PCO&2 Monate Clomi-Fa rät zur IVF-Was meint Ihr??

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von aysecan 06.09.06 - 23:05 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich erzähl mal kurz was über mich. Ich und mein Mann verhüten seit September 2004 nicht mehr. Habe dann im Mai und Juni diesen Jahres Clomifen eingenommen. Sollte dann einen Monat Pause machen. Mein FA war mit den Ergebnissen überhaupt nicht zufrieden und hat mich zum Zuckertest geschickt, der negativ var.

Nun war ich gestern wieder dort weil ich heute 50 ZT angelangt bin und nichts in Sicht ist. Nun sagte er gestern zu mir, dass er mich in die KIWU-Klinik nach Essen überweisen tut.

Ich weiss ehrlich nicht mehr weiter. #heul Was meint ihr denn? Soll ich es vielleicht noch mit anderen Medis versuchen?

Ich bedanke mich schonmal für eure Antworten.#danke

Liebe Grüssen
Ayse

Beitrag von tani33 06.09.06 - 23:22 Uhr

Liebe Ayse,

ich habe kurz nach dir auch einen Beitrag, besser gesagt einen Roman #hicks geschrieben, was ich alles mitgemacht habe.

Ich komme auch aus dem Ruhrgebiet und habe im Freundeskreis viel positives über das Essener KiWu gehört.

Ich weiss zwar nicht, wie alt du bist, aber ich würde nicht allzu viel Zeit verlieren und mich in professionelle Hilfe begeben.

Deine Tani

Beitrag von aysecan 06.09.06 - 23:26 Uhr

Hallo Tani,

habe deinen Beitrag gelesen. Du hast ja auch schon einiges mitgemacht.

Ich werde bald 26. Das alles macht mich aber total fertig. Habe die Unterlagen von der Kiwu gerade ausgefüllt und werde diese morgen rausschicken.

Ich komme aus Osnabrück und es gibt hier reichlich Kliniken in der Nähe. Mein FA hat aber Essen gesagt. Wahrscheinlich gute Erfahrungen mit denen gemacht.

Mal sehen was passiert.

Wünsche dir weiterhin viel Glück und danke noch mal für deine Antwort.

Beitrag von tani33 06.09.06 - 23:43 Uhr

Meine Freundin war auch im KiWu, aber in Gelsenkirchen. Dort wären die Ärzte sehr kühl. Sie hat sich dort überhaupt nicht wohl gefühlt.
Sie ist jetzt aber auf natürlichem Wege schwanger geworden und schon in der 27. SSW.

Ihre Arbeitskollegin war zunächst auch im KiWu in Gelsenkirchen, war aber auch nicht zufreiden. Sie hat jetzt nach Essen gewechselt und ist mit denen sehr zufrieden.

Ich wünsche dir alles Gute.
Deine Tani

Beitrag von alex25 07.09.06 - 07:50 Uhr

Guten Morgen!
Erst mal einen #tasse für alle!
Also ich hab auch PCO und 3 Clomizyklen hinter mir gebracht und es hat rein gar nichts :-[ gebracht - hatte keinen ES! Mein Glucosetoleranztest ist auch negativ! Ich bin mittlerweile im 61.ZT und es ist auch nichts - ausser einen Tag eine SB (hab mich gefreut-ist aber keine Mens draus geworden#heul#heul)!
Mein FA wollte mich auch in eine KIWU Klinik überweisen und mir eine IVF vorgeschlagen!! Bin richtig in Panik geraten und hab beschlossen erst mal alles abzusezten- kein Primosiston und kein Clomi! Mir geht es psychisch besser! Bin zu einem Naturheilpraktiker gegangen, der mir sagte, dass mein Körper nicht im Einklang ist und ich deshalb momentan sowieso nicht #schwangerwerden kann:-(!
Also will ich mal #cool bleiben - funkt aber auch nicht richtig! Ich denke eine IVF kann ich noch immer machen!
#liebdrueck und den Kopf nicht hängen lassen!!
glg Alex

Beitrag von silberlocke 07.09.06 - 10:57 Uhr

Hi Ayse
jetzt sollt man wissen, welche Probleme denn überhaupt bestehen - wenn Dein Doc zb nur Zuckertest und keinen Insulinresistenztest angeordnet hat, dann kannst Du trotz neg Blutzuckertest trotzdem insulinresistent sein und dadurch auch keinen ES haben. Wie ist denn Deine Hormonlage?
Hast Du PCO oder Schilddrüsenprobs....

Erzähl mal genaueres

LG Nita

Beitrag von silberlocke 07.09.06 - 11:04 Uhr

hab doch glatt die Hälfte vergessen....

