Ich schaff das nicht mehr ..

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von thueringer78 06.09.06 - 17:58 Uhr

.. seit neuestem isst die Kleine (3 1/2) kein Mittagessen mehr, sie pickt nur das Fleisch raus und sagt dann "ich schaff das nicht mehr!", obwohl die Portion wirklich winzig ist (erst war es ein Kinderteller jetzt nur noch ne Untertasse voll .. ungelogen).
Dann sag ich (damit sie wenigstens einmal am Tag was ordentliches isst) "Dann gibt es keinen Nachtisch! Nachtisch gibts erst wenn du alles Probiert hast!"
(Sie muss nicht mal aufessen!)
(Wir sind auch immer konsequent gewesen und haben getan was wir gesagt haben..)

Aber das kratzt sie gar nicht, was sie nicht bekommt das klaut sie sich!

Sie bloß keine Lust gesund zu essen, isst nur Fleisch und Süßkram (egal wieviel mühe ich oder meine Frau uns beim Kochen geben.. und wie abwechslungsreich wir kochen)

Essen tut sie auch ausserhalb der Mahlzeiten nichts gesundes, was ich ihr vorsetze.
Es liegt also nicht am "am Tisch stillsitzen müssen"

Morgens sagt sie "Ich hab Hunger, Nutellabrot!" Und nimmt dann auch nichts anderes (Ein Glück dass sie kein Weissbrot kennt .. wir backen das Brot selbst).

Ich finde sie auch tiefnachts (so um 3) in der Küche, wo sie eine ganze Packung Salami - Joghurt, Fruchtzwerge, Nuttella (mit den Löffel) und Milch zu sich nimmt.

(Zum Glück haben wir keine Süßigkeiten im haus - sonst würde sie nur die essen )

Wenn ich die Küche (leider keine Tür) mit einem Kinderschutz versehe, klettert sie darüber und tut sich weh.

Die Kindersicherung am Kühlschrank (von NUK) bekommt sie schneller auf als ihr Papa.. intelligentes Kind - aber ich mach mir echt Sorgen.

Ich weiss nicht was ich noch tun soll, ich wollte mein Kind doch gesund ernähren, aber sie isst wann und was sie will ..

Ich kann nur noch durch einkaufen bestimmen, dass nicht ganz soviel schädliches darunter ist, habe jetzt beschlossen das einzige süße (Ausser Obst) nämlich die Nutella und die Fruchtzwerge ersatzlos zu streichen, denn sie klaut nicht nur essen, sie "bunkert" es auch.

Salami unterm Kopfkissen zum Beispiel #schock.

Was würdet ihr tun?

Beitrag von thueringer78 06.09.06 - 18:02 Uhr

PS: Sie versucht uns auch noch, wenn wir ihr etwas gesundes zu essen geben und sie nur mal probieren soll mit "Ich bin jetzt traurig!" emotional zu erpressen.

Und meine Frau nimmt das ganz schön mit.. auch wenn dann sowas kommt wie "Ich bin nicht mehr deine Freundin!"

Beitrag von ana85 06.09.06 - 19:44 Uhr

Hi!

Kleiner Tipp:

nehm den größten Teller den ihr habt und macht ne kleine Portion drauf! Das wirkt echt...wenn ihr nen winzigen Teller nehmt, den aber voll macht wirkt das auf deine Tochter ziemlich viel, aber wenn ums Essen rum noch jede Menge Teller ist wirkt die Portion ganz klein!

Ach ja, auch wenn sich das mega radikal anhört...ein Schloss am Kühlschrank! So dass sie an nix essbares mehr rankommt!

Und wenn sie zwischen den Mahlzeiten Hunger hat gibts nur Obst oder Gemüse, weil es ist schon wichtig sich an feste Essenszeiten zu gewöhnen!

