Nur am Jammern und Kreischen und Schreien...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von birkae 07.09.06 - 09:40 Uhr

Hallo,

mein Till (2 1/2 Jahre jung) hat derzeit die angewohnheit, nicht mehr normal zu reden, sondern alles nur noch zu Jammern oder Kreischen oder Schreien. eine normal Unterhaltung ist nicht möglich.
Kann ich irgendwie diese Marotte durchbrechen?

Das geht mir mittlerweile extrem auf den Geist!:-[

LG
birgit

Beitrag von rhuby 07.09.06 - 10:19 Uhr

Beim Sohn meiner Schwägerin (2 1/2 J.) war es genauso. Mit ca. 2 Jahren hat dieser Junge nichts mehr "normal" gesagt, sondern in einem dermaßen "Sing-Sang-Ton", das war grauenhaft. Es hörte sich an, wie das Quietschen eines Meerschweinchens. Meine Schwägerin wußte nicht mehr, was sie tun sollte. Sie hat ihn halt dauernd ermahnt, ordentlich zu reden - und irgendwann ging's dann...

Leider weiß ich keinen anderen Rat, als deinen Till ständig zu ermahnen. Vielleicht legt sich dieser Tick ja auch bald #hicks

Alles Liebe
rhuby + Hannah (16 Mon.)
http://www.hannah-maus.at.tt

Beitrag von birkae 07.09.06 - 10:21 Uhr

Hallo,

ja, ich ermähne ihn, oder ahme ihn nach, d.h. ich jammere ihn als antwort auch voll. Aber er reagiert gar nicht darauf...#schein

Ich hoffe, das hört bald wieder auf!

LG
Birgit

Beitrag von rastagirl04 07.09.06 - 13:44 Uhr

Hallo Birgit!

Meine Tochter macht es manchmal genauso, aber zum Glück nicht nur. Wenn sie jammert oder schreit, sage ich ihr einmal, dass sie es vernünftig sagen soll, dann helfe ich ihr. Macht sie weiter, versuche ich, sie zu ignorieren. Meistens hilft das!

Ich würde ihn an Deiner Stelle nicht nachahmen, denn wie soll er dann verstehen, dass es eine schlechte Angewohnheit ist (schließlich sind wir ja Vorbilder).

lg
rasta

Beitrag von birkae 07.09.06 - 13:56 Uhr

Hallo,

nein, ich ahme ihn nicht dauernd nach. Ich mache es so, dass ich ihn in dem Moment Nachahme, wenn er mir stark auf den geist geht. Anschliessend frage ich ihn, ob er dass toll findet, wenn ich so rede. Da sagt er dann: Nein. Darauf erwiedere ich dann, dass ich seine Weise zu reden auch nicht toll finde. Und wenn wir beide es nicht am anderen hören wollen, wir beide nicht mehr so sprechen. Leider halte nur ich diesen Pakt ein.:-p#schmoll

LG
Birgit

Beitrag von rastagirl04 07.09.06 - 14:54 Uhr

Stimmt, das mache ich auch manchmal so. Theoretisch halte ich es für falsch, aber die Praxis sieht eben immer anders aus :-p.
Man muss sich immer wieder sagen "Sind alles nur Phasen", dann übersteht man es leichter ;-)#kratz#augen