Hab grad noch gelesen daß Du PCO hast - also wenn Clomi nicht hilft, dann kann Metformin prima helfen, wäre also doch ne gute Alternative. Lass Dich vom FA zum Endokrinologen oder Diabetologen überweisen und einen Insulinresistenztest durchführen (nüchtern Blut abnehmen). Ein Wert von 2,0 ist normal, ab 2,5 zahlt die Kasse das Metformin, da eine "pathologische" IR.

Ich habe PCO mit minimaler IR (2,2; muss also Met selbst bezahlen, aber 20€ für 3 Monate ist mir meine Gesundheit schon wert).
Nach 3 Monaten Met waren alle meine üblen Hormonwerte wieder im Normbereich, nach 6 Monaten war ich schwanger.....

Was frau allerdings haben sollte wäre auf alle Fälle Geduld und Du musst Deinem Körper einfach Zeit geben sich wieder einzustellen.


LG Nita

Beitrag von aysecan 07.09.06 - 11:18 Uhr

Hallo Nita,

ich war vor 2 Wochen beim Diabetologen. Ich habe die Ärztin darauf angesprochen einen Bluttest auf IR zu machen. Die hat mich soo aufgeregt, das kannst du dir nicht vorstellen. Sie sagte, das wäre nicht einfach zu machen. Blut abnehmen würde nicht reichen, etc.

Meine männlichen Hormone sind wohl sehr weit oben. Ich bin heute ZT 52 (glaub ich). Meine Schleimheit ist wohl nur 5 mm aufgebaut, so dass meine Regel nicht in Sicht ist.

Ich weiss nicht, ob ich erst einmal Metformin ausprobieren soll? Wie nimmt man denn die Tabletten?

Vor meinem Urlaub hatte mein FA auch Metformin vorgeschlagen gehabt, warum er jetzt auf einmal sagte, dass IVF besser wäre habe ich nicht verstanden.

Kann ich denn Metformin in der KiWu Klinik bekommen? Oder geht es da richtig zur Sache??

Lieben Dank schon mal für deine Mühe.

Lieben Gruss
Ayse

Beitrag von silberlocke 07.09.06 - 17:22 Uhr

Hi Ayse
LOLLLLL - das ist ja ne komische Ärztin! Klar - man muss es wohl sofort kühlen das Blut und glaub auch durch die Zentrifuge jagen, ecpp. aber als Diabetologin und wenn dein FA Dich wegen PCO zur Insulinüberprüfung schickt, dann sollte ein kompetenter Arzt das ohne weiteres machen können. Ansonsten such Dir nen anderen Diabetologen oder Endokrinologen, bzw macht das dann die KiWu-Klinik hoffe ich doch.

Bevor ich irgendwelche sonstige Maßnahmenn wie irgendwelche künstliche Befruchtungen und somit mega viele Hormone usw (von der Psyche mal ganz abgesehen) auf alle Fälle Metformin ausprobieren (und das bitte über min 3-eher 6 Monate, da der Körper Zeit braucht zum einregeln.)
Metformin wirkt bei PCO auch OHNE IR, musst nur dann halt selber bezahlen. Ist aber nicht sehr teuer (ca 20€ auf 3 Monate - kommt natürlich auch auf die Dosierung an).

Tja, wie die Dosierung bei Dir sein muss, das kann Dir nur ein Facharzt sagen. Ich bin zb bei 150cm 72kg schwer #hicks . Ich stieg mit 2x500 ein und da waren meine Hormone dann obwohl sie recht übel waren schon wieder in der Norm, nach 3 Monaten. Da meine Blutfette noch etwas besser sein sollten nehme ich jetzt 3x 500. Aber mehr darf ich bei meiner Statur nicht nehmen. Es gibt ja auch 850er und 1000er Tabletten, daher kann ich Dir da jetzt net sagen, wieviel Du bekommst. Man muss es aber eh einschleichen (1000 am Tag, dann langsam auf Deine persönliche Dosierung steigern), immer zum Essen einnehmen und mit Blähungen, Durchfall und ggf. Apetitlosigkeit oder Übelkeit kann am Anfang auftreten, muss aber nicht.

Ich denke ne KiWu-Klinik checkt Euch beide gründlich durch (alles ein Ort, vorteilhaft, daß kein gerenne von A nach B zustande kommt...). Dann wird eigentlich mit Euch mögliche Therapien besprochen. So stell ich mir das zumindest vor, kenn leider (oder Gott sei Dank) keine KiWu-Klinik ....

Sprich nochmal mit Deinem FA, wie er jetzt darauf kommt und dann entscheide mit ihm zusammen.

LG Nita

Beitrag von aysecan 08.09.06 - 07:26 Uhr

VIelen Lieben für eure Antworten #danke

wenn mein Mann nächste Woche wiederkommt dann werde ich das mit unserem Arzt mal durchsprechen.

viel Glück euch allen.#klee