Wo sind die 9 Monate alten Babys, die sich nicht alleine hinsetzen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von coccinelle975 07.09.06 - 08:36 Uhr

Hallo,

nachdem ich hier oft von Kindern lese, die sich mit 6 Monaten und früher schon alleine hinsetzen oder krabbeln können, wollte ich doch mal wissen, ob es hier auch noch andere Babys gibt, die das noch nicht können.
Aus der Bauchposition kommt Lena zwar in den Vierfüßlerstand, aber so richtig krabbeln tut sie nicht. Vorgestern hab ich die draußen auf ne Decke gelegt und um an das Gras ranzukommen hat sie sich tatsächlich an den Rand bewegt - ohne hinzurollen. Aus der Sitzposition kommt Lena auch ganz toll in die Krabbelposition und fast auch wieder zurück. Sie zieht sich auch an allem hoch und sobald sie an meinen Beinen steht, will sie laufen. Am Tisch und im Laufstall klappt es schon und mit Schuhen bewaffnet will sie auch ständig an meiner Hand laufen - sie springt mir manchmal fast davon, so schnell ist sie.
Wie kann ich sie dazu animieren sich nun auch vollständig alleine hinzusetzen. Leg ich sie hin, macht sie mir die Hölle heiß und lt Physiotherapeutin darf ich sie hinsetzen, will aber daß sie es alleine lernt.

LG Silke und Lena 30.11.2005

Beitrag von maboose 07.09.06 - 08:40 Uhr

ja aber das hört sich doch toll an....meine beiden sind am 26.10. geboren also einen monat älter wie deine und sie können sich jetzt seit ca 2 wochen alleine hinsetzen....
aber so wie du das beschreibst ist es doch der ablauf des hinsetzens...aus dem vierfüßlerstand. oder wie stellst du dir das alleinige hinsetzen vor...wie ein "situp"? :-D
wird schon ...nur keine hektik

lg pauli+leah&luca 10 mon

Beitrag von coccinelle975 07.09.06 - 08:46 Uhr

Hallo Pauli,

manchmal könnte man echt meinen Lena probiert Sit-ups. Wenn sie auf dem Sofa ihren Kopf auf dem Kissen hat probiert sie gerade oft sich aus der Position hinzusetzen. Sieht witzig aus und ist sicher mega anstrengend - erfolgreich war sie da aber noch nicht ;-)

Ist mein erstes Kind und von daher hab ich keine Vorstellung wie genau man in die Sitzposition kommt, aber wenn Du sagst, daß der Vierfüßlerstand der Anfang ist, dann kann es ja nicht mehr lange dauern.

LG Silke und Lena 30.11.2005

Beitrag von buzzfuzz 07.09.06 - 08:43 Uhr

Hallo


Leonie kann seit fast 3 Monaten sitzen und ist fast 9 Monate alt,sie ist vom 22.11.2005.

Sie hat es von alleine gemacht und krabbelt auch schon.

meine Nichte ist vom 16.12.2005 und sitzt auch noch nicht und ich finde es nicht schlimm,der eine ist früher dran und der andere später.

Lass deinem Kind das Tempo was es sich für sich gewählt hat.

LG Diana

Beitrag von beni76 07.09.06 - 08:46 Uhr

Hallo Silke

Hier ist auch ein kleiner Spätsünder ;-)

Lino kann seit einem knappen Monat robben #freu und das war es dann auch schon!!!
Nicht sitzen, nicht stehen, kein Vierfüsslerstand, geschweige denn krabbeln!!!

Trotzdem, ich bin endlos stolz auf ihn und ich warte ganz entspannt ab, was als nächstes kommt!!!

Es kommt alles mit der Zeit!!!

LG
#blume beni und lino 23/11/2005

Beitrag von graupapagei4 07.09.06 - 08:50 Uhr

Magnus krabbelt seit 10 Wochen und zieht sich schon lange hoch und läuft an den Möbeln rum, aber er setzt sich absolut nie hin. Er kann es theoretisch hat es einige Male gemacht, aber eigentlich tut er es nie.

Entweder er krabbelt oder er steht oder er spielt im Kniestand, das kann er freihändig.

Beitrag von sandra_und_luca 07.09.06 - 08:52 Uhr

Huhu

Luca sitzt seit ca. drei wochen, krabbeln kann er seit anderthalb monaten......hochziehen kann er allerdings noch nicht......manche früher andere später sag ich immer. würd mir da nicht so sorgen machen.

lg
sandra

Beitrag von sully0904 07.09.06 - 08:56 Uhr

Hallo!

Victoria setzt sich auch nicht von alleine!
Sie will aber immer sitzen und wenn ich sie setzt, sitz sie wie eine eins. Wenn sie nach hinten kippt, stützt sie sich auch mit den Händen ab (natürlich ist immer das Stillkissen da, falls sie sich mal nicht abstützen kann).

