Habe meine Beziehung fast selbst zerstört

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von putzteufel79 06.09.06 - 23:21 Uhr

Ich bin jetzt 26jahre ,Mutter von bald drei Kindern.

Ich habe viele Probleme und erlebnisse,aus meinen Eltern haus und Andere erlebnise,ungewohlt an meinen Partner ausgelassen.DAMALS war ich 17 jahre,wo ich es dann nicht mehr zu hause aus hilt. Aus meinen Elternhaus ist es die gewalt,das gefühl nicht verstanden zuwerden,das heißt sobald ich was sagen wollte habe ich prügel bekommen,meine Mutter hat mir immer vorgehalten ,das ich nen pillen kind bin und sie fast bei der geburt,wegen mir gestorben wehr.Heute habe ich auch nur wenig Kontakt zu meiner Familie.Leider habe ich weitere unschöne lebnisse ,das heißt unter anderm leider missbraucht wurden,habe diesen menschen nie angezeigt,es war von meiner früheren freundin der V. ich habe es,verdrägt,wollte nicht das meine freundin es erfahrt. SCHLIMM WAR ES ALS ERFAHREN MUße ,das sie es mitbekommen hat und mir geholfen hat.Ich dachte ich habe all diese erfahrung gut überwunden,doch leider muß ich festellen das ich,doch nicht damit zurrecht komme.
Ich bin jetzt mit meinen Partner seit 21/2 jahre zusammen,
doch seit einigen monaten,streiten wir nur für kleinigkeiten,
wenn ich das gefühl habe das er mich nicht verstehen will oder das er mich aus seinen leben raus hält,schaffe ich es nicht,das was ich sagen möchte in worte zufassen,und die entäuschund leider im ärger und wut an ihm aus gelassen,
ohne das er überhaupt nichts dafür kann.
Es tut mir weh,das ich im soviele sachen gesagt habe,und zurletzt auch noch handgreiflich geworden bin,

Wenn ich jetzt nicht handel,und lernen anderes mit meinen erlebnissen um gehe,werde ich noch die wichtigste PERSON ihn meinen Leben verlieren.

MEINEN PARTNER

WIE GEKOMME ICH DAS NUR HIN#heul



Beitrag von neidker 07.09.06 - 09:57 Uhr

Lass dich erstmal #liebdrueck. Du hast ja in deinem Leben einige schlimme Dinge erlebt. Aber du hast wieder zu einer glücklichen Beziehung gefunden und dein Mann hatte ja sicher auch Anteil daran, dass du all diese Dinge verarbeiten kannst.

Versucht doch mal euch zusammen zu setzen, an einem Tag, an dem ihr nicht gestritten habt, und in Ruhe darüber zu reden, was den jeweils anderen stört und wie man etwas ändern könnte.
Stellt vorher Regeln auf, dass jeder den anderen Ausreden lassen muss. Dass jeder den anderen Ernst nimmt und aufmerksam zuhört. Dass nicht geschrien oder gestritten wird, sondern in Ruhe geredet wird.
Haltet euch beide daran und versucht im ganzen Gespräch ruhig zu bleiben und nicht gleich zu streiten.

Sollte sich nichts bessern, dann geht doch mal zu einem Paartherapeuten. Die haben oft ganz andere Ansätze und ihr habt eine dritte Person, die euch im Gespräch hilft ruhig zu bleiben und die Probleme konstruktiv zu lösen.

Vielleicht hilft dir das ein bisschen.

Lg, Kerstin

Beitrag von cassiopeia68 07.09.06 - 13:24 Uhr

Ich gehe davon aus, daß Du mindestens eine Therapie gemacht hast, um überhaupt ansatzweise damit fertig zu werden. Haben Dich Therapien nicht weiter gebracht?
Das selbst hinzubekommen halte ich für ausgeschlossen, nachdem, was Du erlebt hast. Und auch für unverantwortlich. Nicht Deinem Partner gegenüber, der ist erwachsen, aber Deinen Kindern gegenüber.
Viele Probleme werden auf Kinder übertragen und abgewälzt wenn die Mutter nicht mit sich im Reinen ist, auch ohne, daß man es möchte.
Ich denke, Du solltest über eine weitere Einzeltherapie nachdenken, Paartherapie halte ich für fragwürdig, weil die massive Problematik ja in DIR begründet ist.

Alles Gute
cassiopeia

Beitrag von putzteufel79 07.09.06 - 21:09 Uhr

Ich habe bis jetzt keine Therapie,meinen Kinder lasse ich es nicht aus,den sie sollen nicht sowas,
erleben wie ich