@Stillmamas: Nehmt ihr noch spezielle Vitamine...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von linchen73 06.09.06 - 17:03 Uhr

...oder ernährt ihr euch einfach ausgewogen?

Hallo :-)

meine Frauenärztin meinte, ich solle die Schwangerschaftvitamine während der Stillzeit weiter einnehmen, jetzt höre ich aber immer öfter dass viele Mütter "nur noch" Jod und/oder Folsäure oder auch gar nichts zusätzlich einnehmen?

Wie macht ihr das?

Viele Grüße
linchen

Beitrag von tanteju78 06.09.06 - 17:10 Uhr

Hallo Linchen,

da ich anfangs wegen meines anstrengenden Sohnes kaum gegessen habe, habe ich die Schwangerschftsvitamine weiter genommen. Auch jetzt ist noch nicht vil mit ausgewogen essen, daher: schaden kanns nix, ausser dem geldbeutel ;-)

LG,
Ju

Beitrag von lila_80 06.09.06 - 17:21 Uhr

Hi Linchen

Als ich noch gestillt habe, hab ich es gemacht wie meine Vorschreiberin, einfach die Schwangerschafts-Vitamine weitergenommen. Meine Gyn hat mir das auch so empfohlen, denn anfangs kam ich einfach nicht dazu, mich einigermassen richtig zu ernähren. Ich habe die Vitamine genommen bis ich abgestillt habe.

LG Franziska & Emilia 17.01.06

Beitrag von sonne_1975 06.09.06 - 17:21 Uhr

Ich habe auch während der SS nur am Anfang (die ersten 4-5 Monate) Folsäure und Jod genommen, sonst nichts. Jetzt, in der Stillzeit, nehme ich gar nichts. Die Milchzusammensetzung ist ja unabhängig von der Ernährung, nur der Mutter würde was fehlen und damit kann ich leben.

Mein FA hat damals gesagt, dass es nur Geldmacherei ist und es ziemlich überbewertet wird.

Gruss. Alla

Beitrag von juliocesar 06.09.06 - 17:24 Uhr

hallo linchen

ich nehme elevit, wie schon während der schwangerschaft, denn so ausgewogen ess ich leider nicht, dass saskia alle nötigen vitamine durchs stillen bekommen würde.

lg gabriela.

Beitrag von sissy1981 06.09.06 - 17:35 Uhr

WIe während der SS nehme ich Centrum, bis die kleine abgestillt ist

Beitrag von tagesmutti.kiki 06.09.06 - 17:42 Uhr

Hi,

ich nehme gar nichtszusätzlich, versuche mich gesund zu ernähren und das wars.

LG KiKi mit Lainie* seid 17 Wochen voll gestillt

Beitrag von tinka2177 06.09.06 - 18:08 Uhr

Hallo!

Ich nehme keine speziellen Vitamine mehr. Denke mal, dass ausgewogene Ernährung ausreicht!

Liebe Grüße
Katja mit Jannik (*29.04.2006) der noch voll gestillt wird

Beitrag von linchen73 06.09.06 - 18:53 Uhr

vielen DAnk für eure Antworten :-) dann werde ich das Neovin von der Schwangerschaft einfach auch weiter nehmen, meine Ernährung ist nämlich zur Zeit alles andere als ausgwogen *schäm*

@ Alla: Bist du sicher, dass die Ernährung/Vitamineinnahme keinen Einfluss auf die Muttermilch-Zusammensetzung hat?

Viele Grüße
linchen

Beitrag von kirsche008 06.09.06 - 20:49 Uhr

Hallo Linchen,

ich möchte dich eigentlich nur "warnen". Ich habe während der gesamten Schwangerschaft und auch in der Stillzeit( 8 Monate lang) Neovin geschluckt. Bis ich bei meinem Arzt zur Blutuntersuchung war, da ich mich ständig schlapp fühlte und ohne Ende geschwitzt habe. Der hat anhand des Blutbildes festgestellt, dass ich eine Überfunktion der Schilddrüse habe. Gott sei dank konnte er beim Ultraschall keinen Knoten entdecken. Als ich ihm dann mitteilte, dass ich Neovin schlucke und da auch Jod enthalten ist, hat er mir geraten, das sofort abzusetzen. Er meinte, der Jodanteil ist viel zu hoch. Während der Schwangerschaft wäre das o.k., aber in der Stillzeit ist der Bedarf nicht mehr so hoch. Seit ich das Präparat abgesetzt habe, geht es mir besser. Vielleicht erkundigst du dich vorher mal bei deinem Hausarzt. nur so als Tipp.

LG
Bea

Beitrag von linchen73 06.09.06 - 21:29 Uhr

Hallo Bea,

vielen Dank für deine Warnung, das ist ja wirklich heftig #schock.

Viele Grüße
linchen

Beitrag von sonne_1975 07.09.06 - 22:22 Uhr

Hallo,

hoffentlich guckst du hier noch rein. Hier habe ich gefunden:

"Nahrhafte Milch:
Obwohl sich Frauen in verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Kulturen sehr unterschiedlich ernähren gibt es so gut wie keine Unterschiede in der Zusammensetzung der Muttermilch. Es ist sehr schwierig bis unmöglich, die Milchzusammensetzung deutlich über die Ernährung zu beeinflussen. Dies mag ein Schachzug der Natur sein, um das Überleben des Babys zu sichern.

Ernährt sich eine Mutter nicht gut, so geht dies zunächst nicht zu Lasten der Qualität der Muttermilch, sondern zu Lasten der Mutter. Erst wenn die Reserven der Mutter erschöpft sind (zum Beispiel bei schwer unterernährten Frauen in Hungergebieten), kommt es zu Veränderungen der Muttermilch, die jedoch weniger die Qualität als die Quantität betreffen. Doch so weit kommt es bei uns normalerweise nicht, denn selbst eine nicht so optimale Ernährung ist in der Regel doch ausreichend und ich gehen nun einmal nicht davon aus, dass Du kurz vor dem Hungertod stehst."

Gruss. Alla

Beitrag von linchen73 08.09.06 - 09:24 Uhr

Hallo Alla,

vielen Dank für diesen Artikel, das werde ich mal mit meiner FÄ besprechen.

Diese ganzen "Spezialvitamine" dienen wohl tatsächlich nur der eigenen Gewissensberuhigung #kratz

Viele Grüße
linchen

Beitrag von nickilouis 06.09.06 - 20:26 Uhr

Leider veträgt mein Louis die Vitaminpräperate nicht, er bekommt dolle Bauchschmerzen davon. Ich nehme nur noch Folsäure mit Jod und VERSUCHE mich ausgewogen zu ernähren!
Liebe Güße
Nicki & Louis