Robben kann sie auch gut, krabbeln übt sie gerade. Sie steht schon auf den Knien und auf Händen nur die Fortbewegung klappt noch nicht ganz! Ein oder zwei "Schritte" klappen aber!

Hochziehen kann sie sich nicht, versucht sie auch nie!

Laufen an meiner Hand geht seit 3 Tagen, da wollte sie auf einmal stehen und machte 2 Schritte. Mehr aber noch nicht.

Ich mache mich da nicht verrückt und gebe ihr die Zeit, die sie braucht!

Susanne und Victoria *03.12.2005

Beitrag von biggi21 07.09.06 - 11:42 Uhr

Nur keine Hektik!

Meine sind am 20.10. auf die Welt gekommen und Chiara kann sich seit 1 Woche alleine hinsetzen.....Selina noch nicht. Und krabbeln können sie beide seit 2 Wochen!

Machte mir zuerst auch Gedanken, aber jedes Kind hat halt sein eigenes Tempo!

LG Biggi

Beitrag von monique_15 07.09.06 - 12:18 Uhr

Hi Silke,

immer schön locker bleiben ;-)

Meine Tochter wird übermorgen vier, und sie war damals auch ein Spätzünder beim Sitzen. Es war dieser heiße Sommer 2003, und ich musste sie im Planschbecken immer festhalten, weil sie nicht sitzen konnte (auch nicht, wenn man sie hingesetzt hat) #augen. Sie konnte als Baby den Kopf nicht aus der Bauchlage heben, war drehfaul, lag am liebsten auf dem Rücken und meckerte...

tja, was soll ich sagen: Heute ist sie überdurchschnittlich musikalisch, hat ein 1a Rhythmusgefühl, tanzt, springt, klettert, liebt das Kinderturnen und ist sehr beweglich.
Jedes Kind hat halt so sein Entwicklungstempo.

Mein Sohn ist in der Pekip-Gruppe nun auch wieder mal der "Langsamste". Aber ich mach mir da keinen Kopf. Das wird schon werden. Klar ist es nervig, wenn sie etwas können wollen und es nicht können und dann so viel jammern und meckern und dauernd Hilfe wollen... aber es geht vorbei.

LG, Monique

Beitrag von coccinelle975 07.09.06 - 12:54 Uhr

Hallo Monique,

danke für diese Worte. Mach mir jetzt erst recht keine Sorgen mehr.

Hast Du das musikalische irgendwie gefördert oder kam das mehr von ihr selber? Würde mich interessieren, würde Lena in der Hinsicht irgendwann gerne fördern - hoffe natürlich das sie das schon von alleine will, aber so nen kleinen Schubser in die Richtung kann man ja dann doch geben.

LG Silke und Lena 30.11.2005

P.S. Deine Zwei sind ja voll süß.

Beitrag von monique_15 07.09.06 - 14:48 Uhr

Hallo Silke,

Malena ging mit ihrem Papa zur Kükenmusik (das ist eigentlich der "Musikgarten", aber die Kursleiterin hat die offizielle Lizenz nicht und nennt es daher anders), seit sie 1 1/2 ist. Wir haben auch alle CDs zum Musikgarten mit den Textbüchern.
Mein Mann kann gar nicht singen, ich bin höchstens mäßig musikalisch (treffe die Töne beim Singen und konnte mal ein bisschen Gitarre spielen). Aber meine Tochter ist der Hit. Sie singt den GANZEN Tag. Kann schon auch mal etwas nervig sein, wenn sie dasselbe Lied zum 4073. Mal hintereinander trällert und gar nichts anderes duldet außer ihrer Kindermusik... aber ich bin trotzdem froh drum.

Mit 4 ist sie jetzt zu alt für den Musikgarten, da haben wir gerade noch einen Nachrücker-Platz in der Musikalischen Früherziehung für Vorschulkinder erwischt. Das soll ganz toll sein, das macht eine Musikpädagogin. Gestern war das erste Mal.

Wenn die Kleinen so viele Kinderlieder lernen, merkst du echt, wie der Wortschatz sich erweitert, wie die Fantasie angeregt wird. Na ja, und für Rhythmus und Körpergefühl ist es natürlich auch gut, denn es wird ja nicht nur gesungen, sondern auch getanzt und gespielt. Die kleinen Mädels lieben diese Musikkurse meistens. Jungs halten manchmal nicht so lange durch.

Also, ich finde, die Investition hat sich echt gelohnt. Die Kurse sind auf Dauer nicht billig (weil man ja immer wieder in Folgekurse geht), dazu die CDs/Kassetten... na ja. Dafür braucht Malena nicht so viel Spielzeug, weil sie gerne mit Klötzchen, Steinen, Blättern und sowas spielt. Was man hier spart, kann man dort wieder ausgeben...

