Hund erbricht :(

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sunnyle 07.09.06 - 08:26 Uhr

Guten Mor#gaehn,

ich hab ein großes Problem. Mein mittlerweile 4 1/2 Monate alter Schäferhund-Mix erbricht seit gestern.
Erst hat sie gestern Morgen ins Bett gebrochen, dann 2x im Wohnzimmer. :-(

Tagsüber hatte sie gar nichts, hat mit den anderen Welpen gespielt, ist rumgefetzt, Durchfall hat sie auch keine und dann, gestern Abend hat sie wieder nebens Bett gebrochen :-(

Durch Schweineohren hatte sie Durchfall, jetz hab ich die Schweineohren durch den Ochsenziemer ersetzen wollen. Kann es sein, dass sie davon erbrechen muss?! #gruebel

Für Antworten wäre ich sehr dankbar :-)
Lg Sunnyle und klein Luna #hund


PS: zum TA gehen wir heute sowieso aber ich hätte trotzdem gern euren Rat :-)


Beitrag von risala 07.09.06 - 09:27 Uhr

hi!

warum genau dein hund bricht, kann ich dir nicht sagen, aber das kommt auch darauf an, was er erbricht.

kann es sein, dass er beim spaziergang irgendwas gefressen hat? hast du ausser dem ochsenziemer noch anders futter umgestellt?

es kann auch einfach sein, dass sie vielleicht zu hastig gefressen hat. passiert bei unseren fiffis auch manchmal.

gruß
kim

Beitrag von sunnyle 07.09.06 - 09:33 Uhr

Hallo Kim,

also sie erbricht ihr Trockenfutter (vom Nassfutter bekommt sie Durchfall).
Und am Morgen hat sie ein Stück vom Ochsenziemer erbrochen.

Als Futter bekommt sie Chappi.

Beim Spazierengehen hat sie letztens ein Brötchen im Maul gehabt. Das hab ich ihr gleich weg genommen. Wenn daran z.b. Gift gewesen wäre müsste sie ja blutigen Durchfall haben -hat sie glücklicherweise nicht.-

LG
Sonja

Beitrag von risala 07.09.06 - 18:11 Uhr

hi!

dann lass mal den ochsenziemer weg. für die zähne gibt es - wenn ich mich richtig erinnere - auch schon für welpen dentastix. das könntest du versuchen... ansonsten gib ihr mal nen stock zum kauen - da stehen unsere 3 total drauf... und spike fand das im welpenalter auch klasse...

das trockenfutter solltest du mit wasser übergossen füttern. evtl ein wenig aufquellen lassen. es kann nämlich auch sein, dass sie, wenn das futter komplett trocken ist, eine zu große protion frisst und diese dann im magen so aufquillt, dass sie einen teil erbricht.

unsere drei bekommen das trockenfutter zwar nicht eingewicht, aber mit viel wasser übergossen - dadurch fressen sie keine zu großen portionen.

gruß
kim

Beitrag von sunnyle 07.09.06 - 09:36 Uhr

Übrigens das mit dem Brötchen war letzte woche samstag..

Beitrag von jennyspike 07.09.06 - 09:44 Uhr

Hallo Sunnyle,

vielleicht solltest Du Deinem Hund mal den ganzen Zusatz- Kram wegnehmen.... Sorry. Er ist viereinhalb MONATE - nicht Jahre!!!! Oder würdest Du ein einjähriges Baby auch mit Schweinshaxe füttern?

Gruß Jenny

Beitrag von sunnyle 07.09.06 - 09:51 Uhr

Hallo Jenny,

nein, das würde ich nicht tun.

Allerdings wurde mir gesagt, dass das gut fürs Zahnen sein soll.

Und da sie von dem Schweineohr Durchfall bekommen hat und mir gesagt wurde, dass ein Schweineohr nur "Abfall" ist hab ich auf Ochsenziemer gewechselt.

Nunja, den Ochsenziemer (sind halt die kleinen vom Aldi) hat sie nun seither nichtmehr bekommen.

Gruß Sonja

Beitrag von jennyspike 07.09.06 - 10:01 Uhr

Hallo Sonja,

das kann er noch gar nicht verwerten. Unsere Jungs haben bis sie ein dreiviertel Jahr waren nur Welpenfutter bekommen, trocken, anfangs eingeweicht (Eukanuba) und später halt trocken. Eigentlich sollten sie das Welpenfutter bis zu einem Jahr bekommen, aber als sie mit einem dreivierteljahr in die Pubertät kamen, habe ich gedacht, wer rumstänkern rammeln ;) kann, kann auch große Brocken fressen. Da hatte der TA keine Einwände und wir haben ganz langsam (über einen Monat) umgestellt.
Für's Zahnen habe ich einen futterfreien Tip für Dich, vorausgesetzt Dein Hund mag Zerrspiele. Unsere Jungs hatten das Problem mit festsitzenden Welpenzähnen und die Bleibenden kamen schon durch, der TA meinte wir müssten evt. die Welpenzähne ziehen lassen, wenn es zu schlimm wird, und meinte wir sollten es mit dem Spieltau versuchen.
WIr haben dann jeden abend mit den Beiden mit dem Tau gerangelt und so haben sich alle Welpenzähne nach und nach gelöst und es brauchte nichts beim TA gemacht zu werden.
Einen schönen Nebeneffekt hatte es obendrein: am naturfarbenen Tau konnten wir anhand leicht blutiger Spuren immer sehen, dass ein Zahn verloren wurde, und brauchten dann nur den Flur danach abzusuchen und dann im Hundemaul zu schauen wer grad den Zahn verloren hatte. So sind wir zu einer kleinen Sammlung Welpenzähne gekommen, die wir natürlich aufgehoben haben und sogar zuordnen können :)

Liebe Grüße,
Jenny