Was ist mit meiner Tochter los????

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von flokati 07.09.06 - 08:03 Uhr

Hallo!

Ich bin eigentlich immer nur Mitleser, aber nun muss ich mal etwas loswerden und hoffe dass mir hier jemand helfen kann!

Also meine Tochter ist 7 und geht nun seit einer Woche in die 2. Klasse.

In dere ersten Klasse lief alles schon sehr sehr langsam an. Sie träumt, quatscht und spielt. Das ist das eizige was sie unter Schule versteht!

Natürlich habe ich ihr immer wieder erklärt, worauf es ankommt in der Schule und auch bei Ihrem Bruder 10 (der ein sehr guter und pfleißiger Schüler ist) sieht sie, dass man in der Schule lernen und auch aufpassen sollte.

Nur sie sitzt wohl da und macht nur das nötigste und das was ihr Spaß macht.

Gut, sie hat lesen und schreiben gelernt. Will aber nicht lesen und fragt vor jeden Schild ect. was da drauf steht. Ich sage ihr immer dass sie es selber lesen soll. Manchmal tut sie es, manchmal hat sie dann kein Interesse mehr.

Montag kam sie aus der Schule ohne Ohrringe, mit komplett bemalter Hose und Händen und meinte es wären keine HA auf.

Das Merkheft hatte sie vergessen, dadurch konnte ich nicht sehen ob die Lehrein etwas eingetragen hat. Ich fragte sie (wie am ersten Schultag und am Freitag auch) nach ihrem Stundenplan. Sie meinte sie hätte keinen bekommen. Es war ihr auch unwichtig. Ich erklärte dass ich wissen müsse wieviele Stunden sie hat und was für Fächer. Aber sie meinte sie hat nichts bekommen.

Dann rief ich eine Freundin an deren Tochter auch in der Klasse ist und sie meinte, dass die Stundenpläne am Freitag ausgegeben worden sind! Michelle meinte immernoch sie hätte nichts bekommen.

Am nöchsten Tag immernoch nichts auch wieder kein Merkheft. Dann habe ich ihr wieder erklärt wie wichtig das alles wär und habe sie 10 Sätze schreiben lassen, dass sie ihre Sachen (Merkheft, wichtige Zettel) mitbringen muss. Und siehe da! Gestern hat sie plötzlich ihren Zettel mit dem Stundenplan gefunden und das Merkheft.

Ich war heilfroh dass es geklappt hat und wenigstens ein kleiner Erfolg da ist, aber nun habe ich heute morgen in ihrem Zimmer ein HA-Zettel gefunden den sie nicht gemacht hat. Nur angefangen. Sie sollte Buchstaben ergänzen. Die großen hat sie geschrieben, wenn auch in Druck- anstatt in Schreibschrift. Bei den Kleinbuchstaben hat sie nur wenige geschrieben und ALLE falsch!
Sie meinte sie wisse nicht wie das geht. Nun werde ich nachher mit ihr das Buchstabenschreiben üben. Was die anderen in der Klasse alle schon können!

Ich weiß nicht mehr was ich tun soll! Ihr ist die Schule so egal! Sie weiß nie wann Tests geschrieben werden und vergisst sie bei der Rückgabe sogar mitzubringen, auch wenn sie nicht so schlecht waren. Solche Dinge erfahre ich immer von der Tochter meiner Freundin. Michelle weiß dann immer von gar nichts.

In der ersten Klasse dachte ich immernoch, dass sich das wohl geben wird und sie halt Startschwierigkeiten hat, aber es ist keine Besserung in Sicht.

Hat jemand von euch auch so eine Erfahrung gemacht? Wird sie noch irgendwann die Kurve kriegen???

Ich weiß echt nicht mehr weiter!

Sorry-sollte nicht so lang werden!

LG und #danke
Susen

Beitrag von nixnick 07.09.06 - 08:23 Uhr

Hallo Susen!

Als Erstes würde ich an deiner Stelle schnellstmöglichst ein Gespräch mit der Klassenlehrerin führen. Diese Interessenlosigkeit deiner Tochter muss ja auch in der Schule schon aufgefallen sein. Evtl. gibt es eine Art Förderunterricht an eurer Schule.
Auf keinen Fall solltest du warten, ob sie von allein die Kurve kriegt, daß ist wohl eher unwahrscheinlich. Noch ist es sicher möglich ihr Defizit aufzuholen nur allzu lang würde ich da echt nicht warten.
Auch zu Hause kannst du ihre Merkfähigkeit schulen mit banalen Spielen w.z.Bsp. Memo ec..
In der Schule meiner Tochter gibt es auch sogenannte Merkhefte, nur ehrlich gesagt, verstehe ich nicht so recht, wieso du nicht einfach in Michelle`s Schultasche nachschaust, ob es HA gegeben hat oder nicht...oder verlässt du dich einfach nur auf die Aussagen deines Kindes?


LG Nix

Beitrag von flokati 07.09.06 - 08:48 Uhr

Danke für deine Antwort!