'ne kleine Geschichte noch: Ich hatte meiner Tochter auf dem Wickeltisch immer "Pippi Langstrumpf" vorgesungen, aber dann lange Zeit gar nicht. Als ich eines Tages mal wieder die Melodie summte (da muss sie so etwa 2 gewesen sein), bekam sie ganz große Augen. Sie erkannte die Melodie wieder! Damit begann bei uns eine heftige Pippi-Langstrumpf-Phase (die bis heute eigentlich nicht zu Ende ist). Ich "durfte" das Lied ungefähr 80.000 Mal vorsingen, bis sie es selber gut genug konnte. Ich wurde sogar morgens geweckt mit den Worten: "Mama, sing mal Pippi Langstrumpf!". Und als sie es selbst konnte, sang sie. Monatelang. Morgens, mittags, abends, immer und überall.

Zwei mal drei macht vier, wiedewidewitt und drei macht Neune,
ich mach mir die Welt, wiedewiedewie sie mir gefällt.
Hey, Pippi Langstrumpf....

Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass wir mittlerweile auch eine Pippi-Langstrumpf-Filmmusik-CD haben und alle Fernsehfilme auf DVD ;-).

:-D

LG, Monique (die - sorry - mal wieder ins #bla#bla geraten ist)

P. S. Deine ist aber auch totaaaal süß!
Malena ist übrigens eine Kurzform von Magdalena.

Beitrag von coccinelle975 07.09.06 - 16:14 Uhr

Hallo Monique,

ist Malena so ne richtige Kurzform oder habt nur ihr das so abgekürzt? Mir gefällt Magdalena eigentlich ganz gut, trotzdem nennen wir Lena meistens nur Lena und nicht Magdalena (abundzu den ganzen Namen, damit sie im Kindergarten auch mal den richtigen Namen sagen kann).

Oh ja, Pippi Langstrumpf soweit war ich auch schon, gibt es da eigentlich irgendwo den kompletten Text von? Unser momentanes Lieblingslied ist Pinocchio. Komisch, aber wenn man ein Kind hat, dann kramt man plötzlich wieder alte Erinnerungen aus und man kann ganz schnell wieder sämtliche Kinderlieder. Wir haben uns auch schon 4 oder 5 so Baby-CDs mit Kinderliedern gekauft, aber wir hören nicht nur Kinderlieder, sondern auch aktueller Sachen. Da wir 2-3 Mal die Woche ca. 30 Minuten Auto fahren kommt die Kleine auch nicht umhin mich beim Singen normaler Lieder zu hören. Singe für mein Leben gern und obwohl ich nie irgendwelchen Musikinstrumentenunterricht hatte, hab ich mir so einigermaßen Flöte spielen und ein wenig Keyboard spielen beigebracht. Im Chor war ich jahrelang und mein Mann hat Klavierspielen gelernt (kann aber null singen #schein ). Wenn sie ein wenig von uns hat, dann müßte sie musikalisch, tänzerisch und sehr beweglich werden.
Wo findet man denn so Musikgarten? Hab so was noch nie gehört.
Bist Du begeisterte PEKIP-Gängerin? Bei uns im Ort gibt es sowas ähnliches, aber ohne vollkommenen Impfschutz trau ich mich noch nicht hin. Sind bei uns im Ort da irgendwie viele nachlässig und bevor wir uns da was einschleppen...#schock

LG Silke und Lena 30.11.2005

P.S. #bla#bla #bla find ich toll, wenigstens mal viel zu lesen.

Beitrag von monique_15 07.09.06 - 18:40 Uhr

Hi Silke,

also Musikgarten ist so ein Konzept. Eine Freundin von uns hat die Ausbildung zur Musikgarten-Kursleiterin gemacht. Da musst du dann auch 'ne Lizenzgebühr bezahlen, damit du dich so nennen darfst und deren Material im Unterricht nutzen darfst. Es gibt schon Kurse für die ganz Kleinen ab 9 Monate (und dann immer circa halbjährlich weiter). Da wird gesungen, auch mal was Fremdes/Fremdländisches/Klassisches gehört, da dürfen die Kleinen mit ersten Instrumenten rumprobieren, es werden Spiele zu den Liedern gemacht usw. Sehr schön, echt. Und die Eltern lernen nebenbei ihre ganzen Kinderlieder-Texte wieder :-)
Tja, wie du da an einen Kurs herankommst, weiß ich auch nicht. Frag mal rum. Bei uns werden die im "Haus der Familie" (ev. Kirche) angeboten. Meine Freundin wiederum macht das im Dorf bei sich einfach im Gemeinderaum, da geht viel über Aushänge in Kindergärten und/oder Mundpropaganda. Die Kurse sind jedenfalls immer schnell voll.
Guck mal, hier ist die offizielle Homepage:
http://www.musikgarten.info/