LG, Ana mit #baby inside (ET -14)

Beitrag von lbunny 07.09.06 - 09:50 Uhr

da hat sich eure maus ja ein hübsches machtspielchen ausgeklüngelt.
da sie ja zumindest heimlich ißt, ist wahrscheinlich eine körperliche sache nicht die ursache...zur sicherheit aber vielleicht abklären lassen

erstmal finde ich gut, dass ihr den gewünschten süßeskonsum durch das einkaufen einschränkt...
auch die idee mit dem großen teller finde ich ganz gut..und zumindest einen versuch wert...
ein schloss vor dem kühlshrank ist auch ok...


aber ansonsten würde ich einfach keinen "geschiss" mehr um das essensverhalten deiner maus machen...( spätestens nach dem die untersuchung ergeben hat, dass es nichts körperliches ist)
keine überredensversuche, kein stirnrunzeln, kein bitten....also so rein gar keine reaktion auf verweigerung des essens...
wenn die essensituation beendet ist, den teller, egal wieviel noch drauf ist, kommentarlos wegräumen.
nach gehorteten essen erst fahnden, wenn sie schläft..und wortlos (auch morgens) an den platz zurück legen..oder eben wegschmeißen...
keinerlei kommentare zu dem horten...( das heißt nicht, dass ihr sie ignorieren sollt, sondern nur ihr essensverhalten)
wenn sie mal wieder nicht die freundin der mama ist oder traurig...ist sie eben mal 5 minuten nicht mamas freundin...oder eben mal etwas traurig...das gehört zum leben dazu...

keine angst sie wird schon dafür sorgen, dass sie nicht verhungert. spätestens wenn sie merkt, dass ihr hunger das einzige ist, was sie mit der verweigerung auslöst, wird es sich sicher wieder normalisieren.
stellt eben auf den tisch immer obst, oder geschnittenes gemüse
mit dipp. aber eben ohne es ihr anzubieten...sondern so selbstverständlich hinstellen als wäre es immer schon so gewesen..egal ob sie nun davon ißt oder nicht...

der sohn meiner freundin war auch so ein schlechter esser...
ich seh meine freundin noch vor mir, wie sie bis er ungefähr 8 war, noch alles pürriert hat, weil er bei festen stücken immer brechen mußte (wollte)...wenn er nicht das essen wollte was sie gekocht hat, hat sie ihm eben was anderes gekocht....mit zuviel fokusierung auf so ein problem schafft man sich ein richtig großes problem...

meine tochter hat auch nie viel gegessen, aber ich habe immer darauf vertraut, dass sie sich das holt was sie braucht...
sie hat es bis heute so beibehalten, dass essen nun mal nicht ihre lieblingsbeschäftigung ist...sie ist sehr schlank...dennoch verweigert sie sich nicht...
und sie ißt ausreichend ....ch hatte nie angst, dass sie nicht genug bekommt...

ich fand essen auch nie sonderlich spannend...meine eltern haben sich stets gesorgt und oft auch zum essen
" gezwungen"...ende vom lied war, dass ich in der pupertät so gut wie nichts mehr gegessen habe. mich da komplett verweigert habe...alle zwei tage einen apfel oder mal ein becher buttermilch...ständig wurden mir das essen hinterhergetragen...dieses ständige drängeln brachte mich nur noch mehr dazu mich da zu verweigern...
als ich meine eigene wohnung hatte wurde mein essensverhalten völlig normal...

ich hoffe du verstehst wie ich das meine...
sorgen machen ist das eine, es aber auch zu zeigen ist das andere was eben bei solchen situationen zur verhärtung des problems führt.

Beitrag von eowina 07.09.06 - 10:48 Uhr

Hallo,

ich würde auch keine große Sache draus machen - einfach zeigen, dass es Euch egal ist ob sie isst oder nicht.
Ist sie das, was aufm Teller ist, ist gut...isst sie nicht, auch ok.
Verhungern wird sie eher nicht.

Ich denke mal, sie ist Eifersüchtig auf Geschwisterchen und möchte, dass ihr euch Sorgen um sie macht - vielleicht redet ihr einfach zu viel über Ernährung des Babys?
Dass es nicht gut trinkt, oder ähnliches?

Und sie denkt sich - oha, gute Idee, um wieder in Mittelpunkt zu sein.

Also noch mal - keine große Sachen drausmachen und ihr andereweitig noch mehr Interesse zeigen!!!!

Eo.

