an was denken bei kaiserschnitt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von alex_22_nrw 06.09.06 - 19:40 Uhr

hallo ihr lieben,

vielleicht bekomme ich hier noch ein paar tipps :-)
ich habe gestern erfahren, dass wohl wegen der placenta ein KS gemacht werden muß #heul
nun, was soll ich nun besonders beachten? mehr schlafanzüge und shirts einpacken, klar, aber was noch? was braucht man evtl. nach einem KS eher mal als bei einer normalen entbindung? man kann ja viel weniger aufstehen etc.
wie lange kann man meistens nicht aus dem bett und wann kann man duschen?
was fällt euch sonst so ein?

danke alex 36+5

Beitrag von sami.flower 06.09.06 - 19:44 Uhr

hi.

mach dich nicht so verrückt,im grunde brauchst du auch nichts anderes als eine normal geberende.

ich hatte morgens um 5 einen ks und abends 17 uhr bin ich alleine spazieren gegangen,hatte natürlich wahnsinnige schmerzen aber man sollte sich so schnell wie möglich wieder bewegen um so schneller sind die schmerzen weg!ich durfte am 3 tag nachhause die ärztin waren so erstaunt das ich so gut laufen konnte.ich hatte einfach den drang mein kind selbst zu versorgen das half mir den schmerz zu besiegen;-)

also,nicht ewig im bett liegen viel spazieren gehen!!!umso schneller bist du wieder fit:-D

lg kathi+nicky


Beitrag von mikalena 06.09.06 - 19:51 Uhr

Hallöchen!
Also mein Kaiserschnitt ist ja nu schon ein paar Jahre her (fast 5), aber ich weiß noch das ich Spätnachmittag/Abends wieder aufstehen konnte um aufs Klo zu gehen. Klar tut alles noch weh, aber das ist okay. Geduscht habe ich am Übernächsten Tag nach Kaiserschnitt, als ich wieder richtig fest auf den Beinen war und Kreislaufmäßig alleine in der Dusche stehen konnte.

Mehr gebraucht habe ich eigentlich nicht. Nimm lieber ein, zwei lange Shirts oder Nachthemden mit, denn die blöden Gummis vom Hosenbund sind nicht so der Hit rund um die OP Naht. Hatte dann eben auch "hohe" Unterhosen, die bis deutlich über die Naht gingen und nicht gedrückt haben und gut ist.
Naja, und alles was du so am ersten Tag nach dem KS brauchst, kann dir ja jemand angeben, wirst ja nicht alleine da sein, oder?
Also, alles eigentlich wie nach einer normalen Entbindung, nur das es halt erst hinterher ein paar Tage wehtut und nicht vorher ein paar Stunden.

Alles Gute!
LG
Maren + Nr.3 24.SSW

Beitrag von mona1975 06.09.06 - 19:54 Uhr

Hallo Alex!
Ich habe vor neun Wochen meinen Sohn Denny Bastian per Wks entbunden.
Morgens um zehn wurde er geholt und Nachmittags um halb fünf mußte ich schon aufstehen,klar tut das weh,ist aber aushaltbar.Am nächsten Tag wurde die Infussion und der Katheter entfernt(tut nicht weh).Von da ab konnte ich alleine mein Kind versorgen und durfte auch Duschen gehen.Da der Wochenfluss kaum der rede wert war,brauchte ich nicht mehr Wäsche als normal.Am fünften Tag nach den letzten Untersuchungen durften wir gehen!
Also keine Angst,es ist halb so schlimm als man denkt,von Tag zu Tag kannst du dich besser Bewegen.
Viel Glück und alles Gute,Gruß Mona und Denny!:-)

Beitrag von mareike478 06.09.06 - 20:03 Uhr

Hallo Alex,

ich hatte bei meinem Sohn einen eiligen Kaiserschnitt! Der wurde monatags abends um 18:00 Uhr unter Vollnarkose gemacht! War dann gegen 20:00 Uhr auf dem Zimmer und habe meinen Sohn das erste Mal gesehen #freu! Am nächsten Morgen um 7:00 Uhr kamen die Schwestern ins Zimmer gedackelt und haben mich aus dem Bett "gescheucht", nachdem sie den Katheder gezogen und mir den Tropf entfernt hatten!
Bin dann aufgestanden, habe mich gewaschen (duschen durfte ich erst mittwochs)! Danach habe ich mir mein Frühstück geholt (Frühstücksbuffet) und anschließend bin ich ins Säuglingszimmer gedackelt und habe meinen Sohn geholt #huepf! Klar hat man Schmerzen beim Laufen, aber ich kann auch nur sagen, je früher Du aufstehst umso besser! Bin dann übrigens freitags mittags aus dem Krankenhaus entlassen worden, weil ich schon so "fit" war!

Also, mach Dir nicht so einen Kopf, ist nicht soooo schlimm!

Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Deiner Fragen beantworten mit meinem #bla#bla#bla!

LG,
Mareike mit Tim (02.09.02) und Lena (26+0)

PS.: Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne über VK bei mir melden ;-)!

Beitrag von bunny2204 06.09.06 - 20:17 Uhr

Hallo,

also eigentlich musste nichts anders mitnehmen.

Aus dem Bett musste ich so gegen 16.00 Uhr - mein Sohn wurde um 09.41 Uhr geboren. Duschen durfte ich auch gleich...bzw. musste ich. Ich hatte danach noch heftig mit den Narbenschmerzen zu kämpfen.

Also die meisten Frauen können schon kurz nach dem KS noraml aufstehen! Alles was du sonst brauchst bekommst du auch im KH. Meine Freundin hatte gegen Mitternach einen KS und als ich sie am nächsten Tag bescuht hab, ist sie schon ganz normal rumgelaufen.

LG Bunny #hasi

Beitrag von dragonfire13 06.09.06 - 21:20 Uhr

Schlafanzug geht gar nicht,denn du kannst dich am Anfang kaum bewegen.
Ein Nachthemd is besser.
Nehme dir ordentlich weite Sachen mit damit nichts drückt.
Stillkissen is auch super da kannste besser mit schlafen.

Du mußt gleich noch den Abend aufstehen.
Am 2. Tag klappts dann schon besser und am 3. Tag kannst du duschen.
Vorher is nur waschen angesagt.

Laufen mußt du auch ständig damit du in die Gänge kommst.
Ins Stillzimmer,auf Toilette,ins Schwesternzimmer,zum Wickeln in den Wickelraum.

Is also nix mit viel liegen.
Is aber auch gut so.

Am 5. Tag solltest du eigentlich schon nach hause können.

Beitrag von probabys 06.09.06 - 22:45 Uhr

Hallo
Bin überrascht das hier alle so früh aufstehen konnten. Ich bin erst am 3. Tag aufgestanden. Und auch nur mit Mühe. War vorher unmöglich. Mein ganzer Oberkörper war wie gelämt.