Aber wenn's das nicht ist... es gibt vielleicht auch einfach so musikalische Früherziehung bei euch in der Nähe. Wo wir vorher wohnten, hing z.B. ein Zettel am Gemeinderaum, dass sich dort die Eltern zum Singen treffen, einmal wöchentlich. Das ist vielleicht nicht ganz so profimäßig, tut's aber auch. Es geht doch hauptsächlich um das Gruppenerlebnis und den Spaß.
Und wenn du und dein Mann so in Sachen Musik engagiert sind, dann ist so eine Kinder-Musikgruppe sicher sinnvoll - und wird auch garantiert fruchten bei deiner Kleinen, weil sie es daheim ja auch noch mitbekommt und dort singt und musiziert.
Vielleicht kannst du ja selbst eine Gruppe anleiern? ;-)

Wenn du Liedertexte suchst, ist es hilfreich, einfach bei google die vier oder fünf Worte einzugeben, an die du dich vom Text noch erinnerst. Dann findest du meistens ganz viele Seiten, auf denen der Text steht.
Pippi und andere Langstrumpf-Filmlieder gibt es auf dieser Homepage sogar mit Hörmöglichkeit (original!, echt schön):
http://efraimstochter.de/songs/song_deutsch.shtml
Da kannst du dir das Lied auch auf Französisch oder auf Finnisch anhören ;-)

Pekip finde ich übrigens ganz klasse. Nicht weil ich meine, man müsste jetzt unbedingt schon drei Monate alte Kinder "fördern" und vergleichen, wer was am schnellsten lernt #augen - mir geht's da eher um den Kontakt mit Gleichaltrigen für mein Kind und den Kontakt mit den Müttern für mich. Ich bin mit Adrian dort, seit er sechs Wochen alt war, anfangs war es eher eine Art "Stilltreff". Was will man mit sooo kleinen Mäusen auch groß spielen? Aber wir haben über unsere Problemchen geredet und Ideen ausgetauscht und unsere nackigen Babys bewundert ;-).
Aber es gefällt den Kleinen mittlerweile immer mehr, dort nackt herumzurutschen, sich gegenseitig anzutatschen, die Spielmöglichkeiten zu erforschen - und die Mamas freuen sich aufs Kaffeetrinken hinterher #freu.
So gesehen hängt es auch viel von der Gruppenleiterin ab. Wenn die jetzt so drauf wäre, dass sie meint, mein Kind müsste da unbedingt mitmachen (wenn er mir den Eindruck macht, keine Lust zu haben, halte ich ihn einfach im Arm) oder wenn sie ständig schlaue Sprüche draufhätte, wie man Babys fördert, dann würde mich das nerven. Ich weiß, dass andere genau das suchen, aber ich halt nicht. Und die Chemie mit wenigstens ein paar der anderen Mütter sollte auch etwas stimmen. Dann macht's voll viel Spaß. Ich freu mich jede Woche auf den Dienstagvormittag.

Wegen der Krankheiten würde ich mir keinen Kopf machen. Dreck und Infektionen sind gut fürs Kind. Wenn du es zu sauber und zu steril hältst, förderst du damit Allergien. Ich weiß, wovon ich rede, wir sind eine Allergikerfamilie. Adrian "profitiert" nun als Zweitgeborener von ziemlich viel Dreck ;-). Da wird auch kaum noch was abgekocht und so. Auch Infektionen kann ich nicht von ihm fernhalten, er hat nun mal eine Schwester, die in den Kindergarten geht. Aber bislang geht es gut. Er hat zwar die Windpocken gehabt, aber nur ganz ganz leicht.
Und natürlich gehe ich mit einem kranken oder kränkelnden Kind nicht zum Pekip. Einerseits, weil Pekip für die Kinder ziemlich anstrengend ist, und andererseits um die anderen zu schützen. Dasselbe erwarte ich auch von den anderen Müttern.

So, hier ist jetzt Abendritual-Zeit. Zwei Kinder füttern, bettfertig machen und zum Schlafen bewegen... #schwitz

Oh, ich vergaß: Malena heißt tatsächlich so. Dass es Magdalena bedeutet, hab ich erst später in einem Namensbuch gelesen.

Danke, dass ich mal hemmungslos #bla durfte! #huepf

Liebe Grüße,
Monique


Beitrag von monique_15 07.09.06 - 18:43 Uhr

Es gibt auf der Musikgarten-Seite eine Suchfunktion. Für deine Postleitzahl habe ich dort sogar jemand gefunden! Schau mal selbst.