Mein Leben ist nun komplett anders......:-)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pauli72 06.09.06 - 21:17 Uhr

...und es gefällt mir!

Ich weiß noch, wie ich an meinem letzten Arbeitstag geweint habe und soo traurig war, dass ich nun zuhause bleiben 'muss'.
Ich hatte Bedenken, dass ich mich zuhause langweile würde und mir die Arbeit und die Kollegen soo fehlen würden. Außerdem wollte ich so schnell wie möglich wieder zurück kommen.
Mit dem Sport habe ich natürlich in der SS auch aufgehört und wollte schnellstmöglich nach der Geburt wieder damit anfangen (habe Spinning gemacht).
Außerdem hatte ich einen Graus davor, sparen zu müssen, weil ja mein Gehalt weggefallen ist.

Und nun?
Ich war heute bei der Arbeit und irgendwie war alles so weit weg.
Meine (unverheirateten und kinderlosen) Kolleginnen guckten mich mit Unverständnis an als ich sagte, dass mein Leben nun sehr erfüllt sei.
Beim Sport habe ich mich bis Ende des Jahres 'beurlauben' lassen, weil ich einfach die Zeit lieber mit meinem Kind verbringen möchte.
Anfangen zu arbeiten tue ich erst wieder nächsten August und nicht schon Anfang des Jahres.
Und am merkwürdigsten ist, dass ich keine Lust mehr habe, etwas für mich zu kaufen (was soll ich mit dem 25 Pullover?) - ich habe doch alles - es klappt also ganz gut mit dem Sparen.

Es ist also alles anders als erwartet - und es ist toll so - ich hätte das nie so vermutet.

LG
Pauli (die sich das gerade mal von der Seele schreiben mußte)

Beitrag von cassiopeiacharlotta 06.09.06 - 21:25 Uhr

hallo,
das kann ich gut verstehen! Ist doch schön, dass es so ist!Freu Dich und geniesse die Zeit mit Deinem Kind!Ich bin auch sehr froh zuhause sein zu können und mich selbst um mein Baby kümmern zu können!Klar ist es manchmal auch anstrengend und nervig und man hat nicht viel Geld. Aber das, was die kleinen am nötigaten brauchen, kann man mit Geld sowieso nicht kaufen:Liebe, Geborgenheit, Vertrauen, etc...
Und gerade heute hätte ich wieder soviel verpasst: der kleine hat einen neuien Zahn, übt dauernd Mama und Papa und hat das erste Mal ins Töpfchen gemacht#freu!
Viel Spaß weiterhin mit Deinem Kind und arbeiten kannst Du auch später noch!
Gruß, cassio

Beitrag von siraz1977 06.09.06 - 21:25 Uhr

Hallo Pauli,

es ist echt schön, dass du voll zufrieden bist, denn mir geht es genauso wie dir.....

ich vermisse das Arbeiten gar nicht, mit meinen Kollegen habe ich ab und zu mal Kontakt, es ist auch ok so

und mit dem Sparen,..... ich hab doch genug Klamotten, sogar mehr als genug, als ich gearbeitet habe hab ich mir immer irgendetwas gekauft... ich denke das reicht..

und es war die Beste Entscheidung mit meinem 2. Baby.......
um nichts auf der Welt würde ich ihn tauschen wollen...

Manchmal denk ich mir sogar... warum ich überhaupt so lange gewartet habe....

LG
Siraz

Beitrag von sandra7.12.75 06.09.06 - 21:56 Uhr

Hallo

So ging es mir vor 8 Jahren beim ersten Kind auch so.Heute bin ich zwar immer noch sparsam und denke als erstes an die Kinder,aber bin froh wenn ich mal für ein Paar Stunden arbeiten gehen kann.Ich liebe meine vier Kinder über alles aber trotzdem brauche ich auch etwas abwechslung.Geniesse die Zeit.Mein Baby kam heute mit ihrer ersten Schulnote nach Hause #freu.

lg