Urticaria factitia, kennt das jemand?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mima09 07.09.06 - 08:59 Uhr

Hallo ihr Mamas,

Meine kleine hat schon seit ihrer Geburt die Quadelbildung. Der KiA meinte bei der U3, da sollte ich mal warten bis sie 1 Jahr alt ist, und wenns dann nicht besser ist, zum Hautarzt gehen.

Da sich sich jetzt aber immer mehr kratzt und sie dann aussieht, als wenn sie ausgepeitscht wurde, bin ich am Di zum Hautarzt. Der hat sich das angesehen und gesagt, das wäre eine Urticaria factitia und wie lange sie sie schon hat. Meine kleine ist jetzt 8 Monate alt. Er hat den Kopf geschüttelt umd meinte "und dann kommen sie erst jetzt"????

Er hat mich gleich (und da waren wir dann gestern) an die Uni-Hautklinik in Freiburg überwiesen.
Die haben dann eine Speichelprobe und eine Stuhlprobe genommen. Das wird jetzt im Labor untersucht. Wenn nichts rauskommt muß ich nochmal hin, dann wird in der Ki-Klinik noch Blut abgenommen.

Ach ja mein Hautarzt hat noch verdacht auf Mastozytose geäusert, aber das haben die im Krankenhaus fast ausgeschlossen, da sich noch ein paar pusteln im Gesicht und an der Hans hat. Sind aber wohl doch Insektenstiche (die sich schon 2,5 Wochen in ihrem Gesicht verharren).

Hat das von Euch auch jemand? Ist das schlimm? Was können den die Ursachen sein, denn bei einem Neugeborenen gibts doch da nicht viel oder?

Ist es bei jemanden auch irgendwann wieder weg gegangen?

Ich bin noch total fertig, weil mir niemand etwas sagt, alle klopfen nur mit latheinischen und Medizinischen Fachbegriffen um sich. Und von jedem hör ich nur, dass man die Laborergebnisse abwarten soll.

Danke fürs zuhören und für einpaar Antworten.

LG Mirjam + Lisa



Beitrag von mumie 07.09.06 - 11:16 Uhr

Hi Mirjam,
habe einen Sohn der ist 15 Jahre und der hat das auch, das es einen Namen dafür gibt,weiß ich jetzt erst seit ich deinen Bericht gelesen habe.
Bin nie zum Doc damit gegangen weil es immer von selber wieder weggegangen ist und ich habe es auf seine empfindliche Haut geschoben habe, weil im Moment ist es wieder besser .Er hat es auch erst mit Anfang der Pupertät bekommen.
Eben habe ich das Wort bei Google eingegeben und habe dies gefunden:
http://www.urtikaria.net/index.php?id=193

Bekommt sie die Quaddeln einfach so oder von Berührungen ?
Mein Sohn bekommt sie wenn er sich kratzt, stößt oder mit was in Berührung kommt wie z.B der Verschluss unter dem Hals von seinen Fahrradhelm oder beim Rangeln mit seinen Brüdern

Leider konnte ich dir nicht wirklich helfen aber ich werde meinen Sohn das mal erzählen und dann doch mal ihm zum Doc schicken.
Kann man denn da was machen, weißt du das ?

Ach da fällt mir gerade ein, als er noch ziemlich klein war und ich ihm die Flasche gegeben habe, da hat er auch immer ein kleines Quaddel im Gesicht bekommen.Ist danach aber immer ziemlich schnell wieder verschunden und von daher habe ich mir darüber nicht so viel Sorgen gemacht.

LG Mumie

Beitrag von mima09 07.09.06 - 11:22 Uhr

Hallo,

Ich würde ihn auf alle Fälle mal zum Doc schicken, dem meistens ist es irgendeine unverträglichkeit gegen irgendetwas.
Die Quadeln werden durch krazen, reiben und stossen verursacht. Aber sie krazt sich die ganze Zeit und sieht dann auch schlimm aus. Nach ca. 30 min ist es dann weg.
sie schläft zur Zeit auch nicht gut, ich denke das es sie juckt.

Danke für den Link, auf der Seite war ich schon. Aber wirklich weitergeholfen hat sie mir nicht. Vieleich sollte ich erst mal die Laborergebnisse abwarten.

Danke Mirjam

Beitrag von caro_22_de 07.09.06 - 11:17 Uhr

Hi,

also ich kenne das nicht, aber möchte doch eines dazu sagen: Erstmal gut, daß du gleich zur Uni-Hautklinik gefahren bist, die kennen sich echt am besten aus!! Außerdem noch folgendes: Die Ärzte haben einen Verdacht und der ist noch nicht bestätigt. Erst wenn sie ganz sicher wissen, was es ist, werden sie dich/euch vollständig aufklären. Ich weiß, das Warten ist tödlich, aber sie können dir ja nicht eine Sache erklären, wenn's dann vielleicht ganz was anderes ist.
Kopf hoch, du bist bei Spezialisten gelandet. Das wird bestimmt wieder.

Alles Gute euch,
Maria