Beitrag von thueringer78 07.09.06 - 14:34 Uhr

Ja, das Baby hat Schnupfen und wir haben uns Sorgen gemacht weil sie schlecht trinkt..

Das könnt natürlich der Auslöser sein, vor allem weils erst seit kurzem so ist.

Beitrag von fraz 07.09.06 - 13:10 Uhr

Hallo

Hab ich da richtig gelesen: Eure 3 1/2 jährige Tochter isst heimlich nachts???
Wie kommt denn sowas?

Ja, das ist ein Machtspiel, und ihr geht da voll drauf ein!
Wenn sie nachts isst, was ihr Spass macht, dann hat sie einfach keinen Hunger, ist doch klar.
Pack ihr von allem ein klein wenig auf den Teller. Isst sie nicht auf, gibts keinen Nachtisch. Keine grossen Diskussionen, Teller weg, wenn sie nicht mehr mag und fertig.

Essen in der Nacht ist ab sofort einfach verboten. Mein Gott, sorry, aber ich bin da schon etwas geschockt. Ihr lasst euch von eurer Tochter dermassen tyrannisieren?

Wegen gesund oder nicht gesund: Lasst sie auch mal einfach essen, was sie mag, aber am Tisch und am Tag. Warum soll Salami nicht in Ordnung sein? Macht nicht so ein Trara um gesundes Essen! Und im Übrigen führt ihr ja auch "ungesunde" Nahrungsmittel, sonst würde sie ja kein Nutellabrot kriegen können, oder?

Kleine Kinder, kleine Sorgen, grosse Kinder, grosse Sorgen.....
IHR als Eltern habt zu sagen, wann was gegessen wird, nicht eure Tochter, sonst hat sie bald noch in ganz anderen Dingen das Sagen- wollt ihr das?

Sorry, wurde vielleicht etwas direkt, aber mir als Pädagogin sträuben sich die Haare!

Franziska




Beitrag von aggie69 07.09.06 - 20:07 Uhr

Armes Kind!

Habr Ihr sie denn schon mal gefragt, was sie essen möchte? Habt Ihr sie bei der Zubereitung des Essens mit einbezogen? Durfte sie schon selbst den Topf umrühren?
Mit nur gesunder Ernährung kann man es auch übertreiben! Ich möchte auf ein helles Brötchen bzw. Toast zum Frühsstück nicht verzichten!
Macht sie auch solchen Quatsch, wenn sie woanders ißt z.B. bei den Großeltern bzw. in der Kita?

Ihr habt keine Süßigkeiten im Haus??? Na man kann es auch übertreiben! Wer seinen Teller leer gegessen hat, kann auch mal ein Stückchen Schokolade haben - aber wenn man nichts mehr schafft und vorher satt ist, dann eben nicht.

Ach so, was gebt Ihr ihr denn zu essen? Ich persönlich lehne seit meinem 5.Lebensjahr gekochte Kartoffeln grundsätzlich ab - weil die ekelig sind! Vielleicht versucht ihr mal Euer Kind zu verstehen und findet heraus ob sie in ihren Augen was ähnlich "ekeliges" essen soll, wie ich mit meinen Kartoffeln.

Gibt es bei Euch denn täglich Fleisch zu essen? Ein Eintopf, Milchnudeln, Milreis oder ähnliches Kindgerechtes essen klingen zwar nicht super gesund , bringen aber auch mal Abwechslung.

Beitrag von josefina 07.09.06 - 20:33 Uhr


Ich schliesse mich meinen Vorschreiberinnen an:

Nicht tyrannisieren lassen und das Thema nicht fokussieren!

Hört sich für mich auch so an, als würde sie befürchten "zu kurz" zu kommen, vielleicht guckt Ihr Euch Euer Verhalten mal an?

- Schloss am Kühlschrank ist gut, falls zu aufwendig, kauft halt eine Weile nur das, was sie essen darf

(Wobei ich es für ein Unding halte, dass sie Nachts heimlich isst).

