Ich tret ihm in den Hinter bin sauer! KiTa macht nichts

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von julu1982 06.09.06 - 23:10 Uhr

Hallo

wir haben im Kindergarten ein Kind das ständig andere haut und jetzt auch noch anfängt meine Süße zu schuppen.

Ich habe meinem Kind beigebracht nicht zu schupsen, hauen treten oder sonstiges.

Und nun das. Die Kindergärtnerinnen wollen nie was gesehen haben.

Ich könnt dem Kind in den Hintern treten.

Ich habe scon gesagt das wenn ich das einmal sehen würde dann gibts mecker und zwar von mir wenn die Eltern nicht reagieren.

Bin total sauer ich will nicht das mein Kind geschupst wird.

Was würdet ihr machen wenn man immer nur hört: Der macht das nicht, habe ich noch nie gesehen.


Lg Julia

Beitrag von patty32 06.09.06 - 23:24 Uhr

Hallo Julia,

ich bin zwar nicht in der gleichen Situation wie Du, aber ich habe im Moment ein "Schubs- und Hau-Kind".
Unser Kleiner hat gem. Kindergärtnerin wohl ne Phase in der er haut (er wird Anfang Oktober 3 ).
Bei uns wird er allerdings auch in der Kita "bestraft". Das läuft dann z.B. so ab, dass er wenn er mal haut oder schubst oder ähnliches anstellt nicht mit am Kindertisch frühstücken darf, sondern in einen anderen Raum mit Betreuung muss, damit er mal überlegt was er falsch gemacht hat. Letztens musste er auch mal aus dem Zimmer zur Kita-Leiterin und durfte nicht mit den anderen Kindern zusammen den Geburtstagstisch aufbauen. Da hat er schwer geweint, aber nachher war er lieb.

Wie Du siehst, läuft es bei uns in der Kita vernünftig ( denke ich mal ) ab. Natürlich dürfen die Erzieherinnen die Kleinen nicht schlagen oder so, aber wir als Eltern müssen natürlich an einem Strang mit denen ziehen und diese Sachen z.B. auch zu Hause nicht durchgehen lassen.

Wenn Du wieder zu hören bekommst, es hat angeblich keiner gesehen das Dein Kind gehauen worden ist, dann lass Dir wirklich mal die Nummer von dessen Eltern geben und rufe dort direkt an. Vielleicht kann man ja im Gespäch klären wie man gegenseitig mit der Situation umgehen kann.

Viel Erfolg...

LG Petra

Beitrag von julu1982 07.09.06 - 07:07 Uhr

Hi

schlimm ist ja das dieser Junge schon 5 ist und es eigentlich wissen müsste.

Ich wollte dem Papa von ihm gestern was sagen allerdings bekommt man dann Angst und Bange der sieht nämlich aus wie ein Bär.

Oft heißt es bei uns im Kita auch Integrationsschwäche und er kommt doch aus einer Ausländishcen Familie usw. egal welches Land Farbe etc es interessiert mich nicht wichtig ist für mich das mein Kind geschuppt wird. Und da ist es mir vollkommen schurz ob schwarz braun oder weiß.

Lena würd auch nie zurückschupsen weil ich es ihr so beigebracht habe.


Gestern allerdings war meine Wut gestaut.

Naja mal schauen ob das einmalige "Ausrutscher" waren oder er weiterhaut und schupst.

Lena hatte mit 2,5 so eine Phase mit beißen Treten hauen und schupsen.


Lg Julia

Beitrag von ximaer 08.09.06 - 10:39 Uhr

Hallo,
aus dieser Kita würde ich mein Kind SOFORT rausnehmen.

Suse

Beitrag von nytestar 07.09.06 - 09:19 Uhr

"Mecker von mir" solltest Du bleiben lassen.
DU willst nicht, dass Dein Kind geschubst wird. Und andere Eltern wollen sicher auch nicht, dass DU deren Kinder anmeckerst!

Klar ist Schubsen etc. nicht richtig, aber es gibt zwei Arten davon: Die eine ist Angriff, die andere Verteidigung. Warum darf Deine Tochter sich nicht verteidigen? Irgendwann muss sie das doch lernen. Und verbale Auseinandersetzungen kann man von so kleinen Kindern noch nicht erwarten.

