Toxo-Erstinfektion in der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von vanidd 07.09.06 - 08:20 Uhr

Hallo,

Ich mache mir richtig Sorgen um meinen Zwerg. Mein erster Toxo-Test (12.SSW) war negativ, aber jetzt wurde bei dem Kontroll-Test letzte Woche ein erhöhter IgM-Wert festgestellt, was darauf hin deutet, dass ich mir ne Erstinfektion in der Schwangerschaft eingefangen habe.

Jetzt habe ich natürlich total Angst, dass mein Kleiner irgenwelche Schäden davon tragen könnte... Hat denn jemand von euch sowas schonmal gehabt und kann mir sagen, wie das nun weiter geht?


Vielen Dank Vani + Krüml (26.SSW)

Beitrag von christina1212 07.09.06 - 09:10 Uhr

Hallo Vani,

also bei wurde auch Toxo negativ festgestellt. Ich habe den Test 2 mal gemacht und beide male war er negativ. #freu
Bei einer Freundin von mir war es leider anders.
Bei Ihr wurde so ungefähr in der 15 Woche festgestellt, dass sie sich "frisch" an Toxoplasmose angesteckt hat. (sie ist bei Ihrem Freund eingezogen, der Katzen hat)
Es heißt ja, dass Toxo am Anfang der Schwangerschaft am gefährlichsten ist.
Sie musste daraufhin nach München in eine Spezialklinik. Sie musste dann eine Zeit lang Antibiotika nehmen, was die Schäden beim Kind verhindern soll. Das Kind könnte ja erblinden usw... #schock
Ich kann bis jetzt nur sagen, dass Ihre Maus jetzt 5 Jahre alt ist und kerngesund. Man geht davon aus, dass auch mit keinen Spätfolgen mehr zu rechnen ist, da sie frühzeitig Antibiotika eingenommen hat.
Also mach dich nicht verrückt, eine Ansteckung mit Toxo heißt nicht gleich, dass das Kind dadurch Schäden erlitten hat. Natürlich ist damit nicht zu spaßen, aber wenn gleich gehandelt wird, hält sich alles bestimmt in Grenzen.

Wünsch Dir viel Glück,

LG
Christina u. Alina (2,5 J. heute zweiter Kiga-Tag #freu#freu;-))

Beitrag von babe72 07.09.06 - 15:02 Uhr

Hallo,

soweit ich weiss, wird im nächsten Schritt kontrolliert, ob du die Infektion weiter auf dein Kind übertragen hast oder nicht (per Nabelschnurpunktion). Wenn nicht, dann bekommst du Antibiotika, es ist weiter aber nicht gefährlich. Wenn ja, dann wirst du auch mit Antibiotika behandelt, aber dein Kind wird zusätzlich untersucht und auch nach der Geburt überwacht. Rede mit einer guten Hebamme und mit deiner FÄ offen darüber.
LG
Barbara