- Nur noch ein, zwei Mal in der Woche Fleisch kochen, das genügt absolut

Ich würde Süssigkeiten (in Maßen) als Belohnung einsetzen, die sie bekommt (und nur dann!) wenn sie vorher ausreichend Gemüse o.ä. gegessen hat.


Wenn das alles nicht funktionieren sollte....#kratz


Josefina







Beitrag von karl.hsr 07.09.06 - 20:35 Uhr

Lass sie.
Meine Frau hat diese Phasen bis heute. Es gibt Wochen in denen sie sich ausschließlich (fast) von einem Nahrungsmittel ernährt. Vor zwei Jahren war es drei Wochen lang Couscous mit Karotten. Es gab die Nusskipferlphase und die Kürbiscremesuppenphase.
Das ist kein Scherz. Zu 3/4 ernährt sie sich dann von dem neuen Lieblingsgericht.
Fred hat auch Tage an denen er nur Reiswaffeln mag. Oder nur Trockenfrüchte oder nur Schokokekse. Wir lassen ihn.
Irgendwann isst er dann wieder Gemüse. Mit Druck würden wir ihn fertig machen und uns.
Kinder holen sich was sie brauchen. Lasst sie doch mal und habt Geduld. Bietet ihr alles an aber lasst sie selbst entscheiden.

K

Beitrag von moonerl 08.09.06 - 02:18 Uhr

Hallo,

das ganze hört sich sehr schlimm an.

Ich hab gelesen, ihr habt ein kleines Baby bekommen. Glückwunsch #blume

du schreibst: ... seit neuestem ..
Kann es sein, das das Problem u.a. mit dem Baby zusammenhängt ?? Das sie sich zurückgesetzt fühlt ??

Ganz wichtig, kein Drama machen !!

Meiner Ansicht nach, legt ihr viel zuviel Wert auf's Essen.

Deckt mit ihr zusammen den Tisch, setzt euch gemeinsam hin und eßt. Egal, was sie ißt und wieviel. Wenn es Nachtisch gibt, kriegt sie ihn ohne viel aufhebens.
Macht ihr nur klar, wenn sie wenig ißt, sie darf nicht in einer halben Stunde wiederkommen und sagen: Ich habe Hunger !!
Wenn ihre Puppen *mitessen* sollen, dürfen sie das natürlich.

Fragt eure Tochter, was sie zu Mittag will. Kocht es und freut euch mit ihr.

Nur *Gesundes* im Haus kann manchmal ungesund werden.

Legt euch einen kleinen Teil *Süßes* zu, z.B. Kekse u. Schokolade. Dies kann zur Belohnung werden.

Kinder, die zu Hause nie Süßigkeiten bekommen, holen sich diese oft bei Freunden.

Kinder brauchen für eine gesunde Entwicklung Süßigkeiten.

Nimm sie mit zum Einkaufen, frag sie was sie gerne einkaufen möchte, was sollen wir kochen. Mach ihr Vorschläge.

Warum soll sie kein Nutella mehr essen ?? Versteh ich nicht so ganz. So schlecht ist Nutella nicht.

Hast du deine Tochter mal gefragt, warum sie Salami unterm Kopfkissen hat ??

Ganz grausam finde ich, den Kühlschrank zu verschließen, vielleicht sogar mit einem Schloß #schock

Bittet ihr auch immer wieder Obst und Gemüse (Gurke, Apfel, Karotte, Banane etc.) kleingeschnippelt an. Und dann auch selber mitessen.

Grüßle :-)

Beitrag von thueringer78 08.09.06 - 09:39 Uhr

Wenn ich sie Frage was sie essen müssen kommen nur 4 Antworten

Banane (selten)
Nutellabrot
Salami
Fleisch..

Bei uns gibt es nur soviel Fleisch, weil sie sonst gar nichts essen würde. Und ich lass sie auch Nutalla essen (auf Brot), nur wenn ich nicht verhindern kann, dass sie ein großes Glas voll mit dem Löffel isst, dann muss ich eben sagen, nein stop - gibts nicht mehr.

Natürlich koche ich mit ihr, schon immer aber Pizza selber belegen und im Ofen beobachten macht Spass - Pizza dann auch essen nicht..

