laßt ihr eure kleinen gegen meningokokken und pneumokokken impfen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von stoepsy 07.09.06 - 09:27 Uhr

hallo ihr lieben!

meine kinderärztin hat mir empfohlen, nils auch gegen diese meningokokken und pneumokokken impfen zu lassen!

bin gerade dabei, mich da mal ein bißchen schlau zu machen und wollte mal euch fragen, wie ihr das so haltet? #kratz

ist das sinnvoll? bzw. nötig?#gruebel

die meningokokken werden wohl einmal geimpft, die pneumokokken brauchen eine auffrischung.

wie steht ihr dazu? und wie werden die impfungen vertragen?

wäre um erfahrungen sehr dankbar!

wünsche euch allen noch einen schönen sonnigen tag!! #sonne

liebe grüße und schon mal #danke für eure antworten!

//Stoepsy mit nils (14 monate) und baby (14.ssw)

Beitrag von shevice 07.09.06 - 09:37 Uhr

ja. mein kleiner hat immer probleme mit den ohren und hat oft bakterielle moe. haben auf empfehlung unserer ärzte röhrchen in den trommelfelle einsetzen lassen , die das ganze für alle sehr erträglich machen.

er hat oft eine pneumo-infektion in den ohren (gerade wieder...) und unser kia und unsere ohrenärztin haben impfung pneumo daher empfohlen. bei uns hat das auch die kasse gezahlt. es wird zweimal geimpft.

meningo lassen wir noch machen, denn ich galueb da gab es eine alterseinschränkung.

lg
she & boy 18 month

Beitrag von stoepsy 07.09.06 - 10:31 Uhr

hallo shevice,

ah, das wußte ich nicht, daß man das bei ohren-problemen besonders empfiehlt.
nils ist davon zum glück noch verschont geblieben bis jetzt.
aber wer weiß, was noch kommt...

danke für deine antwort!!
liebe grüße
stoepsy

Beitrag von .claudi. 07.09.06 - 09:39 Uhr

Hallo!

Meine Tochter (2 3/4 Jahre) hat vor kurzem die Meningokokken Impfung bekommen und super vertragen. Die Pneumokokken Impfung kommt demnächst.

Ich finde diese Impfungen schon wichtig, gerade die Pneumokokken Impfung, da meine Töchter öfters Husten/Halsschmerzen etc. hat.

LG Claudia

Beitrag von stoepsy 07.09.06 - 10:33 Uhr

hallo claudia,

vielen dank für deine antwort!

ich muß mir da echt mal infomaterial schicken lassen.
das mit dem husten/halsschmerzen wußte ich nämlich auch nicht. da bin ich selber nämlich ziemlich anfällig (also was erkältungen angeht).

alles liebe
stoepsy

Beitrag von rhuby 07.09.06 - 10:21 Uhr

Meine Tochter war und ist kerngesund und ich werde ihr keine Impfungen geben, die nicht im Mutter-Kind-Pass stehn. Die Pneumokokken-Impfungen ist etwas für Frühchen, Allergiker oder besonders krankheitsanfällige Kinder. Mein Arzt sagte mir ausserdem, wenn mir vorkommt, könne ich meine Tochter später immer noch impfen lassen. Ich mach mich mal nicht verrückt mit dem ganzen Impfzeugs. Früher hat's das auch nicht gegeben ;-)

Alles Liebe
rhuby + Hannah (16 Mon.)
http://www.hannah-maus.at.tt

Beitrag von stoepsy 07.09.06 - 10:29 Uhr

hallo rhuby,

ich denke, es hängt nicht davon ab, ob ein kind kerngesund ist oder nicht. nils ist auch kerngesund und ich habe ihn trotzdem gegen masern impfen lassen. das eine schließt ja das andere nicht aus.

ich persönlich halte impfen für sehr wichtig (zumindest bestimmte impfungen), denn erst dadurch konnte man die krankheiten mehr oder weniger ausrotten.

früher hats das wohl alles nicht gegeben, aber früher haben auch viele kinder diese krankheiten bekommen, die heute geimpft werden, und sind teilweise dran gestorben.

aber versteh mich nicht falsch, jede mutter muß das selber entscheiden. ich weiß ja auch noch nicht, ob ich diese impfungen machen lasse.

also auf jeden fall mal danke für die antwort!
stoepsy

Beitrag von hermiene 07.09.06 - 21:58 Uhr

Stimmt nicht ganz!!!

Pneumok. Und Menigok. sind seit 2 Wochen im Impfplan für Kinder unter 2 drin in Deutschland.

Die Entscheidung ist aber immer schwierig - impft man nicht und das Kind erkrankt macht man sich Vorwürfe. Impft man und das Kind bekommt nen Impfschaden macht man sich auch Vorwürfe #augen

Meningokokken laß ich machen da ich schon 2 Kinder hab dran sterben sehen und ein 3tes hats wie durch ein Wunder überlebt. Bei Pneumokokken überleg ich noch - hab zum Glück nich 1 Jahr #schwitz

LG,
Hermiene

Beitrag von denny2004 07.09.06 - 11:17 Uhr

Hallo!

meine kleine habe ich vor 3 Tagen auch gegen pneumokokken Impfen lassen..

