Mist!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ana 07.09.06 - 00:28 Uhr

Guten Abend allerseits,
ich stecke grad in Schwierigkeiten. Ich bin verheiratet, wir haben ein Kind. Die Beziehung läuft schon länger schlecht, aber an Trennung hätte ich nicht gedacht. Wir haben uns ja versprochen: in guten und schlechten Zeiten. So hatte ich immer daran gedacht, es kommen wieder glückliche Momente und habe um die Ehe gekämpft und meinem Partner sehr viel verziehen. Ich bin ihm gegenüber immer tolerant gewesen, habe immer viel Verständnis gezeigt und immer auch an ihn gedacht.
Kurz und knapp entstanden die größten Probleme daraus, dass er seinen Job aufgegeben hat und nun zu Hause sitzt und nicht mal den Haushalt anrührt.
So kam das, was viele vermutlich für unumgänglich halten. Ich habe mich in einen anderen verliebt. Er ist älter als ich, arbeitet im selben Bereich wie ich, ist aber gebildeter ( ich stehe darauf). Schon das erste Mal, als ich ihn gesehen habe, hat es mich wie ein Blitz getroffen. Peng!!!
Wir sollten einige Stunden zusammen verbringen und ich hatte das Gefühl, wir wären das ganze Leben lang zusammen. Und überhaupt, so wie er sich benommen hat... ich denke, da war schon mehr als Freundlichkeit zwischen Kollegen.
Was ich befürchte ist, dass er nie Gefühle zulassen würde, weil ich verheiratet bin. Und ich weiss nicht, wie ich sicher herausfinden könnte, ob da was ist. Ach, Mensch. Mir geht´ s so mies. Ich wollte heut am Liebsten heulen, als ich gehen sollte. Ich weiss, Familie hat höchste Priorität, aber mein Mann ist langsam nur der Vater von meinem Kind.

Beitrag von mareliru 07.09.06 - 00:51 Uhr

Ich verstehe Dein Dilemma ehrlich gesagt nicht. Entweder Du liebst Deinen Mann und magst an der Beziehung arbeiten, oder nicht. Entweder Du glaubst an Dein Versprechen, oder nicht.
Warum erst die Möglichkeiten bei anderen austesten und einen anderen sicher an Land haben, bevor Du Dich trennst? Worum geht es Dir? Um Liebe oder darum nicht allein zu sein?
Wenn es "unumgänglich" ist, sich in einen anderen zu verlieben, wenn zu Hause nichts passt, was macht diesen älteren Mann dann so besonders? Hätte es nicht irgendeiner sein können?
Sorry, dass dieses Posting Dir vielleicht nicht so hilfreich ist, wie Du es Dir erhoffst, aber Tipps, wie Du rausfindest, ob der andere vielleicht doch der Mann ist, der sich auch nach x Jahren Alltag nicht in einen Frosch verwandelt, kann Dir wohl keiner geben. Und wenn Du einfach nur rausfinden magst, ob er auf Dich steht, dann frag ihn halt ... und der Reiz des Neuen beginnt. Oder heule Rotz und Wasser mit Deinem Ehemann und rede mit ihm, sage ihm, dass Du kurz vor der Trennung bist und frage ihn, wie er sich sein Leben in Zukunft so vorstellt.
Mare

Beitrag von ana 07.09.06 - 09:09 Uhr

Mein Mann ist mir nicht egal, aber um Liebe geht es meinerseits schon lange nicht mehr, und es kann auch sein, dass dies für ihn ebenso kein Geheimnis mehr ist. Es ist in den Jahren immer wieder was vorgefallen, was mich immer mehr von ihm entfernt hat. Ich vertraue ihm nicht viel. Er hat mich oft enttäuscht. Natürlich habe ich an der Beziehung gearbeitet, aber das war zu viel für mich. Auf die Frage" Warum erst die Möglichkeit bei dem anderen austesten" weiss ich selber keine Antwort. Um Liebe geht es hier sehr wohl, das ist mir vorenthalten geblieben das ganze Leben lang.
Was diesen Mann so besonders macht- alles. Die Art wie er mir in die Augen schaut, seine Aufmerksamkeit, dass wir uns manchmal ohne Worte verstehen, sein Humor, dass ich bei ihm ICH sein kann, ohne mich zu verstellen: ich kann tun und lassen, was ich will und er nimmt es so an, ohne mich dafür zu verurteilen- einfach alles.
Ich war in meinen Mann nie verliebt, es waren zwar Gefühle da, auf die er rumgetreten hat.
Es könnte nicht jeder sein. Ich kenne so viele. Es sind Jahre vergangen ( 11 Jahre) bis ich mich wieder verliebt habe. Vielleicht ist das Schicksal. Ich rede wie ein junges Mädel, es ist mir fast peinlich!

Beitrag von kleene0106 07.09.06 - 09:14 Uhr

Hallo,

meine ganz ehrliche Meinung???


Benutze deinen Ehemann nicht als Lückenbüßer!!!#cool
Überlege dir was dir wichtig ist, ob du deinen Mann wirklich noch liebst, ob du mit ihm noch einige Jahre verbringen kannst/möchtest, was dir die Beziehung wert ist oder ob du tatsächlich auch ohne ihn leben könntest oder dieses sogar gerne möchtest!

Wenn du dich für deinen Mann entscheidest - beende diesen Mist mit deinem "Kollegen"! Entscheidest du dich gegen deinen Mann - beende deine Ehe und baue dir und deinen Kindern erstmal ein eigenes Leben auf, ganz unabhängig von deinem "Kollegen"!!!

Stell deinen Egoismus mal etwas beiseite und denke bei der Sache vor allem mal an deine Kinder, die mit einer Trennung auch erstmal umgehen müssen, nicht wirklich viele Kinder (wenn überhaupt) können tatsächlich damit umgehen dass die Eltern sich trennen und sich dann auch noch damit abfinden dass ein neuer Partner parat steht.

Entweder liebst du deinen Mann oder nicht, mach das aber nicht von der Liebe oder Nichtliebe deines Kollegen abhängig!!!
Wie unfair ist denn der Mist!?#kratz

Kleene

Beitrag von dhyan 07.09.06 - 11:17 Uhr

Hallo Ana,

warum führst Du die Beziehung mit Deinem Partner?
Hast Du das schon mal aufgeschrieben?
Weiss Dein Partner, was für Wünsche und Sehnsüchte Du hast? Vor allem meine ich damit, teilst Du ihm das mit, und zwar nicht durch die Blume sondern ganz direkt?

Weisst Du von Deinem Partner, was er sich wünscht, welches seine grösste Angst ist, was für Träume er hat?

Wie gut kennst Du Dich selbst, bleibst Du noch stehen auch wenn die Welt um Dich herum zusammenbricht?

Liebe Grüsse
Marcus