Was macht sie mit der Pizza - den geschmolzenen Käse und jeglichen belag runterwischen, herummatschen und schließlich doch nur die Salami essen..

Wenn ich sie frage warum sie den rest der Pizza nicht isst "Keine Salami mehr drauf" ja wie auch, wenn man die Runterklaut..

Ich stech ihre Brote mit Plätzchenformen aus .. In Herzform, ich schneide ihr Karotten zu kleinen Blumen, ich mache ihr aus Radieschen kleine Mäuschen..
Ich mache Mit Spinat und Kartoffenpüree Berge und Flüsse und mache aus Fischstäbchen Boote..

Gibt es mal Griesbrei, hat der ein Marmeladengesicht..

Ich gestalte das Essen sehr Kindgerecht.
Aber sie isst nicht.. sie stochert mit dem Löffel herum aber führt ihn nicht zum Mund.

Kaufen wir Süßigkeiten klettert sie de Schränke hoch und isst alles auf einmal.. bis Bauchweh und erbrechen..
Deswegen haben wir beschlossen keine mehr zu kaufen.

Obst steht immer auf dem Tisch bei uns, Sie beisst einmal rein.. lässt liegen - nimmt ein neues..
beisst einmal rein und versteckts..

Abends kann ich zig angebissene Äpfel halbgegessene Mandarinen und Nektarinen und zermatschte Bananen einsammeln und Obstsalat machen..

Ich bin kurz vorm aufgeben, "die holt sich schon was sie braucht" sagt meine Mutter.

Nutella aber zum Beispiel sollte man nicht mit Löffel essen (mal einen löffel okay - aber ein ganzes Glas nein) das besteht doch zu mehr als 50% aus Zucker und Fett.. das muss doch so wiederlich sein.

Also einfach zusehen, dem Kind alles erlauben, was es haben will?

Beitrag von marion2 08.09.06 - 11:49 Uhr

Hallo Thüringer,

deine Tochter ist ja ein echter kleiner Satansbraten *lach*

Versuchs mal so:

stell einen Teller mit aufgeschnittenem Obst hin. Die Stückchen so klein, dass sie mit einem Haps im Mund sind. Sozusagen die Vorstufe vom Obstsalat. Aber Kommentarlos, so als wäre es dir egal ob sie das isst. Aber pass auf, dass sie sieht, dass du den Teller hinstellst. #schein (an das andere Obst sollte sie irgendwie nicht mehr rankommen)

Von Nutella allein kann man natürlich nicht leben. Vergiss einfach mal neue zu kaufen. Wenn keine da ist, ist keine da und sie muss sich was anderes suchen.:-p

Wie siehts mit Wiener Würstchen aus? Wenn wir davon keine im Haus haben, hab ich hier auch nen Tyrannen. ;-)

Sag mal, du machst aus dem Mittagessen richtige Kunstwerke und dann soll deine Tochter die aufessen? Soll sie ein Kulturbanause werden oder wie? Mein Sohn würde damit spielen - essen nicht. Klatsch ihr das Mittag wieder auf einen normalen Teller und gut.;-)

Deine Mutter hat wahrscheinlich recht, wenn sie sagt, die Kleine holt sich was sie braucht.

LG Marion

Beitrag von lbunny 09.09.06 - 08:57 Uhr

das meinte ich mit.."mach kein geschiss ums essen"...
ich mein, essen ist lebensnotwendig...dein vorteil in diesem theater...denn sie wird nicht ohne können und auch nicht wollen...

irgendwelche kunstwerke zaubern, grenzt schon an albernheit, wenn ich nicht wüßte, dass da sorgen hinterstecken...dennoch möchte ich, dass du dir mal bilder aus entwicklungsländern anschaust..um wieder einen normalen blick für die notwendigkeit des essens zu bekommen...was glaubst du wie wichtig es da den kindern ist, auf ihren miniportionen reis ein gesicht vorzufinden?
du verrennst dich da in unötigen sorgen und schaffst dir damit ein hausgemachtes problem...
wie gesagt, sag gar nichts zu dem essensthema...
sie ißt nur die salami von der pizza...frag nicht nach, warum nicht..verzieh nicht dein gesicht...stell den teller weg, wenn sie es später zum thema macht, weil sie hunger hat...stell ihr den rest einfach wieder vor...scheiß drauf ob sie sich dann weigert das zu essen...abendbrot ganz normal ( also keine reste anbieten)morgens ganz normal mit dem frühstück weiter machen ein nutellabrot und gut...will sie noch eins..dann eben mit salami...mittags ganz normal kochen ( sie kann ja mitkochen , wenn sie will)..ohne spielzeug draus zu basteln...essensverhalten nicht thematisieren..und gut...obst und gemüse geschnitten hinstellen und gut!