Mein Sohn (auch 3) ist vor ein paar Wochen mit einem ordentlichen blauem Fleck nach Haus gekommen. Er hat geschubst, dann geschlagen und dabei einen Gegner erwischt, der sich das nicht gefallen lassen hat. Seitdem schubst und schlägt er nicht mehr...

Gruß
Jennifer

Beitrag von ayshe 07.09.06 - 09:33 Uhr

also ehrlich gesagt,
wird dein kind immer wieder mal auf kinder treffen, die schubsen und hauen.
ich würde mir da lieber etwas allgemeines und langfristiges überlegen.

sicher solte ein kind nicht hauen usw.
aber was macht denn dein kind, wenn es gehauen wird?
steht es einfach nur da und weint?
das hat meine tochter nömlich fürer gemacht.
na, da haben doch die anderen erst recht ihren spaß dran,
ärgern immer schön weiter.

inzwischen meckert meine tochter einfach selber,
sagt, daß sie das lassen sollen, daß sie weggehen sollen, brüllt auch mal richtig zurück.
verbale verteidigung ist besser als eine lammfromme opferrolle.


und:
eines tages wird auch dein kind mal schubsen, hauen o.ä.

warte mal ab.


vllt sagt dann eine andere mutter:
##
Ich könnt dem Kind in den Hintern treten.
....wenn ich das einmal sehen würde dann gibts mecker und zwar von mir wenn die Eltern nicht reagieren.
##



lg
ayshe

Beitrag von schnute112 07.09.06 - 10:17 Uhr

hallo julia!:-)
ich schließe mich einigen vorrednern an. gewalt ist keine lösung, richtig. aber manchmal wissen kinder in dem alter nicht immer was richtig ist. willst du in der schule nacher auch immer da hinterstehen bei jeder auseinandersetzung? vielleicht als tipp: bring ihr bei laut zu schreien, wenn sie etwas nicht möchte. z.b. lass mich in ruhe, geh weg. damit macht sie auf sich aufmerksam und wird gehört. bei uns im kiga wurde ein anti gewalt zu kindern training abgehalten. den kids wurde erklärt laut zu werden, auf sich aufmerksam zu machen, wenn sie etwas nicht möchten. abwehr haltung zu fremden ( komm steig doch in mein auto.....)andere leute ansprechen, helf mir bitte der mann läßt mich nicht in ruhe.... da waren gute tipps dabei.
hast du schon mit der leitung gesprochen, oder dem elternrat? sprech doch mal die eltern von dem knirps auf seinem verhalten an. ich weiß, manchmal spricht man gegen die wand, aber vielleicht hilft es.
motiviere deine süße und mach sie stark. denn ich denke ine schule geht es noch rauer zu.
liebe grüße

Beitrag von flocke123 07.09.06 - 10:45 Uhr

Hallo,

Kinder müssen lernen, mit Konfliktsituationen zu recht zu kommen, und es kann nicht immer ein Erwachsener hintendran stehen, der dann "meckert", weil das Kind sich nicht wehren kann.

Meine Tochter (bald 4) ist ein Einzelkind und war am Anfang auch etwas überfordert, wenn sie es mit einem aggressiven Kind zu tun hatte, weil ich ihr eben beigebracht hatte, daß man bestimmte Sachen nicht macht.

Mittlerweile gilt bei uns folgendes: Wenn sie von einem Kind geärgert wird, sagt sie laut und deutlich, daß sie das nicht möchte und daß der/die andere damit aufhören soll. Wenn das nicht hilft, soll sie sich wehren und eben zurückhauen, -schubsen o.ä. oder es einer der Erzieherinnen sagen, wenn sie nicht alleine zurecht kommt. Die schreiten auch ein, wenn sie sowas mitbekommen, aber sie haben ihre Augen natürlich auch nicht überall.

Meine Tochter wehrt sich mittlerweile erfolgreich, wobei sie genau weiß, daß Hauen/Schubsen nur zur Verteidigung erlaubt ist und sie nicht von sich aus damit anfangen soll.