Mit der Lehrerin habe ich schön öffter gesprochen und sie meint, dass alles OK wär! Sie ist ein Typ der alles selber regeln will bevor sie die Eltern einschaltet.

Sie sagte, dass alles normal verlaufen würde und Michelle mitarbeitet. Warscheinlich haben wir da unterschiedliche Ansichten...

Was die HA betrifft, ich schaue jeden Tag in den Ranzen nur ist da fast immer gähnende Leere :-(.
Sie hat nur das mit was (ihrer Meinung nach) auf ist und mehr nicht!

LG Susen

Beitrag von nicolchen27 07.09.06 - 12:54 Uhr

hallo !
dann mache doch mal den altbekanntesten trick, gehe in die schule hole si8e ab und frage die lehrerin. das wird deiner maus sicherlich peinlich sein und dann wird sie ihre gedanken sicherlich zusammen nehmen.
lg

Beitrag von flokati 07.09.06 - 08:54 Uhr

Ach so und auf dem Zettel mit dem Stundenplan stand dass Förderuntericht angeboten wird. Sie will die Kinder ansprechen #schock und ein Vermerk ins Merkheft machen. Da ich davon ausgegangen bin dass sie beim Förder dabei ist, hab ich gleich nachgeschaut, aber da stand nichts....

Beitrag von marion2 07.09.06 - 08:40 Uhr

Hallo,

vielleicht hat sie LRS. Gibt Kinder, die lernen vorlesen. Wissen aber nicht was sie da lesen.#kratz

Lass deine Tochter mal testen. Jetzt müsste das schon gehen.

LG Marion

Beitrag von flokati 07.09.06 - 08:50 Uhr

Sie kann ja lesen und versteht es auch. Was mich echt wundert. Ich weiß nicht wie sie nebenbei noch etwas mitbekommt??????

Auch rechnen kann sie ganz toll, macht nie Fehler. Ist aber halt extrem langsam und lässt sich von allem ablenken oder träumt einfach nur so vor sich hin....

Für die Lehrerin ist alles ganz normal......

Sie hat allerdings zum ersten mal eine 1. Klasse übernommen.

Beitrag von marion2 07.09.06 - 11:40 Uhr

Hallo nochmal,

liest du mit ihr auch völlig unbekannten Text? Kann sie den dann mit eigenen Worten wiedergeben? Probier das noch mal aus.

Das sie Rechnen kann sagt leider nix über Leseschwächen aus.

Ich kenn ein Kind, bei dem ziemlich spät LRS diagnostiziert wurde. Der Bengel lernt einfach alles auswendig #augen und rechnet im Kopf schneller als mein Taschenrechner.#schmoll

LG Marion

Beitrag von lena10 07.09.06 - 14:46 Uhr

Hallo!

Die Schwierigkeiten dieses Kindes liegen ja nicht im Schreiben und Lesen!
LRS ist nicht an allem Schuld, auch wenn sie gerade mal wieder "in Mode" ist...

Gruß, Lena

Beitrag von flokati 07.09.06 - 18:20 Uhr

Ich war heute (weil es mir keine Ruhe gelassen hat) in der Schule und hab nocheinmal mit der Lehrein gesprochen. Das letzte Gespräch ist ja nur schon fast nen halbes Jahr her.

Also sie meinte, dass Michelle schon mitkommt und alles auch sehr gut macht. Nur ist sie halt leider zu langsam. Sie träumt und braucht einfach ewig bis sie die Aufgaben anfängt. Auch hat sie Probleme zuzuhören wenn etwas erklärt wird. Sie meinte noch, dass sie immer die letzte wär und befürchtet, dass sie irgendwann deswegen frustriert sein könnte und denkt sie wäre dumm.#schmoll

Sie hat vorgeschlagen vielleicht mit ihr zur Ergotherapie zu gehen und mit ihr Konzentrationsübungen zu machen.

Vielleicht hilfts ja....


#danke nochmal für die Ratschläge!!!!!!

PS: Sie liest übrigens alles vor allem unbekannte Texte, hat nur eben wenig Lust.

Beitrag von schmidteinander 09.09.06 - 07:56 Uhr

... schon mal an Hochbegabung gedacht ??? Die gibt es auch partiell ...

LG Tanja

Beitrag von makachri 07.09.06 - 09:52 Uhr

hallo!

also mein sohn ist jetzt in die 1. klasse gekommen.

ich mache aber seit einiger zeit schon immer vor dem schlafengehen mit ihm so eine art "spiel"! wir setzen uns hin, und dann frag ich: was fandest du heute am schönsten? er sagt es, fragt mich das gleiche. und danach auch: was fandest du heute ganz doof? er sagt es, und fragt mich dann auch. daraus entwickeln sich manchmal sehr gute gespräche und er erzählt mir auch sachen, die ihm währenddessen noch einfallen oder dinge, die sich noch so am tag zugetragen haben. versuch doch mal, ob du auf diesem weg was aus deiner tochter raus bekommst.

gruß katja