ne nicht einfach dem kind alles erlauben...so nun auch wieder nicht..sondern einfach nur gelassener und natürlicher damit umgehen...

ich muß meinen kindern auch oft den süßeskonsum einschränken..bzw darauf achten...da gehört eben auch ein verbot dazu..." nicht die ganze tüte..nehmt euch was raus und stellt sie weg"

Beitrag von leiahenny 09.09.06 - 22:25 Uhr

Last sie einfach mal in ruhe . Vielleicht braucht deine Tochter einfach mal Fleich ( Salamie) und Nutella - hollo was soll der Machtkampf von deinr Seite aus.
Kinder essen oft nur sehr gezielt, was sie wollen - also nutellabrot am Mogen mittags nudel und abends Salamiebrot.

Beitrag von menno89 10.09.06 - 17:27 Uhr

Traust du deiner Tochter nicht zu zu wissen, was gut für sie ist? Du wirst es glaub glauben, aber sie weiß wirklich was gut ist. ABER mit eurem respektlosen Verhalten ihr gegenüber verlernt sie auf ihren Körper zu hören. Das ist eines der größten Hauptprobleme von Fehlernährung.

Sie isst es nicht, weil ihr es wollt!

Ihr müsst euch beeilen, wenn ihr noch das Ruder rumreißen wollt. Also ich esse, wann ich Hunger habe und nicht, wenn jemand meint, das ich jetzt zu essen habe. *grusel*

Bei uns sind Lebensmittel und Süßigkeiten etc., wenn wir sie nicht mal wieder vergessen einzukaufen, für alle frei verfügbar. Ich achte lediglich darauf, dass bei bestimmten Sachen wirklich alle vier was abbekommen. (Sohnemann hatte nämlich als Kleinkind da öfter mal den kürzeren gezogen und dementsprechen in seinem Essverhalten reagiert.)

Beitrag von marion2 11.09.06 - 12:32 Uhr

Respektloses Verhalten?

Ein Vater, der seiner Tochter Kunstwerke aus Essen baut um sie zu motivieren ist nicht respektlos!!! - übermotiviert vielleicht, aber nicht respektlos.

Süßigkeiten müssen nicht ständig verfügbar sein.

Lebensmittel sind beim Thüringer verfügbar, sonst würde er wohl kaum abends das Obst wieder zusammensammeln.

Beitrag von menno89 11.09.06 - 20:45 Uhr

Und weil er Kunstwerke baut respektiert er sie? Nette Definition. #kratz

Erkläre doch mal warum sie Essen hortet? Warum sie heimlich isst?

Sicher nicht weil es verfügbar für sie ist, wenn sie es essen möchte, sondern weil die Eltern ihr ein gewisses Essverhalten aufzwingen wollen.

Mir tut das Mädchen unendlich leid, denn das Essverhalten ist der erste Schritt für ein "kleines" Kind sich zu wehren.

Beitrag von meringue 12.09.06 - 11:13 Uhr

Hallo,
ich glaube, mit all dem an den Tag gelegten guten Willen manöwriert ihr eure Tochter in eine Essstörung hinein.

Mein kleiner Sohn (3) mag auch nur Fleisch und Süßes. Unser Mittagessen läuft ähnlich wie eures: Fleisch rauspicken, manchmal Möhren, und fertig. Eine Stunde später hat er natürlich Hunger. Ich finde dann in der Küche natürlich nur Obst, irgendwie ist sonst alles weg..#schein

Und wenn sein großer Bruder dann zur Birne greift -und die Mutter natürlich auch!- siehe da, nach einigem Gezeter macht er es nach und entdeckt, dass Birnen wunderbar süß sind. Wieder ein Geschmackserlebnis jenseits von Nutella!