VG
Susi

Beitrag von anja1968bonn 07.09.06 - 12:58 Uhr

Genauso versuchen wir es auch - manchmal traut sich mein Sohn (3) noch nicht so ganz, aber wir sind dran:

- verbal deutlich machen, dass man etwas nicht will, auch laut
- sich verteidigen, auch zurückhauen
- Erzieherinnen einschalten, wenn der Streit nicht aufhört

LG

Anja

Beitrag von carolynca 07.09.06 - 11:46 Uhr

hallo julia,

das ist schrecklich mit deiner kita.

nicht du, sondern die, haben die verantwortung, dass deiner tochter nichts passiert, wenn sie in der kita ist.

es ist leichter und einfacher wegzusehen, deshalb reagieren die auch so komisch.

es handelt sich nicht um die freie wildbahn und dass du deine tochter wie zucker behandeltst, sondern deine tochter wird systematisch fertig gemacht, mit wissen der mitarbeiter der kita.
das ist doppelter missbrauch.

wenn ein erwachsener das gleiche mit deiner tochter macht, dann ist das strafbar! wenn ein anderes kind, sogar weiter entwickelt das mit deiner tochter macht, hat das auch effekte auf sie.

du erziehst eine tolle tochter, keine gewalt und respektvoll mit anderen. andere eltern schaffen das leider nicht immer, solche agressoren sind meistens "hausgemacht", die erleben das so in ihrem umfeld und geben das so weiter. ist sehr traurig, aber du musst an deine tochter denken!

wenn du den vater des agressors anrufst, verschlechterst du deine position, denn der wird das auch abstreiten und hat die kita als deckung. bitte mache das nicht!

nein, die kita alleine muss aufpassen, dass deine tochter - und andere kinder- keinen schaden nehmen.

du kannst dir einen anwalt nehmen und das durchsetzen, beschwerde in der struktur deiner kita einlegen etc, das ist zum schutz der allgemeinheit.
aber in der praxis wird das nicht helfen, weil das i.d.r. ein langer prozess ist, bis sich etwas wechselt.

es vielleicht schmerzlich, aber ihr sucht eine andere kita und sagt auch schon im vorgespr. worauf es euch ankommt.

hoffentlich ist deine tochter nicht allzusehr geknickt, wenn sie miterlebt, wenn so ein agressor sich frei ohne konsequenzen bewegen kann.

Beitrag von lajo 07.09.06 - 15:25 Uhr

Mein Kind habe ich nicht beigebracht zu beißen oder zu hauen, aber bis 3 Jahren ist es normal d.h nicht, dass ich das toleriere, wenn sie es macht/ machte.

Beitrag von carolynca 07.09.06 - 17:05 Uhr

Sorry, ich meinte natuerlich nicht, dass du deinem Kind gezeigt hast, dass man beisst oder haut, aber kein Kind kommt hauend oder beissend auf die Welt.
Nachahmung, Duldung, Aggressionstransfer etc aus dem Umfeld foerdern so ein Verhalten. Auch wer seinen Kindern das Zuruecktreten, -schubsen empfiehlt, vermittelt keine normalen Erziehungskonzepte, sondern Gewalt.
Wehren kann man sich mit Worten und natuerlich kommt es auf das soziale Umfeld an, deshalb ist dir Wahl der KITA auch sehr wichtig, "mit wem hat mein Kind umgang, ist das foerderlich" etc.

Beitrag von lajo 07.09.06 - 15:22 Uhr

Sage deim Kind es soll mit dem Kin dschimpfen und sagen, dass das weh tut und man nicht schubst etc. Mein Kind kann auch manchmal gut verteilen, aber sie geht nicht hin und haut die anderen einfach. Wenn dein Kind sich nicht wehren darf, dann wird es später immer schlechte karten haben. Erzieher können nicht überall die Augen haben und bekommen nicht immer mit wer nun angefangen hat oder nicht.
Eine Freundin von mir ruft eine andere Freundin an, weil meine Tochter zu ihrer Tochter gesagt hat, dass sie nicht mitspielen darf. Ich finde das sowas von lächerlich, das sind Kinder und die sagen hundertmal am Tag du bist nicht mehr meine Freundin und zwei Minuten später spielen sie wieder zusammen.
Vielleicht ärgert es auch gerne andere Kinder, weil sie sich eh nicht wehren. Klar, niemand soll Gewalt anwende, aber ohne dem gehts bei Kleinen auch nicht immer. Und glaube mir, auch dein Kind wird irgendwann merken, dass man mal zurück schupsen muß.