Sie war danach schon sehr quengelig und war in der Bewegung total eingeschränkt...so stand es auch in den Impfreaktionen..
einen Tag später war aber alles wieder in Ordnung.#freu

Beitrag von stoepsy 07.09.06 - 18:57 Uhr

hallo denny,

einen tag kriegt man ja rum...
oder?

vielen dank fürdeine antwort!

lg
stoepsy

Beitrag von chrysalaki 07.09.06 - 12:24 Uhr

Hab ich schon beides!!!
lg
Chrysalaki mit Ihren 3 #sonne Jungs

Beitrag von stoepsy 07.09.06 - 18:58 Uhr

und haben deine jungs die impfung gut vertragen?

lg
stoepsy

Beitrag von chrysalaki 08.09.06 - 07:02 Uhr

Hallo,
also obwohl ich Bange hatte ging alles Reibungslos!
Die einzige Impfung wo die Reaktionen aufwiesen war die 5- fach Imfung.
Da hatten die Fieber, rote und geschwollene Einstichstelle.
Bei meinem kleinen ist diese Impfung schon 3 Monate her und den Stich "spuert" man immernoch!
lg
Chrysalaki

Beitrag von eisbaer.baby 07.09.06 - 12:56 Uhr

also mein kinderarzt meinte damals auch standardmässig bräuchte man die pneumokokken-impfung nicht! er würde warten, wie oft sie im ersten jahr krank ist und das dann entscheiden - leider hatten wir die U6 noch immer nicht, da erst angelina krank war, beim zweiten termin ich, jetzt hat der kia urlaub, dann wir, dann zieht der kia um und dann kommen wir auch mal dran! angelina hatte schon ein paarmal eine heftige erkältung, zweimal mit mittelohrentzündung, mal gucken, was der doc sagt, ob er uns die pneumokokken empfiehlt oder nicht - ich werde nach seiner empfehlung handeln!

über meningokokken haben wir noch nicht gesprochen!

lg bianca

Beitrag von stoepsy 07.09.06 - 18:59 Uhr

hallo bianca,

danke für deine antwort.

nils hatte noch keine schlimmere krankheit. hmm...
naja...werd mich da einfach mal erkundigen!

alles liebe
stoepsy

Beitrag von maprans 07.09.06 - 13:32 Uhr

Hallo,

mein Kinderarzt erzählte mir, dass die Erkrankungen durch Pneumokokken und Meningokokken zwar sehr selten sind, aber immer noch häufiger als z. B. Diphterie oder Kinderlähmung. Diese Impfungen, die es ja schon lange gibt, stellt doch auch niemand infrage.
Gerade bei Meningokokken kann der Krankheitsverlauf sehr rasant sein. Wenn das Robert-Koch-Institut diese Impfung als Empfehlung rausgibt, hat das sicher schon eine Sinn.

Gruß
maprans

Beitrag von rastagirl04 07.09.06 - 14:12 Uhr

Hallo,

kann mich da maprans anschließen: keiner macht sich über die "üblichen" Impfungen Gedanken, dabei werden die von Kritikern teilweise als völlig überflüssig und sogar gefährlich angesehen (z.B. gab es den lezten Fall von Diphterie in 2001, Polio in 2000, aber die meisten lassen impfen ohne drüber nachzudenken).

Nur bei den wirklich gefährlichen Krankheiten, die auch noch vorkommen nur eben nicht von der STIKO empfohlen werden, machen sich die Leute plötzlich Gedanken.

Alias KiÄ (Homöophatin) ist eigentlich eher gegen das Impfen, impft frühestens mit 6 Monaten, am liebsten erst mit 2 Jahren, hat mir aber zur Meningokokkenimpfung geraten, weil es in unserer Umgebung Krankheitsfälle gegeben hat!

Kann allen den Impfratgeber von Ulrich Koch empfehlen: Natur und Medizin, Patientenratgeber "Impfen im Kindes- und Erwachsenenalter", herausgegeben von Veronica Carstens, www.kvc-verlag.de

lg
rasta

Beitrag von stoepsy 07.09.06 - 19:02 Uhr

hallo rasta,

das ist wirklich ein interessanter punkt, hab deiner vorgängerin schon geantwortet. das stimmt wohl.
über die 6fach-impfung hab ich nicht wirklich nachgedacht.

der impfratgeber, den du da empfiehlst..kann ich den irgendwo bestellen? bei amazon hab ich das nicht gefunden.
ist das ein buch oder bekomme ich das vom kinderarzt?

liebe grüße
und danke für die antwort!

stoepsy

Beitrag von stoepsy 07.09.06 - 19:00 Uhr

DAS ist ja interessant!!
das stimmt schon, die impfungen, die schon lange auf dem markt sind, stellt niemand mehr in frage.

darüber hab ich mir noch gar keine gedanken gemacht!!

vielen dank für deine antwort!!

liebe grüße
stoepsy