Sofia Florentina ist da!:-):-):-)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von glori83 06.09.06 - 23:06 Uhr

hallo ihr lieben,

wollte auch mal berichten, wie meine geburt so war. na dann fang ich mal an;-).

es fing damit an dass ich in der 37ssw einen termin bei menem fa hatte. ich hatte wochen zuvor sehr starke schwierigkeiten mit wasser in den beinen und füßen, konnte lkaum noch gehen, hatte ziemlich geschmerzt. immer wieder hieß es:"ach glorija mach dir doch keine sorgen das kommt vom warmen wetter, es haben sogar menschen damit zu kämpfen, die nicht schwanger sind. nun gut, ich hatte das akzeptiert, weil mein arzt das selbe meinte. tage später aber war ich wieder beim fa und er machte einen ultraschall. darauf konnte er erkennen, dass sich eine menge ödeme gebildet hatten und mein blutdruck in die höhe schoss. na auf was weisen diese zeichen hin??? klar- auf eine schwangerschaftsvergiftung, sofort ins krankenhaus! ich dann mit meinem schatzi im krankenhaus, die mir blut abgenommen und was war?? blutplättchenanzahl ist relativ gering, was heißt dass die nieren dadurch nicht mehr richtig arbeiten können und deswegen diese extreme wasseransammlung stattfand, sah aus wie ein elefant!! hellp-syndrom. der chefarzt meinte dann nur noch das wir am freitag den 14.07.2006 einleiten müssen, weil sonst ich und meine kleine in gefahr schweben würden. ich war sowas von traurig darüber, wollte doch so gerne dass meine kleine sich von alleine auf den weg begibt. aber nun wusste ich noch zwei tage und meine kleine ist da, ich hatte aber auch wahnsinnige angst davor, weil viele meinen es wäre wesentlich schmerzhafter, als wenn die wehen von alleine kommen. in der gleichen nacht noch verspürte ich einen sehr starken schmerz in der scheide und ein ziehen dass sich bis in den rücken zog, ich war mir sicher dass es wehen waren. ich hatte meinen freund geweckt und ihm gesagt er solle bitte auf die uhr schauen, in welchen abständen die wehen kommen, sie kamen alle 10min und 1stunde später dann schon alle 5min. nun war es soweit zum arzt zu fahren. leider haben wir kein auto. mein schatz wear sowas von dermaßen aufgeregt, er ließ alles fallen. schnell schnappte er sein handy und rief unsere freunde an, die fuhren uns kurze zeit später ins krankenhaus. dort angekommen musste ich sofort ans ctg, wehen schön regelmäßig, ich stände wohl schon mitten in der geburt. tja das war aber nicht das letzte ctg an diesem tag. es war jetzt schon donnerstag, der 13.07.2006 und ich hatte schon mindestens 10 mal 20min ctg hinter mir, das hat echt geschlaucht. ich konnte nicht mehr war so erschöpft. es waren schon so viele stunden vergangen und ich war so müde dass ich mich nicht mehr auf den beinen halten kann, wie sollte ich den die geburt durchstehen wenn ich jetzt schon so schwach bin?? meine freundin alex stand mir übrigens auch bei, was mich sehr, sehr beruhigt hatte. sie war übrigens zu dem zeitpunk in der 34ssw, stellt euch das mal vor! eine wahre freundin! jedenfalls meinten die ärzte dann, dass wenn ich so schwach bin mir lieber eine pda legen lassen soll, damit ich noch ein wenig kraft tanken kann. gesagt getan, sie wirkte echt wunder nur das legen war sehr unangenehm. nach etwas drei bis vier stunden schlaf ging es dann los, endlich!! die pda ließ nach, ich musste ja mitarbeiten. mein schatz und meine freundin legten sich zuvor auch nen bissl hin. die schwester rief sie dann wieder in den kreissaal. ich hatte wahnsinnige schmerzen, dagegen waren die wehen zuvor NICHTS! so ein wahnsinniger druck nach unten- entschuldigt die ausdrucksweise- als müsste ich scheißen:-p. ich kräftig am pressen und da war dann sofias köpfchen, die hebamme frage mich ob ich mal anfassen möchte, es hatte sich so komisch angefühlt. aber es hatte mich sowas von motiviert. und ich kämpfte....meine hebamme meinte dann aber dass ich nicht mehr pressen darf, sondern nur hecheln. ich foing an zui schreinen und meinte ich muss aber pressen ich kann nicht mehr, bitte lasst mich doch!! ein wenig später meinte sie, dass es gleich da ist, nochmal, nochmal und nochmal pressen!!! sie war endlich da.......:-D#heul......es war wie ein filmriss, alles war vergessen. meine tochter, meine wundervolle tochter ist da!! so ein unbeschreibliches gefühl, sie das erste mal schreine zu hören und sie im arm zu halten. so eine unbeschreiblich starke liebe, die uns von anfang an verbunden hatte. ich brach iun tränen aus, endlich war sie da. wisst ihr was das besondere daran war?? dass eigentlich hätte eingeleitet werden müssen, aber sie sich genau an dem 14.07.2006 (tag der einleitung), selbst dafür entschid auf die welt zu kommen. damit hat sie mir meinen größten wunsch erfüllt.....:-D#heul.....ich danke meiner freundin und meinem schatz von ganzem herzen, dass sie für mich da waren. ich liebe dich sofia florentina, bin so froh dich zu haben, denn war es eine ziemlich beängstigende schwangerschaft mit vielen blutunge etc.

geburt am 14.07.2006 um 10:17 früh

ku:36cm
gewicht:3220gramm
größe:51cm

vielen dank fürs zuhören!!

glg glori und die kleine sofia florentina, die mein leben bereichert hat.

Beitrag von nicky203 07.09.06 - 13:16 Uhr

hallo glori,
hast aber echt ne schwere geburt gehabt, aber lass mal ich hab auch 24 stunden gebraucht.
leider weiß ich von Kiaras geburt fast nichts mehr weil ich so weggetreten war aber schön wars trotzdem.
naja auf jeden fall herzlichen glückwunsch zu deiner maus und gott sei dank geht es ihr gut obwohl sie ja schon so früh kam
glg nicky+kiara jasmin 5 wochen und 2 tage