Beim Essenkochen lungern meine Beiden gern in der Küche herum und schnappen sich mal einen Paprikaschnitz, mal einen Pilz beim Schnippeln vom Schneidebrett. Das geschieht so nebenher, ich schlage es nicht vor, aber es scheint für Kinder appetitlicher zu sein, wenn es frisch geschnitten wird, es duftet und ist bunter als später gekocht auf dem Teller.

Und so wurschteln wir uns von Tag zu Tag. Aber wenn ich es überschlage, isst der Kleine halt doch jeden Tag wenigstens etwas Gesundes. Und damit bin ich momentan zufrieden. Essen ist etwas Lustvolles, wer da zuviel manipuliert (auch indem er Gesichter aufs Brot malt), der übt Gewalt aus, und dagegen scheint sich eure Kleine zu wehren und sie hat einen starken Willen, brecht ihn nicht! Das mit den lustigen Gesichtern auf dem Essen wird ja oft vorgeschlagen, ich habe es mal ausprobiert und hatte NULL Erfolg.

Übrigens habe ich mich meinen Eltern zu Folge als Kind größtenteils von Würstchen und Pommes ernährt und bei allem Gesunden gestreikt...
das ist heute ganz anders!

Beitrag von aggie69 13.09.06 - 15:44 Uhr

Ich hatte weiter oben schon mal gefragt: Macht sie solchen Quatsch auch, wenn sie wonanders ißt (bei Oma oder im Kiga) ?

Sie mag Nutella. Na gut - die Billigmarken auch? Wenn sie die weniger mag, dann gewöhnt sie doch langsam um.
Ich habe früher keinen Unterschied gemacht ob Nutella oder andere Schokocreme. Wenn ich mal ein Glas von der Tante aus dem Westen bekommen habe, dann war das in zwei Tagen leer. Das war nicht fettig, ekelig oder sonst was sondern einfach nur ein Genuß! Was meinst Du, was mit Nesquik-Pulver passiert ist - habe ich für die Packung keine Woche gebraucht! Ohne Milch - nur das lose Pulver! Meine Mutter sagte: immer eß, ist alles Deins aber wenn es alle ist, weißt Du wie lange es dauert, bist Tante X wieder was neues schickt! (Päckchen gab es vielleicht zwei mal im Jahr)

Wenn sie Nutella leer futtert, dann renn doch nicht gleich neues kaufen! Erst mal aufbrauchen, was sonst noch im Haus ist. Und auch nicht so ein Gewunder übers Essen veranstalten!
Auf Griesbrei oder Milchreis kann man auch wunderbar Schokostreusel oder Nesquik-Pulver drüber streuen. Das schmeckt klasse!
Verweigert sie auch Schokoladenpudding als Mittagessen?
Was ist mit Nudeln?

Ich staune, wieviel Sorten Obst und Gemüse Du im Haus hast. So eine Auswahl würde es bei mir nicht geben! Dein Kind denkt es ist alles im Überfluß vorhanden - also ist es normal, daß man alles anbeißen und weglegen kann.

Ich würde einem Kind nicht das Essen verbieten aber ich hätte auch nicht so eine große Auswahl verschiedener Sachen im Haus. Da stehen Jorghurts, Butter, Käse, Brotaufstriche und ein wenig Wurstaufschnitt im Kühlschrank - und fertig! Wer da dran will bitte - aber es ist nicht viel zu holen!
Logisch, daß sie Süßigkeiten sofort wegfuttert - haben wir früher auch gemacht. Da hilft nur verstecken! Klar findet sie sie trotzdem aber man muß die Verstecke ja nicht immer gleich auffüllen. Mein Vater hat früher of in meinem Beisein nach Süßigkeiten gefragt und wenn Mutti sie dann holen wollte und in ein leeres Versteck gegriffen hat, dann habe ich mich doch sehr geschämt, weil ich wieder alles gemaust hatte.