Uhr

Manche Männer sind eben so.
Sei können mit einem Baby nicht viel anfangen und haben Angst etwas kaputt zu machen.
Ich denke er weiss nicht so recht was er mit einem so kleinen Kind tun soll.
Später kann man auf den Spielplatz gehen oder Eis essen.

Sei froh dass er kommt, hilf ihm ein bischen. Nicht indem du fragst ob er sie in den Arm nehmen will, schlag doch mal vor etwas zusammen zu machen. Lass ihn den Wagen schieben oder so.
Vielleicht ist er noch nicht so weit. Aber solange er kommt und sich zu ihr setzt hat er auch Interesse.

Männer zeigen dass nur anders als Frauen.

Gruß rap


Beitrag von moonlight87 08.09.06 - 01:55 Uhr

Hallöle du !!Ich kann dich sehr gut verstehen ich hab auch so einen Typ als Vater.Nur das meiner nicht einmal seine Vaterschaft anerkannt hat jetzt will er einen Test auf einmal zahlen tut er ja schon lange was ich leider auch net versteh bei ihm auf der einen seite will er der papa sein und auf der anderen seite tut er so als wärs nicht seine Tochter.Aber so is das mit den Männern .Bilder will meiner auch aber was soll ich ihm ein bild senden wenn er doch seine tochter verleugenen tut? mach dich nich ab ich hab mich auch damit abgefunden wie er so drauf ist..

viel glück und alles liebe für dein engelchen