Beitrag von grissemann74 07.09.06 - 21:59 Uhr

Hi Julia!

Meiner Meinung nach die einzig richtige Maßnahme die du unternehmen solltest, ist ein Gespräch mit der Kindergärtnerin bzw. mit der Leiterin des Kiga zu suchen. Und zwar in diesem Fall nicht zwischen Tür und Angel, sondern bei einem konkreten Termin. Du schreibst, daß das "ständig" passiert, also hast du wahrscheinlich jetzt lange genug abgewartet und solltest jetzt handeln.
Wichtig ist, daß du nicht mit Vorwürfen kommst, sondern einfach eure Situation erklärst, deinen Erziehungsstandpunkt (du möchtest nicht, daß deine Tochter andere haut oder schubst) und fragst, was man im Kiga dagegen tun kann.
Wenn es aus diesem Gespräch für dich kein befriedigendes Ergebnis gibt und dein Kind ev. sogar Angst vor dem Kiga hat, würde ich sicher über einen Kiga-Wechsel nachdenken. Allerdings erst wenn es wirklich keinen anderen Ausweg mehr gibt.

LG Sabine

Beitrag von tauchmaus01 08.09.06 - 09:59 Uhr

Ich bin mal ehrlich....
+
ich habe auch schon mal einem Kind meine Meinung gesagt das meiner Tochter auf dem Spielplatz mehrmals!! gekniffen hat!

Die Eltern hat das nicht so interessiert, haben es aber wohl auch gesehen.
Also bin ich hin und hab dem Buben gesagt, das er die Finger von meiner Tochter lasen solle, sonst gibt es Ärger.
Wo kommen wir denn hin, wenn wir immer schön brav warten bis die Eltern streisüchtiger Kinder reagieren?
Ich bin meinem Kind auch ein Schutz vor Attacken anderer und kann nicht warten bis wer kommt.

Geh halt mal hin zu dem Buben uns sag ihm das er das unterlassen soll, ansonsten benachrichtigst Du seine Eltern.

Wenn er erst mal merkt, das es Erwachsene mitbekommen, verhät er sich evtl. anders. Ansonsten leg einen Zettle in sein Fach für seine Eltern.

Im übrigen hat meine auch shcon mal ein anderes Kind geschubst. dalam dann gleich deren Mutter an und schimpfte Jule aus. Ich finde zu Recht! Und das es jemand anders als ich war hatte auch so seine Wirkung. Sie machte es niecht mehr.


Versuch es erst mal ruhig aber rede mit eben diesem Jungen!!
Es ist nicht verboten, "fremden" Kindern mitzuteilen das man Schubbsereien mitbekommt.

Mona

Beitrag von cecile23 08.09.06 - 13:18 Uhr

"wir haben im Kindergarten ein Kind das ständig andere haut und jetzt auch noch anfängt meine Süße zu schuppen. "

Dieser Junge ist also schon öfter auffällig gewesen? Was meinen denn andere Eltern?

"Die Kindergärtnerinnen wollen nie was gesehen haben."

Hast Du sie darauf angesprochen?

"Ich habe scon gesagt das wenn ich das einmal sehen würde dann gibts mecker und zwar von mir wenn die Eltern nicht reagieren. "

Du hast es also nicht gesehen, woher weißt du es? Hat deine Kleine es dir erzählt?


"dann gibts mecker und zwar von mir wenn die Eltern nicht reagieren."

Woher weißt du das die Eltern nicht reagieren würden? Wenn die Erzieherinnen es nicht mitbekommen haben, wie sollen es denn dann die Eltern erfahren?

Ich will dir ja keine Angst machen, aber warte mal bis deine Kleine in die Schule kommt...
Da ist son bischen Schupsen noch harmlos... #schock (das erlebe ich nämlich gerade bei meinem Sohn der seit 3 Wochen in die Schule geht)